Dominikanische Republik für Backpacker

Die Dominikanische Republik – die Insel für Romantiker

Die Dominikanische Republik auf der Insel Hispaniola gehört zu den Großen Antillen in der Karibik. Die Dominikanische Republik nimmt den Osten und die Mitte der Insel ein, während im Westen Haiti liegt. Die Insel ist ausgesprochen vielfältig, es gibt Berge, schöne Strände und reizvolle Städte wie zum Beispiel die Hauptstadt Santo Domingo, die an der südlichen Küste der Dominikanischen Republik liegt.

Du kannst in der Dominikanischen Republik wandern, Bergsteigen, surfen, tauchen oder einfach nur in der Sonne am Strand liegen und dem Rauschen der Wellen zuhören. Die Dominikanische Republik hat sich in den letzten Jahren zu einem agilen Partyzentrum entwickelt und trägt deshalb auch den Beinamen „Mallorca der Karibik“.

Die Dominikanische Republik – die Insel für Romantiker

Allgemeine Informationen
HauptstadtSanto Domingo
StaatsformRepublik
StaatsoberhauptPräsident Danilo Medina Sánchez
Bevölkerungca. 11 Millionen
Fläche48.730 km²
Visumbis 30 Tage kein
Empfohlenes Reisebudget30€ pro Person pro Tag
WährungDominikanischer Peso (DOP)

EinreiseZum Inhaltsverzeichnis

Für die Einreise in die Dominikanische Republik brauchst du einen Reisepass oder zumindest einen vorläufigen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig sein sollte. Deutsche Touristen benötigen bei einem Aufenthalt von bis zu 30 Tagen kein Visum. Ein längerer Aufenthalt muss beim zuständigen Ausländeramt (Departamento de Extranjería) gebührenpflichtig beantragt werden.

Einreise in Dominikanische Republik

FlügeZum Inhaltsverzeichnis

Die Flüge von Deutschland nach Punta Cana und wieder zurück haben eine Preisspanne von 500 bis 900 €.

Von Frankfurt am Main gibt es Direktflüge mit Condor nach Santo Domingo und Punta Cana, die ca. 10 Stunden dauern. Sonst bieten sich Flüge ab München, Düsseldorf, Berlin und Hamburg, meist mit einem oder auch zwei Zwischenstopps an.

Highlights und die schönsten Routen für BackpackerZum Inhaltsverzeichnis

Die schöne Ostküste

Die Ostküste der Dominikanischen Republik wird Punta Cana genannt und ist perfekt für alle sportlichen Backpacker, denn an den Stränden wie zum Beispiel Playa de Arena Gorda und der Arena Blanca wird auch der Sport großgeschrieben. Fischen, Hochseeangeln, Schnorcheln, Golfen, Reiten, Surfen und Paragliding gehören neben Tauchen zum Angebot. Wenn du dich für Wracks interessierst, dann ist Punta Cana das beste Tauchrevier, die Unterwasserwelt vor der Ostküste bietet aber auch wunderschöne Korallenbänke und Höhlen.

Punta Cana- Flamingo

Immer nach Mitternacht beginnt das quirlige Nachtleben in Punta Cana. Es gibt viele tolle Discos, Clubs und Bars für die karibischen Nächte, die nicht selten bis zum Morgengrauen dauern. Wenn du die ganze Nacht durchhältst, (was kein Problem darstellt) dann kannst du am Morgen einen fantastischen Sonnenaufgang am Strand erleben.

Auch wenn die Ostküste fest in der Hand der All-inclusive-Touristen ist, es gibt auch jede Menge kleine hübsche Privatpensionen und auch preiswerte Hostels mit Blick auf das Meer. Schmackhaftes Essen gibt es in zahlreichen kleinen Restaurants am Strand, wo du die köstlichen Spezialitäten der Karibik schon für fünf Dollar genießen kannst.

Was Punta Cana aber besonders auszeichnet, ist der 40 km lange weiße Sandstrand. Es findet sich immer ein ruhiges Plätzchen abseits der Touristenströme, an dem du den Tag mit Sonnenbaden und Tagträumen verbringen kannst.

Die Dominikanische Republik ist ein beliebtes Pauschalreise Ziel. Wer die Augen offen hält findet im Netz immer wieder gute Last Minute Angebote in die Dominikanische Republik.

Um eine konkrete Route zu planen die zu deinen Interessen und deiner Reisedauer passt holst du dir am besten einen Reiseführer für Backpacker: Lonely Planet Dominikanische Republik.

Punta Cana, Dominikanische Republik

Santo Domingo

Die wunderschöne Altstadt von Santo Domingo, die Architektur, die alten Gebäude und Denkmäler sind das, was viele junge Besucher in die Stadt lockt. Auch das Nachtleben lässt nicht zu wünschen übrig. Bei einem Tagesausflug kannst du die Höhlen „Los Tres Ojos“ besichtigen. Sie sind ein wahrhaft unvergessliches Abenteuer und wirklich ein spektakuläres Naturwunder. Man kann die Höhlenerkundung auch per Boot machen und taucht so in eine völlig andere Welt ein. Aber auch in der Stadt selbst gibt es einiges zu sehen.

Sonstige Highlights

Der Parque Nacional Los Haitises ist zwar nur mit dem Boot erreichbar, aber schon alleine die Fahrt durch die tropischen Regenwälder und Mangrovenwälder ist fantastisch. Vor Ort gibt es tolle Tropfsteinhöhlen und strahlend klare Lagunen zu bestaunen.

Das Erklimmen des Gipfels des Pico Duarte ist ebenfalls lohnenswert, denn man wandert durch eine schöne Flora und Fauna und hat von der Spitze eine wirklich wunderbare Aussicht!

Der Binnensee Lago Enriquillo ist der größte Binnensee der Dominikanischen Republik und bietet auf seiner kleinen Insel Isla Cabritos eine große Artenvielfalt an verschiedenen Tieren. Ein erfahrener Führer ist jedoch stark zu empfehlen, um die Nashornleguanen und den seltenen amerikanischen Krokodilen auf die Schliche kommen zu können. An den Ufern findet man viele vertrocknete Korallen, die beweisen, dass vor einigen Jahrtausenden dieser See noch mit dem Meer verbunden war.

Im äußersten Norden des Landes findest du das Städtchen San Fernando de Monte Cristi, von dem man tolle Ausflüge in die Umgebung machen kann, wie beispielsweise zu Korallenriffen, zu etlichen Salinen zur Salzherstellung und zum Berg El Morro, der wie ein Kamel aussieht und von dem man fantastische Ausblicke genießen kann.

Im Parque Nacional del Este, zu dem ebenfalls die Inseln Saona, Catalina und Catalinita zählen, gibt es einige der schönsten Korallenriffe der Karibik. Somit bietet dieser Nationalpark ein Paradies für die leidenschaftlichen Taucher und Schnorchler unter euch. Sandstrände wie aus dem Bilderbuch und tolle Kalksteinhöhlen mit Zeichnungen von präkolumbischen Kulturen sowie eine große Vogelvielfalt in den Mangroven-Wäldern sind ein zusätzlich überzeugendes Argument dieser Gegend.

Inseln Saona, Catalina und Catalinita- Dominikanische Republik

Weitere SehenswürdigkeitenZum Inhaltsverzeichnis

Die Halbinsel Samaná – die Karibik im Kleinformat

Nicht umsonst wird die Halbinsel Samaná die Perle der Dominikanischen Republik genannt. Auf knapp 1.000 qkm kannst du auf der Halbinsel alles das finden, was die Karibik ausmacht. Es gibt wahre Traumstrände mit Kokospalmen, vorgelagerte kleine Inseln, grüne Berge mit imposanten Wasserfällen, einsame Buchten, Fischerhütten am Strand und kleine, pittoreske Dörfer.

Auf Samaná gibt es mit Santa Barbara de Samaná, Las Galeras und Las Terrenas drei größere Orte, in denen du unter anderem bunte Märkte, kleine Restaurants und auch Hostels finden kannst. Unter Backpackern gilt die Halbinsel als Geheimtipp, und da auch das Klima ganzjährig sehr angenehm ist, sollte ein Besuch der Halbinsel Samaná bei deiner Reise in die Dominikanische Republik nicht fehlen.

Samana- Dominikanische Republik

Zwischen Januar und März kannst du von Samaná aus ein wunderbares Naturschauspiel miterleben, denn dann treffen sich vor der Küste Buckelwale zur Paarung und zur Geburt ihrer Jungen. Du solltest die Gelegenheit nutzen und mit einem der Whale Watching Boote aufs Meer fahren.

Wenn du einen entspannten Tagesausflug machen willst, dann ist die kleine Insel Cayo Levantado perfekt. Der Strand dort gehört zu den schönsten Stränden der Karibik, und wie attraktiv dieser Strand ist, das zeigt die Werbung für einen weltberühmten Rum, die an diesem Strand gedreht wurde.

Transport innerhalb des LandesZum Inhaltsverzeichnis

Die Dominikanische Republik hat acht Flughäfen, von denen aber nur vier von deutschen Fluggesellschaften angeflogen werden. Die beste Möglichkeit im Land voranzukommen, bieten Busse. Das Busnetz ist sehr gut ausgebaut, es verkehren rund 20.000 Busse, die auch den hintersten Winkel in der Dominikanischen Republik anfahren.

Die Busse starten zu festen Fahrplänen an den Busstationen, und wenn du aussteigen willst, dann musst du dem Fahrer Bescheid sagen. Die öffentlichen Busse sind meist sehr voll und nicht sehr komfortabel, wenn es ein bisschen mehr Luxus sein soll, dann ist ein Bus der privaten Busgesellschaften eine gute Wahl. Diese Busse starten an den Terminals der großen Städte und es gibt an Bord einen Imbiss, bequeme Sitze und auch eine Toilette. Gewöhnungsbedürftig ist allerdings die oftmals temperamentvolle Fahrweise der Fahrer, die nichts für schwache Nerven ist.

Transport innerhalb Dominikanische Republik

Übernachtung Zum Inhaltsverzeichnis

In der Dominikanischen Republik findest du eine riesige Auswahl an verschiedenen Unterkünften. Es gibt gemütliche Pensionen, Ferienwohnungen und Häuser, viele All-inclusive Hotels, aber natürlich auch günstige und trotzdem paradiesische Backpackerunterkünfte.

In Santo Domingo gibt es zum Beispiel das Island Life Hostel, eine kleine, grüne Oase zwischen Pool und Palmen und nur einen Katzensprung von einigen der schönsten Sehenswürdigkeiten entfernt, die die Stadt zu bieten hat. Eine Nacht im Schlafsaal kostet hier ca. 10-15 Euro.

In Punta Cana ist das Macao Beach Hostel sehr zu empfehlen. Es liegt ca. 10 Gehminuten vom Macao Beach entfernt und versprüht förmlich den dominikanischen Lifestyle. Es liegt ca. 25 Minuten entfernt von den Touristengegenden von Bávaro und Punta Cana. Für eine Übernachtung im Schlafsaal musst du hier mit ca. 10 Euro rechnen.

Wer das Leben der Einheimischen kennenlernen will, ist im guesthouse Casa Azul-Apartment in Puerto Plata genau richtig aufgehoben. Es liegt in einem sehr typischen barrio und hat einen super gemütlichen Innenhof, wo man sehr schön abends noch auf ein Bierchen zusammensitzen kann. Ein Einzelzimmer kostet hier ca. 18 Euro.

Günstige Unterkünfte für Backpacker findest Du bei Hostelbookers, Hostelworld oder Agoda.

Übernachtung -Dominikanische Republik

Geld & TagesbudgetZum Inhaltsverzeichnis

Die Dominikanische Republik ist kein billiges, aber auch kein teures Reiseland, es kommt immer darauf an, wo du auf der Insel unterwegs bist. Die großen Touristengebiete sind naturgemäß ein wenig teurer, wenn es um die Übernachtung und ums Essen geht.

Du musst zwischen 30,- und 60,- Euro am Tag rechnen. Ab fünf Euro gibt es ein gutes Essen und ab 15,- Euro gibt es ein Bett in einem einfachen Hostel, nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt. In den modernen Supermärkten ähneln die Preise denen in Deutschland, aber zum Glück gibt es noch die Colmados, die kleinen Tante-Emma-Läden, in denen du günstig einkaufen kannst.

Geldautomaten kannst du in fast allen Orten in der Dominikanischen Republik finden. Als Kreditkarte auf Reisen ist die kostenlose DKB Karte die beste Wahl. Bei Abhebungen fallen im Ausland weltweit keine Gebühren. Falls Banken vor Ort eine Gebühr einziehen, kann man sich diese ebenfalls kostenlos von der DKB zurückerstatten lassen.

Geld & Tagesbudget in Dominikanische Republik

Typische Küche: Das musst du probieren!Zum Inhaltsverzeichnis

Allgemein findet man viele Restaurants in der Dominikanischen Republik mit französischer, chinesischer, schweizerischer und auch schwäbischer Küche. Den meisten Einfluss übte aber wohl die spanische Esskultur auf die Insel aus. Da du auf deiner Reise bestimmt auch die Einheimische Esskultur kennenlernen möchtest, hier ein paar Tipps.

Die größte kulinarische Verlockung kommt aus dem Meer: Es gibt Langusten, Riesengarnelen, Schwertfische, Tintenfische, Muscheln… Hier gibt es so gut wie alle Meeresfrüchte, die dein Herz begehrt.

Als das Nationalgericht gilt die Speise „bandera dominicana“ (Dominikanische Flagge). Hier werden rote Bohnen, weißer Reis und Fleisch mit Gewürzen zusammen gekocht.

Auch Fleischliebhaber kommen auf ihre Kosten. Steaks sind hier besonders saftig, denn die Dominikaner sind gute Viehzüchter und die Tiere leben gesund und auf großen Weiden.

Weitere Spezialitäten sind zum Beispiel das Bacalao-Ragout, der Eintopf Sancocho de pescado (Fisch) oder de res (Rind).

Typische Küche -Dominikanische Republik

An kleinen Ständen am Straßenrand bekommt man überall frittierte Hähnchenstücke, „chicharrones“ (frittierte Schweineschwarten), morcillas und longanizas (stark gewürzte Schweinswürstchen) und tostones (frittierte Kochbananenscheiben).

Zum Frühstück isst man hier häufig die spanische Spezialität Churros oder Mangú, ein Püree aus Kochbananen mit zwei Spiegeleiern obendrauf.

Außerdem gibt es viele leckere Früchte wie Ananas, Mangos, Papayas, Kokosnüsse.

Allgemein ist allerdings Vorsicht geboten bei Essen von Straßenständen, denn Fleisch und Fisch verdirbt schnell bei diesen Temperaturen. Auch bei Essen wie Salaten, Obst, verdünnten Fruchtsäften oder Eiswürfeln, muss man vorsichtig sein, weil das Leitungswasser dort oft Verdauungsprobleme verursachen kann.

Früchte in Dominikanische Republik

Nützliche Phrasen Zum Inhaltsverzeichnis

Guten Tag / Guten Abend                          buenos días / buenas tardes

Ja / Nein                                                        sí / no

Ich verstehe (nicht)                                      (no) entiendo

Entschuldigung                                             perdón

Danke                                                            gracias

Bitte                                                                por favor

Wie viel kostet es?                                       cuánto cuesta?

Geld                                                                dinero

Wo ist…?                                                       dónde está…?

Wann? / um wie viel Uhr?                          cuándo? / a qué hora?

Wasser                                                          agua

Bier / Wein                                                    cerveza / vino

Essen                                                             comida

Die Rechnung bitte                                      la cuenta por favor

ZeitverschiebungZum Inhaltsverzeichnis

Die aktuelle Differenz zu MEZ (Deutschland) beträgt -5:00 Stunden.

Ländervorwahl Zum Inhaltsverzeichnis

Die Landesvorwahl der Dominikanischen Republik ist +1 und kann auch mit 001 ausgeschrieben werden. Zusätzlich gibt es drei regionale Vorwahlen: 809, 829, 849.

Mobilfunk und Internet Zum Inhaltsverzeichnis

Es ist sehr einfach und günstig, sich vor Ort eine Prepaid-Karte zu besorgen und auch das Laden ist problemlos im Land selbst möglich.

Bei Claro gibt es beispielsweise 1 GB Datenvolumen  für rund 10 €. Bei diesem Paket geht es hauptsächlich um das Surfen.  Beim Anbieter Orange gibt es für umgerechnet rund  9 € 1000 MB Datenvolumen für 30 Tagen und beim Tricom  sind  3GB und  für etwa 15 €.

SpracheZum Inhaltsverzeichnis

Die Landessprache in der Dominikanischen Republik ist Spanisch. Die meisten Menschen, die im Tourismus tätig sind, verstehen und sprechen allerdings auch Englisch, aber ferner der Touristengegenden wird primär Spanisch gesprochen.

Sprache in Dominikanische Republik

WährungZum Inhaltsverzeichnis

Die offizielle Währungseinheit in der Dominikanischen Republik ist der Dominikanische Peso (DOP).

Aktuelle Wechselkurse findest du deshalb bei Oanda. Hier kannst du dir auch eine kleine Umrechnungstabelle für deine Reise ausdrucken. Du findest sie bei Oanda unter dem Reiter „Referenzkarte für Reisen“.

Beste Reisezeit Zum Inhaltsverzeichnis

Allgemein herrscht tropisches Klima in der Dominikanische Republik. In den Sommermonaten (von Mai bis November) ist in den meisten Regionen Regenzeit, wodurch du in der Zeit mit Tropenstürmen und Starkregen rechnen musst. Dieser ist zwar meist heftig, aber dafür nur von kurzer Dauer. Trotzdem gelten allgemein die Monate Dezember bis April als die beste Reisezeit. Zu dieser Zeit wird es jedoch viele Reisende geben, die sich für einen Urlaub in der Dominikanischen Republik entscheiden und somit die Preise steigen. Die Hurrikansaison dauert in der Regel von Juli bis in den Oktober.

Wenn der Norden der Dominikanischen Republik dein Reiseziel ist, wo beispielsweise Puerto Plata liegt, dann sind die Monate von Mai bis Oktober ideal. In diesem Zeitraum ist es zwar heiß, aber es fällt kaum Regen.

Für eine Reise in den Süden, z.B. nach Santo Domingo, sind die Monate zwischen November und April optimal.

Wenn es in den Osten nach Punta Cana gehen soll, dann ist die Zeit zwischen Dezember und April perfekt. Die durchschnittliche Temperatur liegt bei 28° Grad in den Sommermonaten und etwas kühleren 16° Grad im Winter. Was Probleme bereiten kann, das ist die sehr hohe Luftfeuchtigkeit.

Beste Reisezeit in Dominikanische Republik

Impfungen Zum Inhaltsverzeichnis

Für die Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.

Bei CRM Centrum für Reisemedizin findest du aktuell und auf einen Blick alle empfohlenen Impfungen für deinen Aufenthalt in der Dominikanischen Republik: Impfungen Dominikanische Republik. Darüber hinaus findest du auf dieser Seite auch Hinweise zur Malariasituation. Frage deine Krankenkasse, ob sie die Kosten für Impfungen und Malariatabletten übernimmt.

Sicherheit  Zum Inhaltsverzeichnis

Die Dominikanische Republik gilt als verhältnismäßig sicheres Reiseland, aber dein Gepäck solltest du trotzdem immer gut im Auge behalten. Ein guter Tipp ist immer in deiner Unterkunft vor Ort nachzufragen, wie die Situation vor Ort ist. Allgemein ist ein gewisses Maß an Vorsicht geboten, sowohl kommt es hin und wieder zu bewaffneten Überfällen als auch werden Touristen manchmal ohne ihr Wissen als „Drogenkuriere“ missbraucht, also achte gut auf dein Gepäck!

Sicherheit in Dominikanische Republik

Die wichtigste Information kostenlos hier herunterladen Zum Inhaltsverzeichnis

Dominikanische Republik- die wichtigste Information