Bolivien

Backpacking in Bolivien – das bezaubernde Land in den Anden

Bolivien ist ein Binnenstaat in Südamerika, der im Westen an Chile und Peru grenzt. Im Süden liegen Argentinien und Paraguay und im Norden und Osten Brasilien. Auch wenn Bolivien keine Traumstrände und Tauchreviere bieten kann, ist es doch ein sehr reizvolles Ziel für alle Backpacker. Dort kannst du Südamerika von seiner traditionellen Seite kennenlernen wollen.

Bolivien wird von den Anden geprägt. Sie durchziehen das Land wie eine Kette und ihre Gipfel sind über 6.000 m hoch. Wenn deine Leidenschaft nicht nur Backpacking, sondern auch Bergwandern ist, dann hast du in Bolivien das perfekte Reiseziel gefunden. Der größte Salzsee und der am höchsten gelegene Süßwassersee liegen ebenfalls in Bolivien. Auch sie sollten unbedingt zu deinem Sightseeing-Programm gehören.

Backpacking in Bolivien – das bezaubernde Land in den Anden

Allgemeine Informationen
HauptstadtSucre
StaatsformRepublik
StaatsoberhauptJeanine Áñez
Bevölkerungca. 11 Millionen
Fläche1.098.581 km²
Visumbis 90 Tage kein
Empfohlenes Reisebudget30€ pro Person pro Tag
WährungBoliviano (BOB)

EinreiseZum Inhaltsverzeichnis

Wenn du vorhast, Backpacking in Bolivien zu machen, benötigst du einen Reisepass. Dieser muss, wenn du einreist, noch 6 Monate gültig sein. Wenn du dich aus touristischen Gründen bis zu 90 Tage im Land aufhältst, brauchst du kein Visum. Als erstes bekommst du am Flughafen eine Erlaubnis für 30 Tage – diese kannst du aber zweimal verlängern lassen.

Einreise in Bolivien

FlügeZum Inhaltsverzeichnis

Um günstige Flüge zu finden, empfehle ich dir die Flugsuchmaschine Skyscanner.

Du kannst ab 740 € von Deutschland nach La Paz und wieder retour fliegen. Im Normalfall gibt es zwei Zwischenstopps auf dieser Strecke.

Highlights und die schönsten Routen für BackpackerZum Inhaltsverzeichnis

Die Einsamkeit des Altiplano

Das bolivianische Altiplano kann man als menschenfeindliche Region beschreiben. Doch es ist ebenso eine der schönsten, wenn auch einsamsten Landschaften auf dieser Welt. Die karge Landschaft, die extrem trockene Luft und die rötlich schimmernden Vulkane, die eine prachtvolle Kulisse abgeben, beeindrucken jeden Besucher.

Über die sogenannte Lagunenroute geht es auf flacher Strecke (perfekt für Biker) bis zum 4.929 m hohen Sol de Manana. Weiter geht es zum 4.278 m hohen Laguna Colorada. Mit ein bisschen Glück kannst du dort auch Flamingos sehen.

Wenn die Pässe überwunden sind taucht mit dem Salar de Chiguana der Erste der großen Salzseen auf. Die Strecke ist übrigens ein echter Härtetest und das nicht nur für Biker. Dann ist es nicht mehr weit bis zum Salar de Uyuni, dem größten Salzsee der Welt. Auf einer Höhe von 3.356 m liegt somit die wohl größte Attraktion Boliviens.

Der See ist 22-mal so groß wie der Bodensee oder viermal so groß wie Luxemburg. Selbst bei klarem Wetter kannst du das Ufer auf der anderen Seite nicht erkennen. Die Stille und die wie Diamanten glitzernden Salzkristalle unter einem knallblauen Himmel – diese Eindrücke wirst du nie wieder vergessen. Schon allein aufgrund dieser magischen Orte ist Backpacking in Bolivien ein Erlebnis.

Altiplano, Backpacking in Bolivien

Der Titicacasee und La Paz

Wenn du auf dem Altiplano unterwegs bist, dann musst du auch den Titicacasee besuchen. Er ist der zweitgrößte See in Südamerika und der am höchsten gelegene See der Welt. Die 3.810 m über dem Meeresspiegel sind schon beeindruckend. Das Wasser des Sees mag vielleicht nicht das sauberste sein. Doch am Ufer zu sitzen und den Sonnenuntergang zu sehen, ist eine tolle Sache.

Auf dem Titicacasee leben die Urus. Sie sind ein Volk, das einst sein schwimmendes Zuhause als Schutz vor kriegerischen Inkas gebaut hat. Heute kannst du die Wohninseln besuchen – gegen ein kleines Entgelt versteht sich. Es gibt aber auch Schiffe, die auf dem See verkehren, der 15-mal so groß ist wie der Bodensee.

Auch La Paz, die Hauptstadt Boliviens, liegt hoch, genauer gesagt auf 4.100 m. Damit ist sie die am höchsten gelegene Hauptstadt der Welt. In La Paz treffen alt und neu aufeinander. Neu ist das Hochhaus der Banco Central de Bolivia mit der imposanten Höhe von über 107 m.

Alt sind die schönen Bauten aus der Kolonialzeit. Wenn du noch tiefer in die Vergangenheit von La Paz eintauchen willst, komm in die Ruinenstadt Tiahuanaco. Vor den Toren von La Paz gelegen, ist sie einen Besuch wert.

La Paz ist eine lebendige, freundliche Stadt mit vielen bunten Märkten. Es gibt auch kleine Restaurants und eine große Auswahl an Hostels. Dort kannst du für kleines Geld übernachten.

Um eine konkrete Route zu planen die zu deinen Interessen passt, holst du dir am besten einen Reiseführer für Backpacker. Hier sind Lonely Planet Bolivien oder Stefan Loose Bolivien zu empfehlen.

La Paz, Bolivien

Weitere SehenswürdigkeitenZum Inhaltsverzeichnis

Sehr beeindruckend ist auf jeden Fall der im Südwesten gelegene Salar de Uyuni. Bereits seit über 10.000 Jahren gibt es ihn. Beim Salar de Uyuni handelt es sich um die größte Salzpfanne der Welt, man sagt auch Salzsee dazu. Sie entstand dadurch, dass ein See ausgetrocknet ist. Dort findest du auch die Isla del Pescado – eine Erhebung (Insel) mitten im Salzsee. Es sieht dort sehr kurios aus, denn rundherum ist nur Salz. Ein wenig erinnert der Anblick aufgrund der riesigen weißen Flächen sogar an die Antarktis. Sehr cool ist auch der Eisenbahnfriedhof unweit von Uyuni.

Einzigartig ist auch die Death Road, die eigentlich Yungas-Straße heißt. Das klingt viel harmloser, doch der Name Death Road kommt nicht von ungefähr. Es ist nämlich eine einspurige Straße, die an Abhängen entlangführt. Sie befindet sich in den Anden und Leitplanken musst du hier schon sehr genau suchen. Überlege dir besser gut, ob du einen so großen Adrenalinkick brauchst. Falls du dort beispielsweise mit dem Mountainbike entlangfährst, solltest du wirklich vorsichtig dabei sein. In Bolivien gilt übrigens Rechtsverkehr – und das überall außer auf der Death Road.

Auf dem Weg nach Death Road, Bolivien

Die Isla del Sol ist eine Insel im Titicacasee und sie ist namensgebend, denn sie hieß früher Titicaca. Von Copacabana aus kommst du mit der Fähre auf die Insel. Wenn du auf der Suche nach Entspannung bist, wirst du sie hier finden. Die Sonneninsel macht ihrem Namen alle Ehre und eignet sich gut für Wanderungen. Das namentliche Pendant dazu ist die Isla de la Luna – also die Mondinsel. Auch sie befindet sich im Titicacasee und ist die Nachbarinsel der Isla del Sol.

Möchtest du die größte Stadt des Landes sehen, solltest du nach Santa Cruz de la Sierra fahren. Gleichzeitig ist sie auch die Hauptstadt des Departamento Santa Cruz. Wenn du dort bist, wird dir sofort die moderne Architektur auffallen. Must-sees sind die Kathedrale, der Parque El Arenal und das Ethnofolklorische Museum. Dort kannst du viel über die Ureinwohner und deren Brauchtum erfahren. Santa Cruz de la Sierra ist jedenfalls eine sehr lebendige Stadt, die einen Besuch wert ist.

In der Nähe von Potosi findest du den Berg Cerro Rico, wo Silber und Zink abgebaut wird. Die Minen sind sehr interessant – du kannst sie besichtigen. Es ist ein einmaliges Erlebnis. Der Cerro Rico ist unglaubliche 4800 m hoch und steht auf der Liste der UNESCO des gefährdeten Weltkulturerbes.

Auch der Madidi Nationalpark ist wirklich ein Highlight, das auf keiner Bolivien-Reise fehlen sollte. Er befindet sich im Departamento La Paz und bietet vielen verschiedenen Tieren einen Lebensraum. Darunter sind beispielsweise Affen, Bären und unterschiedliche Raubkatzen und Amphibien. Du solltest wirklich an einer Gruppentour durch den Madidi Nationalpark teilnehmen. Es ist ein Erlebnis, das du ewig in Erinnerung behalten wirst.

Reise nach Santa Cruz als Backpacker, Bolivien

Mögliche Routen für Backpacker

Backpacking in Bolivien ist etwas für Naturliebhaber. Du wirst beeindruckt von den Landschaften sein. Als kleinen Anhaltspunkt habe ich dir zusammengefasst, wie eine Route für Backpacker aussehen könnte.

Wenn du nach La Paz fliegst, könntest du als erstes nach Coroico reisen. Fahre wieder zurück in die Hauptstadt und von dort zum Titicacasee nach Copacabana. Von dem nahegelegenen La Paz kommst du schließlich auch nach Cochabamba, Santa Cruz und Sucre. Weiter geht es nach Potosi und Uyuni. Schließlich siehst du dir noch Tupiza an.

Es gibt natürlich viele mögliche Routen für Backpacking in Bolivien – am besten stellst du dir deine eigene zusammen. Vielleicht findest du ja hier etwas Inspiration.

Sucre, Bolivien

Transport innerhalb des LandesZum Inhaltsverzeichnis

In La Paz liegt der größte Flughafen des Landes. Von dort aus kommst du am besten mit einem der Überlandbusse günstig durchs Land. Eine Eisenbahn gibt es nicht und einen Mietwagen kannst du nur in La Paz bekommen.

In der Hauptstadt sind Minibusse das beste und billigste (35 Cent die Fahrt) Verkehrsmittel. Auch Sammeltaxis, die sogenannten Trufis, sind mit rund 50 Cent pro Fahrt eine günstige Alternative.

Übernachtung Zum Inhaltsverzeichnis

Günstige Unterkünfte für Backpacker findest Du bei Hostelbookers, Hostelworld oder Agoda.

Ich habe dir hier einige günstige Unterkünfte zusammengefasst – beim Backpacking in Bolivien wirst du sicher schnell fündig. Man kann an den folgenden Beispielen erkennen, dass die Hostels generell sehr preiswert sind.

In La Paz kannst du etwa für 10 € im The Nest Boutique im Schlafsaal nächtigen. Im York B&B gibt es für 6 € pro Nacht sogar Frühstück. Das wird auch im The Adventure Brew Hostel angeboten, wo eine Nacht im Etagenbett 11 € kostet. Im 3600 Hostel bezahlst du 8 €, im Bunkie Hostel ebenso. Bei beiden ist das Frühstück im Preis inbegriffen.

Wenn du in Cochabamba übernachten möchtest, geht das etwa im Jaguar House für 8 € inklusive Frühstück. Ein Einzelzimmer mit Frühstück bekommst du im Hostal Olympic für 16 €. Das Hostel Running Chaski verlangt pro Nacht im Etagenbett im Schlafsaal 9 €. Auch hier gibt es Frühstück. Ein eigenes Zimmer bekommst du auch im Hotel Ginas für 16 €.

Auch in Tupiza gibt es viele günstige Schlafmöglichkeiten. Im Hostal Valle Hermoso II kostet ein Bett im Schlafsaal mit Frühstück 8 €. Ebenso im Hotel La Torre gibt es ein Bett im Schlafsaal für 9 €. Das Hostal Aramayo bietet Einzelzimmer mit Frühstück ab 9 € – genauso wie das Anexo Mitru.

Es gibt also, wie du siehst, eine große Auswahl an preiswerten Schlafmöglichkeiten – viele davon mit Frühstück.

Übernachtung in Bolivien als Backpacker

Geld & TagesbudgetZum Inhaltsverzeichnis

Kuba ist nicht in allen Regionen ein günstiges Reiseland, aber wenn du sparsam lebst, dann reichen 30,- bis 40,- Euro am Tag aus. Wenn du in einem guten Hostel wohnen willst, dann kostet das zwischen 15,- und 20,- Euro, für eine Mahlzeit zahlst du im Schnitt fünf Euro und frisches Obst wie Ananas, Mangos oder Bananen kosten 18 Cent und schmecken absolut traumhaft. Recht gute Zigarren gibt es schon für einen Euro.

Die großen Hotels haben oft Wechselstuben, in denen du unter Vorlage deines Reisepasses mit VISA/Mastercard-Kreditkarten abheben kannst. An bestimmten Bankfilialen und Geldautomaten, wie zum Beispiel der Banco Financiero Internacional oder Banco Metropolitano ist das Abheben mit diesen Kreditkarten auch größtenteils möglich. Die Gebühr beim Gebrauch der Kreditkarte beträgt meist 3%. Bankkarten deutscher Institute (Girocard, Maestro, Debit- etc.) werden in Kuba nicht angenommen, auch nicht zum Abheben.

Du solltest dir also unbedingt Bargeld mitnehmen, das kannst du bei allen kubanischen Banken und staatlichen Wechselstuben in CUC umtauschen.

Als Kreditkarte auf Reisen ist die kostenlose DKB Karte die beste Wahl. Bei Abhebungen fallen im Ausland weltweit keine Gebühren. Falls Banken vor Ort eine Gebühr einziehen, kann man sich diese ebenfalls kostenlos von der DKB zurückerstatten lassen.

Geld und Tagesbudget in Bolivien

Typische Küche: Das musst du probieren!Zum Inhaltsverzeichnis

Die Küche Boliviens ist alles andere als gewöhnlich. So gibt es dort beispielsweise Lama-Tatar auf manchen Speisekarten. Gebackene Teigtaschen, Salteñas, stehen hoch im Kurs. Sie sind meist mit Gemüse und Fleisch gefüllt. Es gibt sie auch in vegetarischen Varianten. Das Käsebrot Cuñapé solltest du ebenfalls probieren.

Auch frittierter Schweinebauch – Chicharrón – erfreut sich großer Beliebtheit. Kartoffeln und Reis sind übliche Beilagen zu den meisten Gerichten. Ein Fleischspieß, der mit Kartoffeln und Erdnusssauce serviert wird, heißt Anticucho.

Unter den Getränken wirst du erfrischende Limonaden und Fruchtsäfte finden. Möchtest du ein warmes Getränk, solltest du Kaffee oder Tee aus Cocablättern probieren. Normales Bier oder auch Maisbier zählen zu den beliebtesten alkoholischen Getränken. Auch Wein wird getrunken.

Typische Küche in Bolivien (Chicharrón)

Nützliche Phrasen Zum Inhaltsverzeichnis

Falls du ein paar wichtige Vokabel lernen möchtest, kannst du mit den folgenden beginnen.

Hallo!                               ¡Hola!

Guten Tag!                      ¡Buenos días!

Tschüss!                          ¡Adiós!

Auf Wiedersehen!          ¡Hasta la vista!

ja                                       sí

nein                                  no

Danke!                             ¡Gracias!

Hilfe!                                 Ayuda!

Ich heiße…                      Me llamo…

Was kostet…?                 ¿Cúanto cuesta…?

Zahlen, bitte!                 La cuenta, por favor!

ZeitverschiebungZum Inhaltsverzeichnis

Wenn du nach Bolivien fliegst, musst du die Uhr um sechs Stunden zurückstellen. Es gilt also eine Zeitverschiebung von -6:00 zur in Deutschland gültigen MEZ. Eine Umstellung auf die Sommerzeit gibt es nicht.

Ländervorwahl Zum Inhaltsverzeichnis

Die Vorwahl, die du wählen musst, um nach Bolivien anzurufen, ist +591-2. Als Alternative kannst du auch 00591-2 vorwählen.

Mobilfunk und Internet Zum Inhaltsverzeichnis

Weltweit findest du fast überall kostenloses WLAN für dein Smartphone oder Laptop. Bei längeren Reisen legst du deinen Mobilfunkvertrag in Deutschland still oder bestellst deinen Tarif für den Zeitraum ab. Ganz einfach und unkompliziert geht das mit den Prepaid Tarifen von congstar.

Wenn du Backpacking in Bolivien machst, ist eine Prepaid-SIM eine gute Idee. Die Mobilfunkanbieter, die dir zur Verfügung stehen, sind Entel, Tigo und VIVA. Bei Entel bekommst du für rund 27 € 10 GB Datenvolumen und 6 GB für 19 €. Tigo bietet beispielsweise 4 GB für 16 € und 8 GB für 27 €.  Bei VIVA kosten 8 GB dasselbe und 18 GB gibt es für 40 €. Es gibt aber bei allen Anbietern noch Tarife dazwischen, falls du besonders viel oder wenig Datenvolumen brauchst.

Internet und Mobilfunk in Bolivien

SpracheZum Inhaltsverzeichnis

Spanisch ist die Landessprache Boliviens. Wenn du Spanisch beherrscht, dann hast du gute Karten. Du wirst nämlich höchstwahrscheinlich nur in La Paz auch mit Englisch weiterkommen. Auf dem Land sprechen die Menschen neben Spanisch auch ihre eigenen Dialekte, aber Englisch spricht dort kaum jemand.

WährungZum Inhaltsverzeichnis

Die Währung Boliviens ist der Boliviano (BS). 1 € ist derzeit 7,50 BS wert – Wechselkurse können sich aber schnell ändern. Du solltest dich vor deiner Reise nochmals darüber informieren.

Aktuelle Wechselkurse findest du deshalb bei Oanda. Hier kannst du dir auch eine kleine Umrechnungstabelle für deine Reise ausdrucken. Du findest sie bei Oanda unter dem Reiter „Referenzkarte für Reisen“.

Beste Reisezeit Zum Inhaltsverzeichnis

Aus geografischer Sicht gehört Bolivien zu den Tropen und im Norden sowie in der Mitte des Landes ist es auch entsprechend heiß und schwül. Relativ trocken und angenehm warm ist es zwischen Mai und Oktober, im bolivianischen Winter. Im Norden hat es dann zwischen 28 und 33 ° C. Der Süden schwankt zwischen 23 und 27 ° C. Im zentralen La Paz zeigt das Thermometer etwa 18 bis 20 ° C. Zwischen November und April ist Regenzeit.

In den Anden ist die Luft trocken, aber besonders am Abend auch sehr kalt. Temperaturstürze von bis zu 20° Grad sind in den Höhenlagen keine Seltenheit.

Beste Resezeit in Bolivien

Impfungen Zum Inhaltsverzeichnis

Bei CRM Centrum für Reisemedizin findest du aktuell und auf einen Blick alle empfohlenen Impfungen für deinen Bolivien Aufenthalt: Impfungen Bolivien. Darüber hinaus findest du auf dieser Seite auch Hinweise zur Malariasituation. Frage deine Krankenkasse, ob sie die Kosten für Impfungen und Malariatabletten übernimmt.

Wenn du direkt aus Europa einreist, gibt es keine Impfvorschriften. Du solltest deine Impfungen aber auffrischen lassen und über ein paar andere nachdenken. Impfungen gegen Hepatitis A und B, Gelbfieber, Tollwut, Cholera, Typhus und Meningokokken könnten sinnvoll sein. Es hängt ganz von deiner Reisedauer und Reiseart ab, ob du sie in Erwägung ziehen solltest.

Sicherheit  Zum Inhaltsverzeichnis

Bolivien hat die niedrigste Kriminalitätsrate aller südamerikanischen Länder. Doch besonders in einer großen Stadt wie La Paz sollest du auf dein Gepäck und aufs Bargeld aufpassen. Trage am besten nicht mehr bei dir, als du brauchst. Ein guter Tipp ist immer, in deiner Unterkunft vor Ort nachzufragen, wie die Situation gerade ist. Falls du ein Taxi rufen möchtest, machst du das lieber in deiner Unterkunft. So kannst du sichergehen, keinen Betrügern aufzusitzen.

Sicherheit in Bolivien

Die wichtigste Information kostenlos hier herunterladen Zum Inhaltsverzeichnis

Bolivien die wichtigste Informaton Infografik