Iguazu Wasserfälle Südamerika: Brasilien oder Argentinien?

Hi, schön dass Du hier bist!
Kennst Du schon meine ultimative Backpacking Packliste und hast du dich schon für meinen kostenlosen Travelicia Newsletter eingetragen? Für mehr Tipps werde Fan auf Facebook und Teil der kostenlosen Travelicia CONNECT Facebook Gruppe!

Hallo, Barbara hier, Felis Co-Autorin…

Hast du eine Bucket List? Ja? Dann habe ich ein neues Ziel für dich, was du da unbedingt mit reinpacken musst: Iguazu in Südamerika!

Die zweite Etappe meiner Weltreise führte mich genau dort hin, zu den größten Wasserfällen der Welt. Sie sind einfach gigantisch und ein einmaliges Erlebnis!

Die Wasserfälle liegen im sogenannten Dreiländereck zwischen Brasilien mit der Stadt Foz do Iguaçu, Argentinien mit Puerto Iguazú und Paraguay mit Ciudad del Este.

Mit dem Bus bin ich von São Paulo in das brasilianische Foz do Iguaçu gefahren. Nach vier Tagen in der 20-Millionen-Einwohner-Stadt habe ich mich schon richtig auf die Kleinstadt mit etwa 200.000 Einwohnern gefreut.

Die Qual der Wahl: In welches Hostel sollst du gehen?

Noch in São Paulo schaute ich nach einem Hostel, schrieb mir die Adresse raus und machte mich auf den Weg. Mein Hostel, das Hostel Green House, war wirklich eine ausgezeichnete Wahl:

  • Es war mit 8 € pro Nacht im 6er Dorm inklusive Frühstück recht günstig
  • Es hatte einen Pool, einen Billardtisch und eine Terrasse mit Hängematten, die ich täglich genutzt habe
  • Es liegt perfekt, um zu den Wasserfällen oder in eine der anderen beiden Städte zu kommen, weil nur 5 Gehminuten entfernt die Busse fahren
  • Ein Supermarkt (in dem ein Restaurant mit Buffet integriert ist, in dem man nach Gewicht zahlt: bei mir waren das 4 € und ich war pappe satt!), eine Bar und Restaurant sind schnell zu erreichen
  • Die Mitarbeiter sind ausnahmslos alle wahnsinnig freundlich und hilfsbereit

Außenbereich im Green House Hostel

Alles in allem kann ich nicht anders, als zu sagen: Ich habe mich während meines einwöchigen Aufenthalts sehr, sehr wohlgefühlt und werde bei einem weiteren Aufenthalt in der Region auf jeden Fall einen Abstecher machen.

Von Foz do Iguacu habe ich leider nur die Wasserfälle und den Vogelpark gesehen und einen Tag bin ich auf der argentinischen Seite der Wasserfälle gewesen, weil ich in der Woche zwei Übersetzungsaufträge bearbeiten musste.

Aber ich weiß von meinen Hostelmitbewohnern, dass die Stadt noch viel, viel mehr Ausflugsmöglichkeiten zu bieten hat:

  • Einen Zoo
  • Ein Wachsmuseum
  • Ein supergünstiges und angeblich riesiges Outlet in Paraguay (was ja aber im wahrsten Sinne des Wortes um die Ecke ist)
  • Ein Staudamm
  • Ein Denkmal in der Mitte des Flusses, das die Grenze zwischen den drei Ländern markiert
  • Ein bekannter Markt

Die Wasserfälle sind aber trotz allem das absolute Highlight der Städte!

Ich war auf Anraten der Mitarbeiter im Hostel erst auf der brasilianischen Seite. Ich kann nur jedem empfehlen, die Reihenfolge so einzuhalten. Der Park in Foz do Iguacu ist kleiner, wenn man aber die argentinische Seite noch nicht kennt, lässt sie einem trotzdem mit offenem Mund dastehen.

Cataratas do Iguacu

In Iguacu vor einem der Wasserfälle

Was kannst du auf der brasilianischen Seite alles tun?

Direkt vor dem Park befindet sich ein Hubschrauberlandeplatz. Für etwa 250 Reais pro Person, etwa 75 €, kann man einen ca. 10 Minuten langen Rundflug über die Wasserfälle machen.

Wenn du die Eintrittskarte (52 Reais für Europäer, entspricht momentan etwa 17 €) gekauft hast, wirst du direkt zu Bussen geleitet, die dich durch den Park fahren. Es gibt verschiedene Stationen, an denen du unterschiedliche Touren hinzubuchen kannst. Es gibt zum Beispiel eine …

… Fahrradtour (ca. 130 Reais, entspricht etwa 40 €)

… Wandertour (ca. 135 Reais,entspricht etwa 41,50 €)

… Bootstour (ca. 170 Reais, entspricht etwa 55 €)

Ich habe zugegebenermaßen keine einzige der Touren gemacht. Im Hostel sagte man mir, dass die Bootstour auf der brasilianischen Seite weniger lohnenswert sei als auf der argentinischen und dass man mir auf dieser Seite eher zur Fahrradtour raten würde. Aber ich wollte den Park erst mal alleine und zu Fuß erkunden.

Wie sich herausstellte, bekommt man auch so schon einiges zu sehen:

  • Eine tollen Tierwelt (Waschbären, Leguane & Eidechsen, Affen und Tukane)
  • Schöne Pflanzen
  • Und last but not least: einen GRANDIOSEN Blick frontal auf die Wasserfälle, die sich über drei Kilometer erstrecken

Die argentinische Seite – same same but different!

Auf der argentinischen Seite (das Ticket kostet 215 argentinische Pesos, entspricht etwa 21 €) bekommt man keinen frontalen Blick auf die Wasserfälle. Man läuft ÜBER die Wasserfälle und unten an ihnen entlang. Der Eindruck, den man bekommt, ist ein ganz anderer und ich finde, die Seiten sind kaum mit einander zu vergleichen. Wenn du aus Kostengründen wählen musst, rate ich dir definitiv zur argentinischen Seite.

Wenn du es aber irgendwie einrichten kannst, besuche beide! Für einen vollständigen Eindruck und Überblick ist es unerlässlich, beide Seiten zu sehen.

Für die argentinische Seite musst du außerdem auf jeden Fall einen ganzen Tag einplanen, selbst wenn du keine Bootstour (ca. 500 argentinische Pesos, entspricht etwa 50 €) oder andere Aktivitäten einplanst.

Außerdem solltest du sehr genau planen, wie du das mit dem Geld machst: Am Eingang der Wasserfälle in Argentinien kannst du nämlich  n u r  mit argentinischen Pesos zahlen und  n i c h t  mit brasilianischen Reais, Euro oder Dollar!

An Wochentagen kannst du vor Ort an einem Schalter Geld wechseln, allerdings haben die am Wochenende geschlossen! Also unbedingt vor Abreise aus Brasilien darauf achten. Denn mit Kreditkarte kann man den Eintritt auch nicht bezahlen. Im Park selbst wiederum ist Kreditkartenzahlung überhaupt kein Problem.

Man läuft mehr oder weniger durch den ganzen Park und ist damit ziemlich viel zu Fuß unterwegs. Außerdem ist der Ausblick so fantastisch, dass du dich ärgerst, wenn du ihn nicht in vollen Zügen genießen kannst.

Zumbina Angelina Hieronyma in Iguazú

Ich glaube, ich habe mich manchmal eine halbe Stunde einfach irgendwo hingesetzt und auf die Wasserfälle geblickt. Oder Affen beobachtet. Oder die Waschbären, die überall rumlaufen. Oder die Tukane in den Bäumen. Oder die Schmetterlinge in der Größe einer Untertasse.

Affen in Iguazú

Ein Regenbogen in Iguazú

Der Park ist in mehrere Teile geteilt. Du kannst über Brücken und Stege über sie hinweglaufen. Und du kannst unten entlang laufen, von woaus du sie aus verschiedenen Höhen sehen kannst und am Ende, wenn du unten angekommen bist, auf die majestätischen Riesen, die direkt vor dir liegen blicken kannst. Dort ist auch die Ablegestelle für die Bootstouren.

Vor allem der Tag auf der argentinischen Seite war traumhaft. Ok, ich gebe zu, das Wetter hat auch echt mitgespielt. Aber ich muss sagen, dass meine Zeit in Iguazu die bisher schönste Zeit auf meiner Weltreise war. Ich habe mich zu jeder Zeit wohl gefühlt, fantastische Ausblicke genießen dürfen und außerdem hat sich mit den Affen, die ich dort gesehen habe, ein kleiner Traum erfüllt!

Ich würde jederzeit wieder dort hinfahren und kann mir auch vorstellen, beim nächsten Mal noch länger in dieser Gegend zu bleiben!


Für Deine Reisen empfehle ich Dir die kostenlose DKB Kreditkarte mit der Du weltweit kostenfrei Geld abheben kannst.

Meine Empfehlung: Die kostenlose DKB Karte

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 Kommentare

  1. Gisela

    Es gibt den Film LA MISION mit Robert de niro. Dafür wurden auf der argentinischen Seite sämtliche Stege etc entfernt – die waren damals recht abenteuerlich – mit der Auflage, nach dem Filmen neue zu bauen. Auch sonst ist der Film empfehlenswert.

  2. Vivi

    Hallo liebe Barbara,

    Ich wohne seit 3 Jahren in Argentinien unweit der Iguazú-Wasserfälle. Dein Bericht ist toll zu lesen und es freut mich, dass es dir bei deinem Besuch in meiner neuen Heimat so gut gefallen hat. Vielleicht sei mir der Hinweis gewährt, dass die Tiere, die man da vielerorts antrifft, keine Waschbären sind, obwohl sie tatsächlich eine gewisse Ähnlichkeit haben. Es sind Nasenbären (auch coati genannt).
    Ich wünsche dir viel Freude auf deinen weiteren Reisen!

  3. Phoenix

    Hallo Barbara,
    Ich habe mir deinen Artikel durchgelesen, nachdem ich selbst in Iguazu war. Schöner Bericht! Eine kleine Anmerkung habe ich allerdings: Ich weiß, du hattest nicht viel Zeit, aber den Itaipu Damm als “ein Damm” bei den sonstigen Ausflugsmöglichkeiten zu nennen, wird diesem gigantischen Bauwerk nicht gerecht.
    Von der Stadt aus kommt man gut mit einem Linienbus (steht immer Itaipu dran) vom Terminal zum Staudamm. Es ist der zweitgrößte Staudamm der Welt, hat die größte Jahresenergieproduktion der Welt und bei einer Tour (es gibt auf der brasilianischen Seite zwei verschiedene) erfährt man noch viele weiter beeindruckende Fakten. Alleine der Anblick ist gigantisch. Trotzdem sollte man den Bau auch kritisch betrachten, da z.b viele Ureinwohner umgesiedelt worden und die großen Wasserfälle, neben den Iguazu Falls, zerstört worden.

    Der Staudamm ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

  4. Andreas

    Hallo Barbara, danke für den schönen Artikel, den ich wirklich nur bestätigen kann! Eine kleine Anmerkung: Mittlerweile gibt es beim Eingang zur argentinischen Seite auch einen ATM – sehr hilfreich, wenn man so wie ich keinerlei cash in der Tasche hat, denn Kreditkarten nehmen die für den Eintritt immer noch nicht… 😉

  5. Hallo Felicia, wirklich tolle Bilder. Da hast Du ein gutes Wetter erwischt. Besonders freut es mich, dass Du keine allzu großen Schwierigkeiten mit den Waschbären hattest. 🙂 Da ist nicht immer selbstverständlich.

    Meine Frau und ich haben die Wasserfälle schon 8-mal besucht und sehr schöne Erlebnisse gehabt. Ich hab übrigens auf meinem Blog auch noch einige zusätzliche Insidertipps für Iguazu Besucher: http://vaguss.com/6-insidertipps-wasserfaelle-von-iguazu-karte-anreise/

    Vielen Dank nochmal für deinen Beitrag!

  6. Benni

    Hallo
    Super Artikel genau nach so Infos habe ich gesucht.

    Ich werde im August beruflich in der Nähe von Sao Paulo sein und werde mir im Anschluss 2 Wochen Urlaub gönnen. Die Wasserfälle will ich dann natürlich auch besuchen. Danke für die Tipps mit der Unterkunft!

    Wie war das denn mit der Busfahrt? Problemlos möglich oder gabs da infrastrukturtechnisch irgendwelche Schwierigkeiten? 😉 WIe lange fährt man da?

    Wie Marco im Kommentar vor mir hätte ich auch noch die Frage, ob es mit der Einreise nach Argentinien irgendetwas zu beachten gibt?

    Danke und viele Grüße,
    Benni

    • Barbara Riedel

      Hallo Benni,

      die Busfahrt ist unproblematisch… Dauert halt eine Weile (17 Stunden etwa), aber daran muss man sich in Südamerika sowieso gewöhnen. Für mehr von Südamerika kannst du auch mal auf meinem eigenen Blog barbaralicious.com vorbeischauen, wenn du magst.

      An den Grenzübergängen gibt es auch keine Probleme. Alles easy 🙂

      Schreib mir ruhig, wenn du noch mehr fragen hast!

      Liebe Grüße,
      Barbara

      • Andrea

        Hallo,

        kannst du mir sagen, wie lange man vom Eingang Iguassu Brasilien zum Eingang Iguazu nach Argentinien braucht per Bus? Fahren da denn jederzeit Busse? Ich plane Ende Januar einen Trip dahin und wir landen in Iguassu Brasilien, besichtigen diese Seite dann einen Tag und noch am selben Abend möchte ich nach Iguazu, Argentinien, um dann den kompletten nächsten Tag dort bei den Wasserfällen zu verbringen. Ich möchte mich nur mit den Zeiten nicht vertun, daher freue ich mich auf deine Antwort! 🙂

        • Barbara Riedel

          Hi Andrea,

          die Frage kann ich dir leider nicht beantworten. Von Iguassu in Brasilien bis zur Bushaltestelle, an der du umsteigen musst, fährst du so 30 bis 40 Minuten. Wie lange du dann warten müsstest, weiß ich leider nicht. Der Bus auf die argentinische Seite fährt etwa eine Stunde, aber dann musst du ja entweder nochmal umsteigen oder mit dem Taxi fahren. Das sind nochmal 10 bis 15 Minuten. Ich meine mich aber zu erinnern, dass der letzte Bus von der einen auf der andere Seite relativ früh fuhr. Also check das lieber vor Ort nochmals!

          Liebe Grüße und viel Spaß!
          Barbara

  7. Marco

    Hallo
    Ich reise demnächst auch zu den Wasserfällen.
    Könnte es irgendwelche Schwierigkeiten geben bei der Ein- bzw. Ausreise wenn ich von der Brasilianischen Seite auf die Argentinische wechsle und umgekehrt? Z.B. mit Impfvorschriften u.s.w.
    Freundliche Grüsse

    • Barbara Riedel

      Hallo Marco,

      freu dich schon mal! Das wird der Wahnsinn 🙂

      An der Grenze gibt es keine Probleme. Mein Impfpass wurde in ganz Südamerika nicht einmal überprüft. Aber es ist natürlich ratsam, die Impfungen zu haben, wenn man sich in solchen Gegenden aufhält!

      Liebe Grüße,
      Barbara

      • Marco

        Vielen Dank für die Antwort.
        Werde sicher die Gelbfieberimpfung machen. Man weiss ja nie…
        Gruss Marco

  8. Hans-Joachim Menzel

    Liebe Felicia,
    hast du wirklich Foz do Iguaçu besucht?

    Zitat: “Die Wasserfälle liegen im sogenannten Dreiländereck zwischen Brasilien mit der Stadt Foz do Iguaçu, Argentinien mit Puerto Iguazú und Paraguay mit Punta del Este.”

    Schau’ doch mal auf einer Süamerikakarte nach. Punta del Este ist eine Stadt in Uruguay. Die Grenzstadt in Paraguay heißt Ciudad del Este.

    Grüße
    Hans-Joachim

    • Barbara Riedel

      Lieber Hans-Joachim,

      nicht Feli war dort, sondern ich, ihre Co-Autorin Barbara.

      Ich danke dir sehr für den freundlichen Hinweis auf meinen Fehler. Ich werde das sofort ändern.

      Liebe Grüße,
      Barbara

  9. Lars

    Hey Feli, ich habe auch geplant demnächst zu den Wasserfällen zu reisen. Dein Hostel-Tipp klingt gut, ich werde mal schauen, ob ich da auch unterkommen kann! Gibt es dort zufälligerweise schon vorinstallierte Moskitonetze in den Schlafräumen?

  10. Pasquale Däubel

    Hi Feli,

    ich war im November 2013 nach ein paar Tagen Buenos Aires bei den Wasserfällen. Nach 18 Stunden Busfahrt kam ich morgens an und bin sofort mit dem Bus zur Argentinischen Seite gefahren. Ich war absolut überwältigt vom Anblick der Wasserfälle. Ich habe mir zwei Tage für die argentinische und einen Tag für die bras. Seite genommen und ich hätte locker noch einen Tag dran hängen können. Am letzten Tag bin ich zur bras. Seite und die fand ich weit weniger spektakulär als die arg. Allerdings konnte man damals nur dort den Hubschrauberflug buchen und der war jeden Cent wert.

    Gruß Pasquale

  11. Alice

    Hallo Feli!
    Diese Wasserfälle waren auch ein Highlight auf meiner Weltreise 2006/07 – der 2. Stop nach Buenos Aires. Ich habe damals 2 Tage auf der argentinischen Seite verbracht, weil ein Tag einfach nicht genug war. 2 Tage waren es allerdings auch nicht 😉 Am 2. Tag habe ich dann einen längeren Walk absolviert, der mich zu einem einsamen Wasserfall geführt hat, mitten im Urwald, wo ich mir den Bikini anzog und im Wasserfall “duschte” (wollte ich immer schon machen – brrr, war das kalt!)
    Am 3. Tag war ich dann in Brasilien und ich gebe dir recht – umgekehrt wäre es sinnvoller gewesen. War natürlich auch so sehr schön und sehr beeindruckend und das, obwohl mir alle sagten, dass gerade “total wenig” Wasser wäre (ich war im Juni/ Juli dort). Mir hat’s zur völligen Zufriedenheit mehr als gereicht 🙂
    Nach Buenos Aires waren die Wasserfälle auch sehr angenehm, um zu entschleunigen und ein bisschen zur Ruhe zu kommen.
    Ich wünsche dir noch ganz viel Freude auf deiner Reise! Safe travels,
    Alice
    Wien, Österreich — http://www.aliciouslog.com

    • Hey Alice. Ja, gerade nach Buenos Aires sind die Wasserfälle und die Natur so schön friedlich und beruhigend :). Ein cooler Kontrast. Danke Dir und viele Grüße aus Kolumbien!!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Amazonas Brasilien: Guide & Gefahren für Backpacker Als Brasilien als mein nächstes Reiseziel feststand ist mir natürlich auch der Amazonas in den Sinn gekommen. Das wäre er dir doch bestimmt auch oder? Bisher war ich schon ein paar Mal im Regenwald z...
Meine 4 Kriterien, nach denen ich meine Reiseziele aussuche Wie du weißt, bin ich seit Jahren nonstop in der Welt unterwegs. Da ich von unterwegs aus arbeite, gibt es gewisse Dinge, die ein Ort haben muss, an den ich reise – wie zum Beispiel eine gute Internet...
Jericoacoara: Die chilligste Oase in ganz Brasilien! Die Schweißperlen laufen mir den Rücken herunter. Mir ist heiß. Die Äquatorsonne brennt. Ich fühle mich verstaubt und dreckig. Karge Landschaft. Überall Sand. Der Wind peitscht mir um die Ohren. Es ne...