Vientiene, Laos

Vientiane – unser neues Zuhause!

Hi, ich bin’s Tina. In den letzten zwei Wochen habe ich euch von unserer Reise in Laos berichtet. Nach einer Woche Pi Mai Wasserschlachten, aufregenden Elefantenreiten und etlichen Höhlenbesichtigungen ging es wieder zurück in die Hauptstadt von Laos, Vientiane. Um Geld zu sparen, entschieden wir uns die 10 Stündige Fahrt mit dem Bus anzugehen. Zum Glück werden die langen Fahrten mit einem großen und bequemen VIP Bus angeboten, sodass mein Magen weniger mit den kurvigen Bergstraßen zu kämpfen hatte. Ich genoss die Aussicht und freute mich darauf, unser eigentliches Vorhaben hier in Südostasien in Angriff zu nehmen.

Denn der eigentliche Grund war nicht unbedingt durch das Land zu reisen und abenteuerliche Erfahrungen zu sammeln (obwohl das natürlich unheimlich viel Spaß gemacht hat!), sondern eine Homebase für 2014 zu finden und aufzubauen. Um an Projekten zu arbeiten, ist eine gewisse Routine unheimlich hilfreich. Das regelmäßige Aufbrechen bringt unseren Rythmus oft ganz durcheinander und ständig Entscheidungen zu treffen, was beim Dauerreisen nun mal erforderlich ist, saugt auf lange Sicht ziemlich viel Energie.

Zu Beginn wollten wir eigentlich nach Chiang Mai in Thailand ziehen, da wir wussten, dass viele online Entrepreneurs dort leben und es leicht ist, Kontakte zu knüpfen und eventuelle Businesspartner kennen zu lernen. Da unser Freund jedoch in Vientiane in Laos wohnte, wollten wir auf jeden Fall die Stadt zunächst einmal erkundigen, schließlich ist sie nur knapp 800 km von Chiang Mai entfernt.

Vientiane – die Hauptstadt von Laos

Vientiane, ruhig und entspannt, bewahrt trotz des stetig anwachsenden  Tourismus eine ruhige und entspannte Atmosphere. Die Laoten nehmen alles mit Gelassenheit, freuen sich über jeden Besucher und geben ihr Bestes die Wünsche des Kunden trotz sprachlicher Barrieren zu erfüllen. Laos, P.D.R (People’s Democratic Republic) – wird oft auch als “Laos – please don’t rush” umformuliert.

Ein Lächeln an jeder Ecke

Ziemlich schnell war uns klar, dass wir uns in dieser Stadt wohl fühlen. Dass hier jeder lächelt und sich über die Weißen in der Stadt freut, war ein bedeutendes Kriterium. Denn in Panama, wo wir Anfang des Jahres wohnten, war das leider nicht der Fall. Ein Grund dafür ist sicher der Buddhismus in Laos. Es ist die Hauptglaubensrichtung im Land. Eine weit verbreitete Sitte ist es, dass junge Männer für mehrere Wochen in einem Tempel als Mönch verbringen. Und so sieht man sie auch in der Stadt: sie tragen orange farbene Trachten, haben glatt rasierte Köpfe und sehen wirklich friedlich und in sich gekehrt aus.

Sehenswürdigkeiten

Vientiane hat im Vergleich zu anderen Hauptstädten eher wenig Sehenswürdigkeiten zu bieten. Unendlich viele Tempel sind in ganz Vientiane verstreut, die alle für die Öffentlichkeit begehbar sind. Der touristische Teil der Stadt ist leicht zu Fuß zu erkunden. Da ist zum Beispiel Pha That Luang, eine buddhistische Stupa, die für die Souveränität von Laos steht oder Patuxai, welche an den französischen Triumphbogen erinnert. Viele der Attraktionen haben wir noch nicht besucht, da es erstens zur Zeit viel zu heiß ist (Temperaturen bis zu 40°C) und zweitens wir mit unserer „Homebase-Suche“ beschäftigt waren.

Eines der Highlights in Vientiane sind die atemberaubenden Sonnenuntergänge am Mekong Fluss. Der Himmel färbt sich in allen denkbaren Farben und bietet ein romantisches Naturspektakel. Mit einem einheimisches Bier Lao (schmeckt echt gut!) kann man so einen heißen Tag in Vientiane wunderbar ausklingen lassen.

 

 

 

Beste Reisezeit für Vientiane

Wir haben die beste Reisezeit für Vientiane gerade verpasst: von November bis Feburar ist die Niederschlagsmenge am geringsten und die Temperaturen bei durchschnittlichen 28°C  halbwegs angenehm. Juni bis Oktober herrscht hier Regenzeit, was nicht bedeutet, dass es ununterbrochen regnet, aber gerade am späten Nachmittag zu heftigen Gewittern kommen kann. Viele der in Vientiane lebenden Expats reisen in dieser regnerischen und heißen Zeit in ihre Heimat zurück.

Unsere endgültige Entscheidung

Nach nur wenigen Tagen in Vientiane entschieden wir hier unsere Zelte aufzuschlagen. Trotz Hitze, trotz kommender Regenzeit und trotz fehlendem Meerzugang hat Vientiane uns überzeugt.  Alles erschien hier so einfach: angefangen vom Business-Visum, welches man ohne Probleme für ein Jahr beantragen kann, bis hin zu großen Grundstücken, die weniger als 2-Raum Wohnungen in Berlin kosten. Gleich zu Beginn haben wir eine Menge interessanter Leute kennen gelernt, die alle dazu beigetragen haben, dass wir uns super schnell einlebten.

Mittlerweile sind wir in ein zwei stöckiges Haus eingezogen und haben unseren langjährigen Wunsch erfüllt, einmal ein großes Grundstück zu besitzen. Hier werden wir Airbnb Gäste beherben, fleißig an unseren Projekten arbeiten und das Leben im latotischen Stil genießen (Please don’t rush!).

Warst du schon mal in der Hauptstadt von Laos? Wie waren deine Eindrüche von Vientiane und was hast du während deines Aufenthaltes unternommen? Wir würden uns wahnsinnig freuen, wenn du deine Erfahrungen und Erkenntnisse teilst und einen Kommentar hinterlässt.

Ich verabschiede mich nun und sage: bis nächste Woche! Für den nächsten Post werde ich Laos gedanklich verlassen und euch über meine Heimat berichten. Nicht nur warum Dresden eine der schönsten Städte Deutschlands ist, sondern auch warum die Heimat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen hat.

 

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Kommentare