Taghazout Marokko: Sundesk, Dromedare und Hippie Vibe!

Hi, schön dass Du hier bist!
Kennst Du schon meine ultimative Backpacking Packliste und hast du dich schon für meinen kostenlosen Travelicia Newsletter eingetragen? Für mehr Tipps werde Fan auf Facebook und Teil der kostenlosen Travelicia CONNECT Facebook Gruppe!

Schliesse mal deine Augen und stell dir mal kurz für eine Sekunde vor: 300 Tage Sonnenschein im Jahr, spektakuläre Landschaften, exotischer Flair und die beständigsten Wellen der Welt. Das klingt doch gar nicht so verkehrt oder?

Trotzdem bin ich traurig, denn dir fehlt natürlich eine weitere Dimension. Wie es riecht, wie es schmeckt und wie es sich anfühlt. Da hilft alles nichts. Dafür musst du schon selbst hinfahren.

Was ich dir aber mitbringen kann sind Bilder und Geschichten…

Die bunten, staubigen Gassen von Taghazout:

taghazout6

taghazout62

Bevor ich mich von Tarifa im Süden von Spanien nach Marokko aufgemacht habe, war ich noch überhaupt gar nicht auf das Land eingestellt und hatte echt keinen Schimmer was mich erwarten würde.

Es war sogar das allererste Mal dass ich mich erst bei der Landung mit einer kleinen Propellermaschine von Royal Air Maroc am Flughafen von Casablanca gefragt habe ob ich nicht ein Visa brauche? Alles gut: Für Deutsche ist Marokko 90 Tage visumfrei…

Ich hab ungelogen schon direkt bei meinem Zwischenstopp in Casablanca den Hauch der Ruhe und Gelassenheit von Afrika gespürt. Die Wartezeit habe ich mit einer kleinen Katze in schwarz weiß auf dem Schoss verbracht, die in der Wartehalle saß.

Wie wir erst später in Taghazout von Magdalena erfahren haben hatten wir Glück, dass unser Weiterflug auch pünktlich ging. Sehr oft legen die nämlich ihre Maschinen ganz einfach zusammen und dann bleibt dir nichts anderes übrig als zu warten.

Am Zielflughafen von Agadir angekommen schauen wir uns nach dem Fahrer um der uns abholen soll. In Agadir am Flughafen bekommst du nämlich ein Taxi nur auf vorherige Bestellung für eine 45-minütige Fahrt wie wir sie vorhaben: Nach Taghazout.

Mist, keins auf unseren Namen da. Das liegt einzig und allein daran, dass ich aus irgendeinem Grund die Ankunftzeit um 1 h verpeilt und falsch durch gegeben habe. Netterweise gibt es aber doch noch einen anderen Marokkaner der sich bereit erklärt uns mitzunehmen. Er spricht sogar Deutsch.

“Das” sagt er “hat er alles nur von den Touristen gelernt”. Dabei fällt mir ein dass Agadir ja von vielen großen Reiseveranstaltern angeflogen wird und es dort jede Menge Hotelhochburgen für Pauschaltouristen gibt.

Hier siehst du ein typisches marokkanisches Taxi:

taghazout11

Aber wir fahren ja zum Glück weiter nach Taghazout. Das Taxi ist ein cooler alter Mercedes und die Fahrt führt uns immer am Meer entlang bis die Strassen und  die Umgebung langsam aber sicher immer staubiger wird.

“Das ist Taghazout” sagt uns der Taxifahrer als wir das kleine Dorf erreichen. Wo wir hinwollen? Ins Sundesk zu Magdalena – kennst du das? Wir fragen kurz jemanden auf der Strasse und biegen dann in die kleine steile Seitenstrasse ein.

Taghazout: Ein Mix aus Surfern, frischen Früchten und marokkanischer Kultur

Vor dem Eingang läuft uns schon lachend Magdalena entgegen die gerade auf dem Weg nach Hause ist: “Wolltet ihr nicht eine Stunde früher kommen?”. Ähm ja – das hab ich verzapft und kann mir immer noch nicht erklären wo die verlorene Stunde denn nun hin ist.

Taghazout ist ein malerisches Dorf genau nach meinem Geschmack. Dazu brauche ich keine 5 Minuten um das festzustellen. Hier ist das Leben noch herrlich einfach und entspannt. Eine Ruhe Oase (nur wenn nicht gerade der Lärm der Moschee loslegt) mit sehr gastfreundlichen Locals. Genau solche Plätze ziehen mich überall auf der Welt immer wieder an…

Die Map von Taghazout:

taghazout1

Das einzige was den Schein etwas trübt ist hier und da eine Plastiktüte oder Müll auf den Strassen.

In Marokko als Frau nicht die Schultern bedecken? Das kann man nur im relaxten Taghazout machen erzählt uns ein anderer Tourist der schon öfter in Marokko war. Das bizarre an Taghazout ist, dass hier eines der besten Surfziele weltweit mit den perfekten Wellen für Profis aber auch Anfänger auf marokkanische Kultur, Ziegenherden, Kamele und Händler trifft.

taghazout8

Man sagt, die Amerikaner fahren zum Surfen nach Hawaii, die Australier nach Bali und die Profis aus Europa eben nach Zentralmarokko. Die High Season ist von Oktober bis April. Das du hier jemanden siehst der sein Surfbrett mit dem Dromedar transportiert ist also echt nicht unrealistisch. 

So ein Dromedar ist übrigens echt viel Wert und kostet so um die 2.000 €:

taghazout18

Auch Fotografen und Künstler tummeln sich hier nicht ohne Grund gerne. Die Kulisse der vielen bunten Fischerboote in rot, blau und gelb am Strand ist toll.

Der ganze Strand voller bunter Fischerboote:

taghazout24

Davor gibt es dann auch einen kleinen Fischstand an dem die Fischer ihren Fang des Tages verkaufen.

Dromedare am Strand von Taghazout:

Taghazout-kamele

Eigentlich ist immer was los. So kann es auch mal sein dass ein ganzes Fussballmatch mit Zuschauern am Strand stattfindet. Wer trainieren will findet zwei kleine Oudoor Gyms mit Blick aufs Meer.

Marokkanische Kids beim Training mit dem TRX Band von Marcus:

taghazout17

Fussballspiel am Abend – Beachstyle:

fussball-taghazout

Wusstest du, dass in Taghazout alle Ausländer die länger bleiben einen Spitznamen bekommen? Ben unser australischer Mitbewohner im Sundesk ist schon länger da und heisst übersetzt “Weisser Geist”. Warum?

Dreht man sich einmal um ist er nicht mehr zu sehen und in einer der kleinen Gassen von Taghazout eingebogen und verschwunden. Ben hat sein Geld lange mit Day Trading verdient. Da ich nicht zu den Börsenspezialisten gehöre finde ich ganz spannend was er uns so erzählt. Mittlerweile hat er eine Software für Trader gebaut.

Am besten kannst du auf die ganze Bucht von Taghazout von einem kleinen Café aus auf den Felsen schauen und dabei einen Avocadosaft schlürfen und einen Tajine essen. Tajine ist ein typisches gekochtes Gericht aus der nordafrikanischen Küche. Es ist in einem Lehmkochtopf mit spitzem Deckel. Sieht aus als würde ein Geist rauskommen wenn du den Deckel hebst und du hast 3 Wünsche frei. Die Lehmkochtöpfe gibt es in allen Größen.

Gesunde und leckere Fruit Shakes in Taghazout:

taghazout21

Einmal schleppe ich eine 9kg schwere Melone nach Hause:

taghazout34

Nomad Shop? Closed…

taghazout7

Mitten durch Taghazout führte auch die bekannte Ralley von Paris bis nach Dakar in Senegal die mittlerweile in Südamerika stattfindet. 

Von hier aus bis nach Senegal in Westafrika reisen? Das wäre doch auch mal cool. Dazwischen kommt allerdings noch ein etwas schwierigeres Gebiet: Western Sahara. Dort gibt es aber übrigens einen richtig coolen Ort Wüstenort zum Kitesurfen: Dakhla.

Das Coworking & Coliving Space Sundesk

In unserer Homebase in Sun Desk von Magdalena ist es super chillig:

taghazout3

Die Farben der Häuser sind im ganzen Dorf mehr oder weniger gleich.

Wenn du unten rein kommst stehen dort erstmal ein paar Surfbretter rum:

taghazout13

In der ersten Etage hängt ein Offline TripAdvisor an der Wand. Mit Aufklebern kannst du auf der Glasfläche markieren welches der vielen kleinen Restaurants gut oder eben scheisse ist. 

Darüber in der Etage kommt auch schon das Coworking Space. Mit dem schnellsten Internet von Taghazout. Sogar einen eigenen Skype Raum gibt es und blaue Gymnastikbälle falls du einfach mal keinen Bock hast auf einem Stuhl zu sitzen.

taghazout31

Mir ist klar warum man hier wunderbar produktiv sein kann. Neue Umgebungen und Orte wie Taghazout sind nicht nur inspirierend – das Leben dort ist so schön simpel und einfach und von Bedenkenträgern und Nörglern ist weit und breit keine Spur. In Taghazout gibt es auch viele coole Surf- und Yogacamps als Übernachtungsmöglichkeit für Backpacker.

Im Sundesk notiert Magda immer gemeinsame Aktivitäten. Dazu gibt es Hinweise zu Surf- und Yogastunden oder Massage bei Shanti einer netten Balinesin die neben Portugal oder Bali auch immer mal wieder eine Zeit in Taghazout verbringt.

Wie ist Magdalena aus Berlin nur darauf gekommen in diesem Fischerort hier einen Coworking und Coliving Space zu eröffnen?

Das hat Marcus sie mal in seinem Podcast gefragt. Ein super spannendes Interview: Reinhören!

Magda und Marcus beim Podcast Interview auf der Terrasse:

magdalena-und-marcus

Mit Magda habe ich mich auf Anhieb bestens verstanden. Sie packt die Dinge an und ist ein humorvoller Mensch der gerne lacht!

Wenn du die nächste Treppe hoch gehst hängen links an der Wand Polaroid Bilder die schon etwas von der Sonne verblasst sind. Von allen die schon da waren. Wenig später hänge auch ich da. Die Treppe führt raus auf die Terrasse von der aus du einen Blick über ganz Taghazout bis zum Meer hast.

Ein wunderbarer Platz zum Arbeiten:

taghazout15

Von hier kann man die Jetski Bojen sehen. “Ihr dürft nur an der Linie entlang hinter den Bojen fahren”. Wofür ist Jetski-Taghazoutdenn der Spiegel? Wenn ihr über der Zeit seit dann blende ich euch lacht der marokkanische Vermieter der Jetskis. 20 Minuten habt ihr!

Jetski bin ich in Taghazout zum aller ersten Mal in meinem Leben gefahren. Dabei  bin ich doch so eine Wasserratte. Wir waren komplett alleine im Wasser da der Strand wegen Ramadan leergefegt war.

Gutes Stichwort: Ramadan. Klar, so grob bekommt man das ja auch in Deutschland mit. Keiner weiß eben ganz genau wann er beginnt. Das kommt ganz auf den Mond an. Aha!

In Marokko wird zum Ramadan auch gleich die Uhr um eine Stunde verstellt und ich habe auch das lange nicht mal mehr bemerkt.  Nur ausgewählte Restaurants haben überhaupt geöffnet. Die Marokkaner Essen und Trinken tagsüber nichts und dafür gibt es dann nach Sonnenuntergang ein fettes Ramadan Frühstück.

Magda lädt uns und alle anderen Sundesk Gäste daher zu Mustafas Eltern ein. Mustafa ist ihr marokkanischer Freund und seine Familie wohnt in den Bergen hinter Taghazout. Mit einem alten, klapprigen Van geht die Fahrt also nach: oben!

Rechts und Links überall Arganbäume. Die kommen in der Region ganz viel vor. Die Arganfrüchte werden zu Öl verarbeitet und sind auch Bestandteil des marokkanischen Nutellas.

Stoooop! Brüll ich irgendwann damit wir aussteigen können. Die ganze Zeit war ich auf der Suche nach Ziegen im Baum. Die Ziegen klettern in Marokko nämlich alle in die Arganbäume um die Früchte zu fressen.

taghazout64

taghazout59

Nach einer Weile sind wir angekommen. Ein winziges Dorf in den Bergen. Was für eine Ruhe hier. Es ist der Wahnsinn.

Das Haus von Mustafas Eltern ist schneeweiß, viereckig hat wie alle typischen Häuser in Marokko kein Dach und ist in der Mitte offen. Von der Mitte aus gehen verschiedene Zimmer ab. Wofür das gut sein soll? Gute Frage! Je nach dem wie die Sonne steht ist ein anderer Raum gut zum Aufenthalt geeignet.

Vor dem Ramadan Frühstück zeigt Mustafa uns noch das Dorf und wir schauen den Sonnenuntergang auf einem Felsen von dem man ewig weit blicken und bis unten ans Meer gucken kann. WOW! Das ist echt ein Platz hier um ein Buch zu schreiben.

Mein Sundowner Jump in den Bergen von Marokko:

taghazout60

Als es Dunkel wird werden wir mit einem wahnsinnig umfangreichen Frühstück beglückt. Wir sitzen im freien in der Mitte des Hauses auf gemütlichen Kissen. Soviel wie es bei Ramadan zum Frühstück gibt kann man einfach gar nicht essen.

ramadan

Wer sich gerne einen trinkt sei auch gewarnt: Es gibt generell in Taghazout keinen Alkohol zu kaufen. Den musst du schon am Flughafen oder in Agadir besorgen. 

Paradise Valley

Ein richtig cooler Ausflug war der nach “Paradise Valley” oder auch “Asif Tamrhakht” was nicht mehr ganz so flüssig klingt. Eines der schönsten Täler in den Ausläufern des Atlasgebirges in Südmarokko und ca. 1 Stunde von Taghazout entfernt. Danke, dass auch ihr mir das Paradise Valley auf Facebook empfohlen habt!

Wieder geht es eine kleine, kurvige Bergstrasse hinauf bis nach Immouzer. Rechts und links Olivenbäume und Bananenstauden. Entdeckt haben das Tal die Hippies.  Marokko und insbesondere auch Taghazout war der Hippie Treffpunkt für Europäer und Amerikaner. Eine gute Alternative zu Indien. 

taghazout35

Als ich mich nan einem der Wasserseen mit meterhohen Palmen in einem kleinen Laden in die Hängematte lege versteh ich schon ganz gut, dass die Hippies sich hier wohlgefühlt haben. Ich bestell mir einen Tee, der in Marokko wie es sich gehört aus gefühlt aus ein paar Metern Höhe eingegossen wird.

Marcus macht ein kleines Nickerchen:

taghazout38
Mein Platz zum Träumen – Hängematte im Paradise Valley:

taghazout39
taghazout37

taghazout41

Bis wir da allerdings angekommen sind ging unser Weg über Stock und Stein, auf Hügel rauf und durch Schluchten.

taghazout45
Richtig cool waren die kleinen Büdchen mit frischgepresstem Organgensaft. Dort habe ich mir nicht nur einen O-Saft sondern auch gleich noch ein kleines Fläschchen Arganöl für meine von der Sonne ausgetrockneten Haare mitgenommen. 

taghazout36

Der Ausblick auf das Tal ist atemberaubend. Rechts oder Links? Ich hab keine Ahnung. Marcus behauptet der Weg geht sowieso immer genau entgegengesetzt wo ich hinlaufe. Wegweiser gibt es hier jedenfalls nicht. Unbedingt genug Wasser mitnehmen. Es ist heiß!

Das absolute Highlight sind die erfrischenden Wasserpools.

Die bunten Stühle zum Ausruhen stehen immer am oder auch im Wasser im Paradise Valley.

taghazout40

Wir sind kurz vor unserem Ziel wo wir uns ins Wasser schmeissen wollen: Bei den Wasserfällen und Pools im Paradise Valley!

Auf nach “Banana”

Kommt ihr mit nach “Banana” auf den Markt?

taghazout47
Am nächsten Tag packt Magda uns in ihre coole Karre und wir fahren einen Ort weiter an ein paar Eseln am Strassenrand vorbei zum großen Markt wo sie immer ihren Wocheneinkauf macht.

taghazout54

Auf dem Markt duftet alles so lecker und die verschiedenen Früchte, Nüsse, Oliven und das Gemüse sieht so schön bunt aus, dass du später mit einigen Tüten endest. Und da sind da noch die kleinen Kids mit einem Holzwagen die für 1 € all die Früchte die du einkaufst einpacken und bis zu deinem Auto karren.

taghazout51

taghazout50

Magda ist da schon etwas koordinierter als wir. Sie macht hier ihren Wocheneinkauf an verschiedenen Ständen. “Hier kauf ich immer die Oliven”, hier die Früchte und hier…..”.

taghazout53
Einen gewaltigen Vorteil hat sie allerdings. Sie spricht die Landessprache und sogar Berber.

Die meisten Marokkaner sprechen marokkanisches Arabisch. Berber können sogar nur die ca. die Hälfte der Marokkaner sprechen!

Off to Barcelona…

Als ich nach knapp zwei Wochen in den Flieger nach Barcelona einsteige fühle ich mich nicht nur zufrieden und glücklich sondern mega tiefen entspannt…So muss das sein, oder?

Wie immer nehme ich mir vor die Gelassenheit mit zunehmen. Egal wohin!

barcelona-feli

Anreise

Von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München gibt es Direktflüge nach Agadir. Schau auch mal bei Easyjet.  

Food Tipps

Coole Ziele in der Nähe von Taghazout

Vermutlich verspürst du erstmal gar keinen großen Drang dich aus Taghazout weg zu bewegen. Wenn dich dann aber doch das Explorer Feeling wieder packt hier ein paar Tipps für coole Spots: 

Mirleft: 150 km südlich von Taghazout und ein süßes, kleines Fischer / Hippiedorf mit den schönsten Stränden in Marokko und guten Surfspots.

Essauoira: 150 km nördlich von Taghazout ist eine ehemalige portugiesische Fischerstadt mit einer alten, sehr gut erhaltenen Medina. Game of Thrones wurde dort teilweise gedreht. Es ist ein super Kite- und Windsurfst da es dort immer sehr windig ist. 

Tafraout: 190 km ins Landesinnere. Ein typisches, kleines Bergedorf inmitten einer Vulkanfelslandschaft. Der Künstler Jean Verarme hat riesige Granitblöcke, die neben dem Dorf liegen, bunt angemalt. 

Marrakesch: Die Stadt liegt 300 km von Taghazout entfernt. Überleg dir genau ob du hinfährst denn dann ist es mit der relaxten Atmosphäre erstmal vorbei. Die Stadt ist recht trubelig und anstrengend sein. Du könntest auch überlegen nach Agadir hinzufliegen und von Marrakesch zurück. 


Für Deine Reisen empfehle ich Dir die kostenlose DKB Kreditkarte mit der Du weltweit kostenfrei Geld abheben kannst.

Meine Empfehlung: Die kostenlose DKB Karte

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 Kommentare

  1. Angelika Jankowski

    Hallo unbekannterweise,
    ich bin absoluter Marokkofan und liebe das einfache Leben dort. Habe mich häufig in Riads oder Dars eingebucht und individuelle Reisen gemacht ohne Verpflegung, was ja kein Hindernis in Marokko ist. Im März werde ich nach Agadir fliegen und zwischendurch zwei Tage in Taghazout verbringen, wobei ich von dort aus das Paradise Valley besuchen möchte. Du hast ja schon davon berichtet und sehr schöne Bilder ins Netz gestellt…
    Meine Frage an dich: ,, Kann man von Taghazout ein Grant Taxi bestellen oder ist dort ein zentraler Taxistand? Ist es möglich eine Hin-und Rückfahrt zu vereinbaren? Wie hoch wäre der Gesamtpreis?
    Dann habe ich irgendwo gelesen das es in Taghazout eine Bushaltestelle geben soll. Fährt ein Bus von Agadir dort hin?
    Hast du zufälligerweise einen Fahrplan? Ich reise ohne Auto…
    Warst du eventuell auch in Taroudannt und kannst mir etwas darüber berichten?

    Wenn du mir weiter helfen könntest wäre ich sehr dankbar.
    Liebe Grüße

    • Feli
      Author

      Hey Angelika,

      also ich würd das Taxi direkt hin und rück aus Taghazout bestellen + zu vereinbaren. An den Preis kann ich mich leider nicht mehr erinnern. Vom Flughafen würd ich auch ein Taxi nehmen habe ich zumindest gemacht und weiss daher nicht ob ein Bus fährt bzw. den Fahrplan des Busses.

      LG Feli

  2. Verena Eichner

    Ooooh groooßartig!
    Danke, Jonny, für Deine hilfreiche Antwort!! Ich denke wir werden es genau so machen, wie Du es beschrieben hast! Ich freu mich schon SEHR drauf!
    Glg von der Verena

  3. Verena Eichner

    Liebe Feli,
    ein toller Block! Freu mich nach dem Lesen und den vielen schönen Bildern noch mehr auf Taghazout!!
    Wir planen gerade unseren Marokkourlaub und hätten da ein paar Fragen, in der Hoffnung, dass Du uns vielleicht Antwort geben kannst….Unsere Recherchen geben bisher immer wiedersrüchliche Ergebnisse.
    Aaalso:
    Wir (vier Personen) haben vor von Marrakesch nach Ouazud und von dort nach Taghazoud mit dem Mietwagen zu fahren. In unserem Reiseführer steht “abseits geteerter Straßen nur mit Geländemietwagen”. Das hatten wir budgettechnisch nicht eingeplant…Brauchen wir für die Straße nach Taghazoud tatsächlich einen Geländewagen? Wir wollten einen Kleinwagen mieten, den fahren wir hier in Deutschland zu viert auch ganz gut. Dieser wird in Marokko nur an ZWEI Personen vermietet. Heißt das, dass wir den zu viert dann garnicht mieten DÜRFEN? Auch, wenn er uns platztechnisch reichen würde?
    Ich sende Dir viele Grüße und danke Dir vorab für eine Antwort…
    Die Verena

    • Jonny

      Hi,
      bin zwar nicht Feli, aber kann dir da vielleicht trotzdem helfen.
      Wir haben uns auch zu viert ein Auto geliehen, nicht in Marrakesch, sondern in Essaouira. Die, die uns das verliehen haben wussten nur von den 2 Leuten, die das Auto dann abgeholt haben. Die anderen beiden Mitfahrer haben halt einfach 300m weiter gewartet und sind dann mit eingestiegen. Wir haben das so gemacht, damit sie uns keinen höheren Preis machen wollen würden. War eine Dacia Limousine. Wir sind damit auch paar mal auf ungeteerten Straßen/Wegen gefahren, aber der Boden is ziemlich hart, also macht das kaum einen Unterschied und das merkt eh niemand hinterher.
      Es ist aber auf keinen Fall notwendig um in Marrokko umher zu kommen. Ich kann mich an kein Dorf erinnern, welches nicht an einer geteerten Straße lag. Tagazout und andere Surferorte sind per Auto sehr gut zu erreichen (auf geteerten Straßen). In Küstengebieten (von mehr kann ich nicht berichten) ist das Straßennetz ziemlich modern und weit ausgebaut.
      Zwischen Agadir und Essouira haben wir da paar mal gehalten, wenn wir an wunderschönen ‘Naturorten’ vorbeigekommen sind, die in keinem Reiseführer stehen. Das ist einer der coolsten Vorteile am Leihauto gewesen.
      Benzin hat da vor einem Jahr etwa 80-90ct / Liter gekostet.
      Von da her braucht ihr euch wahrscheinlich wenige Sorgen zu machen. Viel Spaß!

      MfG Jonny

  4. Jonny & Julius

    Haha in Taghazout haben wir euch beide 2 mal getroffen :)wir sind die 2 (bzw 4) Kids aus Deutschland, die dort u.A. mit dem Amerikaner (Rob) gechillt haben. Eigentlich ein cooler Job den ihr da habt.
    Lustig die ganzen Orte nochmal durch andere Augen zu sehn,wie z.B. die Haengematte im Paradise Valley in der ich paar Tage vorher auch lag.
    Ob unser Mietauto offroad-tauglich war bezweifle ich allerdings im Nachhinein und
    dass an Ramadan die Uhr umgestellt wurde haben wir uebrigens nie mitbekommen.

    • Feli
      Author

      Hey ihr 2,

      na das ist doch echt ein gutes Zeichen wenn ihr die Zeitumstellung überhaupt nicht mitbekommen habt 😉

      LG dieses Mal aus Brasilien,
      Feli

  5. Katja

    Vielen Dank für den Bericht. Jetzt kann ich es noch weniger erwarten – am Samstag geht es los: 10 Tage Taghazout 🙂

  6. Tatiana

    Schöner Bericht – hatte ich noch nie gehört! Klingt richtig nach einem entspannendem Ort, merk ich mir! Vielleicht lässt sich das mal mit Marrakesch verbinden, so als Entspannung danach 🙂
    Liebe Grüße,
    Tatiana

    • Feli
      Author

      Hey Tatjana,

      ja, die Reihenfolge ist glaub ich besser damit man sich in Taghazout dann erholen kann 😉

      LG Feli

  7. Ich verfolgen nicht erst seit der Stern-TV-Sendung Eure Geschichte. Ich finde es mega spannend und attraktiv was ihr da macht, allerdings sollten gerade Anfänger davor gewarnt werden, ohne Konzept nicht einfach alle Segel zu streichen und mal im Ausland passive Einnahmen aufbauen zu wollen. Bis man so einen umfangreichen und sehr gut besuchten und bei Google rankenden Blog aufgebaut hat wie Deiner, dauert es eben seine Zeit und diese sollte man sich auch nehmen bevor es dann ins Ausland losgehen soll.
    Ich kann mir durchaus vorstellen, dass der ein oder andere das mehr als Urlaub, statt als Arbeiten ansieht aber genau das muss man ja zu Hause auch und das muss jedem Nomade klar sein.
    Wie gesagt habt ihr aber eigentlich alles richtig gemacht und durch euer aufgebautes Netzwerk kann es eigentlich nur besser werden. Glückwunsch! Hätte ich wohl keine schulpflichtigen Kinder, würde ich mich wohl auch dazu verleiten lassen 🙂

  8. Oh Feli, vielen Dank für den Artikel. Ich bin im Oktober für ein paar Tage da. Kann Deine Tipps gut gebrauchen.

    Viele Grüße,
    Sabine

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Afrika in Sicht: So geht Coworking am südlichsten Punkt von Europa! „Hast du deinen Reisepass“? hat Marcus mir noch zugerufen als ich gerade damit beschäftigt war in unserer Untermietwohnung in der Alten Schönhauser Allee in Berlin meine Sachen zusammen zu packen. Puh...