Neuseeland

Backpacking in Neuseeland – eine Reise nach Mittelerde

Wenn der Begriff „am Ende der Welt“ auf ein Land zutrifft, dann auf Neuseeland. Der Inselstaat im Pazifik „grenzt“ im Westen an Australien und im Norden an Neukaledonien, Tonga und Fidschi. Im Süden liegt die Antarktis. Neuseeland ist in jeder Beziehung einzigartig, denn weder kulturell noch geografisch lässt sich Neuseeland einem Kontinent zuordnen.

Neuseeland lässt sich also in keine Schublade stecken, denn das Land ist immer wieder anders und überraschend. Du kannst am Strand in der Sonne liegen, aber auch in einer imposanten Berglandschaft Ski laufen. Es gibt aber auch riesige Schafherden auf blühenden Heideflächen. Wenn du immer schon wissen wolltest, wie Mittelerde aussieht, dann pack deinen Rucksack. Besuch Neuseeland, denn dort sind Hobbits und Elben zu Hause.

Backpacking in Neuseeland – eine Reise nach Mittelerde

Algemeine Informationen
HauptstadtWellington
Staatsformparlamentarische Monarchie
StaatsoberhauptKönigin Elisabeth II
Bevölkerungca. 5 Millionen
Fläche269.652 km²
Visumbis 90 Tage kein
Empfohlenes Reisebudget35€ pro Person pro Tag
WährungNeuseeland-Dollar (NZD)

EinreiseZum Inhaltsverzeichnis

Du kannst mit einem Reisepass einreisen, der noch mindestens einen Monat bis nach dem Aufenthalt gültig ist. Bei einem Aufenthalt von bis zu drei Monaten benötigst du kein Visum. Der Reisegrund muss geschäftlich oder touristisch sein. Außerdem musst du, falls es verlangt wird, ein Ticket zur Rückreise oder Weiterreise vorweisen können.

Neuseeland Einreise ohne Visum bis 90 Tage

FlügeZum Inhaltsverzeichnis

Um günstige Flüge zu finden, empfehle ich dir die Flugsuchmaschine Skyscanner. Es gibt meist einen bis zwei Zwischenstopps bei Flügen nach Neuseeland.

Nach Auckland und wieder zurück nach Deutschland kommst du ab 1.200 €. Möchtest du nach Wellington, kostet das 1.400 € aufwärts. Die Preise für Flüge nach Christchurch und retour beginnen bei 1.450 €.

Flugreisen nach Neuseeland und wieder zurück sind nicht ganz so günstig. Dafür reist du aber auch in ein außergewöhnliches Land.

Highlights und die schönsten Routen für BackpackerZum Inhaltsverzeichnis

Der Zauber der Südinsel

Die Südinsel ist perfekt, wenn du das Kontrastprogramm liebst. Hier wechseln sich die unberührte Natur in den zahlreichen Nationalparks und die großen Städte ab. Schau dir unbedingt Queenstown an, eine moderne Stadt mit vielen Bars, guten Restaurants und Hostels. Fjordland macht seinem Namen alle Ehre, denn die Region könnte genauso gut auch in Norwegen sein.

Wenn du an der Westküste unterwegs bist, kannst du nicht nur die grandiosen, sich immer wieder verändernden Landschaften bewundern. Du kommst auch nach Nelson und Marlborough, zwei Städte, die wunderbar idyllisch und gemütlich sind. Ebenfalls ein Highlight ist Christchurch, das mit seinen alten Stadtvierteln an das England des 19. Jahrhunderts erinnert. Die Region um Canterbury ist besonders schön, wenn du gerne in der bezaubernden Natur wandern willst.

Jeder Ort ist anders und hat seinen eigenen Charme. Genau das macht die Regionen auf der Südinsel so spannend und so sehenswert.

Queenstown, Neuseeland Backpacking

Die wunderschöne Nordinsel

Neuseelands Nordinsel ist das Land der Maori, der Ureinwohner. Hier haben sie ihre einzigartige Kultur bewahrt. Wenn du mehr über die Maori und ihre Traditionen erfahren willst, kannst du etwa nach Wairarapa oder nach Manawatu fahren. Wenn dir mehr nach Großstadt zumute ist, sollte Wellington dein Ziel sein. Dort ist die Welt der Maori noch lebendig.

Der Lake Taupo ist ebenfalls ein wunderschönes Ziel und ideal, wenn du der Zivilisation eine Weile den Rücken kehren willst. Ganz gleich, welche Route du über die Nordinsel wählst, du wirst sanfte Hügel und heiße Quellen sehen. Doch du wirst auch unendlich weite Landschaften und immer wieder kleine malerische Dörfer passieren.

Ziel deiner Reise über die Nordinsel sollte Auckland sein, eine Stadt, die mit moderner Architektur beeindrucken kann. Von Auckland aus kannst du einfach zu der Bay of Islands kommen, einem fantastischen Küstenabschnitt. Es gibt dort viele Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten, wie zum Beispiel angeln, segeln oder Kitesurfen. In Bay Islands, der Bucht der Inseln, trat Kapitän James Cook als erster Europäer an Land. Heute kannst du an diesem wunderschönen Strand in der Sonne liegen.

Nicht nur historisch ist die Bay of Islands ein interessanter Ort, auch die Kultur kommt nicht zu kurz. In Kaurinui liegt der Maler und Architekt Friedensreich Hundertwasser begraben. Er ist noch heute für asymmetrische und bunte Malereien und Bauwerke bekannt.

Um eine konkrete Route zu planen, die zu deinen Interessen passt, holst du dir am besten einen Reiseführer für Backpacker. Lonely Planet Neuseeland oder Stefan Loose Neuseeland sind hier zu empfehlen.

Wellington, Neuseeland Backpacking

Weitere SehenswürdigkeitenZum Inhaltsverzeichnis

Machst du eine Reise über die Nordinsel? In diesem Fall solltest du dir die Geysire und Thermalquellen in Rotorua nicht entgehen lassen. Das Naturschauspiel der Quellen zu beobachten, ist schon ein besonderes Erlebnis. Darin zu baden, ist herrlich entspannend.

Gelegenheit zu einem weiteren Ausflug in die Natur bietet der Franz-Josef-Gletscher auf der Südinsel. Eine Wanderung wird dir vor Augen führen, wie sehr der Gletscher schon zurückgegangen ist. Nichtsdestotrotz ist es dort wunderschön. Wenn du möchtest, kannst du auch einen Rundflug mit dem Hubschrauber machen, um alles aus der Luft betrachten zu können.

Eine etwas andere Unternehmung ist das Sandboarding. Die Te Paki-Dünen eignen sich perfekt dafür. Das Prinzip ist einfach – es funktioniert wie Snowboarding. Der einzige Unterschied dabei ist, dass du auf Sand fährst, was am Anfang ungewohnt ist. Es ist wirklich etwas, das du zu Hause nicht machen könntest und daher eine Empfehlung.

In Auckland darf eine Besichtigung der Aussichtsplattform auf dem Sky Tower nicht fehlen. Bist du Kunstliebhaber, solltest du der City Gallery einen Besuch abstatten. Der daneben liegende Albert Park eignet sich, um ein wenig abzuschalten. Die Harbour Bridge, übrigens die längste Brücke in Neuseeland, ist ein ideales Fotomotiv.

Als Backpacker in Auckland, Neuseeland

Wenn du in Wellington bist, ist das Carter Observatory sehr zu empfehlen. Auch eine Wanderung zum Mount Victoria ist toll, da du einen wunderbaren Ausblick hast. Die grüne Oase des botanischen Gartens ist ebenfalls nicht zu unterschätzen. Ein Spaziergang am Wasser entlang oder ein Besuch im Zoo haben auch einiges für sich.

Auch Christchurch hat einiges zu bieten. Schlendere unbedingt über die New Regent Street. Mit ihren bunten Häusern ist sie ein echter Hingucker und dein Instagram-Feed wird sich über neue Bilder freuen. Möchtest du einen Badetag einlegen, tust du das am besten im charmanten Sumner. An der Promenade kommst du bestimmt in Urlaubsstimmung.

In Queenstown ist ein Spaziergang entlang der Hafenpromenade ein Muss. Wenn du eine Pause machen möchtest, setz dich in ein Lokal und beobachte das Treiben. Sehr schön sind auch der Lake Wakatipu und die St. Peters Anglican Church – ein Muss für Kirchenliebhaber.

Wenn du ein Fan von Herr der Ringe oder Der Hobbit bist, kommst du nicht umhin, Hobbiton zu besuchen. Es wurde eigens als Filmset erbaut und liegt unweit von Hamilton. Du fühlst dich sofort wie in einer anderen Welt, da alles so real wirkt. Ein Besuch ist ein einmaliges Erlebnis, das dir lange in Erinnerung bleiben wird. Die kleinen Häuschen sind wirklich entzückend.

Besuch in Hobbiton, Neuseeland

Mögliche Routen für Backpacker

Neuseeland ist gigantisch, weshalb du wahrscheinlich auch nicht das gesamte Land bereisen wirst. Du könntest ja nur die Nord- oder die Südinsel bereisen. Natürlich kannst du aber auch beides kombinieren. Das kommt ganz auf die Zeit an, die du zur Verfügung hast.

In jedem Fall ist Auckland ein idealer Ausgangspunkt für deine Reise. Dort kannst du erst einmal ankommen und deinen Jetlag so gut es geht überwinden. Nun kannst du entweder in Richtung Süden weiterreisen oder den Norden noch etwas entdecken. Entscheidest du dich für zweiteres, kannst du den Waipoua Forest besuchen und danach nach Paihia fahren. Wenn du möchtest, kannst du dir auch noch den Puketi Forest ansehen.

Anschließend reist du wieder zurück nach Auckland und von dort nach Hamilton. Als nächstes steht der Lake Taupo auf dem Programm. Danach geht es nach Napier und Hastings. Den Abschluss bilden der Tararua Forest Park und Wellington. Somit hast du die wichtigsten Orte der Nordinsel gesehen.

Wenn du nur die Südinsel erleben möchtest, könntest du nach Christchurch fliegen. Du fährst dann weiter nördlich zum Nelson Lakes National Park. Anschließend geht es noch nach Parapara. Von dort reist du über Westport nach Greymouth und schließlich zum Franz-Joseph-Gletscher. Dein letztes Ziel ist Queenstown, von wo aus du wieder nach Hause fliegst.

Du kannst dir aus diesen Orten deine ganz individuelle Route zusammenstellen. Je nachdem, wie lange du bleiben möchtest, entscheidest du dich für die gesamte Strecke oder einen Teil. Das hängt auch davon ab, ob du Nord- und Südinsel sehen möchtest.

Transport innerhalb des LandesZum Inhaltsverzeichnis

Neuseeland ist verkehrstechnisch sehr gut aufgestellt. Von Deutschland aus gehen Flüge nach Auckland, Wellington, Christchurch und Queenstown. Auch innerhalb des Landes kannst du täglich mit kleinen Fluggesellschaften zwischen den Inseln und den großen Städten hin- und herfliegen.

Die Anmietung eines Wohnmobils ist in Neuseeland eine sehr gute Idee, denn so kannst du Geld sparen. Außerdem hast du die Möglichkeit, dir alles anzusehen und zu bleiben, wo es am schönsten ist. Überlandbusse bieten ebenfalls eine gute Möglichkeit, um das Land und seine vielen Facetten kennenzulernen. Auch der Verkehr zwischen den einzelnen Inseln ist mit modernen Fähren, Wassertaxis und Booten kein Problem.

Transport innerhalb Neuseeland

Übernachtung Zum Inhaltsverzeichnis

Günstige Unterkünfte für Backpacker findest du bei Hostelbookers, Hostelworld oder Agoda. Ich habe dir ein paar Tipps für günstige Unterkünfte zusammengefasst.

Eine tolle Alternative zu Hotels und Guesthouses sind Airbnb-Zimmer. Hier kannst du entweder ein Zimmer oder sogar eine ganze Unterkunft mieten. Das Coole daran ist, dass du so gleich Kontakte zu Locals knüpfst und meist nicht in den typischen Touristenhochburgen unterkommst.

Obwohl Neuseeland ein eher teures Pflaster ist, kannst du bei den Unterkünften ganz gut sparen. Es gibt viele, die günstig und sauber sind.

Wenn du in Auckland übernachten möchtest, kannst du das im JUCY Snooze für 33 € pro Nacht im Einzelzimmer tun. Auch das TMACS Backpackers für 15 € für ein Bett im Schlafsaal bietet sich an. Eine weitere Möglichkeit wäre das YMCA Hostel, wo du 17 € pro Nacht im Etagenbett bezahlst.

In Wellington steht dir beispielsweise das Hotel Waterloo & Backpackers für 14 € die Nacht im Etagenbett zur Verfügung. Du kannst auch im YHA Wellington für 20 € ebenfalls im Etagenbett nächtigen. Im The Marion Hostel bezahlst du 17 €. Das The Setup on Dixon kostet 15 € pro Nacht.

Bist du in Christchurch, gibt es etwa ein Etagenbett im Jailhouse Accomodation für 15 €. Im Foley Towers BBH bezahlst du 16 € für ein Bett im Schlafsaal. Für denselben Preis kannst du im Rucksacker Backpacker Hostel in einem Etagenbett nächtigen.

Queenstown bietet beispielsweise das Sir Cedrics Tahuna Pod Hostel, wo eine Nacht im Schlafsaal 24 € kostet. Hier ist sogar das Frühstück inkludiert. Zu einem Preis von 20 € nächtigst du im YHA Queenstown Lakefront im Schlafsaal. Im Absoloot Hostel Queenstown bezahlst du 20 € für eine Nacht im Etagenbett.

Wie du an diesen Beispielen sehen kannst, musst du nicht reich sein, um dir eine Übernachtung leisten zu können. Es gibt an den meisten Orten günstige Unterkünfte.

Übernachtung als Backpacker in Neuseeland

Geld & TagesbudgetZum Inhaltsverzeichnis

Neuseeland ist kein günstiges Reiseland, pro Monat musst du bestimmt mindestens 1.300 bis 1.500 € einplanen. Die Flüge sind hier noch nicht einkalkuliert. Nach oben sind allerdings keine Grenzen gesetzt. Es kommt immer darauf an, welches Transportmittel zu benutzt. Wenn dir ein Bett und ein Frühstück reichen und wenn du deinen Hunger gerne mit Sandwiches stillst, wird es preiswerter. Als Tagesbudget wirst du zwischen 45 und 55 € benötigen, wenn du günstige Unterkünfte wählst. Mietest du ein Wohnmobil oder ein Auto, musst du diese Summer noch dazurechnen.

Eine gute Nachricht für den Geldbeutel gibt es aber, denn der Eintritt in die zahlreichen Nationalparks ist kostenlos.

Als Kreditkarte auf Reisen ist die kostenlose DKB-Karte die beste Wahl.

Bei Abhebungen fallen im Ausland weltweit keine Gebühren an. Falls Banken vor Ort eine Gebühr einziehen, kann man sich diese ebenfalls kostenlos von der DKB zurückerstatten lassen.

Typische Küche: Das musst du probieren!Zum Inhaltsverzeichnis

Die neuseeländische Küche ist sehr abwechslungsreich und dein Geschmack wird mit irgendeinem Gericht bestimmt getroffen. Meeresfrüchte – besonders Grünlipp-Muscheln und Bluff-Austern – und Fisch sind sehr beliebt.

Außerdem lieben die Einwohner Pie, also Pastete, in allen möglichen Variationen. Sie können mit Fleisch oder Gemüse gefüllt sein. Für vegetarische Varianten ist also gesorgt. Auch die schnelle Küche mit Sandwiches und Wraps steht hoch im Kurs. Sie sind oft mit Schinken, Käse oder Gemüse gefüllt.

Speisen, die von den Maori nach Hāngi-Art zubereitet werden, werden in einem Erdloch auf heißen Steinen gemacht. Verschiedenes Fleisch und Gemüse wird so gekocht. Man kann aber auch Süßspeisen auf diese Weise zubereiten.

Die Menschen in Neuseeland lieben Pavlova, eine Baiser-Torte mit Früchten als Dessert.

Grünlipp-Muscheln - Typische Küche in Neuseeland

Nützliche Phrasen Zum Inhaltsverzeichnis

Zur Sicherheit kannst du hier ein paar Englisch-Vokabel nachlesen.

Guten Morgen!                             Good Morning!

Guten Abend/Gute Nacht!        Good Night!

Auf Wiedersehen!                        Goodbye!

Danke!                                           Thank you!

ja                                                     yes

nein                                                no

Ich spreche kein Englisch.        I don’t speak English.

Was kostet…?                              How much is…?

ZeitverschiebungZum Inhaltsverzeichnis

Wenn du nach Neuseeland kommst, kann dich die Zeitverschiebung ganz schön erwischen. Es gilt dort die New Zealand Standard Time (NZST) und auf den Chatham-Inseln die Chatham Standard Time (CHAST). Bei letzterer musst du bei Zeitumstellungen immer 45 Minuten dazurechnen. In Neuseeland gibt es sowohl die Winter- als auch die Sommerzeit.

Die Jahreszeiten sind aber umgekehrt. Der Unterschied zur in Deutschland geltenden MEZ beträgt +10 Stunden während der neuseeländischen Winterzeit. Die Sommerzeit in Deutschland und Neuseeland überschneiden sich zwischen Ende März und Anfang April. Dann beträgt der Zeitunterschied 11 Stunden. Wenn in Neuseeland jedoch die Sommerzeit gilt, musst du die Uhr um 12 Stunden vor stellen.

Ländervorwahl Zum Inhaltsverzeichnis

Willst du nach Neuseeland anrufen, musst du +64 oder 0064 vorwählen.

Mobilfunk und Internet Zum Inhaltsverzeichnis

Weltweit findest du fast überall kostenloses W-LAN für dein Smartphone oder deinen Laptop. Bei längeren Reisen legst du deinen Mobilfunkvertrag in Deutschland still oder bestellst deinen Tarif für den Zeitraum ab. Ganz einfach und unkompliziert geht das mit den Prepaid Tarifen von congstar.

Die beste Lösung, wenn du auch unterwegs telefonieren und das Internet nutzen möchtest, ist eine Prepaid-SIM. Es stehen dir die Mobilfunkanbieter 2degrees, Vodafone, Spark NZ und Skinny Mobile zur Verfügung. Beliebt ist ein Paket von Vodafone, bei dem für umgerechnet 33 € ein Datenvolumen von 10 GB geboten wird. Dabei sind auch 200 Telefonie und kostenlose Daten für alle sozialen Netzwerke. Bei Spark NZ bekommst du für rund 27 € 5 GB Datenvolumen sowie 200 Minuten Telefonie und SMS. Es gibt noch weitere Tarife von den anderen beiden Anbietern, die preislich sehr ähnlich sind.

Mobilfunk und Internet in Neueseeland

SpracheZum Inhaltsverzeichnis

In Neuseeland wird Englisch gesprochen – es ist aber keine offizielle Amtssprache. Dies sind die neuseeländische Gebärdensprache sowie Te Reo Māori. Fast alle Menschen sprechen aber Englisch.

WährungZum Inhaltsverzeichnis

Die Währung in Neuseeland ist der Neuseeland-Dollar (NZD). Derzeit bekommst du 1,83 NZD für 1 €. Da sich die Kurse aber jederzeit ändern können, solltest du das vor deiner Reise nochmals überprüfen.

Aktuelle Wechselkurse findest du bei Oanda. Hier kannst du dir auch eine kleine Umrechnungstabelle für deine Reise ausdrucken. Du findest sie bei Oanda unter dem Reiter „Referenzkarte für Reisen“.

Beste Reisezeit Zum Inhaltsverzeichnis

Die beste Reisezeit richtet sich immer nach deinem Reiseziel. Wenn du auf die Südinsel willst, dann erwartet dich ein gemäßigtes und angenehmes Klima. Der Januar und der Februar sind die beiden wärmsten Monate. Besonders schön zum Wandern sind der Februar und März. Im Juli ist es zum Teil sehr kalt, im alpinen Hochland kann das Thermometer schon mal unter -10 °C fallen.

Subtropisch ist der hohe Norden, wo es im Sommer auch mal 42° Grad heiß werden kann. Auch das Wetter ist in Neuseeland ungewöhnlich. Es kann sogar passieren, dass du an einem Tag alle vier Jahreszeiten erlebst. Zwischen Mai und September herrscht eher keine günstige Reisezeit, da dann Winter in Neuseeland ist. Im neuseeländischen Sommer zwischen November und April hingegen ist es ideal, dorthin zu reisen.

Beste Reisezeit für Backpackers in Neuseeland

Impfungen Zum Inhaltsverzeichnis

Bei CRM Centrum für Reisemedizin findest du aktuell und auf einen Blick alle empfohlenen Impfungen für deinen Neuseeland-Aufenthalt: Impfungen Neuseeland.

Es gibt momentan keine Impfpflicht für Neuseeland, du solltest allerdings deine bestehenden Impfungen auffrischen lassen. Außerdem kannst du je nach Reisedauer und Reisestil über einige Immunisierungen nachdenken. Das sind jene gegen Meningokokken und Hepatitis A und B.

Sicherheit  Zum Inhaltsverzeichnis

Neuseeland gilt als sicheres Reiseland, auch die innenpolitische Lage ist ruhig. Vorsicht solltest du nur in den großen Städten walten lassen. Es ist auch keine allzu gute Idee, an einem einsamen Strand zu übernachten. An Orten, wo sich viele Touristen tummeln, solltest du auf deine Wertgegenstände aufpassen. Dort kann es nämlich zu Taschendiebstählen kommen. Nimm nur so viel Bargeld mit, wie du brauchst.

Ein guter Tipp ist immer, in deiner Unterkunft vor Ort nachzufragen, wie die Situation gerade ist.

Auckland, Neuseeland Sicherheit

Die wichtigste Information kostenlos hier herunterladen Zum Inhaltsverzeichnis

Neuseeland die wichtigste Information (Infografik)