Vom Leben und Arbeiten auf einem Kreuzfahrtschiff: Ein Erfahrungsbericht

Über die etwas unkonventionelle Art zu Reisen und dabei sogar noch Geld zu verdienen

Jedem der darüber nachdenkt für längere Zeit zu reisen, stellt sich früher oder später die Frage: Wie finanzieren? So ging es auch mir vor etwa zwei Jahren. Die Idee, die Welt zu erkunden, war schon lange da. Nur die Sache mit dem Geld gestaltete sich schwieriger als erwartet.

Wenn du gerade vor demselben Problem stehst, dann habe ich hier die perfekte – wenn auch etwas unkonventionelle – Lösung für dich. Denn genau vor zwei Jahren und zwölf Tagen habe ich beschlossen, auf einem Kreuzfahrtschiff anzuheuern.

Kreuzfahrtschiff

AIDA Kreuzfahrtschiff

Man hört ja so einiges über Kreuzfahrtschiffe. Schlechte Bezahlung, unangenehme Arbeitsbedingungen, viel zu lange Arbeitszeiten. Nun ja, ich kann nicht für alle Kreuzfahrtunternehmen sprechen, aber ich kann dir von meinen Erfahrungen als Crewmitglied auf einem Passagierschiff berichten.

Was du wissen solltest

Erstmal ein paar Eckdaten. Auf einem durchschnittlich großen Kreuzfahrtschiff leben und arbeiten um die 800 Crewmitglieder aus aller Welt. Und das sieben Tage die Woche, für die gesamte Dauer ihres Arbeitsvertrags. Die Länge des Vertrags kann variieren, wird aber natürlich mit dir abgesprochen. Das können mal drei Wochen oder direkt 10 Monate sein. Und dann heißt es arbeiten. Jeden Tag. Kein Wochenende. Kein freier Tag von Anfang bis Ende. Das bedeutet allerdings nicht, dass du keine Zeit hast, um dir die Länder anzuschauen, die du bereist.

Verschiedene Jobs, verschiedene Arbeitszeiten

Blick auf die Skyline von Hong Kong

Zunächst einmal ist Crewmitglied nicht gleich Crewmitglied. Darüber solltest du dir von Anfang an bewusst sein, wenn du überlegst, auf einem Kreuzfahrtschiff zu arbeiten. Viele verschiedene Departments, die unterschiedlichsten Jobs, und ganz wichtig: VERSCHIEDENE ARBEITSZEITEN!

Wann und wie lange du arbeitest hängt vollkommen von deinem Job ab. Wenn du zum Beispiel einen Job als Cabin Steward hast, kannst du natürlich nicht nachts die Kabinen reinigen, wenn die Gäste versuchen zu schlafen. Diese Aufgabe muss während der Landgänge erledigt werden.

Mein Job ist ein völlig anderer. Ich bin Entertainer, genaue Jobbezeichnung „Kids und Teens Gastgeber“. So ziemlich der beste Job, den ich mir an Bord vorstellen kann. Kurzgesagt: ich kümmere mich zusammen mit zwei bis acht anderen Kids Betreuern um die Kleinsten an Bord, organisiere Familienfeiern und das Unterhaltungsprogramm. Die Arbeitszeiten variieren, da man sich mit dem restlichen Team gut absprechen kann. Alles in allem ein normaler Arbeitstag und normaler Arbeitsumfang.

Und jetzt die Fragen aller Fragen: hast du denn überhaupt Zeit mal an Land zu gehen?

Ja. Ich habe Zeit mal an Land zu gehen. Natürlich ist es nicht möglich, jeden Tag die Häfen zu erkunden. Aber bei guter Absprache im Team sollte es kein Problem darstellen alle zwei bis drei Tage durch die Städte zu schlendern.

Wie Lebt es sich auf einem Schiff

Kommen wir zum Leben an Bord. Solange du dich nicht zum Offizier hochgearbeitet hast, teilst du dir eine Kabine mit einem andren Crew-Mitglied. Das mag erstmal ungewohnt sein, ist aber völlig in Ordnung. Falls du dich mit jemandem besonders gut verstehen solltest: Wünschen bezüglich Zimmernachbarn wird natürlich nachgegangen.

So eine Kabine ist relativ sporadisch eingerichtet. Ein Doppelstockbett, zwei kleine Schränke, ein Schreibtisch mit Fernseher und ein Badezimmer (Pluspunkt: du kannst hier duschen während du auf dem Klo sitzt. Spart ungemein Zeit!).

Was ich zu Anfang unangenehm fand, ist die Tatsache, dass logischer Weise nicht jede Kabine ein Fenster hat. Aber auch damit kann man sich anfreunden. Tipp vom Kreuzfahrt-Experten: vor Antritt des Vertrags einfach ein Bild von einem Fenster mit Aussicht nach Wahl ausdrucken. An die Kabinenwand kleben. Fertig ist die Schiffskabine mit Ausblick auf eine wunderschöne Berglandschaft. Hat auch nicht jeder!

Zur Verpflegung auf dem Kreuzfahrtschiff

Natürlich sind Kost und Logie für die Crewmitglieder frei. In der Crew Messe, quasi die Mensa für alle Mitarbeiter, gibt es mehrmals am Tag warme Mahlzeiten. Aber auch zwischendurch kannst du dir ein Brötchen schmieren oder einen Tee trinken. Und das ist auch gut so. Denn aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man nach einer Weile auf dem Schiff gerne mal eine warme Mahlzeit ausfallen lässt und schlafen vorzieht.

Über Freizeit und Nachtleben

Und wie sieht es nach Feierabend aus? Wenn man Zeit für einen Landgang hat, nutzt man diese natürlich um die Gegend unsicher zu machen. Sollte das Schiff allerdings auf See sein, gibt es auch hier einige Möglichkeiten, seine Freizeit sinnvoll zu gestalten.

Die meisten Kreuzfahrtschiffe haben ein super Entertainmentprogramm. Seien es Musical Shows, Akrobatik oder Bandauftritte. Auch als Crewmitglied kannst du dir diese Shows anschauen. Du sollest dich vielleicht nicht in die erste Reihe setzten und dein Namensschild musst du immer dabeihaben, damit dich die Gäste als Mitarbeiter identifizieren können. Denn wann immer du dich im Gästebereich aufhältst, bist du am Arbeitsplatz und musst darauf gefasst sein, dass du um Hilfe gebeten wirst.

Als Crew-Mitglied bist du auch in Bars und auf Partys der Gäste gern gesehen. Es gibt eine goldene Regel für Partys auf einem Kreuzfahrtschiff: Je mehr Crewmitglieder desto besser die Party. Hier treffen die verschiedenen Departments aufeinander. Jeder der gerade nicht arbeitet, genießt hier seinen Feierabend. Allerding gilt auch hier: Nie ohne Namensschild.

Das Pendant zu den Bars im Gästebereich ist die Crew-Bar, zu der natürlich nur Mitarbeiter zutritt haben. Auch hier finden regelmäßig Partys statt, die oft von den einzelnen Departments organisiert werden. Und die Crew Partys sind die besten Partys, die du dir vorstellen kannst.

Wer gern Sport treibt, kommt auch nicht zu kurz. Es gibt ein eigenes Fitnessstudio im Crewbereich, zu dem man jederzeit zutritt hat. Etwas beengt vielleicht und auch hier keine Fenster, aber es erfüllt seinen Zweck. Abends nach Feierabend, wenn das Gästegym nicht zu überfüllt ist, kannst du auch hier Sport treiben. Laufband mit Panoramablick über das Meer und das bei Sonnenuntergang. Ein Traum!

Die Welt bereisen mit einem Kreuzfahrtschiff

Aber jetzt kommt das Interessanteste: Was sieht man denn alles, wenn man auf einem Kreuzfahrtschiff arbeitet? Die fahren doch eh immer dieselben Häfen an!

In den letzten neunzehn Monaten habe ich mit dem Schiff 29 Länder auf vier Kontinenten bereist. Zugegeben für eine große Erkundungstour durchs Land hatte ich keine Zeit. Aber doch. Ich war da! Ich habe viele wunderbare Menschen kennenlernen dürfen, fremde Kulturen erlebt, beeindruckende Orte gesehen. Und das beste: Nebenbei habe ich Geld verdient!

Money, money, money: Bezahlung auf Kreuzfahrtschiffen

Damit kommen wir zum letzten und wichtigsten Punkt. Der erste Rat, den mir eine Kollegin nach meinem Aufstieg an Bord gegeben hat, war: „Ich weiß, dass das hier nichts für dein ganzes Leben ist. Aber mach den Job so lange wie möglich. So viel, wie du hier sparen kannst, sparst du nie wieder.“ Und damit hat sie nicht ganz Unrecht. Wie ich schon gesagt habe. Kost und Logie sind für Crewmitglieder frei. Wenn du nicht Zuhause eine Wohnung hast, für die du weiter Miete zahlen musst, dann bist du echt fein raus. Klar geht man auch mal in einem der Häfen essen oder man macht einen Ausflug, der etwas mehr kostet. Wenn man schonmal in einem anderen Land ist, sollte man sich nichts verbieten. Wer weiß, wann man das nächste Mal dort hinkommt. Aber trotzdem bleibt am Ende des Monats eine Menge übrig. Und gerade für uns Reiseverrückten heißt das: NOCH MEHR LÄNDER SEHEN! Denn der nächste Urlaub kommt bestimmt und der will ja auch finanziert sein.

Um es abzuschließen

Wer derzeit auf der Suche nach einer Möglichkeit ist zu reisen und dabei Geld zu verdienen, der ist bei einem Kreuzfahrtunternehmen an der richtigen Adresse. So viele Länder wie hier, kann man kaum auf eine andere Art bereisen.

Weitere ähnliche Beiträge auf Travelicia

Zur Autorin: Ann-Katrin Schäfer arbeitet seit knapp zwei Jahren auf einem Kreuzfahrtschiff und hat dadurch schon das ein oder andere Land gesehen. Auf Travelicia berichtet Sie regelmäßig über Ihre Erlebnisse.


Travelicia empfiehlt: Für Deine Reisen empfehlen wir Dir die kostenlose DKB Kreditkarte mit der Du weltweit kostenfrei Geld abheben kannst. Unseren Testbericht findest du hier.

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare

  1. U. Benseler

    Sehr gut geschrieben, konkret , klar und deutlich. Eine gute Zusammenfassung der verschiedenen Themen-von der Personalseite der auf den Schiff arbeitende Crew . Gute Erklärung einiger, verschiedenen „Schwerpunkte „ die sonst für Außenstehende unbekannt sind ! Leichter Still, toll zum lesen, frischer Blick auf viele Sachen „ hinter den Kulissen „.
    Sehr gute Informationen für eventuelle Job Interessenten, die Erfahrung gut dabei gefügt!!! Danke schön !