Tasmanien- Down Under von seiner schönsten Seite

Tasmanien für Backpackers

Ganz am östlichen Ende des Indischen Ozeans, 240 km vom australischen Festland entfernt, liegt Tasmanien. Streng genommen ist Tasmanien der größte Bundesstaat Australiens und besteht aus mehreren kleinen Inseln. Die meisten von ihnen sind unbewohnt. Durch die Bass-Straße ist Tasmanien mit Australien verbunden, im Nordwesten liegt King Island. An der nordöstlichen Spitze befindet sich Flinders Island. Tasmanien ist in etwa so groß wie Irland. Anders als auf der Grünen Insel gibt es aber in Tasmanien noch sehr viel zu entdecken und zu erkunden.

Auch wenn Tasmanien schon vor 35.000 Jahren besiedelt wurde, entdeckt wurde die Insel erst 1642, und zwar von Abel Tasman. Er war ein Seefahrer aus den Niederlanden, der der Insel seinen Namen gab. Tasmanien ist in großen Teilen noch naturbelassen, das heißt, viele Flecken sind auf der Landkarte noch weiß. Besonders die Region am Cradle Mountain ist noch wild und nur sehr schwer zugänglich. Für jeden Backpacker ist Tasmanien eine echte Herausforderung und daher perfekt für ein Abenteuer am Ende der Welt.

Backpacking in Tasmanien

Allgemeine Informationen
HauptstadtHobart
StaatsformCommonwealth of Australia
StaatsoberhauptKate Warner
Bevölkerung534.300
Fläche68.400 km²
VisumErforderlich eTA
Empfohlenes Reisebudget30€ pro Person pro Tag
WährungAustralische Dollar (AUD)

EinreiseZum Inhaltsverzeichnis

Für Tasmanien gelten dieselben Bestimmungen wie auch für Australien. Du kannst mit einem Reisepass, der noch während des gesamten Aufenthalts gültig ist, einreisen. Vor deiner Reise ist es nötig, ein Visum oder eine elektronische Einreisegenehmigung (ETA) zu beantragen. Das eVisitor Visum ist geeignet, wenn du für touristische oder geschäftliche Zwecke nach Tasmanien reist. Es ist online zu beantragen und du kannst für insgesamt drei Monate im Land bleiben.

Die ETA wird bei Fluggesellschaften direkt oder bei Reisebüros beantragt und ist mit denselben Bedingungen verbunden. Wenn du vorhast, auch zu arbeiten, ist das Working Holiday Visum geeignet – ideal für einen Zuverdienst während der Reise.

Einreise in Tasmanien

FlügeZum Inhaltsverzeichnis

Du kannst von Deutschland nach Hobart fliegen, wobei der Flug wohl das Teuerste an der Reise sein wird. Flüge hin und wieder retour gibt es ab 925 €.

Um günstige Flüge zu finden, empfehle ich dir die Flugsuchmaschine Skyscanner.

Highlights und die schönsten Routen für BackpackerZum Inhaltsverzeichnis

Der schöne wilde Westen

Island of Inspiration, The Apple Isle, Holiday Isle oder einfach nur Tassie – Tasmanien hat viele Namen. Es bietet ebenso viele tolle Möglichkeiten, die Schönheit der Insel zu entdecken. Wenn du das ursprüngliche Tasmanien kennenlernen willst, dann ist der Nordwesten der Insel die beste Adresse. Die Regenwälder der Region Tarkine und die kleinen malerischen Orte wie Burnie, Devonport oder auch Deloraine bilden einen reizvollen Kontrast. Im tasmanischen Westen ist die Natur noch unberührt. Es gibt tiefblaue, kristallklare Seen, dichte Wälder und reißende Flüsse, aber auch die Cradle Mountains, Tasmaniens schönste Bergkette.

Wenn du im Westen von Tasmanien unterwegs bist, dann sollte der Nationalpark Lake St. Clair auf deinem Besichtigungsplan stehen. Dort steht nämlich auch der höchste Berg der Insel, der 1.617 m hohe Mount Ossa. Sehenswert sind auch die weiten Hochebenen und vor allem die Königseukalypten, die höchsten Laubbäume der Erde. Im Südwesten erinnert Tasmanien ein wenig an Neuseeland, denn hier bestimmen Graslandschaften und Moore das Bild der Insel. In diesem Teil Tasmaniens kannst du tagelang wandern, ohne dass die Landschaft langweilig wird.

Cradle Mountains, Tasmanien

Hobart, der Süden und die Ostküste

Hobart ist die größte Stadt und auch die Hauptstadt von Tasmanien. 211.000 Menschen leben in Hobart, das übrigens nach Sydney die älteste Stadt in Australien ist. Hobart ist eine sehr weltoffene, moderne und lebhafte Stadt, in der du Menschen aus aller Welt treffen kannst. Der Mount Wellington bildet die schöne Kulisse. Wenn du Hobart von oben betrachten willst, kannst du auf gut ausgebauten Wanderwegen bis zum Gipfel auf 1.271 m wandern. Für einen kleinen Einkaufsbummel ist der Salamanca Market eine gute Adresse. Es ist ein Wochenmarkt, auf dem du neben Lebensmitteln und Blumen auch Kleidung und Andenken kaufen kannst. Für einen entspannten Spaziergang ist der Botanische Garten optimal. Wenn du am Abend Party machen willst, dann ist die Altstadt mit ihren Kneipen und Pubs empfehlenswert.

Die schönsten Sandstrände und viele Möglichkeiten zum Kiten und Surfen findest du an der Ostküste Tasmaniens. Besonders eindrucksvoll ist die Wineglass Bay im Freycinet National Park. Doch auch die Oyster Bay und die Bay of Fires sind genau richtig, um, zu tauchen und zu schnorcheln. Du kannst dort aber auch einfach nur in der Sonne zu liegen.

Der Norden Tasmaniens ist bekannt für seine ausgezeichneten Weine, denn dort kannst du ausgedehnte Weinberge und viele Weingüter finden. Im Norden liegt auch Launceston, mit 110.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Insel und eine der ältesten Siedlungen in Australien. Lonnie, wie Launceston von seinen Bewohnern liebevoll genannt wird, hat eine Reihe schöner historischer Gebäude. Außerdem findest du dort ein gutes Angebot an Restaurants, Clubs und Geschäften vor. Wenn du einkaufen gehen willst, dann ist die Brisbane Street Mall eine gute Adresse. Doch auch die Charles Street und die St. John Street sind perfekt für einen kleinen Bummel.

Um eine konkrete Route zu planen, die zu dir passt, holst du dir am besten einen Reiseführer für Backpacker. Lonely Planet Tasmanien oder Stefan Loose Australien (mit Tasmanien) sind empfehlenswert.

Hobart, Tasmanien

Weitere SehenswürdigkeitenZum Inhaltsverzeichnis

Du kannst beim Backpacking in Tasmanien wundervolle Orte entdecken. Je mehr Zeit du mitbringst, desto besser kannst du den Inselstaat kennenlernen. Port Arthur ist beispielsweise sehr interessant. Es handelt sich dabei um ein ehemaliges Gefängnis, das heute zum UNESCO-Welterbe gehört. Die Kuriosität befindet sich auf der Tasman Peninsula, einer Halbinsel.

Entlang der Bass-Straße findest du den Narawntapu-Nationalpark, der wirklich sehenswert ist. Du kannst sogar dort campen. Im Nationalpark leben viele Tiere, wie etwa Riesenkängurus, Wombats oder Schnabeltiere.

In Hobart solltest du dir das so genannte MONA nicht entgehen lassen. Diese Abkürzung steht für Museum of Old and New Art. Du kannst dort tolle Kunstwerke, die antik, zeitgenössisch oder modern sind, bewundern.

Auch Stanley solltest du dir nicht entgehen lassen. Dort kannst du das Wahrzeichen, genannt die Nuss, entweder besteigen oder mit einem Lift bis nach oben kommen. Von der Spitze der Magmakammer hast du eine schöne Aussicht.

All diese schönen Orte hat Tasmanien zu bieten. Nun liegt es an dir, sie zu entdecken.

Port Arthur, Tasmanien

Mögliche Routen – Tasmanien für Backpacker

Beim Backpacking in Tasmanien gibt es selbstverständlich unterschiedliche Routen, die du wählen kannst. Die hier genannte soll lediglich einen Vorschlag darstellen.

Eine gute Möglichkeit ist es, nach Hobart zu fliegen und danach Port Arthur anzusehen. Anschließend geht es über Little Swanport und Rocky Hills nach Freycinet und über Scamanda und Bay of Fires nach Scottsdale. Von dort reist du nach Lauceston und George Town. Danach fährst du weiter nach Cradle Mountain, Queenstown und Strahan. Schließlich geht es über Tasmania wieder zurück nach Hobart. Du kannst natürlich einige Stationen auslassen oder auch welche dazunehmen. Das kommt ganz darauf an, wie lange du unterwegs sein möchtest.

Transport innerhalb des LandesZum Inhaltsverzeichnis

In Tasmanien voranzukommen ist nicht allzu schwer, denn es gibt mehrere Möglichkeiten. Wenn du gut zu Fuß bist, dann kannst die zahlreichen Wanderrouten nutzen, die es überall auf der Insel gibt. Bequemer ist die Reise mit dem Bus. Tasmanien hat ein sehr gut ausgebautes Bussystem, das nicht nur die großen Städte, sondern auch die kleinen Orte miteinander verbindet.

Kauf dir am besten einen Bus-Pass statt einzelner Fahrkarten, auf diese Weise kannst du eine Menge Geld sparen. Wenn du länger in Tasmanien bleiben willst, ist ein Mietwagen eine gute Idee, zumal die Straßen sehr gut ausgebaut sind. Auch das Benzin ist nicht allzu teuer.

Übernachtung Zum Inhaltsverzeichnis

Günstige Unterkünfte für Backpacker findest Du bei Hostelbookers, Hostelworld oder Agoda.

Eine tolle Alternative zu Hotels und Guesthouses sind Airbnb-Zimmer. Hier kannst du entweder ein Zimmer oder sogar eine ganze Unterkunft mieten. Das Coole daran ist, dass du so gleich Kontakte zu Locals knüpfst und meist nicht in den typischen Touristenhochburgen unterkommst.

Du kannst beim Backpacking in Tasmanien wirklich günstige Unterkünfte finden. Ein paar Beispiele dafür haben wir nachfolgend für dich aufgelistet.

In Hobart steht dir beispielsweise das The Nook Backpackers für 16 € pro Nacht im Schlafsaal zur Wahl. Auch im Hobart Central YHA und im Backpackers Imperial Hotel kannst du preiswert nächtigen. Du bezahlst 14 € bzw. 13 € und schläfst im Etagenbett. Eine Nacht im The Brunswick Hotel kostet 14 €, eine im Montacute Boutique Bunkhouse 21 €.

Auch George Town bietet günstige Möglichkeiten, wie etwa das Wassup Youth Hostel für 8 €. Im Third street station bezahlst du 5 €, im Angmoh Hostel ebenso. Für 9 € kannst du im Tido Penang Hostel in einem Etagenbett übernachten und das Frühstück ist im Preis inbegriffen. Das Rope Walk Guest House bietet eine Übernachtung im Etagenbett für 15 €, das The 80’s Guesthouse für 6 €.

Eine Übernachtung im Arthouse Hostel in Launceston für 12 € die Nacht ist ebenso empfehlenswert. Im Lauceston Backpackers bezahlst du 16 €. Eine Nacht im Sporties Hotel mit Einzelzimmer kostet 36 €, eine im Pod Inn 27 €.

In Deloraine kannst du im gleichnamigen Hotel für 30 € im Einzelzimmer übernachten. 43 € bezahlst du im The Empire Hotel – das Frühstück ist im Preis inbegriffen.

Wenn du also nach einer günstigen Unterkunft suchst, hast du eine Menge Optionen.

Übernachtung Tasmanien

Geld & TagesbudgetZum Inhaltsverzeichnis

Tasmanien ist leider kein typisches Backpacker-Land und Hostels findest du nur in den größeren Städten wie Hobart und Launceston. Dafür gibt es aber viele Campingplätze. Leider sind nicht alle Campingplätze für Zelte geeignet, die meisten haben sich auf Wohnmobile eingestellt. Dafür ist das Camping eine preiswerte Sache. Vorsicht ist beim Trinkwasser auf den Campingplätzen geboten. Hierbei handelt es sich nämlich meist um gesammeltes Regenwasser und das ist nicht immer frisch.

Die Preise in Tasmanien sind moderat und auch mit einem kleinen Budget kommst du gut zurecht. Insgesamt musst du mit mindestens 30 € pro Tag rechnen. Teurer wird es, wenn du anspruchsvoller bist. Ein Frühstück ist für 5 € zu haben, ein einfaches Dinner kostet rund 10 €. Für ein großes Bier musst du 4 € bezahlen und bei einem Softdrink bist du mit 2 € dabei.

Ein Zimmer in einem Hostel kostet zwischen 18 und 25 €, wobei die Hostels nicht immer die saubersten Unterkünfte sind. Empfehlenswerter sind die zahlreichen B&B-Zimmer, wo du ein Zimmer mit Frühstück schon für 20 € bekommst. Hotelzimmer kosten ab 100 € aufwärts.

Typische Küche: Das musst du probieren!Zum Inhaltsverzeichnis

Wenn du Fisch und Meeresfrüchte magst, hast du dein ganz persönliches Eldorado in Tasmanien gefunden. Vor allem Hummer und Lachs werden gerne serviert. Austern kannst du dort gleichermaßen genießen Muscheln oder Austern.

Doch auch Wild wird gerne gegessen. Insgesamt ist die tasmanische Küche nicht allzu deftig. Selbstverständlich findest du auch australische Klassiker wie Meat Pie oder Sandwiches in unterschiedlichen Varianten.

Ein sehr geschätztes Dessert ist Crème brûlée. Tasmanien ist außerdem für seinen wunderbaren Käse und Honig bekannt.

Wenn es um Getränke geht, gibt es auch einige Spezialitäten. Erstklassig sind tasmanische Weine und Biere. Bei Letzteren sind die Marken Cascade und Boag’s. Cider und, als antialkoholische Alternative, Fruchtsäfte werden auch gerne getrunken.

Typische Küche Tasmanien, Hummer

Nützliche Phrasen Zum Inhaltsverzeichnis

Falls du Nachhilfe benötigen solltest, kannst du hier ein paar Vokabel bzw. Phrasen nachlesen.

Hallo!                               Hello!

Auf Wiedersehen!          Goodbye!

ja                                       yes

nein                                  no

Wie viel kostet…?         How much is…?

Zahlen, bitte!                 The bill, please!

Danke!                             Thank you!

Wo ist die Toilette?       Where ist the toilet?

ZeitverschiebungZum Inhaltsverzeichnis

Wenn du dorthin reist, musst du die Uhr um 8 Stunden vor der Zeit in Deutschland stellen. Um 13:00 Uhr Mittags in Deutschland ist es in Tasmanien entsprechend bereits 21:00 Uhr.

Ländervorwahl Zum Inhaltsverzeichnis

Für ein Telefonat nach Tasmanien musst du entweder +61 oder 0061 vorwählen.

Mobilfunk und Internet Zum Inhaltsverzeichnis

Weltweit findest du fast überall kostenloses W-LAN für dein Smartphone oder Laptop. Bei längeren Reisen legst du deinen Mobilfunkvertrag in Deutschland still oder bestellst deinen Tarif für den Zeitraum ab. Ganz einfach und unkompliziert geht das mit den Prepaid-Tarifen von congstar.

In Tasmanien kannst du dieselben Tarife nutzen wie in Australien. Eine Prepaid-SIM ist empfehlenswert. Es gibt die Anbieter Optus und Telstra, die zur Wahl stehen. Bei Optus bezahlst du etwa 60 € und bekommst ein Datenvolumen von 2 GB sowie Anrufe und SMS. Für diese hast du ein Guthaben von 5 AUD übrig. 40 GB bekommst du für 90 €, 300 Telefonminuten und SMS sind auch inbegriffen. 100 € bezahlst du bei Telstra für 10 GB und kostenlose SMS und Anrufe. Hast du vor, dauerhaft oder länger zu bleiben (z. B. zum Arbeiten), gibt es noch andere Tarife.

SpracheZum Inhaltsverzeichnis

In Tasmanien wird Englisch gesprochen, es ist die Landessprache Australiens.

Sprache Tansanien

WährungZum Inhaltsverzeichnis

Die Währung Tasmaniens ist der Australische Dollar (AUD). Für 1 € bekommst du derzeit 1,64 AUD. Der Kurs kann sich schnell ändern.

Aktuelle Wechselkurse findest du aus diesem Grund bei Oanda. Hier kannst du dir auch eine kleine Umrechnungstabelle für deine Reise ausdrucken. Du findest sie bei Oanda unter dem Reiter „Referenzkarte für Reisen“.

Beste Reisezeit Zum Inhaltsverzeichnis

In Tasmanien herrscht ein maritimes und damit ein gemäßigtes Klima. Die Sommer zwischen Dezember und Februar sind angenehm warm, aber nie zu heiß und es fällt wenig Regen. Im Januar hat es beispielsweise durchschnittlich 19 °C. Auch im Winter zwischen Juni und August ist es relativ mild bei mindestens 12 °C. In höheren Lagen ab 1.000 m kann es aber zu Schneefall kommen.

Wechselhaft ist der Herbst zwischen März und Mai bei durchschnittlich 14-18 °C. Zu dieser Zeit hat Tasmanien nicht nur die Größe mit Irland gemeinsam, sondern auch die plötzlichen Wetterumschwünge. Häufig kannst du nämlich an einem einzigen Tag alle vier Jahreszeiten erleben. Sehr windig ist das Frühjahr zwischen September und November durch heftige Winde, die sogenannten Roaring Forties. Es hat dann etwa 13-16 °C. Nicht selten werden sie zu Stürmen.

Beste Resiezeit in Tasmanien

Impfungen Zum Inhaltsverzeichnis

Bei CRM Centrum für Reisemedizin findest du aktuell und auf einen Blick alle empfohlenen Impfungen für deinen Aufenthalt: Impfungen Tasmanien. Darüber hinaus findest du auf dieser Seite auch Hinweise zur Malariasituation. Frage deine Krankenkasse, ob sie die Kosten für Impfungen und Malariatabletten übernimmt.

Sicherheit  Zum Inhaltsverzeichnis

Tasmanien ist ein sehr sicheres Reiseland, die Menschen sind freundlich und aufgeschlossen. Trotzdem ist es immer ratsam, auf dein Gepäck aufzupassen und nicht an einsamen Plätzen zu übernachten. Die politische Lage ist stabil und die Kriminalitätsrate niedrig.

Die sehr konservativen Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt für Tasmanien findest du hier.

Sicherheit in Tasmanien