Myanmar: Top oder Flop?

Backpacking Myanmar: Top oder Flop?

Im Februar war ich als Backpacker in Myanmar, auch Burma genannt unterwegs.

Da das Land erst vor kurzem seine Grenzen der Welt gegenüber geöffnet hat wird es als TOP Travel Destination 2012/2013 in Asien gehyped.

Natürlich hat es seinen Reiz dass man sich in diesem Land um Jahrzehnte in der Zeit zurück versetzt fühlt und dass es kaum ausgetretene Tourismuspfade gibt.

Der wahre Schatz einer Myanmar Reise ist die Begegnung mit den Einheimischen die aufgrund ihrer Vergangenheit neugierig in Kontakt mit der Aussenwelt treten. Gerade deshalb hat man als Backpacker eine große Verantwortung der man sich bewusst sein sollte.

Ist Myanmar für Backpacker geeignet?

Der Individualtourismus ist ideal damit das Geld auch in der Bevölkerung ankommt. Meide staatliche Transporte, Unterkünfte oder Touren und streue Dein Geld zum Beispiel beim Essen oder Kauf von Souvenirs so breit wie möglich.

Sprich so viel wie möglich mit Einheimischen. Auch das kann sehr anstrengend werden weil immer und überall nahezu jeder an Dir interessiert ist. Von selbst solltest Du keine politischen Themen ansprechen.

Lese zwischendurch die englischsprachige New Light of Myanmar und Myanmar Times und hinterlasse für die Einheimischen die ein oder andere englischsprachige Zeitung mit Nachrichten aus der Welt.

Reisevorbereitung

Die Gegebenheiten in Myanmar ändern sich gefühlt stündlich so dass Informationen aus dem Internet schnell veraltet sind. Daher muss man sich vor der Reise aktuelle Informationen beschaffen. Beispielsweise im Myanmar Forum von Reisenden die gerade frisch zurück kommen oder bei Go-Myanmar.com.

Das gilt insbesondere für die Einreisemöglichkeiten, Flüge, Visa, Geld und gesperrte Gebiete zum Beispiel an Landesgrenzen oder andere interessante Ziele für Touristen.

Aber keine Sorge: Es ist unmöglich versehentlich in ein Sperrgebiet zu geraten und ausserhalb kann man sich sehr sehr sicher bewegen. Im Februar gab es beispielsweise noch keinen ATM für Touristen so dass man das komplette Reisebudget in NEUEN! US Dollar Scheinen mitbringen musste.

Fazit

  1. Myanmar ist eher kein geeignetes Land für Backpacker die gerne spontan sind. Um Transport und Unterkunft muss man sich meist rechtzeitig vorab bemühen. Insbesondere für Yangon, Bagan und Inle Lake in der Hochsaison.
  2. In Myanmar triffst Du tendenziell eher ältere Backpacker oder auf organisierte Reisegruppen.
  3. Transportwege in Myanmar sind extrem langwierig und unberechenbar. Ziehe Inlandsflüge in Betracht. Das Reisen in Myanmar ist anstrengend.
  4. Myanmar ist nicht wirklich für einen Beach Stop geeignet. Die sehr ursprünglichen Strände die es gibt sind teilweise schwer erreichbar und teuer. Da bietet der Rest von Südostasien mehr. Philippines – go now. Gili Islands-Willkommen im Paradies.
  5. Das Essen ist nicht mit dem Rest Südostasiens vergleichbar.
  6. Myanmar ist kein günstiges Reiseland. Aufgrund steigender Touristenzahlen und fehlender Unterkünfte verschlechtert sich das Preis-/Leistungsverhältnis aktuell enorm.
  7. Es gibt Free Wifi und es sind keine Internetseiten gesperrt. Das Internet ist aber sehr langsam.

Eine Reise nach Myanmar wird dem Land nur helfen und auch Dir Spaß machen wenn Du gut informiert und vorbereitet bist. Ich finde aber dass das Land etwas zu sehr gehypt wird. Es ist einfach nicht für jeden etwas.

Verhaltenstipps in Myanmar in lustiger Bilderform

Interview mit einem Heißluftballon Piloten von Balloons über Bagan in Myanmar

Findest Du den Artikel hilfreich? Dann freue ich mich sehr über einen Like oder Share damit ihn auch andere lesen können. Weitere beliebte Regionen und Länder für Backpacker findest Du hier.

Interessiert Dich Myanmar als Reiseziel?

 

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 Kommentare