Backpacking in Australien

Australien – das schönste Ende der Welt

Australien ist der Kleinste der fünf Kontinente und liegt auf der Südhalbkugel der Erde. In der „direkten“ Nachbarschaft liegen Papua-Neuguinea, Osttimor, Indonesien und die vorgelagerte Insel Tasmanien. In Australien findest du entlang der Küste die Trendstädte Melbourne und Sydney und die unendlichen Weiten des Outbacks. Am Great Barrier Reef liegt mit Cairns die Welthauptstadt der Backpacker. Die Gold Coast ist wiederum ein Highlight für Surfer. Australien wird auch „Down Under“ genannt. Doch damit sind auch ein paar naheliegende Länder wie etwa Neuseeland gemeint.

Australien ist wild und ursprünglich, aber auch modern und lässig. Es sind diese Kontraste, die eine Reise mit dem Rucksack durch den kleinsten, aber extravagantesten Kontinent so reizvoll machen. Du kannst an herrlichen Stränden relaxen und dir den heiligen Berg der Ureinwohner ansehen. Wenn du jedoch mit dem Auto unterwegs bist, denk dran, dass Kängurus immer Vorrang haben. All das macht Down Under aus.

Australien – das schönste Ende der Welt

Allgemeine Informationen
HauptstadtCanberra
Staatsformparlamentarische Monarchie
StaatsoberhauptKönigin Elisabeth II.
Bevölkerungca. 25 Millionen
Fläche7.688.287 km²
VisumErforderlich oder eTA
Empfohlenes Reisebudget50€ pro Person pro Tag
WährungAustralischer Dollar (AUD)

EinreiseZum Inhaltsverzeichnis

Mit einem Reisepass, der während der gesamten Aufenthaltsdauer gültig ist, kannst du einreisen. Du musst außerdem vor der Reise ein Visum oder eine ETA (Electronic Travel Authority) beantragen. Beides muss unbedingt schon vor Reiseantritt beantragt werden. Reisende, die aus geschäftlichen oder touristischen Gründen nach Down Under kommen, wählen das eVisitor Visum.

Du kannst es online beantragen. Damit kann sich maximal drei Monate am Stück beliebig oft im Land aufhalten. Dieselben Bedingungen gelten für die ETA, sie kann bei Reisebüros und Fluggesellschaften beantragt werden. Nicht zu vergessen ist das Working Holiday Visum. Es ist die ideale Möglichkeit, um Sightseeing bzw. Urlaub mit etwas Arbeit zu verbinden. Du kannst also Tourist sein und nebenbei ein bisschen Geld für deine Reise verdienen.

Einreise in Australien-Känguru

FlügeZum Inhaltsverzeichnis

Von Deutschland aus kannst du mit einem Zwischenstopp in Singapur mit Quantas Airlines recht günstig nach Sydney oder Melbourne fliegen. Um günstige Flüge zu finden, empfehle ich dir die Flugsuchmaschine Skyscanner.

Die Flüge werden wohl das teuerste an deiner Reise nach Australien sein. Nach Melbourne und zurück nach Deutschland kommst du ab 1.500 € mit 2-4 Zwischenstopps. Das ist immer von der Airline abhängig. Ab 1.600 € kannst du Sydney besuchen und wieder retour fliegen. Mindestens 1.300 € bezahlst du für einen Flug nach Perth und zurück.

Highlights und die schönsten Routen für BackpackerZum Inhaltsverzeichnis

Von Sydney nach Melbourne

Zwischen den beiden australischen Millionenmetropolen Sydney und Melbourne liegen 1.100 km und vieles, was du dir unbedingt ansehen solltest. Rund 280 km von Sydney entfernt liegt der kleine malerische Ort Batmens Bay. Dort kannst du Kängurus nicht nur hautnah erleben, sondern sie auch streicheln.

Eine andere nicht weniger interessante Route führt über die Hauptstadt Canberra. Auf dieser Strecke ist ein Stopp in Lakes Entrance ein Muss. Von dort aus ist es nicht weit bis zum „90-Mile-Beach“. Er trennt das Meer von den beiden Seen Lake Wellington und Lake King. Lake Entrance ist bei den Einwohnern von Melbourne sehr beliebt, die dort ihr Wochenende verbringen. Für Backpacker ist es der ideale Ort in Down Under, es gibt nämlich 25 Campingplätze.

Backpacking in Melbourne, Australien

Magnetic Island und das Outback

Im Norden von Queensland liegt Magnetic Island, eine Insel, die unter Naturschutz steht. Von den vielen Hügeln aus hast du eine tolle Aussicht. Es sind aber die vielen einsamen Buchten, die die Insel zu einem Geheimtipp machen. Perfekt für Backpacker sind die zahlreichen Übernachtungsmöglichkeiten. Wanderungen durch die Eukalyptuswälder sind außerdem optimal, um an heißen Tagen Schatten zu finden.

Unendliche Weiten, die trotzdem nie langweilig werden – so musst du dir das australische Outback vorstellen. Am besten erkundest du diese Weiten mit einem geländegängigen Wagen und machst Station in Alice Springs. Von dort aus geht es dann zum Ayers Rock, dem heiligen Berg der Aborigines. Er wird von ihnen Uluru genannt. Wenn die Sonne untergeht, dann wechselt der Ayers Rock minütlich seine Farbe und das ist ein unvergessliches Erlebnis. Vor der Reise solltest du aber unbedingt abchecken, wo es die nächste Tankstelle und eine Möglichkeit zum Übernachten gibt.

Um eine konkrete Route zu planen, die zu dir passt, holst du dir am besten einen Reiseführer für Backpacker. Lonely Planet Australien oder Stefan Loose Australien sind hier sehr zu empfehlen.

Magnetic Island in Australien

Weitere SehenswürdigkeitenZum Inhaltsverzeichnis

Beim Backpacking lassen sich in Australien oft die schönsten Orte entdecken, wenn du gar nicht damit rechnest.

Ein Highlight in Melbourne ist auf jeden Fall der Eureka Tower, ein rund 297 m hoher Wolkenkratzer. Rund 20 m tiefer kannst du die Aussichtsplattform im 88. Stock besuchen. Für den extra Adrenalinkick gehst du am besten auf die Glasplattform The Edge, die aus dem Gebäude hervorragt. Du kannst auch das Melbourne Museum besuchen.

In Alice Springs ist das Reptile Center sehr interessant. Doch auch das Museum of Central Australia solltest du nicht verpassen. Dort gibt es zum Beispiel Funde in Form von Fossilien oder Gegenstände von Aborigines zu sehen.

Die Gold Coast ist sehr beliebt bei Surfern. Auch die Stadt an sich ist schon sehenswert – sie besteht aus vielen künstlich angelegten Kanälen.

Wenn du in Sydney bist, darfst du dir das Opernhaus auf keinen Fall entgehen lassen. Es gibt gar nicht genug Superlative, um dieses Gebäude zu beschreiben – es ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Nicht zu vergessen sind auch die St Andrew’s Cathedral und die Harbour Bridge.

Wirklich beeindruckend ist auch Perth mit seinem Botanischen Garten. Er ist unglaubliche 18 Hektar groß und du kannst dort heimische Pflanzen und Vögel sehen. Wenn du schon einmal dort bist, kannst du das mit einem Besuch des Western Australian Maritime Museums verbinden. Kunstliebhaber sollten sich außerdem die Art Gallery of Western Australia ansehen.

Viel an Kultur gibt es außerdem in Brisbane mit der Queensland Gallery of Modern Art zu sehen. Die Themen Völkerkunde und Naturkunde werden im Queensland Museum aufgegriffen. Ein architektonisches Meisterwerk ist die St John’s Cathedral, ein Dom im Stil der Neugotik.

Bereits genannte Must-sees sind natürlich auch das Great Barrier Reef und der Ayres Rock. Diese Sehenswürdigkeiten sind wohl jedem bekannt, da man sofort an sie denkt, wenn man „Australien“ hört. Beides sind wahre Schätze der Natur.

All diese Plätze können Backpacking in Australien zu einem ganz besonderen Erlebnis machen.

Great Barrier Reef in Australien

Mögliche Routen für Backpacker

Wahrscheinlich hast du genaue Vorstellungen davon, was du in Down Under sehen möchtest. Backpacking in Australien ist in jedem Fall ein Abenteuer – egal wohin du reist. Ich habe dir einen Vorschlag für eine Route erstellt – selbstverständlich kannst du den Verlauf abändern oder kürzen.

Du kannst etwa nach Perth fliegen und dann die gesamte Westküste bis rüber nach Sydney bereisen. Dafür solltest du vor allem eines mitbringen: Zeit. Selbstverständlich entscheidest du, ob du größere Distanzen mit Flugzeug oder Camper zurücklegst. Der Routenverlauf würde somit in Perth beginnen und du würdest weiter nach Mandurah und Bunbury reisen. Danach geht es über Augusta und Bridgetown nach Denmark und Albany. Über viele kleinere Städte wie Ravensthorpe geht es langsam weiter östlich bis nach Adelaide. Die letzten großen Stopps sind Melbourne und Canberra, bevor du Sydney erreichst.

Dieselbe Möglichkeit gibt es auch für die Ostküste, wo du von Melbourne über Canberra, Sydney und Newcaslte reisen kannst. Weitere Ziele sind die Gold Coast, Sydney und die Sunshine Coast.

Wenn du ins Northern Territory möchtest, sollte unbedingt Alice Springs auf deinem Plan stehen. Es wäre auch eine Möglichkeit, von Adelaide über Alice Springs in den Kakadu-Nationalpark zu reisen.

Selbstverständlich gibt es noch viele andere Wege, die du durch Australien nehmen kannst. Das schöne ist ja, dass du beim Backpacking auch mal ganz spontan sein kannst. Du musst dich nicht ganz genau an deinen Plan halten.

Mögliche Route für Backpackers in Australien

Transport innerhalb des LandesZum Inhaltsverzeichnis

Australien ist ein sehr großes Land mit riesigen Entfernungen. Fliegen ist die schnellste und einfachste Art, um von A nach B zu kommen. Es lohnt sich aber auch ein Mietwagen. Es kann natürlich auch sein, dass Work and Travel geplant ist und du länger in Down Under unterwegs bist. In diesem Fall ist es eine Überlegung wert, einen Wagen zu kaufen.

Übernachtung Zum Inhaltsverzeichnis

Da Australien riesig ist, gibt es natürlich viele Schlafmöglichkeiten. Weil es aber unmöglich wäre, alle hier aufzulisten, habe ich dir ein paar Beispiele für günstige Optionen zusammengefasst. Ganz billig sind viele Unterkünfte trotzdem nicht.

In der Hauptstadt Canberra kannst du etwa für 29 € im Canberra City YHA nächtigen. Du bist in einem Schlafsaal untergebracht und bekommst ein Frühstück. Im ibis Budget Canberra bezahlst du für ein eigenes Zimmer 50 €. Das Maurizio House ist ein Guesthouse, in dem du für 23 € übernachten kannst.

Wenn du in Sydney bist, ist es etwas günstiger. Im Secret Garden Backpackers kannst du bereits ab 5 € pro Nacht in einem Schlafsaal nächtigen. Das Summer House Kings Cross, Sydney bietet dasselbe für 7 €. Bei beiden Unterkünften ist das Frühstück dabei. Im Sydney Backpackers (mit Frühstück) bekommst du eine Nacht im Schlafsaal für 15 €, im Maze Backpackers für 14 €. Das Summer House Newtown kostet pro Nacht 16 €, ein Frühstück im Preis inbegriffen. Es gibt sogar einen Pool.

Auch in Perth kannst du sehr preiswerte Unterkünfte finden. Im Billabong Backpackers Resort schläfst du für 14 € die Nacht. Ein Frühstück sowie die Nutzung eines kleinen Pools sind dabei. Eine weitere Möglichkeit ist das The Emperors Crown Hostel – du bezahlst 11 € für eine Nacht im Schlafsaal. 14 € kostet eine Nacht im JJ’s Backpackers in der Nähe des Zentrums inklusive Frühstück. Im The Witch’s Hat nächtigst du im Schlafsaal für nur 11 € samt Frühstück.

In Melbourne finden sich ebenso einige gute Angebote. So kostet eine Nacht im Etagenbett mit Frühstück im Summer House Melbourne Backpackers 12 €. Im Europa mit Melbourne wird ebenso ein Etagenbett im Schlafsaal und Frühstück geboten. Dort bezahlst du 18 €. 17 € kostet eine Übernachtung in einem Schlafsaal im Hotel Claremont Guest House. Im best hostel bezahlst du 14 € pro Nacht, im The Nunnery Accomodation 12 €. Bei letzterer Unterkunft ist das Frühstück im Preis inbegriffen.

Übernachtung in Australien für Backpackers

Geld & TagesbudgetZum Inhaltsverzeichnis

Auch wenn Australien kein so günstiges Reiseland ist, so ist der Aufenthalt für Backpacker doch erschwinglich. In fast jedem Ort gibt es günstige Hostels oder einen Campingplatz. Es lohnt sich nach kleinen Restaurants und Bars zu suchen, dort wird zu kleinen Preisen meist ein üppiges Mahl serviert. 1.500 € im Monat sind schon das Minimum, es geht natürlich auch teurer, wenn du mehr Komfort haben möchtest. Rund 2.000 € mehr musst du einplanen, wenn du mit dem Auto unterwegs bist und dir vielleicht mal ein Hotelbett leisten willst.

Als Kreditkarte auf Reisen ist die kostenlose DKB-Karte die beste Wahl. In den Städten sind ATMs weit verbreitet. Du kannst also immer dann Geld abheben, wenn du dich nicht gerade im Outback befindest.

Bei Abhebungen fallen im Ausland weltweit keine Gebühren an. Falls Banken vor Ort eine Gebühr einziehen, kann man sich diese ebenfalls kostenlos von der DKB zurückerstatten lassen.

Typische Küche: Das musst du probieren!Zum Inhaltsverzeichnis

Die Küche Australiens ist durch Einflüsse der Ureinwohner, der Briten und Migranten unterschiedlicher Nationen geprägt. Somit ist sie ein buntes Völkergemisch.

Traditionelles Bush Food der Aborigines sind einheimische Früchte, Kräuter und Gewürze. Dazu gehören etwa Macadamianüsse, die Buschtomate, die Buschpflaume oder Tasmanischer Bergpfeffer. Doch auch tierische Produkte in Form von Fleisch werden gegessen. Känguru oder Krokodil werden genauso gegessen wie unterschiedliche Insekten.

Meat Pies und Würstchen im Schlafrock sind Gerichte, die eher schnell zubereitet sind, aber gerne gegessen werden. Auch sehr beliebt ist der Aussie Burger, eine Abwandlung des Hamburgers. Er enthält zusätzlich zu den üblichen Zutaten Rote Beete, Speck und manchmal ein Spiegelei und Ananasscheiben. Die Vorliebe der Australier für Fisch und Chips kommt wohl vom britischen Einfluss.

Heiß begehrt sind Sandwiches in verschiedensten Varianten als Snack. Auch Barbecue ist sehr vielfältig. So landen Fisch (beispielsweise Red Snapper) und Meeresfrüchte genauso auf dem Grill wie Fleisch. Kartoffelwedges oder Steak sind Gerichte, die immer gerne konsumiert werden. Zu Steak werden meist Pommes gegessen, es gibt aber auch eine Variante mit Kartoffelpüree und Sauce. Kürbissuppe und mit Käse überbackene Hühnerbrust mit Tomatensalsa, genannt Chicken parmigana, erfreuen sich großer Beliebtheit.

Die Baiser-Torte namens Pavlova ist eine genauso beliebte Süßspeise wie ein Keks, der aus Kokosette und Haferflocken gemacht wird. Er trägt den Namen ANZAC.

Getrunken wird sehr gerne Ginger Beer, eine Ingwerlimonade, andere Limonaden und Kaffee. Australien ist auch für sein gutes Bier bekannt. Bekannt sind etwa die Marken Foster’s und Victoria Bitter. Nicht zu vergessen ist der in Australien produzierte Wein. Darunter sind die Sorten Shiraz und Merlot (Rotweine) sowie Sauvignon Blanc und Chardonnay (Weißweine).

Typische Küche in Australien

Nützliche Phrasen Zum Inhaltsverzeichnis

Solltest du die Grundvokabel nach der Schule gleich wieder vergessen haben, kannst du sie hier nachlesen.

Hallo!                               Hello!

Auf Wiedersehen!          Goodbye!

ja                                       yes

nein                                  no

Wie viel kostet…?         How much is…?

Zahlen, bitte!                 The bill, please!

Danke!                             Thank you!

Wo ist die Toilette?       Where ist the toilet?

ZeitverschiebungZum Inhaltsverzeichnis

Da Australien ein sehr großes Land ist, ist es logisch, dass es auch mehrere Zeitverschiebungen gibt. Mit unglaublichen 13 Zeitzonen ist es nicht ganz einfach, den Überblick zu behalten. Damit es nicht zu verwirrend wird, habe ich dir die Zeitverschiebung für ein paar Städte zusammengefasst. Dies sind wahrscheinlich sowieso die wichtigsten für dich. Für Perth gilt UTC+8, für Adelaide UTC+9:30. In Brisbane werden 10 Stunden zur UTC addiert und in Melbourne und Sydney ebenso.

Ländervorwahl Zum Inhaltsverzeichnis

Wenn du einen Anruf nach Australien tätigen möchtest, wählst du +61 oder 0061 vor.

Mobilfunk und Internet Zum Inhaltsverzeichnis

Weltweit findest du fast überall kostenloses W-LAN für Dein Smartphone oder Laptop. Bei längeren Reisen legst du deinen Mobilfunkvertrag in Deutschland still oder bestellst deinen Tarif für den Zeitraum ab. Ganz einfach und unkompliziert geht das mit den Prepaid Tarifen von congstar.

Für Backpacking in Australien zahlt sich eine Prepaid-SIM wirklich aus. Die Anbieter, die dir zur Verfügung stehen, sind Optus und Telstra. Bei ersterem bekommst du für rund 60 € ein Datenvolumen von 2 GB. Außerdem hast du ein Guthaben von 5 AUD für Anrufe und SMS zur Verfügung. Diese kosten zwischen 0,15 und 0,25 AUD – je nachdem, wohin sie gehen. Für etwa 90 € bekommst du 40 GB Datenvolumen und kostenlose Anrufe (300 Minuten) und SMS. Bei Telstra bekommst du für rund 100 € kostenlose Anrufe und SMS sowie 10 GB. Es gibt dann auch noch andere Angebote, falls du länger in Australien bleiben und arbeiten möchtest.

SpracheZum Inhaltsverzeichnis

In Australien wird Englisch gesprochen – es handelt dabei sich um die Landessprache.

Sprache in Australien- English

WährungZum Inhaltsverzeichnis

Die Währung Australiens ist der Australische Dollar (AUD). Für 1 € bekommst du derzeit 1,73 AUD. Wechselkurse können sich allerdings schnell mal ändern.

Aktuelle Wechselkurse findest du deshalb bei Oanda. Hier kannst du dir auch eine kleine Umrechnungstabelle für deine Reise ausdrucken. Du findest sie bei Oanda unter dem Reiter „Referenzkarte für Reisen“.

Beste Reisezeit Zum Inhaltsverzeichnis

Da Australien groß ist, gibt es auch mehrere Klimazonen. Für den Süden gelten Dezember und Januar als die beste Reisezeit. Der Norden ist tropisch schwül und heiß. Auch hier ist der Winter ideal, denn es regnet nicht mehr so häufig und die Luft ist angenehmer.

Möchtest du nach Melbourne reisen, ist es zwischen November und März ideal – es hat dann 11 bis 26 °C. Fast dieselbe Reisezeit gilt für Hobart – es kommt allerdings noch der Oktober hinzu. Mit 9 bis 22 °C ist es allerdings kühler als in Melbourne. Für den Osten, also die Städte in Queensland, ist diese Zeit aufgrund des Regens weniger empfehlenswert. Besser ist es zwischen Juni und Oktober bei 11 bis 25 °C. In Western Australia ist es im März und April ganz angenehm, auch von Oktober bis November ist das Wetter geeignet. Das Thermometer klettert dann auf bis zu 30 °C. In Zentralaustralien ist das Wetter zwischen Juni und August mit 5 bis 23 °C angenehm. Ansonsten kann es sein, dass es für Ausflüge zu heiß wird. Das Northern Territory lässt sich zwischen April und September bei 19 bis 33 °C gut bereisen.

Beste Reisezeit in Australien

Impfungen Zum Inhaltsverzeichnis

Bei CRM Centrum für Reisemedizin findest du aktuell und auf einen Blick alle empfohlenen Impfungen für deinen Australien Aufenthalt: Impfungen Australien. Darüber hinaus findest du auf dieser Seite auch Hinweise zur Malariasituation. Frage deine Krankenkasse, ob sie die Kosten für Impfungen und Malariatabletten übernimmt.

Für Australien gibt es keine vorgeschriebenen Impfungen. Du solltest allerdings darauf achten, deine Impfungen, die du sowieso hast, auffrischen zu lassen. Je nachdem, wie lange du in Australien bleibst und wie du reist, könnten einige Impfungen sinnvoll sein. Du könntest erwägen, dich gegen Hepatitis A und B und Meningokokken impfen zu lassen.

Sicherheit  Zum Inhaltsverzeichnis

In den Großstädten ist es nicht mehr oder weniger gefährlich wie in anderen großen Städten auch. An einsamen Stränden solltest du allerdings vorsichtig sein und möglichst nicht alleine zelten. Die innenpolitische Lage ist derzeit jedenfalls stabil. Meide große Menschenmengen, falls das möglich ist. Achte außerdem immer gut auf deine Wertgegenstände und sei generell aufmerksam.

Ein guter Tipp ist es, immer in deiner Unterkunft vor Ort nachzufragen, wie die Situation ist.

Sicherheit in Australien für Backpackers

 

Die wichtigste Information kostenlos hier herunterladen Zum Inhaltsverzeichnis

Die wichtigste Information über Australien -Infografik