Chile– Südamerika von seiner schönsten Seite

Chile für Backpackers

Chile ist ein Land zwischen den Meeren. Im Süden grenzt das südamerikanische Land an den Pazifischen Ozean und im Osten an den Atlantik. Im Norden ist Peru, im Nordosten Bolivien und im Osten Argentinien der Nachbar Chiles. Sowohl das Festland als auch die zahlreichen Inseln laden Backpacker zu interessanten und spannenden Touren ein.

Rapa Nui – die Osterinsel – ist nur eine der großen Sehenswürdigkeiten, die Chile seinen Besuchern bietet. Auch die modernen Städte wie die Hauptstadt Santiago de Chile und die Hafenstadt Valparaíso sollten unbedingt auf deiner Liste stehen. Sie sind ein Muss, wenn du Chile besuchst.

Chile – Südamerika von seiner schönsten Seite

Allgemeine Informationen
HauptstadtSantiago de Chile
StaatsformRepublik
StaatsoberhauptPräsident Sebastián Piñera
Bevölkerungca. 18 Millionen
Fläche756.102 km²
Visumbis 90 Tage kein
Empfohlenes Reisebudget50€ pro Person pro Tag
WährungChilenischer Peso (CLP)

EinreiseZum Inhaltsverzeichnis

Bis zu einem Aufenthalt von 90 Tagen benötigst du bei der Einreise nach Chile kein Visum. Du bekommst einen mit Datum versehenen Einreisebeleg – diesen musst du bei der Ausreise wieder abgeben. Einreisen kannst du mit einem Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist.

Einreise in Chile

FlügeZum Inhaltsverzeichnis

Um günstige Flüge zu finden, empfehle ich dir die Flugsuchmaschine Skyscanner. Nach Punta Arenas und wieder zurück kannst du ab 780 € fliegen. Möchtest du nach Santiago und wieder nach Hause, ist das bereits ab 500 € möglich. Meist gibt es einen oder zwei Stopps.

Highlights und die schönsten Routen für BackpackerZum Inhaltsverzeichnis

Rapa Nui – die Insel der Geheimnisse

Viele kennen Rapa Nui unter ihrem gebräuchlichen Namen Osterinsel. Diese Insel ist ein echtes Highlight bei jedem Backpacking in Chile. Im Südostpazifik gelegen, gehört sie geografisch zwar zu Polynesien, seit 1888 aber politisch zu Chile. Die Insel war über Jahrhunderte von der Außenwelt abgeschnitten und so konnte sich dort eine weltweit einzigartige Kultur entwickeln.

Kulturhistoriker vermuten, dass die sogenannten Moai rund 300 nach Christus von den polynesischen Bewohnern errichtet wurden. Es handelt sich dabei um 2 bis 20 m hohen Figuren aus Stein, die ein Abbild ihrer Götter darstellen sollten. Sie sollten außerdem ihre Insel beschützen. In Steinbrüchen haben Archäologen bereits begonnene Figuren und auch Schreine gefunden. Warum sie aber nicht vollendet wurden, ist bis heute ein Rätsel.

Auf der Osterinsel befindet sich neben den monumentalen Skulpturen auch der sehenswerte Nationalpark Hanga Roa mit einem interessanten anthropologischen Museum. Im kleinen gleichnamigen Ort liegt auch die Cook‘s Bay, der Ort, an dem James Cook 1774 an Land ging. Er war der Entdecker Australiens.

Rapa Nui – die Insel der Geheimnisse

Santiago und Valparaíso

Während Santiago de Chile die moderne Hauptstadt Chiles repräsentiert, ist die Hafenstadt Valparaíso eine historische Stadt mit vielen schönen Sehenswürdigkeiten. Valparaíso liegt im Norden Chiles in einer malerischen Bucht am Pazifik. Besonders für die Altstadt auf dem Hügel Cerre Alegre solltest du dir Zeit nehmen.

Die meisten Häuser stammen aus dem 19. Jahrhundert und sind liebevoll restauriert. Wenn du dir die Altstadt ansehen willst, dann musst du nicht unbedingt zu Fuß den Hügel hinaufgehen. Du kannst die 100 Jahre alte Zahnradbahn benutzen, die das moderne Zentrum mit dem historischen Viertel Valparaísos verbindet. Besonders wenn es um das Nachtleben geht, dann ist die Altstadt eine sehr gute Adresse. Dort finden sich viele kleine, gemütliche Kneipen, gute Restaurants und preiswerte Hotels.

Die Hauptstadt Santiago de Chile bietet einen bunten Mix aus Alt und Neu, aus Moderne und Geschichte. Das Wahrzeichen der Millionenstadt ist die mächtige Kathedrale Iglesia de San Francisco, die älteste Kirche des Landes. Sie wurde im 16. Jahrhundert erbaut und hat so manchem Erdbeben tapfer getrotzt.

Sehenswert ist auch der Präsidentenpalast, der im 18. Jahrhundert erbaut und lange als Münzprägeanstalt genutzt wurde. Um in Santiago voranzukommen, nimmst du am besten die Metro. Nimm dir aber Zeit. An jedem Bahnhof lohnt sich das Aussteigen wegen der prachtvollen Gestaltung mit Stuck, Marmor und Gemälden.

Um eine konkrete Route zu planen, die zu dir passt, holst du dir am besten einen Reiseführer für Backpacker: Lonely Planet Chile oder Stefan Loose Chile.

Backpacking in Santiago, Chile

Weitere SehenswürdigkeitenZum Inhaltsverzeichnis

Was du nicht versäumen solltest, ist einen Abstecher in die Hafenstadt Puerto Montt zu machen. Der Hafen und der Markt sind bezaubernd. Von dort aus führt die Carretera Austral, eine Straße, die auch Ruta 7 genannt wird, nach Villa O’Higgins. Unweit von Puerto Montt liegt übrigens Puerto Varas, auch als Rosenstadt bekannt. Die Gegend ist sehr schön und du kannst dort Angeln oder Segeln, das Casino besuchen oder Bergsteigen.

Der Nationalpark Torres del Paine liegt im Süden Chiles. Man kann mit einem Shuttlebus in den Nationalpark reisen und eine Tour machen. Die Gegend eignet sich wunderbar für Wanderungen. Dabei kannst du die Flora und Fauna erkunden. Ins Deutsche übersetzt bedeutet Torres del Paine übrigens so viel wie Türme des blauen Himmels. Alles in allem ist der Nationalpark von Torres del Paine eine wirklich schöne Gegend.

Es gibt zwei Orte, die einen ähnlichen Namen tragen: San Pedro de la Paz und San Pedro de Atacama. Beide sind sehr schön, wenn auch sehr unterschiedlich. San Pedro de la Paz liegt in Zentralchile und man kann dort ausgezeichnet wandern. Im Unterschied dazu liegt San Pedro de Atacama in der gleichnamigen Wüste. Du findest dort beispielsweise eine Kirche und ein archäologisches Museum. Das Valle de la Luna, zu Deutsch Tal des Mondes, ist nicht weit entfernt. Wenn du es erkunden möchtest, ist das nur zu empfehlen.

Möchtest du Touren nach Feuerland oder Patagonien machen, ist Puerto Natales ein idealer Ausgangspunkt. Die Stadt verfügt über einen Hafen und einen Flughafen. Du kannst in Puerto Natales das Historische Museum besuchen.

In La Serena findest du viele Kirchen und eine schöne Kathedrale, die du besichtigen kannst. Zudem gibt es auch mehrere Sternwarten, wie etwa das Las-Campanas-Observatorium. Dies kommt daher, dass der Nachthimmel durch das Klima, die Umgebung und die dünne Besiedelung gut zu sehen ist. Außerdem ist La Serena mit seinen weißen Sandstränden perfekt zum Baden geeignet.

Für ein besonderes Erlebnis solltest du den El Tatio, einen Vulkan in den Anden, besteigen. Du kommst bis zum Vulkankrater, wenn du fit bist. Erreichen kannst du diese Aufstiegsmöglichkeit von San Pedro de Atacama aus.

El Tatio Vulkankrater

Mögliche Routen für Backpacker

Santiago ist ein wunderbarer Ausgangspunkt beim Backpacking in Chile. Von dort aus kannst du sowohl in den Süden als auch in den Norden reisen.

Du könntest etwa nach Santiago fliegen und dann Valparaíso besuchen, bevor es weiter nach San Felipe, Ovalle und Coquimbo geht. Anschließend reist du nach La Serena, Vallenar und Copiapó. Zuletzt bereist du noch Antofagasta, Calama und Iquique.

Eine Möglichkeit ist es aber auch, in Santiago zu beginnen und über Ranagua und San Fernando nach Chillán zu reisen. Von dort geht es nach Talcahuano, Concepción und San Pedro de la Paz. Anschließend fährst du über Los Ángeles nach Temuco, Osorno und Puerto Montt. Wenn du möchtest, kannst du noch einen Abstecher in einen Nationalpark machen. Es bietet sich der Torres del Paine Nationalpark an.

Selbstverständlich kannst du deine Reiseroute ganz individuell gestalten. Diese Möglichkeiten dienen lediglich als Vorschlag. So oder so wird dich das Backpacking in Chile faszinieren.

Nationalpark Torres del Paine

Transport innerhalb des LandesZum Inhaltsverzeichnis

Wenn du in Santiago de Chile landest, dann sind Busse perfekt für eine Rundreise. Chile hat ein gut ausgebautes Straßennetz und es gibt viele Überlandbusse in unterschiedlichen Komfortklassen, die durchs ganze Land fahren. Du kannst in einem Standardbus mit Sitzen reisen. Wenn die Reise etwas länger dauert, sind Bus Cama, die Bettenbusse, eine gute und preiswerte Idee. Sie eignen sich gut, falls du vielleicht in die Atacama-Wüste willst

Das Bahnnetz ist nicht so gut ausgebaut und nur dann interessant, wenn du eine schnelle Verbindung zwischen den Städten suchst. So kommst du beispielsweise gut von Santiago nach Valparaíso oder in andere Städte. Inlandsflüge sind recht teuer. Wenn es aber zum Beispiel nach Feuerland oder auf die Osterinsel geht, ist das die beste und schnellste Option.

Innerhalb von Santiago sind die U-Bahnen optimal, um voranzukommen. Für einen Mietwagen brauchst du einen internationalen Führerschein.

Reiten, Transport in Chile

Übernachtung Zum Inhaltsverzeichnis

Beim Backpacking in Chile kannst du wirklich günstig reisen, wenn du in dementsprechenden Unterkünften übernachtest. Ich habe dir einige preiswerte Beispiele rausgesucht.

Wenn du in Valparaíso kannst du beispielsweise im La Joya Hostel für 9 € im Schlafsaal nächtigen. Im Casa Volante Hostal bezahlst du sogar nur 6 €. 8 € inklusive Frühstück kostet eine Nacht im Etagenbett im Casa Victoria. Jeweils 9 € kosten auch Übernachtungen mit Frühstück im La Casa Piola und La Casa Azul Hostel. Frühstück und ein Bett in einem Schlafsaal bekommst du auch im Lemuria Hostel für 11 €.

In Concepción sind die Preise etwas höher. Du kommst im Hostal Bianca für 19 € in einem Einzelzimmer mit Frühstück unter. Das Badezimmer teilst du dir mit anderen Gästen. Im Hostal Mi Segundo Hogar bezahlst du für ein eigenes Zimmer mit Gemeinschaftsbad 23 €. 30 € kostet eine Nacht mit Frühstück im Hostal B&B Concepcion. Auch hier teilst du dir das Badezimmer mit Anderen. Im Aparthotel Sayen gibt es ein kleines Apartment für 28 €. Hier musst du dich selbst versorgen.

Kommst du nach Santiago, kannst du etwa im Plaza des Armas Hostel für 11 € übernachten. Du schläfst in einem Bett im Schlafsaal und bekommst ein Frühstück. Eine Nacht im Etagenbett in einem Schlafsaal kostet im Hostel Boutique Merced 88 umgerechnet 10 €. Auch hier ist das Frühstück inbegriffen. Im Hostal Providencia bezahlst du 11 €, im Pariwana Hostel Santiago ebenso. Bei beiden bekommst du ein Etagenbett im Schlafsaal und ein Frühstück. Im Aji Hostel nächtigst du für unglaubliche 7 € in einem Etagenbett und bekommst Frühstück und Abendessen.

Du siehst, es lässt sich beim Backpacking in Chile das eine oder andere Schnäppchen machen. Mit ein bisschen Recherche im Vorfeld kannst du dir die günstigsten Angebote aussuchen.

Übernachtng in Valparaíso für Backpackers in Chile

Geld & TagesbudgetZum Inhaltsverzeichnis

Chile gilt als ein teures Pflaster, aber das kommt natürlich immer auf den Standard an. Wenn du sparsam wirtschaftest, dann reichen auch 50 € pro Tag aus. Unterkünfte kosten auf dem Land zwischen 10 und 20 €, in der Stadt zwischen 30 und 40 €. Es gibt teure Restaurants mit deutschem Preisniveau, aber auch günstige kleine Lokale. Dort bekommst du schon für 5 € eine gute Mahlzeit.

Für einen Inlandflug musst du mit rund 200 € rechnen und ein Mietwagen schlägt mit 50 € zu Buche.

Geldautomaten findest du in Chile in allen großen Städten.

Als Kreditkarte auf Reisen ist die kostenlose DKB-Karte die beste Wahl.

Bei Abhebungen fallen im Ausland weltweit keine Gebühren an. Falls Banken vor Ort eine Gebühr einziehen, kann man sich diese ebenfalls kostenlos von der DKB zurückerstatten lassen.

Typische Küche: Das musst du probieren!Zum Inhaltsverzeichnis

Die Chilenen essen gerne und viel Fleisch, wobei sie als Beilage Reis oder Kartoffeln in allen Varianten mögen. Hauptsächlich werden Geflügel, Lamm und Rind konsumiert. Doch auch Fisch und Meeresfrüchte stehen selbstverständlich auf der Speisekarte. Ein äußerst beliebtes Gericht ist Lomo a lo pobre – dazu werden Rind, Spiegelei und Zwiebel gebraten. Als Beilage gibt es Pommes.

Die bekannten Teigtaschen namens Empanadas gibt es auch in Chile. Sie sind üblicherweise mit Hackfleisch und Gemüse gefüllt.  Eine Pastete, in die Huhn, Hackfleisch, Mais, Zwiebel, Ei, Oliven und Rosinen kommen, nennt man Pastel de Choclo. Außerdem ist ein Eintopf mit Rind und verschiedenem Gemüse namens Cazuela de Vacuno sehr beliebt.

Frische Fruchtsäfte, Kaffee und Bier sind gern konsumierte Getränke. Nicht weniger begehrt sind Pisco Sour und Mote con Huesillos. Ersteres ist Traubenschnaps gemischt mit Limettensaft und zweiteres besteht aus Zuckerwasser, in das man einen getrockneten Pfirsich und Weizenkeime gibt.

Typiche Küche in Chile, Avocado Toast

Nützliche Phrasen Zum Inhaltsverzeichnis

Falls du ein paar wichtige Vokabel lernen möchtest, findest du sie hier.

Hallo!                               ¡Hola!

Guten Tag!                      ¡Buenos días!

Tschüss!                          ¡Adiós!

Auf Wiedersehen!          ¡Hasta la vista!

ja                                       sí

nein                                  no

Danke!                             ¡Gracias!

Hilfe!                                 Ayuda!

Ich heiße…                      Me llamo…

Was kostet…?                 ¿Cúanto cuesta…?

Zahlen, bitte!           La cuenta, por favor!

ZeitverschiebungZum Inhaltsverzeichnis

Hier findest du alle Zeitzonen weltweit auf einen Blick. Wenn du in Chile bist, musst du die Uhr um 6 Stunden zurückstellen. Auf der Osterinsel hingegen wird die Zeit um 8 Stunden nach hinten gestellt.

Ländervorwahl Zum Inhaltsverzeichnis

Wenn du ein Telefonat mit jemandem in Chile führen möchtest, musst du +56 oder 0056 vorwählen.

Mobilfunk und Internet Zum Inhaltsverzeichnis

Weltweit findest du fast überall kostenloses W-LAN für dein Smartphone oder Laptop. Bei längeren Reisen legst du deinen Mobilfunkvertrag in Deutschland still oder bestellst deinen Tarif für den Zeitraum ab. Ganz einfach und unkompliziert geht das mit den Prepaid Tarifen von congstar. Am besten besorgst du dir für Chile eine Prepaid-SIM, um sorgenfrei telefonieren und surfen zu können. Die Anbieter, die dir zur Verfügung stehen, sind Movistar, Claro und Entel.

Für rund 8,70 € bekommst du beispielsweise bei Entel 4,5 GB Datenvolumen sowie 350 Telefonminuten. Bei Movistar gibt es 5 GB und 350 Minuten für etwa 7,60 €. Claro bietet 7 GB und 400 Minuten um 7,60 €. Es gibt noch unzählige weitere Angebote mit mehr oder weniger Datenvolumen. Was du wählst, hängt natürlich auch von deiner Aufenthaltsdauer ab.

SpracheZum Inhaltsverzeichnis

Spanisch ist in Chile Landessprache. Mit Englisch kommst du in Santiago weiter, in den ländlichen Regionen aber eher nicht.

Sprache in Chile- Spanisch

WährungZum Inhaltsverzeichnis

Die Währung Chiles ist der Chilenische Peso (CLP). Momentan bekommst du 926,82 CLP für 1 €. Wechselkurse können sich allerdings sehr schnell ändern.

Aktuelle Wechselkurse findest du deshalb bei Oanda. Hier kannst du dir auch eine kleine Umrechnungstabelle für deine Reise ausdrucken. Du findest sie bei Oanda unter dem Reiter „Referenzkarte für Reisen“.

Beste Reisezeit Zum Inhaltsverzeichnis

Chile ist groß und die klimatischen Bedingungen sind sehr unterschiedlich. Im Norden ist seit Jahren schon kein Regen mehr gefallen. Aus diesem Grund kannst du auch ganzjährig dorthin reisen. Am wärmsten ist es zwischen Dezember und März mit 17-26 °C. Dafür regnet es im Süden gerne und viel, dazu ist es das ganze Jahr über kühl und windig. Am wärmsten ist es während der Monate Januar und Februar mit bis zu 23 °C.

Immer angenehm ist es in der Mitte des Landes. Zwischen Dezember und Februar lohnt sich ein Besuch in Zentralchile. Auf der Osterinsel ist es im Januar mit Temperaturen um 24 °C sehr schön. Auch im Juli, dem chilenischen Winter, fällt das Thermometer selten unter 18 °C.

Beste Resiezeit in Chile

Impfungen Zum Inhaltsverzeichnis

Bei CRM Centrum für Reisemedizin findest du aktuell und auf einen Blick alle empfohlenen Impfungen für deinen Chile Aufenthalt: Impfungen Chile. Darüber hinaus findest du auf dieser Seite auch Hinweise zur Malariasituation. Frage deine Krankenkasse, ob sie die Kosten für Impfungen und Malariatabletten übernimmt.

Du solltest die Impfungen, die du in Deutschland bekommen hast, auffrischen lassen. Ansonsten gilt keine Impfpflicht für Chile. Je nachdem, wie lange du unterwegs bist und wie du reist, solltest du aber einige erwägen. Dies sind Impfungen gegen Hepatitis A und B, Meningokokken, Cholera, Tollwut und Typhus.

Sicherheit  Zum Inhaltsverzeichnis

Chile gilt als sehr sicheres Reiseland. Lediglich in den großen Städten musst du – wie fast überall – auf die Geldbörse und das Gepäck aufpassen. Auch in ärmere Stadtviertel solltest du nicht unbedingt gehen. Wenn du aufmerksam bist, wirst du keine Probleme haben. Ein guter Tipp ist immer, in deiner Unterkunft vor Ort nachzufragen, wie die Situation ist.

Sicherheit in Chile

Die wichtigste Information kostenlos hier herunterladen Zum Inhaltsverzeichnis

Infografik- die wichtigste Information über Chile