Spanien – Gran Canaria

Gran Canaria – ein Schmuckstück im Atlantik

Von den sieben Kanarischen Inseln ist Gran Canaria die drittgrößte. Die Insel im Atlantischen Ozean ist fast kreisrund, sie ist 50 km breit und hat eine herrliche Küste, die 236 km lang ist. Gran Canaria ist nur 210 km vom nordafrikanischen Festland entfernt und liegt genau zwischen den beiden Nachbarinseln Fuerteventura im Osten und Teneriffa im Westen.

Wie alle Inseln der Kanaren, so ist auch Gran Canaria vulkanischen Ursprungs und das sorgt bis heute für eine reiche Tier- und Pflanzenwelt, die Gran Canaria den Beinamen Miniaturkontinent eingebracht haben. Die höchste Erhebung ist, wie sollte es anders sein, ein erloschener Vulkan, der 1.949 m hohe Pico de las Nieves.

Highlights und die schönsten Routen für Backpacker

Die schönsten Wanderwege

Trekking macht auf Gran Canaria zu allen Jahreszeiten Spaß. Selbst wenn es in Deutschland noch stürmt und schneit, ist es auf der kanarischen Insel angenehme 16° Grad warm, und wer gerne zu Fuß unterwegs ist, der sollte den Frühling mit angenehmen Temperaturen wählen. Eine Wanderung zu den Cenobio de Valerón, die in Fels gehauenen Getreidespeichern und auch das eindrucksvolle Höhlendorf Guayadeque gehören zu den Highlights für alle Backpacker, die Gran Canaria näher kennenlernen wollen.

Der Westen der Insel ist wie ein einziger großer Naturpark. Hier kannst du stundenlang durch Landschaften wandern, die an Mondlandschaften erinnern und Kakteen bewundern, die so groß wie Bäume sind. Die Höhlenwohnungen von Artenara gehören ebenfalls zu den Dingen, die du dir ansehen solltest, wenn du im Westen von Gran Canaria unterwegs bist. Im Nordosten der Insel liegt der Naturpark Bandama. Hier lässt sich die vulkanische Vergangenheit Gran Canarias am besten erleben. Mach dir die Mühe und geh auf den Pico de Bandama, denn auf dem Gipfel kannst du einen Blick in den Krater werfen.

Anspruchsvoll, aber die Mühe wert ist eine Wanderung zum Playa de Güigüi. Die Wanderung führt über Bergpässe, die zum Teil 700 m hoch sind und die Aussicht von dort aus ist einfach fantastisch. Auf der einen Seite ragen die Felswände steil in die Höhe, auf der anderen Seite schaust du auf den tiefblauen Ozean – ein unvergessliches Erlebnis, allerdings solltest du auf jeden Fall schwindelfrei sein.

Leider bietet der Playa de Güigüi keinen Sandstrand, aber auch am Kieselstrand macht es Spaß, sich von den Strapazen der Wanderung auszuruhen.

Im Tamadaba-Gebirge

Das Tamadaba-Gebirge ist perfekt für Wanderungen und Ausflüge abseits des Touristenrummels. Während im südlichen Teil Gran Canarias die Landschaft oft ein wenig karg wirkt, ist die Region um das Tamadaba-Gebirge eine grüne Oase mit schattigen Kiefernwäldern, die herrlich duften. Auch im Sommer, wenn es auf Gran Canaria leicht 35° Grad oder mehr heiß werden kann, lässt es sich in den dichten Wäldern wunderbar wandern. Wenn du einen längeren Ausflug planst, dann ist der Campingplatz unterhalb des Tamadaba Berges eine gute Idee. Du kannst dort kostenfrei übernachten und Backpacker aus aller Herren Länder treffen. An den Wochenenden kommen viele Familien aus der Umgebung zu diesem Campingplatz, um dort zusammen zu sitzen, zu grillen und natürlich auch um ein bisschen zu feiern.

Vom Tamadaba-Gebirge aus kannst du nach Tejeda wandern. Der Weg führt durch urige kleine Dörfer mit günstigen Übernachtungsmöglichkeiten in kleinen Gasthäusern oder Jugendherbergen.

Lust auf ein bisschen Wilden Westen? Wenn ja, dann ist das Zentrum von Gran Canaria genau das Richtige. Die Landschaft erinnert an die Prärie im amerikanischen Westen und es gibt sogar Canyons. Rund um den Roque Nublo, das Wahrzeichen der Insel, wird die Landschaft dann wieder mondähnlich und überall stehen Feigenkakteen. Wenn du die Einsamkeit liebst, dann ist dieses zusammenhängende Wandergebiet genau das Richtige für dich, denn es kann passieren, dass du stundenlang wanderst, ohne einen Menschen zu treffen.

An heißen Sommertagen empfiehlt es sich eine Wanderung zu den drei Stauseen am Morro Pajonales. Das Wasser der Seen ist sehr sauber, glasklar und herrlich erfrischend. Vor allem wenn die Füße nach einer langen Wanderung brennen und schmerzen, dann kann das Wasser der Seen wahre Wunder bewirken. An den Ufern der Seen kannst du dein Zelt aufstellen und die warmen Nächte unter einem sternenklaren Himmel genießen.

Um eine konkrete Route zu planen, die zu deinen Interessen und deiner Reisedauer passt, holst du dir am besten einen Reiseführer für Backpacker: Lonely Planet Spanien – Gran Canaria.

Visa & Einreise

Aktuelle Bestimmungen zu Visa und Einreise für Spanien findest du hier auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Transport

Als Backpacker wirst du kein Problem haben, günstig über die Insel zu reisen. Optimal sind die Guaguas, die öffentlichen Busse, die kreuz und quer über die Insel fahren und das zu kleinen Preisen. Vom Flughafen aus fahren sie in alle Regionen von Gran Canaria.

Auch ein Mietwagen ist keine schlechte Idee. Am Flughafen bieten verschiedene Firmen einen Mietwagen schon ab 20,- Euro am Tag an. Zu empfehlen ist ein Mietwagen besonders, wenn du mit mehreren Backpackern unterwegs bist. Das Straßennetz auf der Insel ist gut ausgebaut, das gilt vor allem für die Autobahnen. Die Landstraßen besonders im Gebirge erfordern allerdings ein wenig Erfahrung im Autofahren, denn sie sind nicht selten steil und sehr eng.

Um günstige Flüge zu finden, empfehle ich dir die Flugsuchmaschine Skyscanner.

Geld & Tagesbudget

Die Preise für Lebensmittel ähneln den Preisen auf dem spanischen Festland und damit auch den Preisen in Deutschland. Günstiger ist es in den ländlichen Regionen. Eine Tasse Milchkaffee kostet im Schnitt 0,90 Euro, ein Glas Wein 1,50 Euro und ein kleiner Snack zum Beispiel Tapas, sind für 2,50 Euro zu haben. Günstig ist Benzin, denn an den meisten Tankstellen zahlst du nur 0,90 Euro für den Liter Sprit.

Die Zimmer in guten Hostels kosten ab zehn Euro für ein Einzelzimmer, Mehrbettzimmer sind schon ab sieben Euro pro Nacht zu haben und für ein gutes und reichhaltiges Essen musst du in den Gasthäusern abseits der Touristenhochburgen rund fünf Euro bezahlen.

Als Kreditkarte auf Reisen ist die kostenlose DKB Karte die beste Wahl.

Bei Abhebungen fallen im Ausland weltweit keine Gebühren. Falls Banken vor Ort eine Gebühr einziehen, kann man sich diese ebenfalls kostenlos von der DKB zurückerstatten lassen.

Mehr Infos zum Geld abheben auf Reisen

Zeitverschiebung

Hier findest du alle Zeitzonen weltweit auf einen Blick.

Ländervorwahl

+34

Mobilfunk

Weltweit findest du fast überall kostenloses WLAN für dein Smartphone oder Laptop. Bei längeren Reisen legst du deinen Mobilfunkvertrag in Deutschland still oder bestellst deinen Tarif für den Zeitraum ab. Ganz einfach und unkompliziert geht das mit den Prepaid Tarifen von congstar.

Wenn du im Reiseland telefonieren oder unabhängig vom WLAN ins Internet gehen möchtest empfehle ich dir eine lokale SIM Karte mit einem Datenpaket.

Sprache

Auf Gran Canaria wird Spanisch gesprochen. In den bekannten Touristengebieten kannst du dich aber auch in Deutsch und Englisch verständlich machen.

Währung

Euro (EUR)

Beste Reisezeit

Gran Canaria lädt an 365 Tagen im Jahr zu einem sonnigen Urlaub ein. Heiß sind die Sommer im Süden der Insel mit Temperaturen von 30° Grad und mehr. In den Bergregionen ist es nicht mehr ganz so warm, aber immer noch sehr angenehm. Vor allem am Abend kann der Wind, auch im Sommer schneidend kalt werden, eine warme Jacke sollte deshalb immer im Rucksack sein.

Die Wassertemperaturen sind das ganze Jahr über warm. Wenn du ausgiebige Wandertouren planst, dann sind die Monate von November bis März ideal, denn dann ist es noch nicht allzu heiß.

Sicherheit

Gran Canaria ist eine sichere Insel. In Lokalen oder bei größeren Menschenansammlungen solltest du aber trotzdem auf dein Gepäck achten, denn bekanntlich macht die Gelegenheit den Dieb.

Ein guter Tipp ist immer in deiner Unterkunft vor Ort nachzufragen, wie die Situation vor Ort ist.

Die sehr konservativen Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt für Spanien findest du hier.

Übernachtung

Günstige Unterkünfte für Backpacker findest Du bei Hostelbookers, Hostelworld oder Agoda.

Wer es etwas komfortabler braucht findet bei Barcelo Hotels gute Angebote.

Eine tolle Alternative zu Hotels und Guesthouses sind Airbnb Zimmer. Hier kannst du entweder ein Zimmer oder sogar eine ganze Unterkunft mieten. Das coole daran ist, dass du so auch gleich Kontakte zu Locals knüpfst und meist nicht in den typischen Tourihochburgen unterkommst. Wenn du noch nicht registriert bist bekommst du mit diesem Link 30€ Guthaben für deine erste Buchung.

Auslandskrankenversicherung

Sowohl für Kurzzeit als auch Langzeitreisen ist die Hanse Merkur Reiseversicherung die beste Wahl.

Mehr Infos zur Krankenversicherung auf Reisen

Impfungen

Bei CRM Centrum für Reisemedizin findest du aktuell und auf einen Blick alle empfohlenen Impfungen für deinen Spanien Aufenthalt: Impfungen Spanien. Darüber hinaus findest du auf dieser Seite auch Hinweise zur Malariasituation. Frage deine Krankenkasse, ob sie die Kosten für Impfungen und Malariatabletten übernimmt.

Backpacking Packliste

Hier findest Du meine ultimative Packliste.

Die besten Tools & Ausrüstungsempfehlungen auf einen Blick.


Ebook

Die besten Spartipps fürs Reisen und Tipps für deine Finanzen unterwegs bekommst du in meinem E-Book “Besser Sparen mehr Reisen – Wie du dir mit dem richtigen Money Mindset deine Reiseträume erfüllst.” Mehr Infos.

Community

Willst du dich live mit anderen Backpackern austauschen oder suchst einen Reisepartner?
Melde dich bei Travelicia Connect an: Der kostenlosen Community für Backpacker!

Spanien Blogposts auf Travelicia

Surf Office Gran Canaria – Hinter den Kulissen eines Coworking Camps!