Follow me around: Ein Arbeitstag auf dem Kreuzfahrtschiff

Manchmal fallen auf einem Passagierschiff Aufgaben an, mit denen man im ersten Moment nicht rechnen würde. Denn egal welchen Job du an Bord hast – man springt dort ein, wo Hilfe gebraucht wird. Wer frei hat, sollte sich trotzdem immer bereithalten.

Weitere Artikel zum Thema:

In diesem Artikel erfährst du, wie ein potenzieller Arbeitstag eines Kids Entertainers auf einem Kreuzfahrtschiff aussieht.

9:00 Uhr: Das Kabinentelefon klingelt. „Hey guten Morgen. Sag mal, du hast doch heute früh frei. Kannst du eben schnell aufs Pooldeck kommen und die Liegen festmachen? Wir haben einen Helikopterausflug.“ Na klar. Man hilft ja, wo man kann. Denn so schön „Helikopterausflug“ klingen mag – hier handelt es sich um einen medizinischen Notfall und der Patient muss schnellstmöglich ins nächstgelegene Krankenhaus geflogen werden. Und der Helikopter muss genau auf der freien Fläche des Pooldecks (der Außenbereich des Schiffes) landen. Durch den Wind kann es dabei schnell passieren, dass lose Gegenstände durch die Luft fliegen. Daher: Alle Liegen müssen sofort festgebunden werden. Also schnell aus dem Bett springen, Uniform überwerfen, Namensschild nicht vergessen und los geht’s.

9:45 Uhr: Das Morgenprogram für die Kinder beginnt um 10 Uhr. Alle Kids Entertainer treffen sich 15 Minuten vorher im Kidsbereich, um alles vorzubereiten. Die Kinder werden in drei Gruppen eingeteilt: Die Drei- bis Sechsjährigen machen eine Rallye übers Schiff. Alle Kinder zwischen sieben und zehn Jahren basteln in der Perlenwerkstatt Schmuck und Schlüsselanhänger. Die Elf- und Zwölfjährigen spielen Activity. Wenn alles vorbereitet ist, geht es los. Nach ein paar Aufwärmspielen kann das Programm beginnen.

Die Kinderzahlen variieren je nach Schiffsgröße, Destination und Saison sehr stark. So kann es sein, dass außerhalb der Ferienzeit nur 20 Kinder an Bord sind. Während der Sommerferien werden es aber auch locker mal 1500 Kinder. Im Kidsprogramm werden allerdings nicht mehr als 150 angenommen. Hier läuft es nach dem Prinzip: Wer zuerst kommt, malt zuerst. Aus Sicherheitsgründen ist es einfach nicht möglich, mehr Kinder aufzunehmen.

12:15 Uhr: Alle Kinder werden gesammelt und gehen zum gemeinsamen Mittagessen. Nach dem Essen gibt es eine Mittagspause.

13:15 Uhr: Die Betreuungszeit beginnt. Hier können nur Kinder teilnehmen, die am Vortag von ihren Eltern angemeldet wurden. Beispielsweise, wenn die Eltern einen Ausflug oder Spa-Aufenthalt geplant haben. Während der Betreuungszeit sind ein bis zwei Entertainer im Kidsbereich und Spielen oder Basteln mit den angemeldeten Kindern. Wenn das Wetter gut ist, können sie in den Kidspool gehen oder man macht einen Ausflug übers Schiff, um einen Saft an der Bar zu trinken.

kidspool_kreuzfahrtschiff

Kidspool

16:00 Uhr: Das Nachmittagsprogramm beginnt, aber jetzt heißt es erstmal Pause und runter vom Schiff. Die Entertainer teilen in der Regel ihre Arbeitszeiten selbst ein. Man sollte sich mit seinen Kollegen gut absprechen, sodass jeder genügend Freizeit hat.

Das Abendprogram beginnt um 18:45 Uhr. Genug Zeit, um die Stadt unsicher zu machen. Aber aufpassen: Du musst immer genau wissen, wann das Schiff ablegt, denn alle Crew-Mitglieder müssen eine Stunde vor dem Auslaufen an Bord sein. Wer zu spät kommt, muss mit Konsequenzen rechnen. Am Ausgang des Schiffs steht ein Schild mit den Liegezeiten. Heute wird um 20 Uhr abgelegt. Mindestens zwei Stunden Zeit für einen Stadtbummel.

18:15 Uhr: Jetzt noch schnell in der Crew Messe Abendbrot essen bevor es zum Abendprogramm mit den Kids geht. Die Crew Messe, das ist die Mensa für alle Mitarbeiter, hat bestimmte Öffnungszeiten, zu denen es warme Mahlzeiten gibt. Abendessen gibt es von 17:30 bis 21 Uhr damit auch jedes Crewmitglied genügend Zeit zum Essen hat.

An der Ausgabe gibt es zu jeder Mahlzeit ein anderes Tagesgericht. Um allen Nationalitäten zu entsprechen, kann man am Buffet sowohl asiatische als auch europäische Gerichte finden. So ist für jeden etwas dabei.

Restaurant_Kreuzfahrtschiff

Restaurant

18:45 Uhr: Abends wird für die Kidsaufführung geprobt. Während der Sommerferien wird mit den Kindern eine Show eingeübt, die am letzten Tag der Reise auf der großen Bühne im Theater aufgeführt wird. Hierfür werden fleißig Choreographien und Texte geprobt. Immer wieder ein Highlight für alle.

Dann kommt ein Anruf: Einer der Kids Entertainer muss der Security helfen. Bei der Taschenkontrolle der Gäste ist eine große Schlange entstanden und ein weiteres X-Ray Gerät muss aufgebaut werden. Sonst könnte es sein, dass das Schiff nicht rechtzeitig ablegen kann. Also schnell zum Eingang und aushelfen.

20:00 Uhr: Das Kidsprogramm ist vorbei. Jetzt heißt es: Putzen. Am Abend wird der Kidsbereich komplett gereinigt, denn Krankheiten und Keime können sich auf einem Schiff schnell ausbreiten. Um die Krankheitsfälle so gering wie nur möglich zu halten, wird Hygiene auf einem Kreuzfahrtschiff großgeschrieben. Regelmäßiges Desinfizieren von Spielzeug, Tischen, Stühlen und vor allem Klinken und Geländern ist ein Muss. Wenn alles gereinigt ist, ist der Arbeitstag beendet.

21:30 Uhr: Auf der Kabine angekommen klingelt das Kidstelefon. Es ist die Rezeption: Ein Kind hat seine Eltern verloren. In solch einem Fall ist es nicht möglich die Eltern auszurufen. Borddurchsagen sind ausschließlich für Programmansagen und Notfälle da. Sucht ein Kind seine Eltern, werden die Entertainer informiert, welche mit dem Kind übers Schiff gehen, bis sie ihre Eltern gefunden haben.

22:00 Uhr: Endlich Feierabend. Jetzt lässt man den Abend in der Crewbar ausklingen. Quasi das Wohnzimmer des Schiffs. Hier haben ausschließlich Mitarbeiter Zutritt und man trifft Crewmitglieder aus allen verschiedenen Departments. Sei es ein Karaoke-Abend, Movie-Night oder einfach ein Feierabendbier. Hier ist immer was los und du triffst immer jemanden für ein Pläuschchen.

Das Beste am Job auf einem Kreuzfahrtschiff ist doch, dass man mit so vielen unterschiedlichen Menschen zusammenlebt und arbeitet. Wo hat man sonst die Möglichkeit, Menschen aus 50 verschiedenen Ländern kennenzulernen. In der Crewbar kommen alle zusammen. Hier lernt man sich erst so richtig kennen und es werden Freundschaften geschlossen. Egal wie anstrengend der Tag war, ein Abstecher in die Crewbar ist immer drin.

Nacht_Kreuzfahrtschiff

Kreuzfahrtschiff bei Nacht

Hier finden auch die besten Crew-Parties statt. Der Philippinische Indipendensday ist ein Highlight und wird jedes Jahr ausgiebig gefeiert.

23:00 Uhr: Die Crew Messe öffnet noch einmal für den „Midnight Snack“. Meiner Meinung nach, die beste Zeit des Tages, denn jetzt werden die Reste aus den Gästerestaurants in die Crew Messe gebracht. Wenn man Glück hat, bekommt man noch ein Stück Pizza oder einen Burger. Auch sehr beliebt: Die frischgebackenen Brezeln von den Oktoberfest Motto Tagen. Da lohnt es sich, doch auch mal etwas länger wach zu bleiben.

00:00 Uhr: Endlich ins Bett. Vielleicht noch ein bisschen mit dem Cabinmate plaudern, aber dann wird geschlafen, denn so ein Arbeitstag auf dem Schiff kann lang sein und man weiß nie genau, was der nächste Tag für Überraschungen zu bieten hat.

Auf einem Kreuzfahrtschiff ist kein Tag wie der andere. Immer steht etwas Neues an, man lernt neue Menschen kennen und ist an einem völlig anderen Ort. Mal hat man einen super entspannten Tag, mal kann man sich vor Arbeit kaum retten. So viel Abwechslung wie hier, habe ich noch nie gehabt. Ein Job wie kein anderer, man liebt oder hasst ihn. Zum Seefahrer muss man definitiv geboren sein.

Zur Autorin: Ann-Katrin Schäfer arbeitet seit knapp zwei Jahren auf einem Kreuzfahrtschiff und hat dadurch schon das ein oder andere Land gesehen. Auf Travelicia berichtet Sie regelmäßig über Ihre Erlebnisse.


Travelicia empfiehlt: Für Deine Reisen empfehlen wir Dir die kostenlose DKB Kreditkarte mit der Du weltweit kostenfrei Geld abheben kannst. Unseren Testbericht findest du hier.

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.