Virtueller Assistent / Virtuelle Assistentin werden: So startest du durch!

Ortsunabhängig zu arbeiten bietet so einige Vorteile. Gerade für Weltenbummler eine super Lösung, denn wann immer einen wieder das Fernweh packt, schnappt man sich seine sieben Sachen und es kann los gehen. Völlig ungebunden an einen Ort zu sein, ist für viele ein Traum. Und es gibt einige Jobs, die diese Freiheit bieten. Ein Beispiel: der Job als Virtual Assistant.

In den letzten Jahren ist der Bedarf an Online Dienstleistungen enorm gestiegen. Besonders im Social Media Bereich sind viele neue Jobs entstanden. Wer sich ein bisschen im Online Business auskennt, dem ist der Begriff „Virtuelle Assistentin/ Virtueller Assistent“ bestimmt schon einmal über den Weg gelaufen. Was genau dahinter steckt und wie du dir ein ortsunabhängiges Business als Virtual Assistant (VA) aufbauen kannst, erfährst du im folgenden Artikel.

Ausserdem spannend:

Was ist ein Virtual Assistant

Kurz gesagt: Als VA übernimmst du alle Aufgaben, die für deinen Kunden zu zeitaufwändig sind. Das heißt, du sparst ihm mit deiner Arbeit sowohl Zeit- als auch Kostenaufwand. Denn wir wissen ja: Zeit ist Geld. Alle Aufgaben von VAs können ohne notwendigen Präsenz desjenigen ausgeübt werden. Das bedeutet, du kannst von überall auf der Welt für deinen Kunden arbeiten. Was für Aufgaben das sein können? Beantworten von E-Mails, Telefonate, Kundenakquise, Erstellen von Websites, Pflege der Social-Media-Kanäle – deiner Kreativität ist freien Lauf gelassen.

Virtual_assistant

VAs arbeiten in der Regel als Freelancer, das heißt, sie befinden sich in keinem Angestelltenverhältnis, sondern arbeiten als Selbständige. Ihre jeweilige Online Dienstleistung wird von Kunden für eine kurz- oder längerfristige Zusammenarbeit gebucht.

Virtuelle/r Assistent/in werden

Als allerersten Schritt solltest du darüber nachdenken, was für eine Dienstleistung du anbieten möchtest. Lass dich nicht abschrecken: Um VA zu werden, brauchst du keine Berufsausbildung. Was zählt, sind deine Kompetenzen und im Laufe der Zeit deine Referenzen. Alles was du brauchst, kannst du dir aneignen. Fokussiere dich bei der Suche nach einer passenden Online Dienstleistung also einzig und allein darauf, was dir Spaß macht und wo deine Fähigkeiten liegen.

Beginne damit, dir zu überlegen, was du besonders gerne tust. Bist du ein sehr kreativer Mensch, kennst dich mit Farbpsychologie aus und liebst es neue Dinge zu gestalten? Dann wäre vielleicht Webdesign etwas für dich. Bist du sehr sprachgewandt, dann könntest du als Ghostwriter arbeiten und das Schreiben von Captions und Newslettern übernehmen.

Wenn du dir darüber im Klaren bist, was du anbieten möchtest, geht es darum, eine Nische für dich zu finden. Was versteht man darunter: eine Nische ist im Grunde eine Spezialisierung auf ein bestimmtes Themenfeld und damit eine genaue Zielgruppe. Das ist sehr wichtig, denn dein Ziel ist es, dich als Experte zu verkaufen.

Als Beispiel: Du bist Travel Blogger und bist auf der Suche nach einem Virtual Assistant der dein Instagram Account betreut. In erster Linie geht es dir darum, dass dir die Erstellung der täglichen Posts abgenommen wird, daher ist es wichtig, dass dein VA sich gut ausdrücken kann und damit deine Zielgruppe anspricht.

Wäre es nicht deutlich ansprechender, einen Virtual Assistant einzustellen, der sich als Social Media Manager für Reiseblogger auf Instagram bewirbt, als jemanden, der einschlägige Erfahrungen im VA Business hat, aber in den letzten Jahren die Instagram Pages von sowohl Metzgerbetrieben als auch Nagelstudios betreut hat?

Vielleicht ein etwas drastisches Beispiel, aber ich denke, es trifft den Kern meiner Aussage.

Die Nische ist im Online Business alles!

Virtuelle/r _Assistent/in

Was für den Anfang immer von Vorteil sein kann, ist der Austausch mit Experten. Auch hier gibt es Facebookgruppen speziell für VAs, die dir weiterhelfen können. Allerding ist eine persönliche Betreuung immer der bessere Weg, denn gerade, wenn du völlig unerfahren als Selbständiger bist, gibt es sehr viel zu beachten.

Daher ist die Hilfe eines persönlichen Coaches ratsam. Sei es eine Eins-zu-Eins- Betreuung oder ein Online Kurs. Es lohnt sich von jemandem unterstützt zu werden, der genau den Weg gegangen ist, den du gerade vor dir hast.

Zu empfehlen ist der Kurs von Fidan Güntürkün. Fidan hat sich darauf spezialisiert, Virtuelle Assistenten auf ihrem Weg in die Selbständigkeit zu betreuen und dabei Hilfestellung zu geben.

Kunden gewinnen: Wie funktioniert das?

Zu deinen Aufgaben als VA gehört nicht nur die tatsächliche Arbeit für deine Kunden, sondern auch das Online Marketing, um auf dich aufmerksam zu machen. Du musst dich und deine Dienstleistung als Produkt verkaufen und aktiv in die Kundenakquise gehen.

Aber wie soll das funktionieren? Gar nicht so kompliziert, wie man vielleicht glauben mag. Der erste Schritt, den du gehen solltest: In Facebookgruppen eintreten. Ja genau! Die meisten Stellenausschreibungen im Social Media Bereich findest du auf Facebook. Relativ plausibel, wenn man es sich genauer überlegt, immerhin möchtest du ja auch hier arbeiten. Am Laptop, im Internet, auf Facebook, Instagram, LinkedIn, …

Halte dich immer auf dem Laufenden darüber, welche Jobs gerade ausgeschrieben sind. Am besten schaust du jeden Abend einmal durch die neuen Posts, ob eine passende Ausschreibung für dich dabei ist.

Um potenzielle Kunden zu erreichen, musst du dir eine Online Präsenz aufbauen. Eine Instagram und Facebook Business Page sind ein Muss, um auf dich aufmerksam zu machen. Informiere dich über deine Zielgruppe. Schicke Freundschaftsanfragen an Personen die deinen Vorstellungen eines Wunschkunden entsprechen und kommentiere ihre Beiträge. Stelle sicher, dass du nicht übersehen werden kannst. Dann wirst du schneller deinen ersten Job haben, als du jetzt vielleicht glaubst.

kunden_gewinnen

Hier findest du die Links zu ein paar Facebook-Gruppen für VAs:

Zeitmanagement ist das A und O

Zeitmanagement ist als Selbstständiger alles. Du musst deinen Tag gut tackten, denn letztendlich ist dein Ziel, mit möglichst geringem Zeitaufwand so viel Geld wie möglich zu verdienen.

Du solltest dir angewöhnen, alle Aufgaben, die für den jeweiligen Tag anstehen, aufzuschreiben. So stellst du sicher, dass du nichts vergisst und auch später noch weißt, wann du welche Arbeit für welchen Kunden erledigt hast. Das kann das Schreiben der Rechnungen am Ende des Monats sehr erleichtern.

Hier gibt es einige Apps, die dir helfen können. Ein Beispiel ist die „Wunderlist-App“. Hier kannst du verschiedene To-Do-Listen erstellen, die einzelnen Aufgaben priorisieren und Erinnerungen zu bestimmten Zeiten festlegen.

Hier findest du den Link zu Download der Wunderlist-App: https://www.wunderlist.com/de/download/

Haupt- oder Nebenberuflich

Zunächst bietet es sich an, nebenberuflich eine Selbständigkeit aufzubauen. Denn wer hauptberuflich selbstständig ist, zahlt die Beiträge der Krankenkasse selbst. Bist du in einem Angestelltenverhältnis, werden die Beiträge vom Arbeitgeber gezahlt. Daher: Bis dein Online Business richtig angelaufen ist und du genug Aufträge hast, bietet es sich an, festangestellt zu sein.

Krankenkasse_bezahlung

Was du sonst noch beachten solltest

Du solltest dich mit dem Finanz- und Gewerbeamte zwecks Gewerbeanmeldung in Verbindung setzen. Lass dich beraten, ob sich deine selbstständige Tätigkeit als Gewerbe oder Freiberuflichkeit einstufen lässt, denn hier gibt es einige Unterschiede betreffs der Steuern.

Außerdem ist es wichtig, dir einen Steuerberater zu suchen, der dich hinsichtlich der steuerlichen Abgaben berät. Gerade wenn du noch keine Erfahrung als Selbstständiger hast, kann dir ein Experte nützliche Tipps geben.

Wie schon gesagt, würde ich jedem VA Neuling ans Herz legen, sich Hilfe von einem persönlichen Coach zu holen. Sie wissen ganz genau, welche Schritte man gehen muss, wenn man sich ein Online Business aufbauen möchte.

Falls dein Interesse geweckt ist, informiere dich doch mal über die Kurse von Business Coaches für Virtuelle Assistenten. Wir haben zum Thema ein Interview mit Fidan geführt:

Zur Autorin: Ann-Katrin Schäfer arbeitet seit knapp zwei Jahren auf einem Kreuzfahrtschiff und hat dadurch schon das ein oder andere Land gesehen. Ausserdem baut Sie sich aktuell nebenberuflich ein Standbein als Virtuelle Assistentin auf. Auf Travelicia berichtet Sie regelmäßig über Ihre Learnings und Erlebnisse.

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.