Das große Los: Günther Jauch Gewinnerin Meike Winnemuth im Interview

Hi, schön dass Du hier bist!
Kennst Du schon meine ultimative Backpacking Packliste und hast du dich schon für meinen kostenlosen Travelicia Newsletter eingetragen? Für mehr Tipps werde Fan auf Facebook und Teil der kostenlosen Travelicia CONNECT Facebook Gruppe!

In meinem Artikel „Raus aus dem Hamsterrad“ habe ich alle Möglichkeiten aufgezählt wie man länger frei bekommt um eine längere Auszeit zu nehmen. Ein von mir genannter Punkt: Lottogewinn oder andere Geldquellen. Unrealistisch? Nö!

Meike hat bei „Wer wird Millionär“ gewonnen. Danach hat sie 12 Städte in 12 Monaten bereist und ein Buch geschrieben das auf der Spiegel Bestseller Liste ist: Das große Los.

Sydney, Buenos Aires, Mumbai, Shanghai, Honolulu, San Francisco, London, Kopenhagen, Barcelona, Tel Aviv, Adis Abeba, Havanna und Hamburg. Mehr über ihre Reise könnt ihr auf ihrem Blog nachlesen.

Ein Kurz-Interview mit Meike:

1. Meike, Du bist Journalistin hast bei „Wer wird Millionär“ eine halbe Million € gewonnen und wusstest sofort was Du damit machst. 12 Städte in 12 Monaten. Warum hast Du Dir diesen Traum vorher nie erfüllt und warum magst Du Städte so gerne?

Ich habe vorher einfach nicht in Erwägung gezogen, dass ich mir diesen Traum überhaupt hätte erfüllen können. Ich dachte immer: Eine Weltreise ist unbezahlbar teuer, das kann ich mir nicht leisten. Aber die größte Erkenntnis des Jahres war: Doch, kann ich. Hätte ich immer gekonnt. Städte mag ich, weil ich Menschen mag. Und nirgendwo kann man so gut beobachten, welche unterschiedlichen Wege Menschen gefunden haben, mit anderen Menschen zu leben, wie in großen Städten.

2. Wie bist Du auf die Idee gekommen bei „Wer wird Millionär“ mitzumachen und wie verlief der Weg bis ins Studio genau weiter?

Ich habe mich immer mal in unregelmäßigen Abständen beworben und eines Tages hat es dann zu meinem Schock geklappt. Man wird angerufen, muss ohne ABCD-Möglichkeiten Wissensfragen beantworten, dasselbe noch mal per Skype durchlaufen – und kommt dann in die Sendung. Aber halt noch lange nicht auf den Stuhl. Bei einer Proberunde am Nachmittag der Aufzeichnung war ich mit weitem Abstand die Langsamste und hatte es innerlich eigentlich schon abgehakt. Vielleicht hat mir diese Wurstigkeit dann abends geholfen.

3. Du sagst Du hast in diesem Jahr die Lösung „Sowohl/als auch“ gelernt. Erzähl uns was Du genau damit meinst und wie Du zu dieser Einsicht kamst.

Ich habe den Eindruck, dass man bei uns oft zu eindeutigen Entscheidungen genötigt wird, zu Entweder/oder-Denken. Mit der Konsequenz, dass man sich immer gegen etwas entscheidet, was einem halt auch etwas bedeutet. Ich habe unterwegs viele Leute getroffen, denen ein Lebensspagat gelingt, zum Beispiel eine Frau, die zwischen London und Sydney pendelt und sowohl als Rechtsanwältin wie als Schauspielerin arbeitet. Das ist sicher anstrengend, aber es macht sie glücklich, weil sie alle ihre Seiten ausleben kann. Ich halte es seit der Reise mit dem ethischen Imperativ des Kybernetikers Heinz von Foerster: »Handle stets so, dass die Anzahl der Wahlmöglichkeiten größer wird.« Es macht einfach glücklicher.

4. Durch den Gewinn bist Du nicht mehr darauf angewiesen Dein Geld durch Arbeiten zu verdienen. Natürlich braucht man dennoch eine Aufgabe. Tust Du immer noch dasselbe wie vorher? Oder hat sich Dein Lebensinhalt groß geändert?

Von wegen. Natürlich muss und will ich immer noch arbeiten. Ich suche mir nur genauer aus, was und wie ich arbeite, siehe oben.

5. Kannst Du uns noch eine Erkenntnis mitgeben?

Die wichtigste: Niemand ist für Dein Glück verantwortlich außer Dir.

Travelicia: Und genau deshalb kannst auch Du auch ohne Gewinn Deine Backpacking oder Weltreise planen. Oder Du baust Dir ein Leben als Digitaler Nomade und arbeitest ortsunabhängig von jedem Ort der Welt aus.

Auf Travelicia.de findest Du alles Info’s dafür die Du brauchst.

Photo Credit: Thomas Hawk // flickr.com

 


Für Deine Reisen empfehle ich Dir die kostenlose DKB Kreditkarte mit der Du weltweit kostenfrei Geld abheben kannst.

Meine Empfehlung: Die kostenlose DKB Karte

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Kommentare

  1. Carmen

    Ich habe das Grosse Los mehrfach gelesen und es dann einen guten Bekannten verschenkt zu seinem 50.
    Ich bin fast 55 und 33 Jahre verheiratet. .. Mutter von 1 Tochter und Oma von 2 Enkelkindern.
    Ich finde das Leben von Meike toll und würde gern mal tauschen .Aber wer wohl nicht..?
    Die Welt gesehen habe ich bereits auch etwas..im Moment stehe ich vor dem Aus…. und weiss nicht mehr wie es weiter geht..deshalb warte ich auf ein nächstes Buch..
    Vielleicht eine Anleitung zum Weiterleben? Durchbeißen? Mein Leben ist derzeitig ein Chaos..darum freue ich mich…wenn es anderen besser geht in dieser Gesellschaft.

    • Liebe Carmen,

      ich glaube jeder hat mal Chaos im Leben. Ich wünsche dir dass du identifiziert bekommst was genau falsch läuft und Action Steps machst um dem Chaos wieder Goodbye zu sagen. Nichts im Leben bleibt für immer. Weder die guten noch die schlechten Zeiten!

      LG aus Bali
      Feli