Backpacking in Japan

Japan – die Inseln der Kontraste

Japan ist ein Inselstaat an der Ostküste von Asien und hat keine direkten Nachbarn. Indirekt grenzt Japan aber an China, Russland, Süd- und Nordkorea sowie an Taiwan. Japan ist die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt nach den USA und ein technisch hoch entwickeltes Land. Im krassen Gegensatz zum modernen Japan steht das alte Nippon, mit einer einzigartigen Kultur. Die Sitten und Gebräuche sind für Europäer oftmals schwer zu verstehen.

Wenn du eine Reise durch das Land der aufgehenden Sonne planst, dann starte am besten in der Millionenmetropole Tokio. Sie ist die Hauptstadt des neuen Japans. Du wirst auf deiner Reise immer freundliche, höfliche und zuvorkommende Menschen kennenlernen und das macht einen Besuch im Inselstaat so angenehm und sicher.

Japan – die Inseln der Kontraste

HauptstadtTokio
StaatsformParlamentarische Erbmonarchie
StaatsoberhauptKaiser Naruhito
Bevölkerung377.975 km²
Bevölkerungca. 127 Millionen
Visumbis 90 Tage kein
Empfohlenes Reisebudget50€ pro Person pro Tag
WährungYen (JPY)

EinreiseZum Inhaltsverzeichnis

Als deutscher Staatsbürger benötigst du für die Einreise nach Japan nur einen gültigen Reisepass – auch Kinderreisepässe werden akzeptiert. Die Pässe müssen während der gesamten Reisdauer gültig sein. Ein Visum wird nur dann verlangt, wenn du länger als 90 Tage in Japan bleiben willst.

Wenn du 180 Tage im Land bleiben möchtest, dann musst du dir bei einer der regionalen Einwanderungsbehörden eine Aufenthaltserlaubnis für diesen Zeitraum geben lassen. Es ist auch möglich, ein Working-Holiday-Visum zu beantragen, um einen Ferienarbeitsaufenthalt in Japan zu verbringen. Dieses gilt ein Jahr und muss von der jeweiligen japanischen Auslandsvertretung genehmigt werden.

Einreise_Japan

FlügeZum Inhaltsverzeichnis

Die besten Preise bieten, wie so oft, die arabischen Airlines. Wenn du nach Tokio fliegen möchtest, bezahlst du etwas mehr – ab 700 €. Nach Nagoya oder Fukuoka kannst du ab etwa 530 €. In diesen Preisen sind die Rückflüge bereits inbegriffen. Meistens beinhalten die Flüge einen bis zwei Zwischenstopps.

Highlights und die schönsten Routen für BackpackerZum Inhaltsverzeichnis

Tokio – das geordnete Chaos

Die japanische Hauptstadt Tokio hat über neun Millionen Einwohner und trotzdem wirst du in dieser gigantischen Stadt niemals Hektik erleben. Die beste Möglichkeit, um voranzukommen, ist die U-Bahn. Wenn es einmal voll werden sollte, gibt es sogenannte Pusher mit weißen Handschuhen, die die Menschen sanft, aber nachdrücklich in die Wagen schieben.

Zu Füßen der alten Burg liegt der Nihon-Tei-Garten. Dort kannst du das „Anschauen der Blüte“ üben. Es ist eine Art Meditation, die immer dann sinnvoll ist, wenn die Hanami, die Kirschbäume, blühen. Im Stadtteil Nakasu-Kawabata ist das alte Japan mit kleinen Geschäften und Sushi-Bars zu Hause. Da der berühmte Kushida-Schrein gleich um die Ecke liegt, solltest du dir dieses Kulturdenkmal auch gleich ansehen.

Nur ein paar Straßen weiter steht mit dem Canal Center eine der größten Shopping Malls der Stadt. Dieser riesige Einkaufstempel ist immer einen Besuch wert, vor allem dann, wenn das Andenken bunt und kitschig sein soll.

Japan_Tokyo

Von Beppu nach Hiroshima

Wenn du ein wenig Erholung brauchst, dann ist der Badeort Beppu die richtige Wahl. Beppu in der Präfektur Ōita hat 3.700 Thermalquellen und 168 öffentliche Bäder. Die Quellen sind echte Highlights und einige sind so heiß, dass sie als natürliche Eierkocher verwendet werden. Die weiße Teichhölle zum Beispiel ist milchig weiß bis bläulich und in der sogenannten Bluthölle ist das Wasser tiefrot. In Beppu kannst du dich in heißen Sand einpacken lassen und dann tüchtig schwitzen, was sehr gesund sein soll.

Wenn du dich in Beppu ein wenig erholt hast, dann geht die Reise weiter zum Mount Aso. Er ist Japans größter und immer noch aktiver Vulkan, zu dessen Füßen eine wahre Mondlandschaft aus Lava zum Staunen einlädt.

Von Beppu aus ist es nicht weit nach Kumamoto, wo du dir unbedingt den fantastischen Suizenji-Garten ansehen solltest. Mit dem Hochgeschwindigkeitszug geht es dann weiter nach Hiroshima, in die Stadt, die 1945 traurige Berühmtheit erlangte. Nimm die Straßenbahn und mach eine Reise durch das Zentrum der Stadt, vorbei am Friedensmahnmal und dem Atomdom. Dies ist eine Ruine, die heute das Wahrzeichen von Hiroshima ist.

Nutze die Gelegenheit, wenn du in Hiroshima bist, und mach einen Abstecher auf die wunderschöne Insel Miyajima mit ihren zahlreichen Koi-Teichen. Wenn du gerne Austern isst, lass es dir schmecken, denn auf der Insel gibt es Austern satt. Die Preise sind dabei wie in deutschen Imbissstuben.

Um eine konkrete Route zu planen, die zu deinen Interessen und deiner Reisedauer passt, holst du dir am besten einen Reiseführer für Backpacker: Lonely Planet Japan oder Stefan Loose Japan.

Japan_Hiroschima

Weitere SehenswürdigkeitenZum Inhaltsverzeichnis

Auch Kyoto ist wunderschön und dort finden sich unglaublich viele UNESCO-Welterbestätten. Wenn du dort bist, solltest du unbedingt den einen oder anderen Schrein oder Tempel besuchen. Besonders schön ist etwa der Tempel Kiyomizu-dera.

In Yokohama, der zweitgrößten Stadt Japans, sind der Osanbashi Pier und das ehemalige Passagierschiff NYK Hikawamaru sehr interessant. Eine Kuriosität ist das Ramen-Museum, dessen Ausstellung ganz im Zeichen der traditionellen Nudelsuppe steht.

Wenn du in Okayama bist, ist die Burg in Himeji ein Muss, da sie nicht weit entfernt liegt. Sie stammt aus dem Jahr 1620, gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO und thront wunderschön inmitten vieler Bäume.

In der Stadt Kobe gibt es tatsächlich ein chinesisches Viertel, das sehr sehenswert ist. Denn wo hat man schon China und Japan auf einmal? Beeindruckend ist auch der Nunobiki Herb Garden, in dem du unglaublich viele Blumen und Kräuter bewundern und mit allen Sinnen wahrnehmen kannst. Man erreicht ihn übrigens mit einer Seilbahn – die gute Aussicht ist also garantiert!

Diese Aufzählung könnte nun beliebig fortgeführt werden, denn Japan steckt voller sehenswerter Orte.

Japan_Kyoto

Andere Mögliche Routen für Backpacker

Aufgrund der enormen Größe Japans gibt es natürlich viele mögliche Routen, die Backpacker bereisen können. Eine Option wäre es beispielsweise, in Tokio zu beginnen und danach Yokohama, Shizuoka, Hamamatsu und Nagoya zu besichtigen.

Möglich wäre es aber auch, zum Kansai International Airport zu fliegen und dann nach Osaka, Kyoto, Kobe, Okayama und Hiroshima zu reisen. Von dort aus könntest du noch einen Abstecher nach Beppu machen.

So könnten Reisen nach Japan aussehen. Die endgültige Planung hängt dann natürlich von deinen Vorlieben ab. Je nachdem, ob du die Natur oder Städte lieber magst, kannst du dich entscheiden.

Transport innerhalb des LandesZum Inhaltsverzeichnis

Tokio ist der Dreh- und Angelpunkt, wenn es um die Weiterreise durchs Land geht. Seit den Olympischen Sommerspielen 1964 hat Japan ein sehr gut ausgebautes Netz an Fernstraßen. Auch mit der Eisenbahn kommst du immer schnell und gut voran. Inlandsflüge sind in Japan verhältnismäßig teuer. Wenn du aber mit einem der Hochgeschwindigkeitszüge unterwegs bist, dann geht es wirklich schnell und es kostet kein Vermögen.

Mit einem Japan Rail Pass kannst du viel Geld sparen und praktisch überall im Land umherfahren. Ich würde in jedem Fall einen solchen nutzen. In den großen Städten wie in Tokio gibt es eine U-Bahn. Teilweise fahren in den kleineren Städten noch nostalgische Straßenbahnen, die perfekt für eine ausgiebige Sightseeing-Tour sind.

Um günstige Flüge zu finden, empfehle ich dir die Flugsuchmaschine Skyscanner.

Japan_Hochgeschwindigkeitszüge

Übernachtung Zum Inhaltsverzeichnis

Im Rahmen dieses Artikels kann natürlich keine umfangreiche Liste aller Unterkünfte erstellt werden, aber ich habe einige Tipps. Hostels sind in jedem Fall die günstigste Möglichkeit der Übernachtung in Japan.

In Tokio ist beispielsweise das Hotel & Hostel KIKKA TOKYO für 14 € pro Nacht im Schlafsaal sehr zu empfehlen. Wenn es dir nichts ausmacht, in einem Etagenbett zu nächtigen, wäre auch das sehr moderne Mustard Hotel Asakusa 1 eine Option. Hier kostet eine Übernachtung 15 €.

In Hiroshima sind das wunderschöne WeBase Hiroshima und das Hiroshima Hana Hostel für 16 bzw. 15 € pro Nacht auch sehr günstig. In Kyoto kannst du beispielsweise für 22 € im Piece Hostel Sanjo schlafen.

Es gibt allerdings noch ganz viele weitere Optionen in sämtlichen Städten. Es wird aber deutlich, dass die Preise nicht allzu hoch sind. Günstige Unterkünfte für Backpacker findest du bei Hostelbookers, Hostelworld oder Agoda.

Hostel And Hotels in Japan

Geld & TagesbudgetZum Inhaltsverzeichnis

Japan ist in vielen Bereichen deutlich günstiger als Deutschland. Das gilt zum Beispiel für Hotelzimmer (Vorsicht, manche Zimmer sind sehr, sehr klein, aber auch sehr sauber) und auch für die meisten Restaurants sowie den öffentlichen Nahverkehr. Zigaretten sind mit 2,50 € für die Schachtel sehr preiswert und ein gutes Nudelgericht bekommst du schon für 3 €. Wenn du nicht allzu viel einkaufst und günstige Unterkünfte wählst, dann sollten maximal 50 € am Tag reichen.

Als Kreditkarte auf Reisen ist die kostenlose DKB Karte die beste Wahl. Bei Abhebungen fallen im Ausland weltweit keine Gebühren. Falls Banken vor Ort eine Gebühr einziehen, kann man sich diese ebenfalls kostenlos von der DKB zurückerstatten lassen.

Typische Küche und Getränke: Das musst du probieren!Zum Inhaltsverzeichnis

Die japanische Küche ist sehr vielfältig. Einige Gerichte, die du unbedingt probieren solltest, gibt es aber trotzdem.

Eine wahre Spezialität sind zum Beispiel Kushikatsu, kleine Spieße mit Meeresfrüchten oder Fleisch. Sie werden paniert und anschließend frittiert.

Sushi und Maki darfst du dir nicht entgehen lassen, wenn du in Japan bist. Es schmeckt noch viel besser als bei uns und ist meist auch günstiger. Sukiyaki ist ein typischer japanischer Eintopf. Er enthält – je nach Region – beispielsweise Rindfleisch, Konjak-Nudeln, Tofu, Chinakohl, Lauch, Zwiebeln und Enoki-Pilze.

Bento gibt es in vielen verschiedenen Zusammenstellungen. In getrennten Fächern werden etwa Reis, Gemüse und Fisch oder Fleisch serviert. Verschiedene Gerichte mit Glasnudeln (Harusame) sind immer wieder ein Highlight.

Getränke, die in Japan essenziell sind, sind Sake und Tee – vor allem grüner. Auch Whiskey und Bier werden gerne getrunken.

Küche_Japan

Nützliche Phrasen Zum Inhaltsverzeichnis

Für den Notfall kannst du hier ein paar nützliche Phrasen bzw. Wörter nachlesen.

Guten Morgen.                      ohayō gozaimasu

Guten Tag.                             konnichi wa

Guten Abend.                        konban wa

ja                                              hai

nein                                         iie

Wo ist die Toilette bitte?    toire wa doko desu ka

Vielen Dank.                          dōmo arigatō

Sprechen Sie Englisch?       eigo ga hanasemasu ka

ZeitverschiebungZum Inhaltsverzeichnis

Die aktuelle Differenz zur MEZ (Deutschland) beträgt +8:00 Stunden. Zeitzone ist die Japan Standard Time (JST). In Japan hat man also schon einen neuen Arbeitstag erlebt, bevor er in Deutschland überhaupt losgeht.

Ländervorwahl Zum Inhaltsverzeichnis

Möchtest du ein Telefonat nach Japan führen, musst du entweder +81 oder 0081 vorwählen.

Mobilfunk und Internet Zum Inhaltsverzeichnis

Natürlich hast du immer die Möglichkeit, das kostenlose W-Lan deiner Unterkunft zu nutzen. Möchtest du aber unabhängig sein, solltest du dir eine SIM-Karte mit Prepaid-Guthaben zulegen. Du kannst sie entweder in einem Elektronik-Laden vor Ort kaufen oder schon vor der Reise bestellen.

Es gibt viele Verschiedene Anbieter für Tarife. Ein sehr gutes Angebot ist das von Japan Experience – es gibt unlimitierte Daten für 19 €. Diese gelten dann für 8 Tage und ermöglichen aber keine regulären Anrufe, nur Internet. Meist benötigst du das aber sowieso am ehesten. Viele weitere Anbieter findest du online.

Mobilfunk und Internet Japan

SpracheZum Inhaltsverzeichnis

In Japan wird Japanisch (Amtssprache) gesprochen, aber die meisten Menschen sprechen und verstehen auch Englisch. Manchmal haben sie nur etwas Angst, aktiv zu sprechen. Die jüngere Generation ist die englische Sprache aber eher gewohnt. Im Normalfall hast du also keine Probleme, dich zu verständigen.

WährungZum Inhaltsverzeichnis

Die Währung Japans ist der Yen (JPY). Momentan gilt: 1 € ist 119,45 ¥ wert. Der Kurs kann sich natürlich schnell ändern.

Deshalb findest du aktuelle Wechselkurse bei Oanda. Hier kannst du dir auch eine kleine Umrechentabelle für deine Reise ausdrucken. Du findest sie bei Oanda unter dem Reiter „Referenzkarte für Reisen“.

Währung_Japan

Beste Reisezeit Zum Inhaltsverzeichnis

Japan hat sechs unterschiedliche Klimazonen, und wie das Wetter wird, kommt immer darauf an, wo du dich gerade aufhältst. Die Winter an der Westküste sind sehr kalt und schneereich, in den südlichen Landesteilen aber eher sehr mild. Im Spätsommer ist die Zeit der Taifune. Im Süden sowie in Zentraljapan sind die Sommer sehr angenehm trocken und warm.

Wenn du im Winter unterwegs bist, dann ist der Süden Japans ideal, im Sommer ist es im Norden und auch in der Landesmitte sehr schön. Tokyo hat eine durchschnittliche Jahrestemperatur von 15,6 °C. Am wärmsten ist es im August mit durchschnittlich 27 °C und am kältesten im Januar mit einer mittleren Temperatur von etwa 5 °C. Generell lässt sich sagen, dass während der Ferienzeit ein vermehrtes Touristenaufkommen herrscht.

 

Beste Reisezeit in Japan

Impfungen Zum Inhaltsverzeichnis

Bei CRM Centrum für Reisemedizin findest du aktuell und auf einen Blick alle empfohlenen Impfungen für deinen Japan Aufenthalt. Darüber hinaus findest du auf dieser Seite auch Hinweise zur Malariasituation. Frage deine Krankenkasse, ob sie die Kosten für Impfungen und Malariatabletten übernimmt.

Es liegt momentan keine Impfpflicht für Japan vor. Man kann je nach Reiseart- und Dauer aber erwägen, sich gegen Hepatitis B, Japanische Enzephalitis, Meningokokken und FSME impfen zu lassen. Dies sind die Immunisierungen, die laut CRM am sinnvollsten erscheinen.

Sicherheit  Zum Inhaltsverzeichnis

Japan gilt als ein sicheres Reiseland – die Lage dort ist stabil. In den großen Städten wie Tokio gibt es aber bestimmte Stadtviertel, die du besser nicht besuchen solltest. Reisen in die Nähe des ehemaligen Kernkraftwerkes Fukushima werden nicht empfohlen.

Du solltest immer auf die weltweiten Sicherheitshinweise achten und diese vor deiner Reise überprüfen. Generell solltest du Demonstrationen im Zielland meiden und auf die örtlichen Behörden hören. Die Kriminalitätsrate in Japan ist sehr niedrig. So wie überall, kann es aber an touristischen Orten zu Kleinkriminalität kommen. Deshalb gilt es stets, auf die persönlichen Gegenstände sowie auf Wertgegenstände zu achten.

Sicherheit in Japan

Die wichtigste Information kostenlos hier herunterladen Zum Inhaltsverzeichnis

 

Japan_wichtigste_Information