Das Mini-Unternehmen: Ist Bloggen was für Dich?

Hi, schön dass Du hier bist!
Kennst Du schon meine ultimative Backpacking Packliste und hast du dich schon für meinen kostenlosen Travelicia Newsletter eingetragen? Für mehr Tipps werde Fan auf Facebook und Teil der kostenlosen Travelicia CONNECT Facebook Gruppe!

Vielleicht hast Du Dich schon mal gefragt ob es nicht auch cool wäre ein Blog zu haben. Ein Blog über Dein Lieblingsthema: Sagen wir mal goldfischGoldfische. Etwas womit Du Dich am liebsten Tag und Nacht beschäftigst.

Vermutlich weißt Du auch schon einiges über dieses Thema und es würde Dir Spaß machen darüber zu schreiben und immer mehr darüber herauszufinden. Du würdest mit mehr Menschen in Kontakt kommen die sich auch für Goldfische begeistern oder darüber schreiben. Vielleicht arbeitest Du sogar auch irgendwann mit einer Firma für Goldfisch Futter zusammen? Oder gibst mal ein Interview in Deinem Lieblingsmagazin „Teich und Garten“.

So ungefähr könnte es aussehen. Natürlich reden wir hier nicht von einem privaten Blog für Dich und Deine Freunde. Wenn Du mit Deinem Blog langfristig zumindest einen Teil Deines Einkommens verdienen möchtest und zur Zielgruppe passende Dienstleistungen oder Produkte verkaufen oder an Empfehlungen für andere Produkte verdienen möchtest dann musst Du es professionell angehen sonst wird das nichts. Der Blog kann Dir auch helfen in Deiner Lieblingsbranche Aufträge von Unternehmen zu bekommen.

Es ist nun einige Zeit her seitdem ich meinen Blog gestartet habe und in dieser Zeit habe ich viel gelernt. Und heute will ich Dir erzählen was ich GLAUBE (natürlich ist meine Meinung nicht die einzig richtige auf dieser Welt) für welche Art von Menschen das professionelle Bloggen perfekt sein könnte!

Lass mich Dir aber vorher einmal kurz erzählen, wie ich zum Bloggen kam.

Wie ich zum Bloggen kam

In meiner letzten Festanstellung in Berlin habe ich zuerst als Communication und Eventmanagerin und dann als Marketing Managerin gearbeitet. In dieser Position war ich unter Anderem für die Online PR zuständig und habe den Unternehmensblog und die Social Media Kanäle verantwortet. Damit kannte ich mich also schonmal sehr gut aus.

Irgendwann kam ich jedoch an einen Punkt wo mich das 9-5 Leben im Büro fertig machte. Die ganze Geschichte dazu habe ich schon einmal in meinem Newsletter (den kannst Du hier abbonieren und bekommst gleichzeitig meine Reisecheck- und Packliste) erzählt. Jedenfalls kündigte ich und ging auf Reisen ohne genau zu wissen was ich in Zukunft machen wollte. Aufgrund meiner vorherigen Reisen habe ich intuitiv gewusst, dass Reisen mein Problem lösen würde.

Das klingt jetzt etwas doof aber eigentlich arbeite ich ganz gerne. Also ich habe schon gerne eine (möglichst sinnvolle) Aufgabe. Das Hauptproblem war dass ich mir Selbstbestimmtheit gewünscht habe. Jedenfalls dauerte es nicht lange bis mir auf der Reise langweilig wurde. Es war nicht so, dass ich den ganzen Tag am Strand gelegen hätte. Im Gegenteil ich habe auch noch alle möglichen Adventures mitgenommen.

An einem regnerischen Tag auf den Philippinen las ich dann das eBook Vom Job in die Freiheit zum Thema Online Selbständigkeit dass mich sofort gepackt hat. Mein Ziel war eigentlich ein eBook über Backpacking zu schreiben und es über eine Plattform zu verkaufen. Nur einen Tag später habe ich zusammen mit meinem Freund Marcus angefangen meinen privaten Blog den ich zu Beginn der Reise gestartet hatte umzubauen. Und das ist heute Travelicia. Ähhh, ja. Was soll man dazu sagen: Mein erster Logo Entwurf sah so aus…

Travelicia_Anfänge

Für wen ist Bloggen etwas?

Ich bin ein Mensch der viele Interessen hat und dem schnell langweilig wird. Ich brauche immer wieder neue Herausforderungen. Wenn ich arbeite ist es mir wichtig, dass ich mich mit dem Thema oder Produkt identifizieren kann und einen Sinn darin sehe.

Als Blogger bist Du Dein eigener Chef und führst eigentlich ein Mini-Unternehmen.

Du musst Dich um die Technik kümmern, um das Design, Deine Corporate Identity, um Deinen Redaktionsplan und Inhalte. Natürlich musst Du Dich auch damit beschäftigen wie Du Deine Artikel promotest und Traffic, also Besucher auf Deine Seite bekommst. Nicht vergessen: Deine Social Media Kanäle betreuen. Wie wäre es mit einem Newsletter? Du gehst Kooperationen mit Firmen ein, kreierst vielleicht Dein eigenes Mediakit und steigst außerdem noch ins Affiliate Marketing ein? Ach ja bestimmt schreibst Du auch mal die erste Rechnung. Die Buchhaltung bist Du also auch noch.

Und wenn Du das alles im Griff hast dann machst Du eben Podcasts oder Videos oder schreibst ein eBook. Du Kannst Dich austoben und wirst Dir mit der Zeit aller Wahrscheinlichkeit mehr und mehr zutrauen. Für faule Menschen ist es aber nichts.

“Uff!” sagst Du bestimmt. Wie soll man das denn alles schaffen? Ja, Du lernst eine Menge neuer Dinge mit denen Du Dich vielleicht vorher noch nicht beschäftigt hast. Und das hört nie auf.

Mir ist es zum Beispiel am Anfang schwer gefallen auf Travelicia „locker“ zu schreiben, da ich es gewohnt war für Unternehmen etwas förmlicher zu schreiben.

Wenn Du erfolgreicher wirst kannst Du Dir überlegen ob Du nicht einige Aufgabenbereiche outsourcest. Sowieso hast Du in der Zwischenzeit wahrscheinlich so viel darüber gelernt wie „Online“ funktioniert dass Du auf ganz neue Ideen kommst oder andere beraten kannst.

Das Bloggen ist nichts womit man das schnelle Geld machen kann. Es braucht seine Zeit. Und wenn Du dran bleibst wird es richtig cool. Wenn Dich das alles oben aber nicht abgeschreckt hat sondern im Gegenteil dann solltest Du echt mal darüber nachdenken einen Blog zu starten.

Warum auch nicht?

Das Blogcamp

Ich empfehle Dir wenn Du am Bloggen interessiert bist das Online Blogcamp von Conni von Planet Backpack und Sebastian von Off the Path. Dafür bekommst Du über Travelicia 20 Euro Rabatt! Ich empfehle den Online Blog Camp Kurs weil ich ihn schon selber gesehen habe und davon absolut überzeugt bin. Ich weiß wie bloggen funktioniert und wie weit wichtig ein Blog für den Start in die Unabhängigkeit sein kann. Ich selbst war auch schon bei einem live Blogcamp in Frankfurt von den beiden dabei!

Ich sage aber nicht: Jeder muss einen professionellen Blog starten! Das ist völliger Quatsch. Mir macht der Blog aber wirklich sehr viel Spaß und hat mich weiter gebracht. Und wenn Du das Zeug zum Mini-Unternehmer hast dann ist das ein perfekter Einstieg. Gerade wenn Du mit einem Leidenschaftsthema startest. Falsch machen kannst Du damit nicht viel wenn Du es versuchst.

Ideal ist wenn Du etwas davon hast und auch Deine Leser einen Mehrwert haben. Wichtig ist aber dass Du wirklich dahinter stehst und authentisch bleibst. Mit einem Blog über Goldfische würde ich mich vermutlich ein wenig unglaubwürdig machen.

Wie umfangreich Bloggen sein kann habe ich ja oben schon annähernd aufgezeigt. Der Online Blogcamp Kurs behandelt den Aufbau Deines Blogs in den verschiedenen Lektionen wirklich hilf- und umfangreich. Der Online Kurs mit vielen hilfreichen Videos ist ein absoluter Mehrwert für alle die mit einem Blog durchstarten möchtest.

In diesem Kurs findest du: 10 Module + 100 Lektionen + 35 Videos + viele Interviews mit erfolgreichen Bloggern aus verschiedenen Nischen.

Special Preis über Travelicia

Du bekommst den Blog Camp Online Kurs mit dem Code “TRAVELICIA” für 149 EUR statt 169 EUR.

erfolgreich-bloggen

Blogging University

Ein weiterer Online Kurs für Blogger den ich dir empfehlen kann um einen erfolgreichen Blog aufzubauen ist die “Blogging University”:

  • 8 Module
  • Hilfreiche Software und Tools sowie Checklisten
  • Cooles Bonus Material mit Tipps von Experten (ich bin auch dabei)

Wenn du Mitglied der Blogging University bist, bekommst du auch Zugang zu einer Community wo du dich mit anderen Bloggern austauschen kannst.


Für Deine Reisen empfehle ich Dir die kostenlose DKB Kreditkarte mit der Du weltweit kostenfrei Geld abheben kannst.

Meine Empfehlung: Die kostenlose DKB Karte

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare

  1. Annika

    Liebe Feli,
    ich wähle diesen Beitrag um einfach schon mal vorab Danke zu sagen. Vor ca. 1-2 Monaten habe ich deinen Blog-Artikel über die “Irrtümer über Bali” gefunden, weil ich auf der Suche nach Tipps und Inspirationen für unsere Hochzeitreise nach Bali war. Ich fand deinen Blog super und bin so auf ganz viele andere tolle Blogs gestoßen und habe auch etwas über das Blog-Camp erfahren. Jetzt habe ich den Online Blog Camp Kurs gestartet und bin schon ganz gespannt ob das mit dem “selbst bloggen” wirklich so klappt, wie ich mir das momentan vorstelle.
    Du bist auf jeden Fall eine riesige Inspiration und hast mir Mut gemacht den Traum vom kleinen Mini-Unternehmen einfach mal anzugehen. Vielen Dank und liebe Grüße
    Annika

    • Liebe Annika, vielen Dank!!! Das freut mich. Mich dem Start kannst Du auf keinen Fall was falsch machen und wirst sicher eine Menge dazu lernen. Und eventuell wird alles ganz anders als Du denkst 😉 so war’s bei mir auch. Spannend!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Travel-Jobs: So verdienst du Geld auf Reisen (Teil 2) Du würdest auch am liebsten nur durch die Welt reisen und alles bestaunen? Tolle Orte besuchen, fremde Kulturen kennenlernen – aber da ist ja immer dieses leidige Thema Geld. Wie du dir vor einer Reis...