Bangkok: So aufregend ist die Hauptstadt Thailands

Träumst du schon länger davon, die Hauptstadt Thailands (Bangkok) mit dem Rucksack zu bereisen? Bist du sogar schon dabei, deinen Trip zu planen? Vielleicht findest du ja in diesem Artikel ein paar nützliche Tipps, die dir weiterhelfen.

Eines kann ich dir vorweg verraten: Bangkok ist eine beeindruckende Metropole, die dir noch lange in Erinnerung bleiben wird. Was du dir unbedingt ansehen solltest, verrate ich dir im Folgenden. Außerdem bekommst du Tipps, wie du vielleicht Geld sparen kannst und wo du übernachten kannst.

Bangkok_thailand

Bangkok, Thailand

 Bangkok-Abenteuer (die Hauptstadt Thailands)

Mir war zwar klar, dass ich einmal nach Bangkok möchte, jedoch habe ich den Zeitpunkt meiner Reise nicht genau geplant. Beruflich bin ich sehr flexibel und somit Digitalnomadin. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, relativ spontan meine Flüge hin und zurück zu buchen. Sie haben mich insgesamt 612 Euro gekostet.

Eine Woche später bin ich dann schon gelandet. Als allererstes habe ich mir ein Taxi vom Flughafen in die Stadt für umgerechnet etwa 12 Euro gegönnt. Da der Verkehr nicht ganz so stark war wie zuerst vom Fahrer angenommen, schafften wir es innerhalb von 45 Minuten.

Ich habe daraufhin in meinem Hostel, dem Castle Black Bangkok, eingecheckt und hatte von Beginn an einen sehr positiven Eindruck. So schön und gemütlich hatte ich es mir gar nicht vorgestellt.

Flug_nach_Thailand

Auf dem Flug nach Bangkok

Bereit für die Stadt

Meine Tour durch die Stadt ging also los. Meistens bin ich mit dem Skytrain unterwegs gewesen, um unabhängig vom Verkehr in Bangkok zu sein. Die Intervalle, in denen die Züge verkehren, sind kurz und regelmäßig. Zusätzlich ist auch der Preis mit rund 4 Euro für ein Tagesticket vollkommen in Ordnung (es beinhaltet nämlich alle Routen).

Von der Gastfreundschaft der Einwohner war ich übrigens auch sehr begeistert. Während meines einwöchigen Trips habe ich viele Sehenswürdigkeiten besucht, oft in Garküchen gegessen und auch in zwei verschiedenen Coworking-Spaces gearbeitet: im KliqueDesk und im Paperwork. Genauere Informationen zu alledem kannst du nachfolgend nachlesen.

Vor der Reise habe ich mir übrigens noch meine Tetanus-Impfung auffrischen und mir eine Impfung gegen Hepatitis A geben lassen – das ist zwar keine Vorschrift, aber man weiß ja nie. Je nach deinem Reiseplan solltest du dir vorher überlegen, welche Impfungen du benötigen könntest. Falls du vorhast, noch in eine andere Region Thailands zu reisen, können die Empfehlungen dementsprechend unterschiedlich sein.

Verkehr_Thailand_Bangkok

Straßenverkehr in Bangkok

Sehenswerte Orte: einige Empfehlungen

Es gibt unglaublich viele Dinge, die ich auf meiner Bucket List hatte. Alles davon habe ich nicht geschafft, da ich ein bisschen gearbeitet habe und mich zwischendurch auch nur habe treiben lassen. Was ich aber unbedingt sehen wollte, war das Nationalmuseum und ich habe den Besuch nicht bereut. Dort sind viele Kunstgegenstände, die die Geschichte Thailands repräsentieren, ausgestellt.

Ich weiß gar nicht mehr, bei wie vielen Garküchen ich gegessen habe. Sie sind auf jeden Fall zu empfehlen. Du bekommst große Portionen von unterschiedlichstem Street Food, das obendrein noch super schmeckt, zu sehr günstigen Preisen. Eine sättigende Suppe oder Huhn mit Reis als Beilage gibt es oft schon für umgerechnet 1 Euro.

Die Preise sind also wirklich unschlagbar. Wenn auch etwas teurer als die Garküchen, kannst du in Restaurants genauso gut essen. Was ich schon vor meiner Abreise unendlich gerne einmal live sehen wollte, waren Tempelanlagen, auch genannt Wats.

Street Food_Bangkok

Street Food Bangkok, Thailand

Kultur und Natur in Bangkok

Deshalb habe ich dem prächtigen Wat Phra Kaeo und dem Wat Pho mit seiner enorm große liegenden Buddha-Statue jeweils einen Besuch abgestattet. Natürlich stand auch der Wat Traimit, der Tempel des goldenen Bhuddas, auf dem Plan. Ich kann mich gar nicht für einen Favoriten entscheiden, da alle sehr beeindruckend sind.

Wat Pho_Budha

Wat Pho, Bangkok

Achtung: Wenn man ein Gebäude der Tempelanlagen betritt, sollte man seine Schuhe ausziehen und generell sowieso passend gekleidet sein. Kurze Hosen oder Röcke und ärmellose Shirts sind tabu. Hältst du es in der Hitze aber nicht mit langer Kleidung aus, kannst du dir ein Tuch, einen Sarong, ausleihen. Mit diesem kannst du dann alle notwendigen Stellen bedecken.

Ich muss wirklich sagen, dass ich nie gedacht hätte, dass mich irgendetwas in Bangkok an New York City erinnern könnte. Trotzdem ist es geschehen: der Lumphini Park erinnert mich stark an den Central Park. Er ist riesig und lädt zur Erholung ein.

Natürlich habe ich es mir auch nicht entgehen lassen, etwas auf der Khao San Road zu feiern. Ich habe mich im Superflow Beach Club Bangkok bespaßen lassen. Denn, wenn wir ehrlich sind, gehört das auch dazu. Ein weiteres Symbol für Bangkok sind die Floating Markets in den Khlongs, den Kanälen.

Um nicht allzu vielen Touristen zu begegnen, kannst du kleinere Märkte, wie beispielsweise den Wat Nimmanoradee Floating Market besuchen. Der Bang Phli Floating Market bietet eine weitere Alternative. Beide Märkte kannst du mit dem Skytrain erreichen und wenn du möchtest, danach in ein Boot umsteigen.

Wat Thai_Budha_Bangkok

Wat Thai

 

Gute und günstige Unterkünfte für Backpacker

 In Bangkok gibt es ganz viele unterschiedliche Arten von Unterkünften in allen Preisklassen. Da ich als Backpacker unterwegs war, habe ich hauptsächlich in Hostels, günstigen Hotels und Apartments übernachtet. Die Wahl des Schlafplatzes kommt natürlich ganz auf deinen Geschmack und deine Bedürfnisse an. Du wirst aber bestimmt fündig werden.

Zwei Apartmenthäuser, die eine Übernachtungsmöglichkeit für 29 Euro bieten, sind das Therdthai Plus und das The Modiz by Sasi. Beide sind total modern eingerichtet. Bei ersterem ist ein Restaurant direkt im Haus zu finden und die Rezeption ist 24 Stunden besetzt. Im anderen sind sogar eine kleine Küche und ein Pool zur freien Nutzung inklusive.

Kleine Ferienwohnungen kannst du im The Base Sukhumvit 77 für 43 Euro oder im Lumpini Makkasan Elit Inn für 41 Euro buchen. Mit 57 Euro etwas teurer, aber inklusive Küche, Waschmaschine, Pool und einem Fitnessraum ist die Aspira Tropical Residence Thong Lor.

Apartments sind bieten eine tolle Alternative zu Hotels, da du dich selbst versorgen kannst und unabhängiger bist.

Hostels_bangkok

Hostels in Bangkok sind extrem günstig

 

Weitere Übernachtungsmöglichkeiten

Auch in Hostels kannst du dich preiswert einmieten, wenn du damit einverstanden bist, dir mit Anderen ein Zimmer zu teilen. Im Norn Yaowarat Hotel bezahlst du beispielsweise 12 Euro für ein Etagenbett im gemischten Schlafsaal. Das Chao Hostel kostet 13 Euro pro Nacht.

9 Euro pro Nacht bezahlst du im Sleepbox Sukhumvit 22, hier ist etwa ein Frauenschlafsaal mit 4 Betten verfügbar. Für 11 Euro hingegen ist ein Bett in einem gemischten Schlafsaal im @Hua Lamphong haben. Dasselbe kostet auch das Castle Black Bangkok. Ich war dort und fand es trotz mehrerer Menschen in einem Raum recht angenehm.

Ist es in Ordnung für dich, ein bisschen mehr Geld zu investieren, könnte dir ein Hotelzimmer im Khaosan Art Hotel für 26 Euro zusagen. Hier teilst du dir mit anderen Gästen ein gemeinsames Badezimmer. Auch im OYO 228 Babo House Bangkok kannst du komfortabel für 27 Euro pro Nacht schlafen.

Wunderschön ist allerdings das Sleep Withinn – dort findest du sogar einen Pool und eine Übernachtung gibt es für 33 Euro. Möchtest du dir für eine Nacht etwas Luxus gönnen? Nach langem Backpacking und Nächten in gemeinschaftlichen Unterkünften kann das wirklich entspannend sein. Im Golden House kannst du für 63 Euro übernachten und es werden sogar Wellnessbehandlungen angeboten.

Übernachtung_in_Thailand

 

Coworking-Spaces in Bangkok

Arbeiten in der Ferne ist ein echtes Privileg – ich bin sehr froh über diese Möglichkeit. Suchst du nach Orten, an denen du in entspannter Atmosphäre mit anderen produktiv sein kannst? Du wirst hier bestimmt fündig, denn Bangkok mangelt es bestimmt nicht an Coworking-Spaces.

Mit coolem, jungem Design und einer Dachterrasse wartet etwa das the Hive Thonglor (ein Tagesticket gibt es für 10 Euro) auf, ebenfalls einen Besuch wert ist aber auch das KliqueDesk – hier bezahlst du 8 Euro pro Tag. Außerdem bietet The Company Bangkok Co-Working Space eine angenehme Arbeitsumgebung für rund 7,50 Euro. Hier kannst du sogar ein Fotostudio buchen, wo du die Ausstattung und das Make-up zur Verfügung gestellt bekommst.

Etwas teurer, aber mit vielen Annehmlichkeiten wie einer Bibliothek, schnellem Internet und einer Küche ausgestattet ist das Paperwork – hier bezahlst du umgerechnet 13,30 Euro für einen Tag. Coworking-Spaces bieten dir die einzigartige Gelegenheit, konzentriert zu arbeiten und zusätzlich interessante Menschen kennenzulernen. Wer weiß, vielleicht ergibt sich sogar eine Freundschaft oder eine Zusammenarbeit?

Coworking_space_bangkok

Hive Thonglor für nur 10 euro pro Tag

 

Tipps für deine Reise nach Bangkok

Wenn es für dich in Ordnung ist, mit anderen Gästen im selben Raum zu übernachten, kannst du preiswerte Unterkünfte finden. Hier hast du die Wahl zwischen Etagenbetten oder Einzelbetten – die Preisunterschiede sind dabei nicht sehr groß. Falls du nicht alleine reist, empfiehlt sich ein Apartment, womit du flexibler bist und in dem du mehr Platz hast.

Nützlich ist es auf jeden Fall auch, sich vor der Reise zu erkundigen, ob besondere Impfungen empfohlen werden. So kannst du böse Überraschungen vermeiden. Möchtest du mehr als 30 Tage in Thailand bleiben, musst du ein Visum beantragen. Dein Reisepass muss in jedem Fall noch 6 Monate gültig sein, um überhaupt einreisen zu dürfen.

Bangkok_sehenswürdigkeiten

 

Gut zu wissen

Entscheidest du dich dafür, Tuk Tuks zu nutzen, solltest du unbedingt den Preis für die Fahrt vorher aushandeln. Sicherlich bist du auch gut damit beraten, nicht mit größeren Scheinen zu bezahlen. Sonst kann es passieren, dass die Fahrer vorgeben, nicht wechseln zu können.

Wenn du also nicht gut im Handeln bist, würde ich dir dieses Transportmittel eher weniger empfehlen. Alleinreisende sollten sowieso vorsichtig sein, denn manche Fahrer bringen Touristen in Läden, wo sie dann etwas kaufen sollen. Die besten Bedingungen für eine Reise nach Bangkok findest du zwischen den Monaten November und März vor.

Da ist keine Regenzeit und es herrscht eine nicht ganz so hohe Luftfeuchtigkeit. Mit Temperaturen über der 30-Grad-Marke ist trotzdem zu rechnen, da die Stadt in der tropischen Klimazone liegt. Wenn du nach Thailand fliegst solltest du deine Uhr umstellen, es gibt nämlich eine Zeitverschiebung von +6 Stunden.

Tuk_tuk_thailand_bangkok

Tuk Tuks, Bangkok

 

Ich hoffe, du konntest einen kleinen Einblick in das Land des Lächelns, oder besser gesagt, dessen Hauptstadt, gewinnen. Gute Reise!

Weitere Artikel über Thailand auf Travelicia:

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.