Kuba- das Inselparadies in der Karibik

 Kuba für Backpackers

Kuba – das sind Zigarren und Rum, bunte Oldtimer und Salsa, Traumstrände und ein immer blauer Himmel. Die karibische Insel „grenzt“ im Norden und Nordwesten an den Golf von Mexiko und im Süden an die Karibik. Kuba ist bunt, lebensfroh und das perfekte Ziel für alle Backpacker, die es überschaubar mögen, denn es ist einfach auf Kuba voranzukommen, da die Insel nicht allzu groß ist.

Kuba ist aber auch die richtige Insel für alle, die Action lieben, denn wenn es ums Tanzen, Tauchen, Segeln, Kiten, Reiten und Biken geht, gibt es ein riesiges Angebot. Kuba hat aber auch eine einzigartige Kultur und fantastische Landschaften. Die Inselbewohner sind aufgeschlossen, freundlich und unglaublich lebensfroh. Es läuft immer und überall Musik und an jeder Straßenecke wird getanzt. Wenn du ein Privatzimmer mietest, dann kann es durchaus passieren, dass du nicht nur zum Essen, sondern auch zu Familienfeiern eingeladen wirst.

Backpacking in Kuba – das Inselparadies in der Karibik

Allgemeine Informationen
HauptstadtHavanna
StaatsformVolksrepublik
StaatsoberhauptStaatspräsiden Miguel Díaz-Canel
Bevölkerungca. 11 Millionen
Fläche109.884,01 km²
Visumbis 30 Tage kein (Touristenkarte)
Empfohlenes Reisebudget40€ pro Person pro Tag
WährungKubanischer Peso (CUP) und Konvertibler Peso (CUC)

Einreise und Visum Zum Inhaltsverzeichnis

Einreise Kuba

Für die Einreise nach Kuba brauchst du einen Reisepass oder zumindest einen vorläufigen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig sein sollte. Deutsche Touristen benötigen bei einem Aufenthalt von bis zu 30 Tagen kein Visum, nur eine sogenannte Touristenkarte.

Kuba Visum

Diese Touristenkarten müssen unbedingt vor der Einreise erworben werden, sonst wird dir die Einreise verweigert. Du erhältst sie entweder von der kubanischen Botschaft in Deutschland oder bei einigen Fluggesellschaften am Flughafen. Vor Ort kann eine Verlängerung für dein Visum von weiteren 30 Tagen beantragt werden. Für längere Aufenthalte ist ein Visum nötig, die Bearbeitungsdauer kann aber Wochen dauern.

Einreise als Backpacker in Kuba

FlügeZum Inhaltsverzeichnis

Es gibt Direktflüge mit Condor von München aus oder etwas günstigere Flüge von Frankfurt am Main, Berlin und Hamburg mit einem oder manchmal zwei Zwischenstopps. Die direkte Flugzeit beträgt ca. 11,5 Stunden.

Highlights und die schönsten Routen für BackpackerZum Inhaltsverzeichnis

Tauchen, Sonnenbaden und viel Musik -Varadero

Im Norden von Kuba liegt Varadero, der wohl beliebteste Badeort der Insel. Die Strände sind Top und die Unterwasserwelt ist wunderschön. Varadero hat weiße feinsandige Strände, und du kannst dir für wenig Geld eine Tauchausrüstung ausleihen und die unheimlich schöne Unterwasserwelt genießen. In Varadero finden außerdem das ganze Jahr über verschiedene Musikfestivals statt. Von klassischen Salsa Rhythmen bis zu Rock und Heavy Metal ist für jeden Musikfan das Richtige dabei. Was man aber dazu sagen muss, Varadero ist auch mit Abstand der touristischste Ort der Insel. Die Stadt ist voll von 5-Sterne all-inclusive Hotels. Die Strände und das Meer sind zwar in der Tat wunderschön, jedoch lernst du hier das wahre Kuba nicht wirklich kennen. Die Strände sind den Touristen vorenthalten, Einheimische sind hier zum Teil nicht einmal erlaubt.

Nur einen Katzensprung von Havanna entfernt liegen die Strände Playas del Este mit feinem weißen Stand, türkisem Meer und Palmen. Eine kleine Oase, zu der sich ein Ausflug lohnt!

Des Weiteren gibt es einige wunderschöne Inseln bzw. Inselgruppen rund um Kuba, wie zum Beispiel Cayo Largo del Sur im karibischen Meer, Cayo Levisa im Golf von Mexiko und der Cayo Coco Archipel im Atlantik. Überall findest du türkisfarbenes Wasser und tolle Strände. Auch hier sind jedoch an den meisten Stränden Einheimische unerwünscht.

Cayo Coco

Mein persönlicher Favorit ist die Insel Cayo Coco und die kleinere, ihr vorgelagerte Insel Cayo Guillermo, denn alleine die Straße, die dich vom Festland zur Insel bringt ist ein Erlebnis für sich! 17 Kilometer lang fährst du auf einer kerzengeraden Straße unter azurblauem Himmel, der sich in dem unglaublich klaren, türkisfarbenen Wasser der Lagune spiegelt, die auch noch ein Paradies für Flamingos ist. Man hat wirklich das Gefühl, auf direktem Weg in den Himmel zu fahren.

Insel Cayo Coco

Havanna und Trinidad

Immer wieder sehenswert ist die pittoreske Altstadt von Havanna. Viele Kulturen und Eroberer haben in dem historischen Viertel ihre Spuren hinterlassen, was die Hauptstadt so reizvoll macht. Die kleinen, engen Gassen, die bunten, zum Teil leicht heruntergekommenen Häuser dicht nebeneinander, mit ihren blumengeschmückten Balkonen versprühen einen ganz besonderen Charme. Nach einem langen Tag gibt es eigentlich nichts Besseres, als den Abend in der La Bodequita del Medio, der Lieblingsbar von Ernest Hemingway einzuläuten. Auch empfehlenswert ist ein Besuch in der berühmten Casa de la Música, in der du super auf lateinamerikanische Musik tanzen oder dir auch einfach nur Live-Konzerte anschauen kannst. Auch die Bar 1830, in der man ebenso wunderbar selbst tanzen oder Tanzvorführungen bestaunen kann, hat einen ganz besonderen Charme und ist direkt am Meer gelegen.

Die kleine Stadt Trinidad hat eine sehenswerte Altstadt mit holprigem Kopfsteinpflaster, bunten Häuschen im Kolonialstil und süße, verwinkelte Gassen. Hier sind die afrikanischen und spanischen Einflüsse unübersehbar und die kleinen Bodegas und Restaurants laden zu einem ausgiebigen Bummel ein. Ein Besuch in dieser Stadt ist definitiv ein Muss, bei deinem Kuba-Urlaub! Auch hier gibt es eine Casa de la Música, die ganz romantisch im freien auf einem gemütlichen Platz mitten in der Altstadt zu finden ist. Außerdem solltest du der Diskothek La Cueva einen Besuch abstatten, einem Club in einer Tropfsteinhöhle gleich bei Trinidad.

Von Trinidad aus kann man auch ein paar wirklich schöne Ausflüge zu Wasserfällen und anderen tollen Highlights der Umgebung machen und wenn man möchte, kann man hier auch wunderbare Ausritte auf Pferden machen. Trinidad hat zudem einen schönen Park, in dem an den Wochenenden Freiluftkonzerte stattfinden. Nicht selten wird dann der ganze Park zu einer riesigen Tanzfläche.

Um eine konkrete Route zu planen die zu deinen Interessen und deiner Reisedauer passt holst du dir am besten einen Reiseführer für Backpacker: Lonely Planet Kuba oder Stefan Loose Kuba.

Havana , Kuba

Weitere SehenswürdigkeitenZum Inhaltsverzeichnis

Pinar del Río – Viñales

Fährt man von Havanna aus ein paar Stunden in den Westen der Insel, kommt man in die Provinz Pinar del Río mit ihrer süßen, kleinen Stadt Viñales. Die Stadt und das Tal von Viñales ist die Tabakhauptstadt Kubas, ca. 80% der Tabakproduktion stammt aus der Gegend. Die wunderschöne Natur des Tals mit ihren Tabakfeldern und den riesigen, runden, felsigen Hügeln, die aus der sonst relativ flachen Landschaft herausragen sehen skurril aus. Auch hier kann man super schön ausreiten oder selbst Wanderungen unternehmen.

Auf dem Weg kannst du alle verschiedenen Stufen der Tabakproduktion besichtigen und dir genauer erklären lassen. Wenn du Glück hast, lässt dich der Tabakbauer sogar deine eigene Zigarre drehen, die du dann auch gleich probieren darfst. Außerdem gibt es ganz in der Nähe von Viñales tolle Wandmalereien und eine Tropfsteinhöhle, durch die du mit dem Boot fahren kannst. Die Provinz von Pinar del Río hat jedoch auch noch viele weitere super interessante Highlights zu bieten, wie malerische kleine Seen, tolle Wasserfälle…

Pinar del Río – Viñales, Kuba

Santa Clara und weitere Top Städte

Fährst du von Havanna weiter Richtung Südosten der Insel, kommst du durch viele nette Städte wie beispielsweise Cienfuegos, Santa Clara und Camagüey. Alle Städte sind im Kolonialstil gebaut, bunt und jede für sich einen Besuch wert. In Santa Clara findest du unter anderem das Mausoleum des berühmten Freiheitskämpfers Che Guevara sowie andere Revolutionsgedenkstädten und ein Museum, welches die Geschichte der Freiheitskämpfer und der Revolution erzählt und dir einen Eindruck von der Geschichte Kubas vermittelt. Übrigens wirst du in jeder Stadt Kubas dutzende von Bildern von Che Guevara an den Mauern finden mit dem Spruch „Viva la Revolución“.

Santa Clara, Kuba

Santiago de Cuba

Etwas weiter weg von der normalen Reiseroute, jedoch definitiv die Fahrt wert ist die Spitze der Insel im Südosten mit einer der ältesten Städte Kubas – Santiago de Cuba. Diese Stadt ist wirklich interessant und schön, besonders weil sie etwas hügelig ist und man somit tolle Ausblicke über die bunten Kolonialbauten der Stadt hat. Auch hier kannst du viel über die Revolutionsgeschichte und die afro-kubanische Kultur des Landes herausfinden. Es gibt eine Menge Museen, Paläste, beeindruckende öffentliche Plätze im Kolonialstil, Alleen, Kirchen und außerdem den alljährlichen Karneval im Juli.

Santiago de Cuba , Kuba

Baracoa

Von Santiago de Cuba aus kannst du in ca. vier Stunden mit dem Bus über wunderschöne Gebirgsstraßen und durch den Regenwald in ein kleines, abgelegenes, paradiesisches Städtchen namens Baracoa fahren. Baracoa ist die älteste spanische Siedlung auf der Insel und wurde an genau der Stelle gegründet, an der im Jahr 1492 Christoph Kolumbus auf seiner ersten Entdeckungsreise ankerte. Die Stadt bietet einen idealen Ausgangspunkt für idyllische Wanderungen durch den Urwald und entlang eines malerischen Baches. Für die etwas begnadeteren Wanderer gibt es auch einen traumhaften Trail auf den Berg „El Yunque“, den Tafelberg von Kuba. Außerdem hat Baracoa einen schwarzen Sandstrand, an dem du dich unter Kokosnusspalmen sonnen kannst.

El Yunque, Baracoa

Transport innerhalb des LandesZum Inhaltsverzeichnis

In Kuba voranzukommen ist nicht ganz so einfach. Es gibt zwar Busse und auch Züge, die über die ganze Insel fahren, aber für beides brauchst du Zeit, starke Nerven und viel Gelassenheit. Für die einheimischen Busse gilt: Es gibt Haltestellen, aber keine Fahrpläne, und es kann sein, dass der Bus in ein paar Minuten kommt, oder aber erst in ein paar Stunden. Wenn der Bus kommt, dann nimmt der Busfahrer so viele Menschen wie möglich mit, es kann also sehr voll werden. Wenn du dann noch einen großen breiten Rucksack dabeihast, kann es sein, dass du böse Blicke erntest.

Es gibt jedoch Touristenbusse, die Viazul heißen und mit denen du gut von einer Stadt zur anderen kommst und die zum Großteil auch planmäßig abfahren.

Der technische und auch optische Zustand von Leihwägen entspricht meist nicht dem europäischen Standard und auch mit der Versicherung ist etwas Vorsicht geboten.

Nicht zu empfehlen sind die Camellos, Lkws, die zu Bussen umgebaut wurden. Vor allem für allein reisende Frauen sind diese Busse nicht geeignet. Für die Züge gibt es Fahrpläne, die auch einigermaßen eingehalten werden, aber die Züge sind auch nicht gerade leer.

In den Städten ist das Taxi das beste Verkehrsmittel. Als Ausländer musst du allerdings ein teureres „Dollar Taxi“ nehmen, die billigen „Peso Taxis“ sind nur für Kubaner.

Transport in Kuba

Übernachtung Zum Inhaltsverzeichnis

Die gängigste Übernachtungsmöglichkeit auf Kuba ist in Casas Particulares, die gibt es auch wie Sand am Meer in allen Städten. Hier lebst du meistens mit der Familie unter einem Dach, hast aber dein eigenes Zimmer. Außerdem ist es eine wunderbare Gelegenheit, mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen und mit ihnen über ihre Kultur und Politik zu sprechen, was sehr aufschlussreich sein kann, denn normalerweise erfährt man als typischer Tourist nicht viel darüber.

Außerdem wirst du schnell von einer Familie an Freunde oder Familie in der Stadt deines nächsten Stopps weitergeleitet, also hast du, wenn du das möchtest, schon eine Unterkunft für die Weiterreise. Casas Particulares gibt es in allen Preisklassen und Qualitäten, aber du solltest dir bewusst sein, dass der kubanische Standard allgemein nicht dem europäischen Standard entspricht. Es ist gut, im Voraus zu fragen, ob es beispielsweise eine Klimaanlage gibt. Außerdem kannst du, nach Absprache mit den Gastgebern, auch günstig (meist für ca. 5-10 CUC) dort zu Abend essen und/oder frühstücken.

Günstige Unterkünfte für Backpacker findest du, wenn du in Casas Particulares unterkommen willst, bei kubahostal.de, jedoch auch problemlos vor Ort. Möchtest du doch lieber in ein Hostel, findest du auf Hostelbookers, Hostelworld oder Agoda jede Menge Angebote in allen Städten.

Übernachtung in Kuba

Geld & TagesbudgetZum Inhaltsverzeichnis

Kuba ist nicht in allen Regionen ein günstiges Reiseland, aber wenn du sparsam lebst, dann reichen 30,- bis 40,- Euro am Tag aus. Wenn du in einem guten Hostel wohnen willst, dann kostet das zwischen 15,- und 20,- Euro, für eine Mahlzeit zahlst du im Schnitt fünf Euro und frisches Obst wie Ananas, Mangos oder Bananen kosten 18 Cent und schmecken absolut traumhaft. Recht gute Zigarren gibt es schon für einen Euro.

Die großen Hotels haben oft Wechselstuben, in denen du unter Vorlage deines Reisepasses mit VISA/Mastercard-Kreditkarten abheben kannst. An bestimmten Bankfilialen und Geldautomaten, wie zum Beispiel der Banco Financiero Internacional oder Banco Metropolitano ist das Abheben mit diesen Kreditkarten auch größtenteils möglich. Die Gebühr beim Gebrauch der Kreditkarte beträgt meist 3%. Bankkarten deutscher Institute (Girocard, Maestro, Debit- etc.) werden in Kuba nicht angenommen, auch nicht zum Abheben.

Du solltest dir also unbedingt Bargeld mitnehmen, das kannst du bei allen kubanischen Banken und staatlichen Wechselstuben in CUC umtauschen.

Als Kreditkarte auf Reisen ist die kostenlose DKB Karte die beste Wahl. Bei Abhebungen fallen im Ausland weltweit keine Gebühren. Falls Banken vor Ort eine Gebühr einziehen, kann man sich diese ebenfalls kostenlos von der DKB zurückerstatten lassen.

Typische Küche: Das musst du probieren!Zum Inhaltsverzeichnis

Die kubanische Küche ist von spanischen, afrikanischen und karibischen Einflüssen geprägt, allgemein kann man aber sagen, dass das Essen auf Kuba nicht unbedingt eine der Hauptattraktionen des Landes ausmacht. Die häufigsten Zutaten sind Reis, Bohnen und Hühnchen oder anderes Fleisch. Die Kubaner selbst können sich jedoch selten ein Fleischgericht leisten. Das verspeisen bestimmter Fleischsorten wie Rind und Pferd sind den Kubanern sogar strengstens verboten, auch wenn es ihre eigenen Tiere sind, da diese Tiere ausschließlich als Nutztiere gesehen werden. Dieses Fleisch darf deshalb nur von Touristen gegessen werden.

Obst

Es gibt unglaublich gutes, saftiges Obst auf den Märkten Kubas. Hier gibt es die süßesten Mangos, Papaya und Bananen, die du je gegessen hast!

Ropa Vieja

Das Nationalgericht Kubas ist Ropa Vieja (alte Kleidung). Es besteht aus sehr garem Fleisch, das man einfach zu Fetzen auseinanderzupfen kann. Zum Fleisch kommt während des Garens Paprika, Zwiebeln und manchmal auch Oliven oder Kapern und Tomaten. Super lecker!

Das Nationalgericht Kubas ist Ropa Vieja

Picadillo Alvarez

Ein typisch kubanisches Rindfleischgericht aus Rinderhackfleisch, Weißwein, Tomatensoße, Rosinen, Oliven, Kapern, Zwiebeln, Knoblauch, Kartoffeln, Kreuzkümmel und Paprika mit den typischen Zutaten Reis und schwarzen Bohnen.

Tostones/Chatinos

Zwei Mal frittierte Kochbananen, die sowohl als Beilage, als auch als Snack zwischendurch dienen und sehr sättigend und lecker sind.

Platanos Maduros

Überreife Bananen werden langsam in der Pfanne gebraten, bis sie beginnen zu karamellisieren. Man isst sie meistens als Beilage zu gebratenem Hühnchen oder Bohnensuppe.

Pescado a la Santa Barbara

Dies gilt als traditionelles Gericht im Osten und besteht aus Fisch in leckerer Kokosnusssauce, Lechita genannt. Besonders in Baracoa ist fast jedes Gericht mit Kokosmilch und man isst auch viel Fisch und Shrimps dazu.

Camarones

Shrimps in entweder Tomatensauce, einfach in der Pfanne Gebraten oder in Kokosmilch. In allen Variationen sehr lecker!

Typische Küche in Kuba - Camarones

Rum: Mojito, Cuba Libre

Natürlich ein Muss, was die Trinkkultur Kubas angeht ist der hervorragende kubanische Rum und der daraus gemixte Mojito, für den Kuba weltbekannt ist und den einst schon Hemmingway in seiner Strammbar La Bodeguita del Medio in Havanna trank. Auch Cuba Libre stammt, wie der Name schon sagt, aus Kuba und ist ein sehr traditionelles und typisch kubanisches Getränk.

Guarapo

Frisch gepresster Zuckerrohrsaft ist zwar ziemlich süß, jedoch trotzdem ein wunderbarer Durstlöscher!

Nützliche Phrasen Zum Inhaltsverzeichnis

Guten Tag / Guten Abend                          buenos días / buenas tardes

Ja / Nein                                                        sí / no

Ich verstehe (nicht)                                      (no) entiendo

Entschuldigung                                             perdón

Danke                                                            gracias

Bitte                                                                por favor

Wie viel kostet es?                                       cuánto cuesta?

Geld                                                                dinero

Wo ist…?                                                       dónde está…?

Wann? / um wie viel Uhr?                          cuándo? / a qué hora?

Wasser                                                          agua

Bier / Wein                                                    cerveza / vino

Essen                                                             comida

Die Rechnung bitte                                      la cuenta por favor

ZeitverschiebungZum Inhaltsverzeichnis

Die aktuelle Differenz zu MEZ (Deutschland) ist -6:00 Stunden.

Ländervorwahl Zum Inhaltsverzeichnis

Die Vorwahl von Kuba ist die +53. Das + kannst du auch durch 00 ersetzen.

Mobilfunk und Internet Zum Inhaltsverzeichnis

Für die meisten ist wohl Cubacel Tur eine gute Option. Das ist eine temporäre, 30 Tage gültige SIM-Karte zum Surfen im kubanischen Internet, die du dir im Terminal 3 am Flughafen bei Cuba Tur oder in einem der ETECSA-Shops kaufen kannst.

Es gibt aber mittlerweile auch einige Hotspots in Hotels und auf den Straßen, die du nutzen kannst, für die du jedoch meist bezahlen musst (1 GB kostet ca. 10 CUC). Ansonsten kannst du dir auf Kuba auch wunderbar mal eine Auszeit von Internet, Handy und Sozialen Medien gönnen.

Internet für Backpackers in Kuba

SpracheZum Inhaltsverzeichnis

Die Landessprache in Kuba ist Spanisch und die Einheimischen sprechen meist auch nur Spanisch, manche in den Touristenregionen verstehen und sprechen aber auch ein wenig Englisch.

WährungZum Inhaltsverzeichnis

Kuba hat zwei verschiedene Währungen, den Peso Convertible und den Peso Cubano. Der Peso Cubano wird allerdings nur von den Einheimischen verwendet.

  • Peso Convertible (CUC): Für Touristen ist der CUC, die gängige Währung. Der CUC ist das 24-fache des CUP wert.
  • Kubanischer Peso (CUP): Touristen kommen in der Regel mit dem CUP weniger in Kontakt.

Aktuelle Wechselkurse findest du bei Oanda. Hier kannst du dir auch eine kleine Umrechentabelle für deine Reise ausdrucken. Du findest sie bei Oanda unter dem Reiter „Referenzkarte für Reisen“.

Währung in Kuba -Peso Convertible (CUC)

Beste Reisezeit Zum Inhaltsverzeichnis

Das Klima auf Kuba ist tropisch-feuchtheißes Meeresklima und selbst im Winter zeigt das Thermometer noch 25° Grad. Im Sommer werden leicht 30° Grad und mehr erreicht. Die Hitze ist aber nicht das Einzige, was Mitteleuropäern zu schaffen macht, es ist vielmehr die sehr hohe Luftfeuchtigkeit.

In den Monaten von Mai bis November ist Hurrikan-Saison und somit ist mit kurzen aber schweren Regenfällen und Sturm zu rechnen. Außerdem ist es dann besonders heiß und das lockt zahlreiche Insekten an. Ein Mückenspray und ein Moskitonetz sollten daher immer in deinem Rucksack sein, auch, da man es vor Ort nur sehr schwierig bekommt. Der kubanische Winter, also die Monate von Oktober bis Mai, ist Trockenzeit und daher leichter erträglich als der Sommer.

Beste Reisezeit für Backpackers in Kuba

Impfungen Zum Inhaltsverzeichnis

Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben, eine Impfung gegen Hepatitis A wird jedoch empfohlen. Kuba ist Malariafrei.

Bei CRM Centrum für Reisemedizin findest du aktuell und auf einen Blick alle empfohlenen Impfungen für deinen Kuba Aufenthalt: Impfungen Kuba.

Sicherheit  Zum Inhaltsverzeichnis

Kuba gilt als relativ sicheres Reiseland. Du musst aber wirklich sehr auf deine Sachen achten, denn geklaut wird viel und äußerst geschickt! Vorsicht gilt besonders in großen Menschenmengen, jedoch solltest du auch sonst immer einen Blick auf dein Gepäck haben und keine wertvollen Gegenstände offen tragen. Ein guter Tipp ist immer in deiner Unterkunft vor Ort nachzufragen, wie die Situation vor Ort ist.

Sicherheit in Kuba

Die wichtigste Information kostenlos hier herunterladen Zum Inhaltsverzeichnis

Kuba Infografik- die wichtigste Information