Rucksack „DIGITAL NOMAD 35“: Der Digital-Nomad-Backpack – von Idee bis Umsetzung

Hi, schön dass Du hier bist!
Kennst Du schon meine ultimative Backpacking Packliste und hast du dich schon für meinen kostenlosen Travelicia Newsletter eingetragen? Für mehr Tipps werde Fan auf Facebook und Teil der kostenlosen Travelicia CONNECT Facebook Gruppe!

Vom Backpacker zum Digitalen Nomaden, das ist meine Story. Und klar, durch die Welt reisen und von unterwegs arbeiten – für viele klingt dieses Leben wie ein wahrgewordener Traum. Aber andere (so wie ich und ganz viele Leute aus der DNX-Community) haben aufgehört, davon zu träumen – und machens einfach!

Was ich auch einfach gemacht hab: einen Rucksack entworfen! Krass, oder? Dazu gekommen ist es eigentlich total ungeplant … nämlich sind eines Tages mal die Leute von Outdoorer zu mir gekommen mit der Idee – und ich hab nicht lange überlegt! Ich lasse mich immer schnell von neuen Sachen begeistern und irgendwie fand ich es cool, mal ein eigenes Produkt zu kreieren. Außerdem war mein aktueller Minaal-Rucksack auch schon sehr kaputt. Ich kann also selber einen neuen Backpack gebrauchen – passt also!

Weil ich richtig viel Backpacking-Erfahrung habe und auch weiß, was Digitale Nomaden brauchen, habe ich natürlich super viel Input für einen perfekten Rucksack. Klar also, dass ich da mitmache! Wie die ganze Story genau ablief, kannst du weiter unten lesen.

Hier bei Travelicia kommen sowieso immer viele Fragen zum Thema Packen: Was nimmst du alles mit? Welchen Backpack nutzt du? Wie packst du was ein? Vieles habe ich schon in meiner Packliste für dich aufgeschrieben. Und jetzt kommt halt noch der passende Rucksack dazu – cool, oder?

Ursprünglich dachte ich, dass das Ding in drei Monaten fertig ist – doch letztendlich hat es mit allen Prototypen ein Jahr gedauert! Dafür ist er aber auch eben richtig, richtig mega geworden.

Wie wir den perfekten Backpack für Digitale Nomaden entwickelt haben

Dezember 2016: Ideen, Ideen, Ideen

Mit dem Rucksack ging es ziemlich easy los – und zwar per Videokonferenz mit Outdoorer. Erstmal nur zum Kennenlernen. Wir waren da gerade in Brasilien (oben auf dem Bild siehst du Marcus uns mich am Strand von Jeri), das Team von Outdoorer in Österreich.

Ziemlich schnell stand fest: Wir stemmen das Projekt gemeinsam, denn die Ideen waren nur so am flowen und wir haben uns einfach gut mit Outdoorer verstanden. Das ist ja immer ein gutes Zeichen und die Grundlage für eine gute Zusammenarbeit.

Und dann ging es auch schon an die Ideen: Welche Features muss der Backpack haben? Auf jeden Fall muss er fürs Handgepäck geeignet sein, gepolsterte Fächer für Laptop und Co. haben und er darf natürlich nicht viel wiegen. Ich fand es gar nicht so leicht, wie man denkt, ein Konzept für so einen Rucksack zu machen – und hab mir halt überlegt, was ich an allen Rucksäcken, die ich bisher so hatte, gut oder nicht so gut fand.

Auch den Namen haben wir uns ausgedacht: Zuerst wollte ich ihn „Freedom“ nennen, allerdings mussten wir eben auch markenrechtlich beim Namen aufpassen, ob es den nicht schon gibt. Irgendwann sind wir jedenfalls bei „Digital Nomad 4.0“ gelandet. Es geht schließlich um Digitale Nomaden – um Digitalisierung und die moderne Art zu leben und zu arbeiten. Bei dem Namen blieb es aber auch nicht, doch dazu später mehr.

Unsere Must-have-Features für den Backpack:

  • handgepäcktauglich (55 x 35 x 20 cm)
  • leicht (unter 1,2 kg)
  • nachhaltiges Material (umweltfreundlich hergestellt mit einem Bruchteil des üblichen Wasserverbrauchs)
  • Kompressionsriemen
  • verstaubares Rückensystem
  • großes Hauptfach
  • gepolstertes Laptopfach (Laptop bis 15 Zoll)
  • Markenreißverschlüsse

Januar 2017: Was haltet ihr davon?

Uns war von Anfang an klar: Wenn wir einen Rucksack für Digitale Nomaden machen, wen fragen wir da besser nach seiner Meinung (neben uns selbst natürlich) als andere Digitale Nomaden? Also banden wir die DNX-Community in den Plan mit ein – und erstellten eine Umfrage.

Super viele Leute haben die Umfrage ausgefüllt und uns damit krassen Input geliefert. Es kamen sogar Ideen für Logos und Visuals des Rucksacks. Wir waren mega motiviert und machten sofort weiter.

Februar 2017: Die ersten Ideen werden umgesetzt

Wir hatten echt viele Ideen und schon eine total volle Feature-Liste. Zum Beispiel wollten wir nach der Umfrage unbedingt noch diese Funktionen dabei haben:

  • zwei Griffe (seitlich und oben)
  • Abtrennung im Hauptfach
  • integrierte Regenhülle
  • abnehmbarer Hüftgurt sowie Brustgur
  • Trinkflaschenhalterung
  • Sicherheitsfeatures (beispielsweise ein RFID-Geheimfach)
  • Lastenriemen für perfekte Positionierung des Rucksacks
  • separates, gepolstertes Fach für Ladekabel, Kamera oder Drohne, welches vom Hauptfach und Laptopfach zugänglich ist
  • funktionale Taschen für E-Book Reader und Tablet
  • reflektierende Elemente auf der Regenhülle

Aber nicht nur über Features wurde eine Menge diskutiert – auch was die Materialien anging, wollten wir nur das Beste und Nachhaltigste verwenden. Die Crew von Outdoorer ist deshalb extra nach München zur ISPO (Internationale Fachmesse für Sportartikel und Sportmode) gefahren und hat sich nach neuen Materialien und Technologien umgeschaut.

Und noch was Cooles fand im Februar statt: Wir diskutierten bei Facebook mit der DNX-Community über Logos und Visuals für den Rucksack. Wir hatten mehrere Entwürfe und haben uns dann mit der Community zusammen für eins entschieden:

März 2017: Wir sind total verknallt in unseren Rucksack!

Das Konzept war im März 2017 dann fertig! Auf dem Backpack steht der DNX-Schriftzug „I CHOOSE FREEDOM“ – denn darum geht’s ja beim Digital-Nomad-Lifestyle, oder? Außerdem haben wir uns für eine Visual Map entschieden, eine Weltkarte, die im Polygon-Design Länder und Kontinente vernetzt.

Bis wir hierhin kamen, gab es eine Menge Skizzen, Zeichnungen, 3D-Visualisierungen. Aber das 3D-Ergebnis sah schon mal cool aus, oder?

März–Mai 2017: Die Prototyp-Produktion!

Mit der Umsetzung ging es die nächsten Monate immer weiter. Ihr habt ja keine Ahnung, wie viel Arbeit so ein Rucksack macht! 🙂 Aber es ist Arbeit, die richtig Spaß macht. Schließlich kommt am Ende der perfekte Backpack heraus!

Uns war super wichtig, dass der Backpack umweltschonend hergestellt wird und nur hochwertige Materialien verwendet werden. Dann ging es ans Schneidern. Dazu baut man zuerst solche Papier-Prototypen. Daraus erhält man dann das Schnittmuster. Diesen Papier-Prototypen herzustellen ist gar nicht mal sooo einfach. Aber der Papier-Rucksack sieht richtig süß aus, oder? 🙂

Und dazu gab es noch unzählige Verhandlungen im Einkauf, der Zeitplan musste eingehalten werden, Marketing-Aufgaben ohne Ende, Zulieferer-Kommunikation und so weiter.

Schließlich gab es auch noch eine Namensänderung: Statt „Digital Nomad 4.0“ sollte der Backpack jetzt „Digital Nomad 35“ heißen. Die 35 steht für „35 Liter“. Wie findest du den Namen?

Nochmal Mai 2017: YEAH! DER PROTOTYP IST DA!

Als der erste richtige Prototyp ankam, waren wir mega aufgeregt! Außerdem stand auch schon die DNX Konferenz in Berlin an. Wir haben uns krass darauf gefreut, allen den Backpack zu zeigen!

Die zwei Rucksack-Prototypen, die wir dabei hatten, waren schwarz und blau-grau. Das finale Modell wird schwarz bzw. grau sein, jedoch aus dem besonders nachhaltigen, wasserschonenden Material des blau-grauen Rucksackes gefertigt werden.

Deshalb hatten wir auch zwei Prototypen: Der eine mit dem richtigen Material, der andere mit dem richtigen Style! So konnten sich auf der DNX das alle besser vorstellen.

Wir waren so aufgeregt, da haben wir auch direkt mal ein Update per Video rausgehauen! 🙂

Immer noch Mai: DNX Berlin!

Und zack – ging es auch schon los mit der DNX in Berlin. Es war abgefahren, den Rucksack allen vorzustellen. Noch besser war das Feedback! Der Stand wurde total belagert, alle waren begeistert und brachten mega viele neue Ideen ein.
Auch danach haben wir wieder das Feedback eingearbeitet, um den Rucksack noch besser zu machen.

Was uns besonders gefreut hat: Es gab echt viele Vorbestellungen für den Backpack. So wussten wir: Wir machen das richtig und alle freuen sich genauso wie wir auf das Teil!

Hier noch ein paar Eindrücke von der DNX im Video:

September 2017: Final Countdown!

Jetzt – zehn Monate später – geht’s an den Endspurt. Der fertige Prototyp ist angekommen und wurde auf Herz und Nieren geprüft. Und was soll ich sagen: Er ist großartig geworden!

Ich kann nur sagen, der neue Rucksack wird mein treuer Reisebegleiter, den ich mega toll finde und der genau zu dem Freiheitsgefühl passt, das ich habe, wenn ich um die Welt reise. Ich bin gespannt, was du dazu sagst! Ich bin aber sicher, dass er dir mindestens genauso gut gefallen wird! Wir sind super glücklich, wie alles gelaufen ist. Das war zwar alles ein Haufen Arbeit, aber mit perfektem Ergebnis, oder?

Und jetzt? Der Verkauf startet!

Du kannst den Rucksack ab sofort bei Outdoorer vorbestellen – hier in grau und hier in schwarz. Da siehst du auch noch alle technischen Details und Features, die der Rucksack jetzt hat. Die Auslieferung dauert aber noch ein kleines bisschen. Aber klar: Was bis ins kleinste Detail perfekt sein soll, braucht halt Zeit. Für den schwarzen Rucksack ist die letzte Januarwoche 2018 geplant – der graue Rucksack kommt dann in der ersten Aprilwoche 2018. Genug Zeit also für mega viel Vorfreude!

Hier siehst du noch mal alle Entwicklungsstufen im Detail:

 

Und was sagst du zum Backpack?
Ich freue mich auf dein Feedback in den Kommentaren!


Für Deine Reisen empfehle ich Dir die kostenlose DKB Kreditkarte mit der Du weltweit kostenfrei Geld abheben kannst.

Meine Empfehlung: Die kostenlose DKB Karte

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentar

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

My Traveling Piano: Mit Musik im Gepäck rund um die Welt! Interview mit Joe Löhrmann Joe Löhrmann ist Musiker und liebt das Reisen. Deswegen erfüllte er sich einen Traum und konstruierte sein eigenes fahrbares Klavier auf Rädern. Seither ist er mit seinem...
Weltreise Planung: Step by Step Anleitung Weltreise - Der große Traum Viele Träumen davon mindestens einmal im Leben eine länger Reise oder Weltreise zu machen. "Eine Weltreise ist eine Reise, die einmal um die Welt führt, wobei in der Rege...
Feli unplugged: Meine 10 verrücktesten Abenteuer rund um die Welt! Mir war es schon immer zu langweilig nur faul am Strand rumzuliegen. Geht dir das genauso? Es hat nie lange gedauert bis mir schon wieder die ersten Flausen im Kopf rum schwirrten. Wenn meine Fr...
Ortsunabhängig Arbeiten: So wirst Du Digitaler Nomade Etwas von der Welt zu sehen. Neue Orte besuchen. Viele neue Erlebnisse und Begegnungen. Das macht mich glücklich. Zum ersten Mal habe ich das gemerkt als ich mit Anfang 20 in Australien unterwegs war....