Bryce_Canyon

Abenteuer gefällig? Drei Tipps für einen Aktivurlaub in den USA

Welcher Reisetyp bist du? Bist du eher der langsame Reisende, also derjenige, der gerne mal länger an einem Ort bleibt und die Natives kennenlernt? Oder steht bei dir Abenteuer und Action an erster Stelle? Vielleicht beides?

Bei mir ist es jedenfalls so: Slow-Travelling ist absolut meins – aber zu Action zwischendurch sag ich auch nicht nein. In den USA kannst du so ziemlich alles machen: von schneebedeckten Bergen bis hin zu unglaublichen Stränden ist alles dabei. Klar, bei so einem riesigen Land. Der mittlere Westen zum Beispiel ist für einen richtig staubigen Abenteuer-Roadtrip wirklich genial.

Die USA bieten unendlich viele Möglichkeiten für Aktiv- oder Abenteuerurlaub – ganz egal, was du dir so vorstellst. Hier kommen mal drei Ideen dazu:

Abenteuer USA: Drei Tipps für jede Menge Action

1. Die Skipisten runter auf Champagne Powder

Eis und Schnee sind deine Welt – und die europäischen Skigebiete hast du schon komplett abgegrast? Dann schau mal über den großen Teich – wenn du ultimative Abfahrten suchst, plane den nächsten Skiurlaub unbedingt in den USA! Wenn du deine Reise dann noch über Pauschal- oder Individualreisen buchst, kannst du oft auch ein Schnäppchen schießen.

Tipp für die Auswahl der Skiorte:

 

Aspen

Aspen

  • Du liebst den Flair in St. Moritz, Lech und Co.? Dann wage mal einen Abstecher in die „Nobelorte“ Aspen und Beaver Creek.
  • Du bist, wie ein richtiger Backpacker, lieber etwas abseits unterwegs und liebst die Weite? Dann auf nach Telluride (Colorado), Park City (Utah) und Heavenly (Kalifornien). Hier genießt du auf steilen Pisten den „Champagne Powder“, also den berühmten Pulverschnee, nahezu allein! Für solch unberührte Schneehänge musst du dich nicht einmal am Lift anstellen: Wenn du Catskiing oder Heliskiing buchst, geht’s mit Pistenraupe oder Hubschrauber direkt auf den Gipfel!

2. Cowboyhut auf – und ab auf die Ranch!

Hast du auch schon mal daran gedacht, so richtig den Wilden Westen zu erleben? Ganz wie die Cowboys auf so einer typisch amerikanischen Ranch? Das kannst du haben – das volle USA-Feeling kommt auf, wenn du gleich einen mehrwöchigen Aufenthalt machst. Abseits von nur ab und an mal auf den Pferden reiten, sondern richtig mit „Drecksarbeit“ im Stall und auf dem Land: Cattle Drives (Viehtrieb), Round-ups (Zusammentreiben) und Brandings (Brandzeichen) gehören eben zum Ranch-Alltag dazu.

Es gibt dafür sogenannte Working Ranches, vor allem in den Bundesstaaten Montana, Wyoming, Colorado und Arizona. Die Art der Unterbringung im „Wild Wild West“ der USA reicht von einfach-familiär bis gehoben-luxuriös. Das ist auf jeden Fall auch ein Punkt auf meiner Bucketlist!

3. Weite, mehr Weite, Nationalparks

 Rocky Mountains

Rocky Mountains

Dich zieht es in die Wildnis? Du möchtest einfach nur Weite und unfassbar schöne Natur um dich haben? Dann ist eine Rundreise durch Nationalparks wie Rocky Mountains, Yosemite, Yellowstone oder Grand Canyon genau das Richtige für dich.

Wie du das machst, kannst du dir aussuchen: zu Fuß, mit dem Auto oder im Kajak auf dem Wasser. Ganz sicher werden die endlosen Weiten und eindrucksvollen Landschaften der Vereinigten Staaten dir den Atem rauben! Entweder du bringst dein Zelt und deinen Schlafsack als ultimativer Backpacker selber mit, oder du übernachtest in Hotels, Blockhütten oder Pensionen.

Mit etwas Glück läuft dir bei deiner Abenteuer-Tour auch ein Grizzlybär über den Weg (natürlich nicht zu dicht) – die besten Chancen dafür hast du im Yellowstone- und Glacier-Nationalpark.

Jetzt du: Her mit deinen Tipps für Abenteuer in den USA! Ich bin gespannt auf deine Ideen in den Kommentaren!

Ach übrigens: Mit dem ESTA kann man ganz einfach in die USA einreisen. 


Travelicia empfiehlt: Für Deine Reisen empfehlen wir Dir die kostenlose DKB Kreditkarte mit der Du weltweit kostenfrei Geld abheben kannst. Unseren Testbericht findest du hier.

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.