Lost Places in Bayern – die 12 besten verlassenen Orte (mit Karte)

Ein Lost Place, also ein Ort, der verlassen ist und nicht mehr genutzt wird, lässt sich häufig tatsächlich einfach über Google Maps finden. Wenn du der Meinung bist, dass es Lost Places in Bayern gibt, liegst du goldrichtig. Das Bundesland mit der Hauptstadt München bietet eine Menge verlassener Orte, die insbesondere für Fotografen interessant sein können.

Die TOP 12 Lost Places in Bayern:

    1. Porzellanfabrik Arzberg in Niederfranken
    2. Flaschenhaus in Oberfranken
    3. Geisterbahnhof in München
    4. Heizkraftwerk Aubing
    5. Burgruine Uprode
    6. Sanatorium Apolant
    7. Schlachthof von Bad Kissingen
    8. Mausoleum Ziegelsdorf1
    9. Sprengstofffabrik Fasan II
    10. Bahnhof Märzfeld
    11. Der St. Georgsturm
    12. Pumpwerk Maxkron

Welche Lost Places in Bayern du auch immer besuchst, bedenke jedoch bitte, dass deine eigene Sicherheit stets vorgeht und du zum Betreten von Lost Places eine Genehmigung benötigst, da es ansonsten schnell als Hausfriedensbruch gewertet werden kann. Viele Gebäude stehen kurz vor dem Verfall. Dadurch herrscht unter anderem eine permanente Einsturz- und Brandgefahr.

Wenn du also kein gutes Gefühl an dem betroffenen Ort hast, kannst du jederzeit umdrehen. Fühle dich nicht dazu gezwungen, solche Orte zu besuchen. Wenn du jedoch deine Sicherheit an oberste Stelle stellst und dich vorsichtig umschaust sobald du eine Zutrittsgenehmigung hast, können dich spannende Eindrücke erwarten. Viele Lost Places Bayern bieten eine gehörige Portion Geschichte und es kann erstaunlich und eindrucksvoll sein, solche Orte selbst zu besichtigen.

Lost Places in Bayern mit gespensterischem Charme – traumhafte Motive für Fotografen

Des Weiteren kann eine alte Ruine mitten im Wald oder verlassene Gelände einen gewissen gruseligen Faktor mit sich bringen und für Gruselfans genau das Richtige sein. Ob du an der Architektur oder an Geschichte interessiert bist, als Fotograf aufregende Motive für deine Fotos suchst oder als Künstler Inspiration für dein nächstes Projekt suchst – verlassene Orte können genau das sein, wonach du suchst.

Lies dir die folgende Liste durch, wenn du daran interessiert bist, einen Lost Place in Bayern zu erkunden. Mithilfe von Google Maps sind alle aufgelisteten Ruinen, verfallene Villen, düstere Bunkeranlagen aus dem zweiten Weltkrieg, Fabriken und Co. problemlos zu finden. Es gibt aber auch spannende Reiseführer mit Empfehlungen für Lost Places in Bayern.  Eine Reise zu Lost Places lohnt sich also immer.

Lost Place in Bayern

1. Die Porzellanfabrik Arzberg in Niederfranken Zum Inhaltsverzeichnis

In Arzberg wurde lange Zeit Porzellan hergestellt. Dass die benötigten Rohstoffe Feldspat, Kaolin und Quarz in der Umgebung vorkamen, bot eine günstige Voraussetzung für die Fabrik. Durch die Industrialisierung wurde es möglich, Porzellan als Massenware zu produzieren, sodass die Fabrik in Arzberg hohe Konkurrenz auf dem Markt bekam, dem sie mit der Zeit nicht mehr standhalten konnte.

 Die Porzellanfabrik Arzberg

Die imposante Halle der Porzellanfabrik Arzberg ist jedoch bis heute erhalten. Tatsächlich sind auch noch Manschen und Regale, in denen Porzellan ausliegt, zu sehen. Des Weiteren gibt es in der Fabrik kaum Spuren von Vandalismus.

Das Gebäude ist gegen unbefugtes Betreten jedoch gut abgesichert. Es besteht jedoch die Möglichkeit, private Foto Touren zu buchen. Film- und Modellaufnahmen sind ebenfalls mit einer Anmeldung gestattet. Eine Kamera ist hier also eine MUSS bei der Porzellanfabrik Arzberg.

2. Das Flaschenhaus in Oberfranken Zum Inhaltsverzeichnis

Ebenfalls im bayrischen Oberfranken befindet sich das verlassene Flaschenhaus. Beim Flaschenhaus handelt es sich um einen Schwarzbau, bei dem die Außenwände vollkommen aus Flaschen erbaut worden sind. Dies gefährdet die Robustheit des Hauses jedoch nicht, da alle Böden aus Beton, Decken und Wände des Hauses handwerklich eine gute Qualität aufweisen.

Das Haus verfügt sogar über ein vollständiges Badezimmer und einen Fernseh- sowie Stromanschluss. Es ist davon auszugehen, dass der Strom über Generatoren erzeugt worden ist.

Tipp: Ein paar Infos zu den schönsten Uraubsziele in Deutschland findest du auch hier.

Das Flaschenhaus in Oberfranken

Das Flaschenhaus befindet sich mitten im Wald. Es gibt weder eine Zufahrtsstraße noch einen Weg, der zum besagten Haus führt. Häufig kommen Wanderer vorbei, um sich das Flaschenhaus anzusehen.

Heutzutage ist das Flaschenhaus mitten im Wald jedoch von starken Spuren von Vandalismus gezeichnet und erinnert stark an eine verlassene Ruine. Dennoch kann sich eine Besichtigung lohnen, insbesondere wenn du an einer gruseligen Atmosphäre Gefallen finden könntest.

3. Der Geisterbahnhof in München Zum Inhaltsverzeichnis

Lost Places sind in Bayern nicht nur in abgelegenen Wäldern abseits der üblichen Wege zu entdecken. Mitten in München befindet sich der unter Denkmalschutz stehende Geisterbahnhof. Ein Gleisbett sowie einige mechanische Vorrichtungen vom ehemaligen Stellwerk sind noch erhalten. Das Gebäude des ehemaligen Bahnhofs ist ebenfalls noch vorhanden, genauso wie eine Tunneldurchfahrt.

Die noch vorhandenen Schienen führen aus nördlicher Richtung durch den Bahnhof hindurch und setzen sich bis zu einer Brücker für Fußgänger am Georg-Brauchle-Ring fort. Einigen Fotografen sind hier erstaunliche Bilder gelungen. Die stillgelegten Gleise können als attraktive Kulisse für Fotoshootings genutzt werden und dem Bild das gewisse Etwas verleihen.

Geisterbahnhof im München

4. Das Heizkraftwerk Aubing Zum Inhaltsverzeichnis

Wer das Heizkraftwerk in Aubing als Lost Place besichtigen möchte, muss sich beeilen. Für die Halle, die im Westen von München zu finden ist, liegen nämlich große Pläne für einen Umbau vor. Die Halle, die eine Höhe von 25 Metern misst, soll sich in Zukunft in einen Ort für Events verwandeln. Die Industrieruine, die schon seit etlichen Jahren leer steht, weist den Charakter einer Kathedrale auf.

Auch der typische Graffiti-Charme von Aubing schlägt beim Heizkraftwerk zu Buche. Die Brüder Christian und Michael Amberger planen hier das „Bergson Kunstkraftwerk“.

Die Gebrüder führen die Firma Allguth und sind seit dem Jahr 2005 Eigentümer des Grundstücks des Heizkraftwerks. Die Beiden finanzieren den Umbau an der Rupert-Bodner-Straße privat. Es bleibt spannend, wie sich der Umbau des ehemaligen Heizkraftwerks in Aubing entwickelt wird.

Heizkraftwerk Aubing

5. Die Burgruine Uprode Zum Inhaltsverzeichnis

Die Burgruine Uprode ist oberhalb von Oppenroth, einem kleinen Dorf, zu finden. Das Schloss Uprode wurde im Jahr 1320 von Rittern erbaut. Es diente dem Zweck, zur Sicherheit des Stammlandes beizutragen. Im Jahr 1373 wurde die Burg von den Sparneckern an die Burggrafen von Nürnberg verkauft. Im weiteren Verlauf wechselten die Besitzer des Schlosses häufiger, bis die Sparnecker das Schloss Im Jahr 1494 wieder zurückbekamen.

Von den wunderbaren Burgen und Schlössern in Deutschland kann man sowieso nur beeindruckt sein. Jedoch wurden am 11.Juli 1523 durch den Schwäbischen Bund vielzählige kleinere Burgen, die in Mitteldeutschland standen, zerstört. Von dem Schloss bleibt bis heute nur noch eine Ruine, die jedoch einen spannenden und historischen Ort darstellt. Reste der Mauer, Fundamente, verstreute Teile des gesprengten Turms sowie Grabenanlagen sind bis heute sichtbar.

Der Orkan Kyrill, der am 18.Januar 2007 wütete, hinterließ zusätzlich Spuren an der Ruine, sodass weitere Schäden hinzukamen. Grabungen oder Sicherungen des Bestandes sind bis heute nicht vollzogen worden. Da viele Leute die Ruine gerne besuchen, wurden am nahegelegenem Wanderweg informative Schautafeln montiert.

Die Burgruine Uprode

6. Das Sanatorium Apolant Zum Inhaltsverzeichnis

Das Sanatorium Apolant, welches unter Denkmalschutz steht, bietet einen interessanten Anblick. Das Sanatorium wurde im Barock-Jugendstil erbaut und ist in der Menzelstraße in Bad Kissingen zu finden.

Das leerstehende Gebäude sollte im Jahr 2000 zwangsversteigert werden. Es wurde jedoch kein Käufer gefunden. Im Jahr 2002 kaufte eine Immobilienfirma aus Isen das ehemalige Sanatorium. Die Pläne der Firma sahen vor, dass Anwesen in ein schönes Hotel umzubauen. Der Umbau scheiterte jedoch aufgrund fehlender Möglichkeiten bezüglich der finanziellen Mittel.

Mittlerweile wurde ein Antrag auf Abriss des ehemaligen Sanatoriums gestellt. Dieser wurde auch genehmigt. Jedoch muss die Bedingung erfüllt werden, dass eine bestandkräftige Baugenehmigung vorliegen muss, die einen Ersatzbau mit sich bringt. Da dies noch nicht erfolgt ist, können sich bis heute Besucher an diese Orte erfreuen. Fotografen werden garantiert faszinierende Motive in ihren Bildern festhalten können.

Noch sehenswert: Lost Places in Brandenburg – die 19 besten verlassenen Orte (mit Karte)und Lost Places in Thüringen – Top 10 verlassenen Orte (mit Karte)

Das Sanatorium Apolant

7. Der Schlachthof von Bad Kissingen Zum Inhaltsverzeichnis

Wenn du dich mit Lost Places in Bayern bereits befasst hast, wirst du sicher schon einmal vom Schlachthof in Bad Kissingen gehört haben. Der Schlachthof ist einer der bekannteren Lost Places und stellt für Fans von verlassenen Orten ein absolutes Muss dar. Für Naturliebhaber ist dieses Ausflugsziel besonders geeignet, da man um das Gebäude herum gehen kann und bei schönem Wetter somit einen herrlichen Spaziergang an der frischen Luft unternehmen kann.

Das Betreten des Schlachthofs ist jedoch verboten, da Einsturzgefahr besteht. Der Anblick ist jedoch schon von draußen sehenswert. Der Wald in unmittelbarer Umgebung bietet sich an sommerlichen Tagen ebenfalls zum Spazierengehen an. Über Google Maps ist der Ort sehr leicht zu finden. Zudem sind in der Gruppe von Bayern Facebook bereits zahlreiche Fotos und Videos von besagtem Schlachthof in Bad Kissingen hochgeladen worden.

Wenn du in Bayern unterwegs bist und einen schönen Tag in der Natur verbringen möchtest,sind Orte wie der Schlachthof von Bad Kissingen definitiv einen Besuch wert. Du solltest jedoch vorher überprüfen, dass das Wetter an dem Tag deines Ausflugs schön bleibt, damit du den Besuch des Schlachthofs mit anschließendem Spaziergang im Wald wirklich genießen kannst. Die Umgebung bietet zudem viel Potential für Fotografieaufnahmen.

Schlachthof von Bad Kissingen

8. Das Mausoleum Ziegelsdorf Zum Inhaltsverzeichnis

Die Begräbnisstätte des Freiherrn Hans Georg Friedrich Werner von Seebach befindet sich an diesem Ort. Das Bauwerk des Mausoleums Ziegeldorf steht unter Denkmalschutz. Wenn du dich für Architektur interessierst, ist das Mausoleum Ziegelsdorf für dich empfehlenswert.

Das Bauwerk spiegelt die Architektur des 19. Jahrhunderts wider und ist glücklicherweise nicht besonders von Vandalismus verunstaltet worden. Für eine schaurige Atmosphäre sorgt der Umstand, dass das Mausoleum stark zugewachsen mitten im Wald steht. An diesem Ort können definitiv tolle Fotos entstehen.

Tipp: Warst du schon im Schwarzwald unterwegs? Du kannst in unserem Artikel über außergewöhnliche Reiseziele in Deutschland mehr lesen.

Das Mausoleum Ziegelsdorf

9. Die Sprengstofffabrik Fasan II Zum Inhaltsverzeichnis

Auch wenn die Sprengstofffabrik Fasan II bezüglich ihrer Architektur weniger zu bieten hat, kann ein Besuch für dich dennoch interessant sein. Die Überreste der Sprengstofffabrik Fasan II befinden sich in Bobingen, kurz vor Augsburg. Hier sind zahlreiche Spuren von Graffiti auf den feuchten Wänden der ehemaligen Sprengstofffabrik Fasan II zu sehen.

Des Weiteren gibt es schief gewachsene Bäume, die der Ruine mitten im Wald eine besondere Atmosphäre verleihen. Wenn du dich draußen umsiehst, kannst du zudem Reste der ehemaligen Eisenbahnlinie entdecken. Die verwilderte Ruine ist definitiv einen Besuch wert, wenn du an dem Aufsuchen von geheimnisvollen Lost Places Gefallen findest.

Sprengstofffabrik Fasan II

10. Der Bahnhof Märzfeld Zum Inhaltsverzeichnis

Für Entdecker ist auch der Bahnhof Märzfeld interessant. Diesen Ort sollte man jedoch nur mit höchstem Respekt betreten, da der ehemalige Bahnhof während der Zeit des Nationalsozialismus erbaut worden ist. Zahlreiche Juden wurden vom Bahnhof Märzfeld aus deportiert. Es wurden Gedenktafeln aufgestellt, die an die grausame Vergangenheit erinnern.

Besonders die Tunnel und zahlreichen Unterführungen können spannende Motive für Fotografen bieten. Wichtig ist jedoch, dass du nicht vergisst, was an diesen Orten geschah, wenn du in Erwägung ziehst, sie zu besuchen und höchsten Respekt walten zu lassen.

Der Bahnhof Märzfeld

11. Der St. Georgsturm Zum Inhaltsverzeichnis

Der St. Georgsturm befindet sich in der Nähe von Augsburg. Mittels Google Maps stellt es keine große Schwierigkeit dar, den Standort des Turms ausfindig zu machen. Bei der Turmruine handelt es sich um die baulichen Überreste einer ehemaligen gleichnamigen Renaissancekapelle auf dem Kellerberg bei Schloss Blumenthal.

Die heute noch vorhandenen Überreste des Kapellenturms gehen auf das ursprüngliche Bauwerk aus dem 17. Jahrhundert zurück. Durch sein enormes Alter sowie seine hohe Ansehnlichkeit ist der St. Georgsturm definitiv ein interessantes Ziel für Menschen, die auf der Suche nach Lost Places in Bayern sind.

Der St. Georgsturm

12. Das Pumpwerk Maxkron Zum Inhaltsverzeichnis

Das Pumpwerk Maxkron befindet sich in Augsburg und ist voller Graffitis. Es wird seit 1971 nicht mehr genutzt. Auch wenn das Gebäude von Außen dermaßen mit Graffiti besprüht wurde, dass es kaum noch lohnenswert ansehnlich ist, ist ein Blick ins Innere durchaus faszinierend.

Hier stehen noch ein paar alte Maschinen. Besonders beeindruckend ist der Wasserturm, der hoch aufragt und einen ganz besonderen Hingucker für Besucher darstellt.

Pumpwerk Maxkron

Fazit

Urbexing erfreut sich vor allem bei jungen Leuten immer mehr. Wenn du also verlassene Orte besuchen möchtest, wirst du in Bayern definitiv fündig. Ob du das Pumpwerk Maxkron besichtigst oder die Sprengstofffabrik Fasan II bestaunst – in Bayern gibt es genug interessante Orte, die du besichtigen kannst. Berücksichtige jedoch, dass du dich respektvoll verhältst, insbesondere an historischen Plätzen wie zum Beispiel den Bahnhof Märzfeld. Es empfiehlt sich außerdem diese besonderen Gebäude und Ruinen zu zweit zu inspizieren, damit jemand im Notfall weiß, wenn etwas passieren sollte und einen Notruf absetzen kann.

Des Weiteren solltest du vorsichtig sein und deine Umgebung genau im Auge behalten. Ruhig gelegte Orte können zwielichtige Personen anlocken. Zudem ist es bei sehr alten Gebäuden möglich, dass diese einsturzgefährdet sind. Findest du vor Ort einen Hinweis auf Einsturzgefahr vor, ist dir unbedingt davon abzuraten, dir Zutritt zu diesem Gebäude zu verschaffen.

Lost Places sind eine Reise wert

Die Sicherheit sollte stets an erster Stelle stehen. Bringe dich nicht in Gefahr, bloß weil du ein besonders aufregendes Foto schießen möchtest. Viel zu schnell kann es zu Unfällen kommen, insbesondere wenn du aufgeregt bist und dir der Ort nicht vertraut ist. Hältst du dich jedoch an Sicherheitshinweise, ist der Besuch der aufgelisteten Gegenden auf jeden Fall einen Besuch wert.

Insbesondere die Lost Places, die sich inmitten eines Waldes befinden, bieten sich als Ausflugsziele für Wanderungen an. Wenn du dort unterwegs bist, erlebst du garantiert eine besondere Atmosphäre. Falls du einen künstlerischen Beruf haben solltest, können dir beispielsweise das Mausoleum Ziegelsdorf oder das Sanatorium Apolant einen enormen Schub an Inspiration bieten.

Tipp: Du möchtest für einen Urlaub in die Vereinigten Staaten von Amerika reisen, hast aber keine Ahnung von den Einreisebestimmungen in der USA. Hier findest du die wichtigsten Informationen vor deine Reise.

Weitere Artikel auf Travelicia:

Zur Autorin: Toni arbeitet seit einigen Jahren ortsunabhängig und ist als digitale Nomadin an den schönsten und aufregendsten Orten der Welt unterwegs. Nach ihrem Studium und einer längeren Berufstätigkeit entdeckte Sie das reisen für sich. Seitdem hat Toni Ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. „Es gefällt mir, individuell und nachhaltig zu reisen, dabei Abenteuer zu erleben und vor allem auch sportlichen Aktivitäten nachzugehen!“ Author

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.