Meeting people is easy! – 10 Tipps wie du Leute kennenlernst

Hi, schön dass Du hier bist!
Kennst Du schon meine ultimative Backpacking Packliste und hast du dich schon für meinen kostenlosen Travelicia Newsletter eingetragen? Für mehr Tipps werde Fan auf Facebook und Teil der kostenlosen Travelicia CONNECT Facebook Gruppe!

Deine erste Solo-Reise steht an und langsam steigt die Aufregung! Alleine reisen, das mag erst einmal so klingen, als wenn du das Land im Alleingang erkundest – aber wer nicht allein sein möchte, der wird es auch nicht bleiben. Dafür ist es viel zu einfach, auf nette, gleichgesinnte und interessante Menschen zu stoßen. Ich erinnere mich noch gut an meine ersten Reisen. Natürlich hatte ich mich damals auch gefragt: Ob ich wohl auch so viele Leute kennenlerne, wie mir immer alle anderen erzählen? Was wenn ich doch mal allein in einem Restaurant sitze?

Im Laufe der Jahre hatte ich dann meistens mehr Reisebekanntschaften als Reiseandenken im Gepäck und mit vielen von ihnen bin ich bis heute noch in Kontakt. Glaub mir, das Thema „Leute treffen und kennenlernen“ wird die geringste Herausforderung auf deiner Reise sein. Ich habe aber trotzdem einmal ein paar Tipps für dich zusammengesammelt, wie du das Kennenlernen von anderen Travellern angehen und beschleunigen kannst.

1. Halte Ausschau nach anderen Alleinreisenden!

Gleich und gleich gesellt sich. Am einfachsten lernst du neue Leute kennen, wenn du dich an andere Alleinreisende hältst. Und die sind nicht schwer zu erkennen, denn sie sitzen wie du allein im Restaurant, am Strand, im Bus oder in der Bar. Natürlich kannst du dich auch zu einem vermeintlichen Pärchen setzen, sollten die beiden aber gerade frisch verliebt sein, tust du dir selbst keinen Gefallen damit. Und drei sind erfahrungsgemäß manchmal einer zu viel. Bei größeren Gruppen hast du eine Fifty-fifty-Chance: Vielleicht ist es eine Truppe von Alleinreisenden, die sich selbst erst kürzlich zusammengefunden haben, vielleicht ist es aber auch ein eingeschworenes Team. Einfach mal ein bisschen die Ohren spitzen, meistens kannst du an ihren Gesprächen erkennen, worum es sich handelt.

2. Sprich die Leute an!

Selbst wenn du zu Hause eher zu der schüchternen Fraktion gehörst und nicht der Mensch bist, der einfach auf Fremde zugeht: Mach den Mund auf und sprich die Leute an. Niemand wird dich schief angucken oder fragen „Wie bist du denn drauf?“, denn unter Reisenden ist es absolut normal und erwünscht, Kontakt herzustellen. Mach dir keine Gedanken darüber, was der andere wohl denken mag (denn sehr wahrscheinlich findet er oder sie überhaupt nichts Seltsames daran!). Und: Einige der Traveller sind vielleicht genauso schüchtern wie du und freuen sich darüber, angesprochen zu werden.

3. Setz dich im Bus auf den freien Platz neben jemandem!

Was eignet sich besser, um ins Gespräch zu kommen, als eine lange Busfahrt? Wer allein reist, hat nicht automatisch einen Sitznachbar. Check die Lage, wenn du in den Bus (oder auch in den Zug) steigst und setz dich neben jemanden, der offensichtlich allein unterwegs ist. Frag, wohin die andere Person fährt, wahrscheinlich habt ihr sowieso dasselbe Ziel und somit ein Gesprächsthema.

4. Kein Englisch? Kein Problem!

Die Deutschen zählen zu den reisefreudigsten Menschen und deshalb wirst du viele Landsleute treffen – egal wo du hinfliegst. Sind deine Fremdsprachenkenntnisse begrenzt, halte dich am besten an die Traveller, die den Stefan Loose-Reiseführer in der Hand halten oder vor sich liegen haben. Das orangefarbene Buch ist nicht zu übersehen und ein eindeutiges Indiz dafür: Der Inhaber kommt aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz und spricht deine Sprache. Ein einfaches „Guten Morgen“ bricht meist schon das Eis. Beim Gegenüber wird vielleicht erst einmal ein verwunderter Blick kommen, so nach dem Motto: „Woher weißt du ….?“ – zeig aufs Buch, lächle und sage „Ich hab den auch“ oder „Ich kenne den Reiseführer“.

5. Buche eine Tour!

Du hast keine Lust, allein die Höhlen, den Markt oder die Gegend zu erkunden? Fast jedes Hostel bietet organisierte Touren an. Klar, das ist nicht so individuell, aber es ist gesellig und eine gute Möglichkeit, andere Reisende kennenzulernen. Nachdem ihr viele Stunden zusammen verbracht habt, endet der Tag nicht selten mit einem gemeinsamen Abendessen. Je nach Größe des Ortes, wohnt ihr sowieso im selben Hostel und habt vielleicht sogar dieselben Pläne, was die Weiterreise angeht.

6. Übernachte in Hostels mit Schlafsaal und Bar!

Die Wahrscheinlichkeit, in einem Dorm mit anderen Reisenden ins Gespräch zu kommen, ist deutlich höher, als in einem Hotel mit Privatzimmer. Schon ein einfaches „Ist das Bett hier noch frei?“ kann genügen, um eine Freundschaft fürs Leben zu schließen. Am besten ist es, wenn das Hostel auch noch eine gemütliche Dachterrasse, einen Gemeinschaftsraum oder eine Bar hat, denn dort läufst du automatisch Gleichgesinnten über den Weg und zusammen mit ihnen kannst du deine Weiterreise gemeinsam planen oder dir hilfreiche Tipps einholen. Denn irgendwer will als nächstes sehr wahrscheinlich auch dahin, wo dein Weg hinführt, und irgendwer kommt bestimmt grad aus der Ecke und kann dir erzählen, wie es dort war.

7. Finde Gleichgesinnte, die deine Hobbies teilen!

Du surfst? Tauchen ist deine Leidenschaft? Die Küche eines Landes interessiert dich? Kein Gipfel ist vor dir sicher? Gehe deinen Hobbies und Interessen nach. Melde dich zum Tauch-Ausflug an, mach einen Kochkurs, frage jemanden mit Surfbrett unterm Arm, wo der beste Spot ist – nicht nur Gegensätze ziehen sich an, sondern vor allem Gemeinsamkeiten. Solltest du selbst Profi auf einem Gebiet sein, sind deine Ideen und Tipps ganz bestimmt gern gehört.

8. Verabrede dich mit Leuten übers Internet!

Im World Wide Web gibt es eigentlich für jedes Land eine Seite mit Forum oder eine Facebook-Gruppe. Wenn du dich schwer tust, direkt auf andere zuzugehen, dann kannst du auch das Internet nutzen und in den entsprechenden Gruppen und Foren fragen, ob vielleicht noch jemand gerade vor Ort ist und Lust hat, zusammen etwas zu unternehmen. Aber glaub mir, dieser Schritt wird wahrscheinlich nicht notwendig sein!

9. Klassische Eisbrecher

Denk immer dran, sehr wahrscheinlich werden dich die anderen Reisenden mit offenen Armen empfangen, aber jede Kontaktaufnahme braucht nun mal eine Offensive. Dabei musst du dir gar nichts Originelles einfallen lassen, als Opener genügen Floskeln wie „Na, auch allein unterwegs?“, „Wartest du auch auf den Bus nach …?“ oder „Ist der Platz neben dir noch frei?“ – und schwuppsdiwupps bist du in ein Gespräch verwickelt.

 

10. Lass dich selbst ansprechen!

Zeig dich offen! Setz dich nicht in die hinterste Ecke einer Bar, verkriech dich nicht in einem Einzelzimmer und schau die Leute an. Du bist nicht der einzige Solo-Traveller, der Leute kennenlernen will. Wahrscheinlich ist jeder Zweite wie du auf der Suche nach Gesellschaft. Und wen würdest du wohl am ehesten ansprechen? Na klar, jemanden, der nett aussieht, lächelt und deinen Blick erwidert.

… zu guter Letzt

Bei aller Kontaktfreudigkeit darfst du natürlich nicht vergessen, dass manche Menschen ganz bewusst allein reisen. Du wirst sie aber auch selten in angesagten Hostels oder geselligen Spots treffen. Es kann tausend Gründe haben, wenn jemand für sich sein möchte und das musst du respektieren. Wer in ein Buch vertieft ist, Ohrstöpsel drin hat oder schläft, ist vielleicht auch grad nicht im geselligen Modus. Auch du wirst merken, dass du nicht immer Unterhaltung brauchst und manche Aktivitäten auch wunderbar allein funktionieren. Das ist ja das Gute am Alleinreisen: Weder musst du dich jemandem anschließen, noch musst du jemandem Gesellschaft leisten. Es ist absolut okay, sich nicht mit allen zu verstehen oder die Zeit auch mal allein genießen zu wollen. Hilft die eindeutige Körpersprache nicht, kannst du das deinem Gegenüber auch ganz offen und ehrlich – und freundlich! – sagen.


Für Deine Reisen empfehle ich Dir die kostenlose DKB Kreditkarte mit der Du weltweit kostenfrei Geld abheben kannst.

Meine Empfehlung: Die kostenlose DKB Karte

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentar

  1. Ursi

    Vielen Dank für die tollen Tipps!
    Ich bin schon viel gereist und habe einige Erfahrungen in Bezug auf das Kennenlernen neuer Leute machen dürfen, aber ich muss sagen, die besten Leute habe ich in Ecuador kennen gelernt. Ob das an dem Lebensgefühl allgemein oder einfach an diesem wunderschönen Land liegt, weiß ich nicht.
    Bei dem Reiseveranstalter Gulliver Expeditions in Quito habe ich meine Touren gebucht und bei jeder Tour mindestens zwei neue Menschen kennen gelernt. Auch die Guides bei den Touren waren einfach super!
    Ich kann Ecuador und Gulliver Expeditions wirklich nur jedem empfehlen, der ein tolles Land und tolle Menschen kennen lernen möchte 🙂
    lg Ursi

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Auf eigene Faust: Railway Trekking in Sri Lanka! Letztes Jahr bin ich für sechs Wochen nach Sri Lanka gereist. Und dort, wie auch in Indien, solltest du auf jeden Fall mal mit dem Zug fahren. Die Tickets sind superbillig und die Aussicht, vor allem ...
Warum ich keine Sonnenbrille mehr trage – und Sungazing mache Kennst du schon meinen Artikel „Warum ich keine Sonnencreme mehr benutze”? Neben der „normalen“ Sonnencreme habe ich übrigens auch aufgehört, Sonnenbrillen zu tragen. Klingt erstmal crazy, oder? Das d...
7 Ideen für deinen Kanada-Trip: Bären-Safaris, Polarlichter & mehr! Warst du schon mal in Kanada? Wenn ich an Kanada denke, dann sehe ich das hier vor mir: Berge, Meer, Bären, Ahorn, wunderschöne Natur, Wale, große Städte, Naturschutzgebiete … kurz: Kanada hat viel zu...
Was, wenn dich Freunde und Familie beim Reisen nicht unterstützen? Es ist soweit: Du hast dich entschieden, deinen Backpack zu packen und in die Welt hinauszuziehen. Allein die Vorstellung bringt dir ein breites Lächeln ins Gesicht – und wenn du daran denkst, was du ...