Prag: Die„Goldene Stadt“ an der Moldau für Backpacker

Suchst du nach einem Reiseziel, zu dem die Anreise nicht ganz so lange dauert? Prag wartet auf dich! Die Stadt ist sehr lebendig und moderner, als man denken würde. Noch dazu kommst du aufgrund der Nähe sehr günstig hin.

Vor einigen Monaten habe ich als Backpacker ein paar Tage mit meinen Mädels dort verbracht. Ich möchte dir gerne meine Eindrücke schildern. Zusätzlich bekommst du von mir Tipps bezüglich Sehenswürdigkeiten, Unterkünften und Restaurants.

Die Hauptstadt Prag

Prag – Die „Goldene Stadt“ – Unglaublich tolle Aussicht von oben

Anreise

Prag ist ein Top-Ziel für Backpacker, weil es gut mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist. Von Deutschland und Österreich aus kannst du ganz praktisch mit Bahn oder Fernbus fahren.

Startest du deine Reise etwa in Berlin, kannst du ein Sparticket für rund 18 € kaufen. Natürlich dauert die Anreise so länger als mit dem Flugzeug. Mit der Bahncard kannst du häufig bares Geld sparen. Die Preise erhöhen sich, wenn du nicht umsteigen möchtest.

Weitere Verkehrsmittel

Möchtest du nicht so lange unterwegs sein, solltest du einen Flug buchen. Vergleicht man die Preise mit einem Bahnticket, sind sie gar nicht so viel höher. Ab 24 € kannst du schon nach Prag fliegen. Selbstverständlich ist das die weniger umweltfreundliche Variante.

Reist du aus Österreich an, gibt es auch die Möglichkeit, den Flixbus für rund 15 € zu nehmen. Wir haben uns dazu entschlossen, mit dem Zug anzureisen und konnten während der Fahrt sogar etwas arbeiten.

Mit Bahn nach Prag

Ab 24 € kannst du mit der Bahn reisen

Ankunft in der Goldenen Stadt

An unserem Ziel angekommen, wollten wir erst einmal zu unserer Unterkunft fahren. Es fiel uns dann aber auf, dass das gar nicht notwendig war. Das Hostel Apartments erreichten wir nach nur ungefähr zehn Minuten Fußweg. Zentral gelegene Unterkünfte sind natürlich wahnsinnig praktisch – doch dazu später mehr.

Von A nach B kommen in Prag

Wir fuhren eigentlich immer mit Bus, U-Bahn und Straßenbahn umher. Das Verkehrsnetz ist nämlich sehr gut ausgebaut. Da wir fünf Tage in der Stadt waren, kauften wir uns je ein Ticket für 72 und zwei für 24 Stunden.

Insgesamt bezahlte jeder von uns rund 23 € für alle Tage. Wir verglichen das mit anderen Städten und fanden die Karten preislich völlig in Ordnung. Wenn man bedenkt, dass man damit überall hinkommt, kann man sich nicht beschweren.

Sehenswertes in Prag

Man würde nicht glauben, wie facettenreich eine einzige Stadt sein kann. Im Endeffekt waren wir froh über unsere fünf Tage dort. Eigentlich hatten wir zuvor geglaubt, dass diese Zeit locker für die Sehenswürdigkeiten reichen müsste.

Prag hat jedoch so viel zu bieten und wir konnten uns oft nur schwer entscheiden. Im Nachhinein betrachtet war unser Plan aber sehr spannend und abwechslungsreich.

Prag_Sonnenuntergang

Sonnenuntergang in Prag

Beginn der Erkundungen

Da ein bisschen Kultur ja bekanntlich nicht schaden kann, machten wir uns auf die Suche danach. Im Nationalmuseum wurden wir schließlich fündig. Das Hauptgebäude liegt am bekannten Wenzelsplatz. Du kannst dort für etwa 8 € die verschiedenen Bereiche ansehen.

Diese umfassen Ausstellungsstücke aus der archäologisch-historischen, mineralogischen, zoologischen und anthropologischen Sammlung.

Von Kultur zu Natur

Wir hätten dort noch viel mehr Zeit verbringen können. Es stand allerdings noch eine kleine Wanderung durch das Naherholungsgebiet Schlucht von Modřany auf unserem Plan.

Nach dem Gewusel im Museum war das eine willkommene Abwechslung. Wir fühlten uns gleich etwas freier. Die herbstliche Stimmung während des Spaziergangs hatte außerdem etwas Magisches.

Noch mehr Sightseeing

In den folgenden Tagen sahen wir uns außerdem noch die mittelalterliche Burg Vyšehrad und das Jüdische Museum an. Beides fanden wir sehr interessant.

Auf Empfehlung eines Freundes schauten wir auch auf ein Getränk im Ice Pub Prague vorbei. Nicht umsonst ist dieses Lokal sehr beliebt, denn es ist schon sehr außergewöhnlich. Bis hin zu den Gläsern ist wirklich alles aus Eis gemacht.

Burg Vyšehrad

Burg Vyšehrad

Prag-Klassiker

Wir wollten auch unbedingt die Prager Rathausuhr sehen. Trotz den Menschenansammlungen wagten wir uns also dorthin. Enttäuscht wurden wir nicht, denn die aus dem Jahr 1410 stammende Uhr ist wirklich sehr beeindruckend.

Pflichtprogramm waren natürlich auch die Karlsbrücke und die beeindruckende Prager Burg. Es handelt sich dabei wirklich um architektonische Meisterwerke.

Prag Burg

Prager Burg

Außergewöhnliches

Mit dem tschechischen Biermuseum und dem Foltermuseum besuchten wir nicht ganz so alltägliche Sehenswürdigkeiten. Das machte uns aber dennoch großen Spaß. Der morbide Charme bzw. die Verkostung von unterschiedlichen Biersorten waren toll.

Als alteingesessener Beatles-Fan überredete ich meine Freundinnen, auch noch einen Stopp bei der John-Lennon-Mauer einzulegen. Dort schossen wir einige nette Fotos, die wir uns immer gerne ansehen.

John-Lennon-Mauer

John-Lennon-Mauer

Empfehlenswerte Restaurants

Wer sich viel bewegt, muss natürlich auch essen. Einen wesentlichen Teil unserer Zeit verbrachten wir auch damit. Unsere persönliches Restaurant-Highlights war Bad Jeff’s Barbeque mit einem Loft-Flair und super Burgern.

Internationale Küche in Prag

Großartig fanden wir das Essen auch im typisch indischen Lokal K – The Two Brothers. Die Räumlichkeiten haben jedoch sogar nichts Indisches – dieser Mix war wirklich kurios. In die Einrichtung des SOVA Restaurant verliebten wir uns sogar richtig. Die Salate und Desserts fanden wir dort besonders lecker.

Prag_Burger

Bad Jeff’s Barbeque, Prag

 

Plätze für digitale Nomaden

Da wir ohnehin nur ein paar Tage in Prag waren, wollten wir dir Zeit möglichst gut nutzen. Ich bin allerdings freiberuflich tätig und kann von überall arbeiten. Deshalb habe ich einen Vormittag genutzt und für rund 16 € (Tagespreis) im Locus Workspace gearbeitet. Kaffee und Tee waren übrigens gratis.

Ich kann es nur weiterempfehlen. Beim nächsten Mal würde ich aber wahrscheinlich länger bleiben, damit sich das Tagesticket richtig lohnt.

Weitere Tipps für Coworking-Spaces

Ich möchte dir jedoch auch ein paar andere Möglichkeiten, die ich in Erwägung gezogen habe, nicht vorenthalten. Das Impact Hub Praha K10 hat ein außergewöhnliches Flair, denn es liegt in einem Altbau. Es hat auch ein Partnerunternehmen, das Impact Hub Praha D10.

Unzählige Möglichkeiten

Das CoWorKing Prague bietet auch die Gelegenheit, dort zu arbeiten. Ebenso kannst du dafür das Node5 oder das IN-SPIRO aufsuchen. Obwohl das schon einige Orte zum Arbeiten sind, gibt es noch viel mehr davon. Am besten recherchierst du schon vor deiner Reise, damit du vor Ort nicht die Qual der Wahl hast.

Prag_Coworking_space

Unsere Unterkünfte

Obwohl wir nicht sehr lange in Prag waren, sondern nur ein paar Tage, waren wir in zwei Unterkünften. Das wollten wir uns nicht nehmen lassen. Das Entdecken neuer Schlafmöglichkeiten macht uns nämlich großen Spaß. Wir lieben Hostels. Die Entscheidung unter den vielen Unterkünften machte das aber nicht unbedingt leichter.

Hostel Apartments

Die ersten zwei Nächte verbrachten wir in dieser sehr zentral gelegenen Unterkunft. Dafür bezahlten wir nur 14 € pro Person und Nacht. Ein glücklicher Zufall war es, dass wir zu sechst waren und der Schlafsaal genau so viele Betten hatte.

So hatten wir das Glück, unter uns sein zu können. Wir mussten also nicht mit fremden Personen in einem Raum schlafen, wie man es normalerweise vom Backpacking kennt. Wir waren sehr zufrieden: Das W-Lan ist gratis und es gibt auch eine gemütliche Lounge.

1St Prague Capsule Hostel Old Town

Unser zweites Hostel war für mich eines der coolsten, in denen ich je war. Für denselben Preis wie im ersten haben wir im 1St Prague Capsule Hostel Old Town geschlafen. Das Design ist wirklich außergewöhnlich. Man übernachtet in einer Kapsel, was ich als sehr gemütlich empfand.

Die zentrale Lage ist auch hier top und die Rezeption ist 24/7 besetzt. Es gibt sogar einen eigenen Fernseher in jeder Kapsel und auch hier ist kostenloses W-Lan verfügbar.

Weitere preiswerte Schlafmöglichkeiten finden

Wir waren tatsächlich sehr angetan von unseren beiden Unterkünften. Selbstverständlich gibt es noch zahlreiche andere günstige Optionen. Auf Vergleichsportalen kannst du jene, die deinen Vorstellungen am ehesten entsprechen, finden.Schlafmöglichkeiten_Prag

Hostels über Hostels

Einige davon sind das Hostel Homér Libeň oder das Hostel Krupka. Dort schläfst du für 7 € bzw. 8 € die Nacht in Etagenbetten. Auch das Safestay Prague Charles Bridge bietet diese Möglichkeit – hier kostet die Nacht 13 €. Eine sehr moderne Schlafmöglichkeit wäre das DREAM Hostel Prague, wo ein Bett 14 € kostet.

Sicherheit

In Prag ist es besonders wichtig, auf deine persönlichen Gegenstände zu achten. Es sind nämlich gerne mal Taschendiebe unterwegs. Für sie leicht zugängliche Taschen solltest du nicht tragen.

Es gibt aber eigentlich keine Stadtviertel, die gemieden werden sollten. Die Stadt ist an sich sehr sicher. Wechselstuben an touristisch stark frequentierten Plätzen solltest du meiden. Lasse dein Geld lieber in einer Bank oder zu Hause schon wechseln, damit der Kurs stimmt.

Gut zu wissen

Wenn du vorhaben solltest, dir in Prag ein Taxi zu nehmen, musst du vorsichtig sein. An sehr touristischen Orten stehen nämlich oft Fahrer, die nur darauf ahnungslose Besucher der Stadt warten. Du kannst dich allerdings vorher in deiner Unterkunft über typische Taxipreise erkundigen.

Die Gastgeber kennen sich damit aus. Besser dran bist du aber wahrscheinlich sowieso mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Das System ist nämlich gut ausgebaut und die Preise wirklich fair.

Prag bei der Nacht

Prag bei Nacht

Menschen in Prag

Die Einheimischen empfanden wir als sehr offen und gastfreundlich. Die meisten, die viel mit Touristen zu tun haben, sprechen Englisch oder Deutsch, wenn nicht sogar beide Sprachen. Die Verständigung ist also überhaupt kein Problem.

Fazit

Nach ein paar aufregenden Tagen traten wir schließlich die Heimreise an. Es ist egal, zu welcher Jahreszeit du deinen Trip geplant hast. Prag ist einfach immer eine Reise wert!

Die Spaziergänge im Herbst fanden wir allerdings besonders schön. Du findest in dieser Stadt vielfältige Kulinarik, Architektur, Kultur und Natur. Das Gesamtpaket, das sie zu bieten hat, macht sie einzigartig.


Travelicia empfiehlt: Für Deine Reisen empfehlen wir Dir die kostenlose DKB Kreditkarte mit der Du weltweit kostenfrei Geld abheben kannst. Unseren Testbericht findest du hier.

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.