Spanien

Spanien für Backpacker 

Spanien liegt zusammen mit Portugal und dem zu Großbritannien gehörenden Gibraltar auf der Iberischen Halbinsel im Südwesten Europas. Die Gebirgskette der Pyrenäen im Nordosten bildet die natürliche Grenze zu Frankreich und zum Kleinstaat Andorra. Zu Spanien gehören auch die Kanarischen Inseln im Atlantischen Ozean und die Inseln der Balearen im Mittelmeer. Die Landeshauptstadt ist Madrid.

In Land voll Leidenschaft und Temperament

Spanien ist ein Land mit einer sehr langen Geschichte, das sich zu einem modernen Staat in Europa entwickelt hat. Es sind vor allem die abwechslungsreichen Landschaften, die Spanien so spannend machen. Für Backpacker ist Spanien aufgrund seiner sehr guten Infrastruktur ein beliebtes Reiseziel geworden. Ursprüngliches und modernes Leben – in Spanien sind das keine Gegensätze.

Backpacking in Spanien

Allgemeine Informationen
HauptstadtMadrid
Staatsformparlamentarische Erbmonarchie
StaatsoberhauptKönig Felipe VI.
Bevölkerungca. 47 Millionen
Fläche505.970 km²
VisumVisafreie Einreise
Empfohlenes Reisebudget50€ pro Person pro Tag
WährungEuro (EUR)

EinreiseZum Inhaltsverzeichnis

Du darfst mit einem Reisepasse einreisen, der nicht länger als ein Jahr abgelaufen ist. Im Idealfall ist er natürlich noch gültig. Ein Visum benötigst du nicht.

Einreise in Spanien

FlügeZum Inhaltsverzeichnis

Um günstige Flüge zu finden, empfehle ich dir die Flugsuchmaschine Skyscanner.

Wenn du nach Spanien fliegen möchtest, gibt es wirklich sehr gute und günstige Möglichkeiten. Flüge nach Palma de Mallorca und wieder zurück nach Hause gibt es bereits ab 34 €. Barcelona erreichst du ab 60 € und Alicante ab 74 €. Nach Ibiza kommst du schon ab 113 €. Flüge nach Valencia sind ab 119 € zu haben und welche nach Málaga ab 127 €. Dies waren nur einige Beispiele für günstige Flüge. Es werden noch andere Destinationen wie Teneriffa, Bilbao, Sevilla oder Fuerteventura angeflogen. Bei den meisten Flugverbindungen handelt es sich um Direktflüge ohne Zwischenstopp.

Highlights und die schönsten Routen für BackpackerZum Inhaltsverzeichnis

Die schönsten Städte

Barcelona, Madrid, Granada, Sevilla oder auch Córdoba und Cadiz – die Liste der spanischen Städte ist lang und jede ist sehenswert. Mit drei Millionen Einwohnern ist Madrid die größte Stadt des Landes und auf jeden Fall einen Besuch wert. Schau dir den Palacio Real, das königliche Stadtschloss an und mach einen Bummel durch die Altstadt. Der schönste Ausgangspunkt ist die Plaza Mayor, ein architektonisches Highlight aus dem 15. Jahrhundert.

Madrid, Spanien

Nicht minder schön ist die katalanische Hauptstadt Barcelona. Das Mittelalterviertel Barri Gotic mit seinen unzähligen Bodegas, den Kneipen und kleine Läden ist ideal, wenn du ein Nachtschwärmer bist. Kulturell ist Barcelona kaum zu toppen. Geprägt wird die Stadt von den Bauwerken des Antoni Gaudi. Die Sagrada Familia, eine einzigartige Kirche, die Casa Mila und auch die Casa Battló gehören zu seinen Werken. Sie alle haben Gaudi unsterblich gemacht. Wenn es ums Shoppen geht, dann sind die Ramblas die beste Adresse.

Barcelona, Spanien

In Granada im Süden Spaniens lebt bis heute die Vergangenheit. Unter anderem ist auch in der Alhambra, dem roten Maurenschloss mit seinen fantastischen Gärten hoch über der Stadt, so. In Sevilla sind der Stierkampf und der leidenschaftliche Flamenco zu Hause. Doch auch Córdoba mit seinen historischen Stadtvierteln ist unbedingt einen Besuch wert.

Cádiz ist eine verträumte Hafenstadt, in der sich schon James Bond sehr wohl gefühlt hat. Valencia ist berühmt für seine farbenprächtigen Umzüge, die sogenannten Fallas. In Valencias Gassen kannst du dich in den vielen architektonischen Schönheiten komplett verlieren. Den perfekten Eindruck vom spanischen Leben und all seinen Köstlichkeiten bekommst du in der Markthalle Mercato Central. Und für alle Sportbegeisterten: Düse mit Inlinern über die bis 2012 genutzte Formel-1-Strecke. Valencia eignet sich auch super als Wochenendtrip, denn der Flug dauert nur 2,5 Stunden. Beim Spanien-Backpacking wirst du feststellen, dass das Land sehr abwechslungsreich ist.

Cádiz, Spanien

Trauminseln und Traumstrände

Surfen, Kitesurfen, Segeln, Tauchen, Chillen oder einfach nur in der Sonne liegen – die spanischen Strände bieten von allem etwas. Die Auswahl ist groß. Ganz gleich, ob du dich für die Costa Corada, die Costa Brava oder die Costa del Sol entscheidest. Es ist immer die richtige Wahl. 2.800 Sonnenstunden im Jahr und 218 Küstenkilometer bietet die Costa Blanca, die weiße Küste in der Provinz Alicante. Die Berge reichen hier im Osten Spaniens direkt bis ans Meer. Wenn du abends Party machen willst, findest du in Benidorm alles, was man dazu braucht.

Lagunen, 216 km lange weiße Strände und urige kleine Fischerdörfer – das bietet die Costa Dorada, die goldene Küste. Wassersport wird an dieser Küste großgeschrieben, es gibt an der schönsten Küste Kataloniens aber auch schöne Golfplätze.

Spektakulär ist die 315 km lange Küste in Asturien, an der Costa Verde, der grünen Küste. Schroffe Felsen, glasklares Wasser, eine atemberaubende Landschaft und ein breit gefächertes sportliches Angebot. Dieses reicht vom Tauchen und Surfen bis zum Reiten und Tennisspielen.

Die spanischen Inseln sind wahre Trauminseln. Mallorca und Menorca, Ibiza und Formentera – das sind die Inseln der Balearen im Mittelmeer. Nightlife und Hippiekultur bietet Ibiza und auf Mallorca geht die Post ab. Wenn du nach dem Feiern eine kleine Pause brauchst, dann bieten sich Menorca und Formentera mit ihren verträumten Stränden an.

Die Inseln des ewigen Frühlings werden die sieben Inseln der Kanaren im Atlantik genannt. Sonne, Sand und Wassersport, bizarr anmutende Landschaften und bezaubernde kleine Dörfer und Städte. Das findest du auf Gran Canaria und auf Teneriffa, Lanzarote, Fuerteventura sowie auf La Gomera, La Palma und El Hierro.

Das Meer vor den Inseln ist wild und das Surfen wird hier zu einer Herausforderung. Wenn du die Nacht zum Tag machen willst, dann sind Mógan, Arrecife und auch Puerto de la Cruz genau richtig.

Um eine konkrete Route zu planen, die dir passt, holst du dir am besten einen Reiseführer für Backpacker. Lonely Planet Spanien oder Stefan Loose Spanien sind wirklich empfehlenswert.

Fuerteventura, Spanien

Weitere SehenswürdigkeitenZum Inhaltsverzeichnis

Wenn du auf Fuerteventura sein solltest und ein Fan von wunderschönen Kirchen bist, darfst du dir eine nicht entgehen lassen. Sie ist wirklich besonders. Die Rede ist von der Iglesia Nuestra Señora de Regla. Die Schönheit stammt aus dem 17. Jahrhundert und kann mit zwei Barockaltären aufwarten. Auf dem Tor findest du aztekische Motive, die sehr interessant anzusehen sind. Diese Kirche ist in jedem Fall einen Besuch wert.

Bist du in Madrid und möchtest dich etwas von dem vielen Reisen erholen? Dafür ist der Retiro Park einfach perfekt. Mit einer Fläche von 1,43 km2  ist er einfach riesig. Du kannst einen gemütlichen Spaziergang machen und sogar auf dem künstlichen See mit einem Boot fahren.

Sehenswert ist aber auch der El Teide Nationalpark auf Teneriffa. Er ist Teil des UNESCO-Weltnaturerbes. Du kannst mit der Seilbahn zum Aussichtspunkt fahren oder eine Wanderung zum Krater des Vulkans unternehmen. Eine Möglichkeit ist es aber auch, die Sternwarte oder den Botanischen Garten zu besuchen.

In Alicante ist die Burg Castillo de Santa Bárbara ein Highlight. Doch auch der Hafen und die Promenade stehen ihr in nichts nach. Interessant sind das Archäologische Museum oder das MACA, Museum für zeitgenössische Kunst.

Málaga hat ein wunderschönes Römisches Theater zu bieten. Es klingt zwar unglaublich, aber das Theater wurde erst 1951 wiederentdeckt – zuvor war es versunken. Ursprünglich stammt es aus dem 1. Jahrhundert. Wenn du in Málaga bist, solltest du auch das Picasso-Museum nicht verpassen.

Ein einmaliges Erlebnis ist ein Besuch des Nationalparks Timanfaya auf Lanzarote. Er entstand durch mehrere Vulkanausbrüche. Du kannst den Park etwa erkunden, indem du dir die Montañas del Fuego, die sogenannten Feuerberge ansiehst. Doch auch eine geführte Wanderung auf einer der zwei möglichen Routen ist eine gute Idee.

Alicante, Spanien

Mögliche Routen – Backpacking Spanien

Beim Backpacking in Spanien gibt es natürlich unzählige mögliche Routen, die du wählen kannst. Einen Vorschlag für eine Rundreise findest du hier. Selbstverständlich kannst du dir deine ganz individuelle Route zusammenstellen und auch die zu Spanien gehörenden Inseln besuchen.

Eine gute Option ist es, nach Madrid zu fliegen, denn von dort aus kommst du überall hin. Du könntest etwa von Madrid nach Bilbao und über Zaragoza weiter nach Barcelona reisen. Anschließend geht es nach Valencia, Benidorm, Alicante und Murcia. Danach könntest du dir noch Granada, Málaga und Sevilla ansehen, bevor es über Córdoba und Toledo wieder nach Madrid geht.

Valencia, Spanien für Backpackers

Transport innerhalb des LandesZum Inhaltsverzeichnis

Backpacker haben es in Spanien leicht, denn es gibt ein gut ausgebautes Straßennetz. Du kannst einen Mietwagen nehmen, um Spanien zu erkunden und über die Carreteras Nacionales, die Fernstraßen fahren. Schneller geht es über die Autobahn. Entweder wählst du die Autovías, die gebührenfrei sind oder du fährst über die Autopistas, für die Maut bezahlt werden muss.

Das Eisenbahnnetz in Spanien ist nicht sonderlich umfangreich und daher sind Fernbusse die bessere Wahl. Mit Fernbussen, die spezielle Busbahnhöfe haben, sind nicht nur die großen Städte, sondern auch die kleinen Dörfer schnell zu erreichen. Vor allem sind die Busse bequem und nicht allzu teuer.

40 spanische Städte haben einen Flughafen und werden von der spanischen Fluggesellschaft Iberia angeflogen. Zwischen Madrid und Barcelona gibt es eine Art Luftbrücke. Von 7 Uhr bis 23 Uhr werden in kurzen Zeitabständen günstige Flüge angeboten.

Transport in Spanien

Übernachtung Zum Inhaltsverzeichnis

Günstige Unterkünfte für Backpacker findest Du bei Hostelbookers, Hostelworld oder Agoda.

Gerade wenn du mit mehreren Freunden oder der Familie unterwegs bist eignet sich auch eine Ferienwohnung als Unterkunft.

Das klassische Hostel ist immer eine gute Wahl. Eine tolle Alternative zu Hotels und Guesthouses sind Airbnb-Zimmer. Hier kannst du entweder ein Zimmer oder sogar eine ganze Unterkunft mieten. Das coole daran ist, dass du so gleich Kontakte zu Locals knüpfst und meist nicht in den typischen Touristenhochburgen unterkommst.

Beim Backpacking in Spanien kannst du tolle Angebote in Unterkünften wie einem Hostel nutzen. Stellst du höhere Ansprüche, musst du etwas mehr bezahlen.

In Barcelona kannst du etwa im Hostel One Paralelo für 28 € die Nacht in einem Schlafsaal unterkommen. 20 € bezahlst du im Buba House, 22 € im Alberguinn – bei beiden schläfst du im Etagenbett. Eine Übernachtung im Hostel One Hipstel kostet 17 €, im Break N Bed bezahlst du 11 €. Im Casa Kessler kannst du für 20 € nächtigen, im Rodamon Barcelona Hostel für 21 €.

Für 13 € kannst du im Petit Hostel in einem Schlafsaal nächtigen. Frühstück und Übernachtung im Etagenbett gibt es im RC Miguel Angel für 10 €. 16 € bezahlst du für eine Nacht im Sungate One, 14 € im Hostel One Madrid. Im Mad4You Hostel kostet die Nächtigung mit Frühstück 18 €, im Madrid Motion Hostels 12 €.

Bist du in Alicante, steht etwa das Centric Rooms Mercado für 25 € pro Nacht zur Wahl. 21 € bezahlst du im Hostal Numero Trece, 20 € im Olé Backpackers Hostel. Eine Nacht im Chameleon Hostel Alicante im Schlafsaal kostet 23 €. Im Casa Ojalá bekommst du für 24 € ein eigenes Zimmer.

Auch in Palma de Mallorca gibt es einige gute Angebote. Im Hostel Fleming etwa bezahlst du 31 € pro Nacht im Etagenbett. 17 € kostet eine Nacht im Urban Hostel Palma, eine im We Hostel Palma hingegen 26 €. Für 26 € kannst du in der Albergue Juvenil New Age Hostel übernachten, für 27 € im Sa Fita Backpackers.

Anhand dieser Beispiele wird deutlich, wie sich das Preisschema in den Unterkünften Spaniens gestaltet. Du findest bestimmt eine passende Übernachtungsmöglichkeit für dich.

Übernachtung in Spanien

Geld & TagesbudgetZum Inhaltsverzeichnis

Was die Preise für Lebensmittel und Klamotten angeht, erinnern die Preise an Deutschland. Wenn du dir die Sehenswürdigkeiten ansehen möchtest oder ein Surfbrett mieten willst, kann das jedoch je nach Region teuer werden. Grundsätzlich gilt: In den Touristenhochburgen wie auf den Balearen oder Kanaren musst du mehr bezahlen. In Galizien oder im Baskenland ist es beispielsweise günstiger.

Hostels sind in Spanien keine Mangelware, es gibt sie auch in kleineren Orten. Die Preise schwanken. Für ein Zweibettzimmer zahlst du, wieder je nach Region, zwischen 9 € und 30 €. Doch steigt der Komfort, dann steigen auch die Preise. Mit einem Tagesbudget von 50 € bis 60 € solltest du jedoch auskommen.

Als Kreditkarte auf Reisen ist die kostenlose DKB-Karte die beste Wahl.

Bei Abhebungen fallen im Ausland weltweit keine Gebühren an. Falls Banken vor Ort eine Gebühr einziehen, kann man sich diese ebenfalls kostenlos von der DKB zurückerstatten lassen.

Tagesbudget in Spanien für Backpackers

Typische Küche: Das musst du probieren!Zum Inhaltsverzeichnis

Ein spanischer Klassiker ist natürlich Paella. Es handelt sich dabei um ein Reisgericht mit Hühnerfleisch und Meeresfrüchten. Traditionell bereitet man sie mit Schnecken und Kaninchen zu, diese Variante ist aber seltener geworden. Auch Gazpacho, eine kalte Gemüsesuppe aus Zwiebeln, Gurken, Paprika, Tomaten und Essig, ist wohl allseits bekannt. Schmackhaft ist ebenso die Tortilla, eine Art Omelette mit Bratkartoffeln, das in der Pfanne ausgebacken wird.

Beliebt sind auch Kroketten, die es in ganz unterschiedlichen Varianten gibt. Sie können etwa aus Kabeljau oder Huhn gemacht sein. Gerne gegessen wird außerdem ein Eintopf aus den Zutaten Gemüse, Schweinefleisch, Kichererbsen, Speck und Aufschnitt zubereitet wird. Man nennt ihn Cocido Madrileño. Nicht zu vergessen sind Salzkartoffeln mit Schale, Papas arrugadas, die mit scharfer oder milder Sauce verzehrt werden können. Die dafür geeignete Kartoffelsorte stammt von den Kanaren.

Als Dessert wird unheimlich gerne süßer Milchreis gegessen. Ein mit Zucker, Walnüssen und Anis gefüllter und danach frittierter Teig namens Casadielles ist ebenso sehr beliebt. Nicht zu vergessen sind Spanischer Honigkuchen namens Alajú und Mandelkuchen.

Limonaden, Fruchtsäfte und Kaffee werden von den Spaniern sehr getrunken. Calimocho, Rotwein mit Cola, darf – genauso wie Sangria – nicht fehlen. Über die Grenzen hinaus bekannt ist auch der spanische Rotwein Rioja. Selbstverständlich darf das spanische Bier nicht unerwähnt bleiben. Marken wie Cruzcampo oder San Miguel stehen hoch im Kurs.

Küche in Spanien, Paella

Nützliche Phrasen Zum Inhaltsverzeichnis

Für den Fall, dass du aber einige Vokabel lernen möchtest, kannst du das hier tun.

Hallo!                               ¡Hola!

Guten Tag!                      ¡Buenos días!

Tschüss!                          ¡Adiós!

Auf Wiedersehen!          ¡Hasta la vista!

ja                                       sí

nein                                  no

Danke!                             ¡Gracias!

Hilfe!                                 Ayuda!

Ich heiße…                      Me llamo…

Was kostet…?                 ¿Cúanto cuesta…?

Zahlen, bitte!                 La cuenta, por favor!

ZeitverschiebungZum Inhaltsverzeichnis

Hier findest du alle Zeitzonen weltweit auf einen Blick. Praktischerweise unterscheidet sich die Zeit in Spanien nicht von unserer Zeit. Du musst deine Uhr also nicht umstellen.

Ländervorwahl Zum Inhaltsverzeichnis

Wenn du ein Telefonat mit einer Person in Spanien führen möchtest, wählst du +34 oder 0034 vor.

Mobilfunk und Internet Zum Inhaltsverzeichnis

Weltweit findest du fast überall kostenloses W-LAN für dein Smartphone oder Laptop. Bei längeren Reisen legst du deinen Mobilfunkvertrag in Deutschland still oder bestellst deinen Tarif für den Zeitraum ab. Ganz einfach und unkompliziert geht das mit den Prepaid-Tarifen von congstar.

Durch den Wegfall von Roaminggebühren innerhalb der EU kannst du ganz bequem deinen eigenen Mobilfunktarif nutzen. Achte einfach darauf, wie viele Daten, Anrufe und SMS im Ausland in deiner Kategorie inbegriffen sind. Du solltest ein gewisses Kontingent zu denselben Bedingungen wie zu Hause nutzen können. Kommst du darüber hinaus, wird meist pro Einheit – aber ohne lästiges Roaming – abgerechnet.

SpracheZum Inhaltsverzeichnis

In Spanien wird Spanisch gesprochen. In den bekannten Touristenregionen kannst du dich aber auch in Deutsch und Englisch unterhalten.

Die Sprache in Spanien

WährungZum Inhaltsverzeichnis

Die Währung Spaniens ist der Euro (EUR). Du musst dir also keine Gedanken bezüglich Geldumtausches oder Umrechnung machen.

Beste Reisezeit Zum Inhaltsverzeichnis

Spanien ist eigentlich das ganze Jahr über ein schönes Reiseziel. Besonders schön ist es in den Monaten Mai, Juni und September. Dann hat es etwa in Madrid zwischen 15 und 29 °C, in Barcelona zwischen 14 und 26 °C. Auf den Balearen wird es zwischen 14 und 27 °C warm.

Im Süden ist das Wetter auch im April und im Oktober bei 15 bis 24 °C gut.

Auf den Kanarischen Inseln ist es zwölf Monate im Jahr sehr angenehm, mit nicht zu heißen Sommern und milden Wintern. Gran Canaria ist ein gutes Beispiel – dort hat es sogar im Winter mindestens noch 15 °C. Auf Teneriffa kannst du mit mindestens 10 °C rechnen. In Andalusien sind die Sommermonate Juli und August sehr heiß, und Temperaturen von bis zu 40 °C sind keine Seltenheit.

Beste Reisezeit in Spanien

Impfungen Zum Inhaltsverzeichnis

Bei CRM Centrum für Reisemedizin findest du aktuell und auf einen Blick alle empfohlenen Impfungen für deinen Aufenthalt: Impfungen Spanien. Darüber hinaus findest du auf dieser Seite auch Hinweise zur Malariasituation. Frage deine Krankenkasse, ob sie die Kosten für Impfungen und Malariatabletten übernimmt.

Es besteht keine Impfpflicht, wenn du nach Spanien reist. Du solltest deine bestehenden Impfungen gegebenenfalls auffrischen lassen. Je nachdem, wie du reist, können Impfungen gegen Meningokokken und Hepatitis A und B sinnvoll sein.

Sicherheit  Zum Inhaltsverzeichnis

Spanien ist ein sehr sicheres Reiseland. Bei großen Menschenmengen solltest du aber trotzdem auf dein Gepäck achten, denn Langfinger gibt es auch im schönen Spanien. Sei einfach aufmerksam und pass auf deine Wertgegenstände auf. Falls du einen Safe in deiner Unterkunft hast, kannst du ihn für deine Reiseunterlagen nutzen.

Ein guter Tipp ist immer, in deiner Unterkunft vor Ort nachzufragen, wie die Situation aktuell ist.

Die sehr konservativen Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt für Spanien findest du hier.

Gaztelugatxe, Spanien