Südafrika

 Südafrika – Backpacking im Land zwischen den Meeren

Südafrika, der Regenbogenstaat, liegt an der südlichen Spitze des afrikanischen Kontinents zwischen dem Indischen und dem Atlantischen Ozean. Im Norden grenzt Südafrika an Botswana, Namibia und Simbabwe, im Nordosten an Mosambik und im Osten an Swasiland. Die Enklave Lesotho liegt zwar in Südafrika, ist aber ein autonomes Königreich. Südafrika bietet seinen Besuchern tropische Wälder, gebirgige Landschaften und vor allem traumhaft schöne Strände an den beiden Ozeanen.

Südafrika ist ein buntes, quirliges Land, in dem Menschen aus aller Welt zusammenleben. Für Backpacker ist das Land am Kap ein Mekka, denn es gibt viele tolle Angebote für Rucksacktouristen. Von komfortablen Hostels in allen Preisklassen bis zu vielen Sehenswürdigkeiten findest du dort alles. Backpacking in Südafrika ist jedenfalls immer eine gute Idee.

Backpacking Südafrika

Allgemeine Informationen
HauptstadtKapstadt
StaatsformFöderale Republik
StaatsoberhauptPräsident Cyril Ramaphosa
Bevölkerungca. 57 Millionen
Fläche1.221.037 km²
VisumErforderlich
Empfohlenes Reisebudget40€ pro Person pro Tag
WährungRand (ZAR)

EinreiseZum Inhaltsverzeichnis

Du kannst mit einem Reisepass nach Südafrika reisen, der noch mindestens 30 Tage nach der Ausreise gültig sein muss. Außerdem benötigst du derzeit ein Visum, das du bei der Botschaft Südafrikas in deinem Land beantragen kannst. Du musst sie vor der Reise beantragen. Achte darauf, dass du pünktlich wieder ausreist, ansonsten kann das zu einer Einreisesperre führen. Diese kann sogar bis zu fünf Jahre andauern.

Einreise in Südafrika

FlügeZum Inhaltsverzeichnis

Um günstige Flüge zu finden, empfehle ich dir die Flugsuchmaschine Skyscanner.

Möchtest du nach Johannesburg fliegen, ist das ab 366 € möglich. Nach Kapstadt kommst du ab 396 €. Flüge nach Port Elizabeth sind ab 588 € zu haben. All diese Preise verstehen sich inklusive Rückflügen.

Highlights und die schönsten Routen für BackpackerZum Inhaltsverzeichnis

Kapstadt

Kapstadt ist nicht die Hauptstadt von Südafrika. Doch die Stadt ist das Zentrum der Backpacker, die von Kapstadt aus ihre Reisen durch das Land starten. Kapstadt hat jede Menge günstige Hotels (ein Bett bekommst du schon ab 14 € die Nacht). Auch das Nachtleben in der Stadt am Kap der Guten Hoffnung kann sich sehen lassen. Schau dir die Longstreet mit ihren vielen Kneipen, Bars und kleinen Geschäften an. Hier kannst du auch die besten Hostels der Stadt finden.

Wenn du in Kapstadt bist, dann solltest du natürlich auch mindestens einen Tag am Strand verbringen. Auch dem Kap der Guten Hoffnung solltest du einen Besuch abstatten. Dort treffen sich der Indische und der Atlantische Ozean. Immer wieder eine gute Idee ist ein Ausflug zum Tafelberg, dem Hausberg Kapstadts. Ebenso sollte der Hafen mit dem urigen Viertel Victoria and Albert Waterfront zu deinem Besuchsprogramm gehören.

Wenn du dich vom Trubel der Millionenmetropole erholen willst, ist der botanische Garten am Fuße des Tafelbergs eine gute Idee. Dieser Garten gehört zu den schönsten Gärten der Welt.

Ein Ausflug nach Robben Island ist fast schon ein Muss. Das Gefängnis, in dem Nelson Mandela über 30 Jahre gefangen war, ist heute nämlich Weltkulturerbe der UNESCO.

Tafelberg, Kapstadt in Südarika

Auf der Garden Route nach Johannesburg

Es gibt keinen besseren Weg, Südafrika kennenzulernen, als eine Reise auf der legendären Garden Route. Leg unbedingt einen Stopp in Hermanus ein. Dort kannst du Wale beobachten, und wenn du mutig bist, auch mit weißen Haien schwimmen. Das ist ein echtes Abenteuer beim Südafrika-Backpacking.

Knysna, Wilderness und George gehören zu den Hot Spots auf der Garden Route. In Oudtshoorn kannst du Straußenfarmen besuchen und dir die großen Laufvögel einmal aus der Nähe ansehen.

Lust auf einen Bungee Sprung? Dann mach einen Abstecher zur Bloukrans Brücke, denn dort kannst du 216 m in die Tiefe springen. Höher geht’s nirgendwo auf der Welt. Weiter geht die Reise über die Partycity Port Elizabeth und Durban. Es geht nämlich zur Wild Coast mit herrlichen Buchten und zu den Drakensbergen.

Nimm dir ein paar Tage Zeit, wenn du in Johannesburg bist, denn in der aufregenden Stadt gibt es jede Menge zu sehen. Ein Beispiel ist die Partymeile in Melville.

Um eine konkrete Route zu planen, die zu dir passt, holst du dir am besten einen Reiseführer für Backpacker. Lonely Planet Südafrika oder Stefan Loose Südafrika sind sehr zu empfehlen.

Johannesburg, Südafrika

Weitere SehenswürdigkeitenZum Inhaltsverzeichnis

Wenn du in Südafrika bist, muss der Kruger Nationalpark zu deinen Reiseplänen gehören. Dort gibt es eine Menge verschiedener Tiere von Nashörnern über Wildvögel bis hin zu Krokodilen. Der Kruger Nationalpark hat eine unglaubliche Fläche von über 19.000 km. Ein besonderes Erlebnis wäre etwa eine Übernachtung in einem der Camps, von denen es viele gibt. Außerdem findest du im Nationalpark unterschiedliche Wanderrouten, die du erkunden kannst.

Ein weiteres Highlight ist der in Kapstadt gelegene Botanische Garten Kirstenbosch, der einfach wunderschön ist. Wenn du Pflanzen liebst, wirst du dich dort wohl fühlen. Vom Botanischen Garten aus führt auch ein Weg zum Tafelberg.

Auf keinen Fall darf auch der Strandabschnitt Boulders Beach in Simon’s Town fehlen. Er ist eine Brutstätte für Pinguine. Genauer gesagt gibt es dort eine Kolonie von Brillenpinguinen. Mit einer geführten Tour kannst du sie besuchen – ein einmaliges Erlebnis.

Auch Mossel Bay, Teil der Garden Route, ist einen Besuch wert. Mossel Bay ist hier sowohl der Name einer Stadt als auch einer Bucht, die dort zu finden ist. Du kannst dir etwa den Leuchtturm ansehen oder das Maritime Museum besuchen. Wenn du Glück hast, kannst du sogar Delfine im Meer sehen. Ein Spaziergang zahlt sich ebenso aus – Mossel Bay ist wirklich ein schöner Ort.

Sehr beeindruckend ist auch die Wild Coast, was auf deutsch Wilde Küste bedeutet. Es handelt sich dabei um einen Küstenabschnitt von unglaublicher Schönheit. Vorallem der Wasserfall Waterfall Bluff und das sogenannte Hole in the Wall an der Wild Coast sind sehenswert. Bei dem Hole in the Wall handelt es sich übrigens um eine Felsgruppe.

Backpacking in Kruger Nationalpark, Südafrika

Mögliche Routen – Backpacking Südafrika

Selbstverständlich gibt es beim Südafrika-Backpacking viele unterschiedliche Routen, die du wählen kannst. Deshalb ist die hier genannte auch nur ein Vorschlag. Es handelt sich um eine Strecke, auf der du sehr viel vom Land sehen kannst. Je nachdem, wie lange du unterwegs sein möchtest, kannst du dann deine individuelle Route planen.

Als erstes geht es mit dem Flugzeug nach Johannesburg. Du siehst dir Johannesburg an und reist weiter in den Kruger Nationalpark. Anschließend geht es nach Durban, Lesotho und East London. Danach besuchst du Port Elizabeth und Oudtshoorn. Mossel Bay und Stellenbosch stehen als nächstes auf dem Plan, bevor es weiter zum letzten Ziel geht. Wenn du dir schließlich noch Kapstadt angesehen hast, fliegst du wieder nach Hause.

Transport innerhalb des LandesZum Inhaltsverzeichnis

Es gibt viele Möglichkeiten, durch Südafrika zu reisen. Du kannst für kleines Geld einen Mietwagen nehmen, aber denk dran, dass in Südafrika links gefahren wird. Beliebt sind die Baz Busse, mit denen du bequem die bekannten Orte entlang der Küste bereisen kannst. Durch das „Hop on und Hop off“ kannst du jederzeit ein- und aussteigen, wo es dir grade gefällt. Du wirst auf jeden Fall die geeignete Fortbewegungsart beim Südafrika-Backpacking finden.

Inlandsflüge sind in Südafrika relativ teuer. Ein Flug bietet aber die Möglichkeit, die tollen Landschaften und die abwechslungsreiche Tierwelt aus einer einzigartigen Perspektive zu betrachten.

Südafrika Transport

Übernachtung Zum Inhaltsverzeichnis

Günstige Unterkünfte für Backpacker findest Du bei Hostelbookers, Hostelworld oder Agoda.

Eine tolle Alternative zu Hotels und Guesthouses sind Airbnb-Zimmer. Hier kannst du entweder ein Zimmer oder sogar eine ganze Unterkunft mieten. Das coole daran ist, dass du so gleich Kontakte zu Locals knüpfst und meist nicht in den typischen Touristenhochburgen unterkommst.

Super Übernachtungstipps bekommst du auch in dem Buch „Coast-to-coast Backpacker Guide“. Es beinhaltet vor allem Adressen von günstigen Backpackern entlang der Garden Route zwischen Kapstadt bis hoch nach Johannesburg. Und du findest dort auch Ausflugstipps und Hinweise fürs Land. Das Buch ist echt klasse!

Es gibt wirklich viele günstige Übernachtungsmöglichkeiten in Südafrika. Damit du dich mit den Preisen vertraut machen kannst, sind im Folgenden einige Beispiele aufgelistet.

In Kapstadt kannst du etwa im Carnival Court Backpackers in einem Schlafsaal für 8 € nächtigen. Die Ashanti Lodge Backpackers bietet eine Übernachtung im Etagenbett für 11 €. Das 91 Loop Boutique Hostel kostet pro Nacht 10 € mit Frühstück, das Zebra Crossing Backpacker 11 €. Im Atlantic Point Backpackers bezahlst du 11 € für ein Etagenbett in einem Schlafsaal.

Bist du in Port Elizabeth, kannst du für 8 € im Island Vibe Port Elizabeth im Schlafsaal übernachten. In der Ikhayalam Lodge and Tours bezahlst du 10 € für eine Nacht im Etagenbett. Ein eigenes Zimmer bekommst du im Riverfront Homestay für 22 €. 9 € kostet eine Übernachtung in der Jikeleza Lodge im Schlafsaal. Im The Monument Guesthouse bekommst du für 15 € auch ein eigenes Zimmer. In der Lungile Backpackers Lodge nächtigst du für 8 € im Schlafsaal.

Johannesburg hat etwa die Rosebank Lodge & Backpacker für 9 € die Nacht zur Wahl. 10 € bezahlst du für eine Nacht im Schlafsaal im Accoustix Backpackers Hostel. Im Rosebank Hostel kostet eine Übernachtung 8 €, im Sleek Hostel 16 €. Das CURIOCITY Backpackers Johannesburg bietet für 11 € eine Nächtigung im Schlafsaal.

In Mossel Bay gäbe es etwa das Mosselbay Backpackers. Dort bezahlst du für eine Nacht mit Frühstück im eigenen Zimmer 16 €. Im The Backpack Shack kannst du für 10 € im Schlafsaal nächtigen, im Santos Express für 11 €. 7 € bezahlst du im Mile Crunchers für eine Nacht im Schlafsaal mit Frühstück. Für 14 € kannst du im Bay Vista Guesthouse schlafen und bekommst Frühstück.

Übernachtung in Südafrika für Backpackers

Geld & TagesbudgetZum Inhaltsverzeichnis

Auch wenn es ums Geld geht, ist Südafrika ein fantastisches Land. Wenn du keine allzu großen Ansprüche stellst, dann reichen 40 € am Tag locker aus. Vor allem die Übernachtungen sind preiswert, denn die Auswahl an Hostels ist riesig. Beim Backpacking in Südafrika ist für jeden Geldbeutel etwas Passendes dabei.

Als Kreditkarte auf Reisen ist die kostenlose DKB-Karte die beste Wahl.

Bei Abhebungen fallen im Ausland weltweit keine Gebühren an. Falls Banken vor Ort eine Gebühr einziehen, kann man sich diese ebenfalls kostenlos von der DKB zurückerstatten lassen.

Typische Küche: Das musst du probieren!Zum Inhaltsverzeichnis

Die Küche Südafrikas hat viele interessante Gerichte zu bieten. Unbedingt probieren solltest du Biltong. Es handelt sich um Trockenfleisch, das über einige Tage getrocknet wird, nachdem es gewürzt wurde. Die gängigste Variante besteht aus Rindfleisch, es kann aber auch aus Kudu, Zebra o.Ä. zubereitet werden.

Samoosas, Teigtaschen mit Füllung, stammen eigentlich aus Indien. Aber auch in Südafrika sind sie sehr beliebt und sie können mit Fleisch oder Kartoffeln gefüllt werden. Gerne gegessen wird eine Bratwurst namens Boerewors Roll, die in ein Brötchen gegeben und mit Tomatensauce und Senf garniert wird. Ein Eintopf aus Gemüse und Fleisch, Potjiekos, steht auch hoch im Kurs.

Als Desserts sind Melktert oder Malva Pudding sehr beliebt. Ersteres ist eine Tarte mit einer Creme aus Milch und Puddingcreme, die mit Vanille und Zimt verfeinert wird. Bei Malva Pudding handelt es sich nicht, wie man vermuten könnte um Pudding. Es ist mehr eine Art sehr flaumiger Kuchen, bei dem die Zutaten verschieden sein können. Malva Pudding kann mit Eis oder Vanillesauce serviert werden.

Unter den beliebtesten antialkoholischen Getränken sind Roiboos-Tee und Fruchtsäfte. Doch auch das Bier, das getrunken wird, kann sich sehen lassen. Die Südafrikaner mögen beispielsweise Umqombothi, Windhoek Lager oder Amstel gerne. Ebenso sind Weine wie Chardonnay oder Cabernet Sauvignon sehr beliebt.

Typische Küche in Südafrika

Nützliche Phrasen Zum Inhaltsverzeichnis

Da du Englisch bestimmt beherrscht, kannst du hier einige Wörter bzw. Phrasen auf Afrikaans nachlesen.

Guten Tag!                        Goeie dag!

Auf Wiedersehen!            Totsiens!

Danke!                                Dankie!

Zahlen, bitte!                    Die rekening asseblief!

ja                                          ja

nein                                     nee

Entschuldigung…           Versoning…

Was kostet…?                   Hoeveel kos…?

ZeitverschiebungZum Inhaltsverzeichnis

Hier findest du alle Zeitzonen weltweit auf einen Blick. Praktischerweise gibt es keine Zeitverschiebung in Südafrika. Außerdem wird die Uhr nicht auf die Sommerzeit umgestellt.

Ländervorwahl Zum Inhaltsverzeichnis

Möchtest du einen Anruf nach Südafrika tätigen, wählst du entweder +27 oder 0027 vor.

Mobilfunk und Internet Zum Inhaltsverzeichnis

Weltweit findest du fast überall kostenloses W-LAN für dein Smartphone oder Laptop. Bei längeren Reisen legst du deinen Mobilfunkvertrag in Deutschland still oder bestellst deinen Tarif für den Zeitraum ab. Ganz einfach und unkompliziert geht das mit den Prepaid-Tarifen von congstar.

Es gibt viele unterschiedliche Anbieter in Südafrika. Ein paar davon kannst du hier finden, doch es gibt noch weitere. Bei Vodacom kosten 2 GB Datenvolumen, die eine Woche gültig sind, rund 6,20 €. Ein Monatspaket mit 20 GB gibt es für etwa 37 €. MTN bietet 5 GB für eine Woche um 10,30 €. Solltest du ein sehr großes Datenvolumen benötigen, kannst du 100 GB für rund 181 € haben. Bei Cell C gibt es ein Monatspaket mit 10 GB um etwa 31 €, 30 GB für 47 €. Telkom bietet beispielsweise 5 GB für 16 €. Ein 5-Tages-Paket mit 2,2 GB gibt es bei Hello Mobile für rund 5,20 €.

Es gibt noch weitere Anbieter und auch noch viele Datenpakete mit anderem Datenvolumen. Je nachdem, ob du mehr oder weniger brauchst, kannst du einen passenden auswählen.

SpracheZum Inhaltsverzeichnis

In Südafrika gibt es gleich zwölf Amtssprachen. Diese sind Afrikaans, Englisch, Süd-Ndebele, isiXhosa, isiZulu, Nord-Sotho, Sesotho, Setswana, Siswati, Tshivenda und Xitsonga. Diese kamen mit der Beendigung der Apartheid. Zuvor waren nur Englisch und Afrikaans die Amtssprachen. Doch keine Angst, mit Englisch kommst du überall gut zurecht, obwohl nicht viele Einwohner es als Muttersprache haben.

Südafrika Sprache

WährungZum Inhaltsverzeichnis

Die Währung Südafrikas ist der Südafrikanische Rand (ZAR). Derzeit bekommst du 19,33 ZAR für 1 €. Dieser Kurs kann sich allerdings rasch ändern.

Aktuelle Wechselkurse findest du deshalb bei Oanda. Hier kannst du dir auch eine kleine Umrechnungstabelle für deine Reise ausdrucken. Du findest sie bei Oanda unter dem Reiter „Referenzkarte für Reisen“.

Beste Reisezeit Zum Inhaltsverzeichnis

Es ist schwierig, pauschal zu sagen, wann es sich lohnt, nach Südafrika zu fahren. Die ideale Reisezeit kommt immer auf die Region an. Kapstadt und die Atlantikküste haben ganzjährig ein angenehm mildes Klima. Auch im Sommer steigen die Temperaturen selten über 27 °C.

Sehr heiß kann es an der Küste des Indischen Ozeans und in der Mitte des Landes werden. Daher sind die Sommermonate Dezember, Januar und Februar die beste Zeit, um dorthin zu reisen. Von März bis Oktober ist es in der Mitte des Landes sehr heiß und das Thermometer klettert auf über 30 °C. Es kommt also wirklich darauf an, wohin du reisen möchtest und wie deine Pläne aussehen.

Beste Reisezeit für Backpackers in Südafrika

Impfungen Zum Inhaltsverzeichnis

Bei CRM Centrum für Reisemedizin findest du aktuell und auf einen Blick alle empfohlenen Impfungen für deinen Südafrika-Aufenthalt: Impfungen Südafrika. Darüber hinaus findest du auf dieser Seite auch Hinweise zur Malariasituation. Frage deine Krankenkasse, ob sie die Kosten für Impfungen und Malariatabletten übernimmt.

Wenn du direkt aus Europa einreist, gibt es keine Impfvorschriften. Lass aber am besten deine Impfungen, die du sowieso hast, auffrischen. Je nachdem, wie lange du bleibst und wie du reist, können einige Immunisierungen sinnvoll sein. Das sind Impfungen gegen Hepatitis A und B, Cholera, Tollwut, Typhus und Meningokokken.

Sicherheit  Zum Inhaltsverzeichnis

Südafrika hat eine relativ hohe Kriminalitätsrate, das trifft besonders auf die Großstädte wie Kapstadt und Johannesburg zu. Vor allem sind Townships wie Soveto davon betroffen. Nach Einbruch der Dunkelheit solltest du dort nicht mehr alleine unterwegs sein. Achte außerdem gut auf deine Wertgegenstände.

Ein guter Tipp ist es immer, in deiner Unterkunft vor Ort nachzufragen, wie die Situation aktuell ist. Du solltest dich außerdem vor deiner Reise über die innenpolitische Lage informieren.

Sicherheit in Südafrika