Top 16 Würzburg Sehenswürdigkeiten 2021 (mit Karte)

Wenn man Würzburg einmal gesehen hat, kommt man aus dem Schwärmen fast nicht mehr raus. Die Sehenswürdigkeiten Würzburgs sind wirklich von besonderer Schönheit. Wohin man sieht, erblickt man hübsche und beeindruckende Bauwerke. Für einen Städtetrip ist das am Main gelegene Würzburg einfach ein wunderbares Ziel.

Die 16 schönsten Sehenswürdigkeiten in Würzburg: Empfehlungen für die bayerische Stadt

Falls du dich nun fragst, welche Sehenswürdigkeiten du bei deinem Besuch nicht verpassen solltest, gibt es hier einige Tipps. Darunter sind beispielsweise kulturell bedeutende Gebäude sowie einmalige Plätze in der Natur zu finden. Ein paar der sehenswerten Orte findest du etwas außerhalb von Würzburg. Doch wenn du schon einmal in der Gegend bist, ist der eine oder andere Ausflug bestimmt drin. Weitere Empfehlungen für Reiseziele in Deutschland findest du in unserem Artikel.

1. Käppele – eine unvergleichliche Wallfahrtskirche entdecken

Möglicherweise hast du schon einmal von der Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung gehört. Man kennt sie ebenfalls unter dem Namen „Käppele“. Egal, wie man sie auch nennen mag: es handelt sich um einen der Orte, die du dir ansehen solltest.

Die Atmosphäre in dem Gebäude und drumherum ist wirklich magisch. Mithilfe von Treppen kommst du über einen Fußweg – den Stationsweg – zum Käppele. Belohnt wirst du mit einem wundervollen Blick über die Stadt. Zudem ist die Kirche von außen wie von innen sehenswert. Die Wallfartskirche Mariä Heimsuchung sollte auf deiner Bucket List für Würzburg nicht fehlen.

Tipp: Würzburg ist aus gutem Grund in unserem Artikel über außergewöhnliche Reiseziele in Deutschland zu finden.

Käpelle in Würzburg

2. Museum im Kulturspeicher – Kunst und Kultur vom Feinsten

Das Museum im Kulturspeicher ist ein toller Programmpunkt, falls es bei deinem Aufenthalt in Würzburg mal regnen sollte. Das soll aber keinesfalls heißen, dass es nur ein Ersatzprogramm darstellt. Auch sonst ist es nämlich definitiv einen Abstecher wert. Du kannst es von Dienstag bis Sonntag besuchen. Das Adjektiv „vielfältig“ beschreibt das Museum im Kulturspeicher nur zu gut, denn es gibt neben bleibenden Dauerausstellungen auch Wechselausstellungen.

Dauerhaft besichtigen kann man etwa beeindruckende Bilder von Impressionisten und Skulpturen von Emy Roeder. Es besteht die Möglichkeit, eine Führung zu buchen, falls du mehr zu den Ausstellungen erfahren oder Fragen stellen möchtest. Für Kunst- und Kulturinteressierte werden in jedem Fall einige Highlights geboten, auf die sie sich freuen können.

Museum im Kulturspeicher, Würzburg

3. Frankenwarte – bestens geeignet für einen ausgiebigen Spaziergang mit Aussicht

Das Gelände der Frankenwarte solltest du im Zuge deines Aufenthalts in Würzburg zumindest für einen Spaziergang besucht haben. Durch die Lage am Nikolausberg ist eine super Aussicht garantiert. Dazu musst du nicht unbedingt auf den Aussichtsturm, doch selbstverständlich ist es dann nochmal ein bisschen schöner. Informiere dich aber am besten im Vorfeld, ob er gerade zu besuchen ist.

Wenn das der Fall ist, kannst du gegen einen kleinen Beitrag – zum Preis von 1 € – auf den Turm. Die Warte existiert seit 1894 und nach dem Krieg und ein paar Umbauten gibt es sie heute noch immer. Falls du auf dem Gelände spazieren gehen möchtest, ist besonders der Herbst dafür zu empfehlen. In dieser bunten Jahreszeit sieht die Gegend einfach wunderschön aus. Pack also zur Sicherheit gleich deine Kamera ein.

Frankenwarte

4. Residenz Würzburg – Barockschloss mit einmaligem Flair

Ein weiteres charakteristisches Bauwerk, mit dem man Würzburg in Verbindung bringt, ist die Würzburger Residenz am Residenzplatz 2. Wenn du sie siehst, wirst du dich bestimmt nicht wundern, weshalb sie zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Der Residenzplatz gehört ebenso dazu. Das prächtige und eindrucksvolle Barockschloss kann man sich im Rahmen eines Besuchs genauer ansehen. Ein wunderbares Beispiel für die Schönheit der Residenz Würzburg ist der Weiße Saal.

Du solltest es dir genauso nicht entgehen lassen, einen Blick in den dazugehörigen Hofgarten zu werfen. An schönen Tagen lässt es sich dort wunderbar spazieren. Falls du vorhast, das Martin von Wagner Museum zu besuchen, kannst du das gleich verbinden. Es befindet sich nämlich in der Residenz Würzburg. Sie ist wohl eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Angesichts der märchenhaften Welt, in die man eintaucht, wenn man die Residenz besucht, ist das nur allzu verständlich.

Tipp: Wenn du erfahren möchtest, welche schönen Schlösser und Burgen Deutschland noch zu bieten hat, schau doch mal hier rein.

Residenz Würzburg

5. Botanischer Garten der Universität – Pflanzenvielfalt bewundern und Neues lernen

Botanische Gärten sind tolle Oasen, die oft eine willkommene Abwechslung zu Städten sind. Der Botanische Garten in Würzburg ist Teil der Universität. Er dient also unter anderem der Forschung. Doch nicht nur das: er wird auch als Ausbildungsbetrieb genutzt. Zudem ist er für Besucher zugänglich, für die es viel zu sehen gibt. In Summe beherbergt der Botanische Garten rund 9.000 Arten von Pflanzen. Die Sammlung beinhaltet ganz unterschiedliche Pflanzen – das reicht von Gebirgspflanzen bis hin zu Arzneipflanzen.

Schon allein deshalb lässt er sich als vielseitiger Ort bezeichnen. Es werden sogar öffentlich zugängliche Workshops angeboten. Man kann also eine Menge Informationen erhalten. In jedem Fall ist der Garten ein Highlight unter den Würzburg Sehenswürdigkeiten. Momentan sind die Gewächshäuser für Besucher zwar geschlossen, aber Vorfreude ist doch die schönste Freude. Der Freibereich ist derzeit täglich von 9 bis 16 zugänglich, wobei auch Führungen möglich sind.

Tipp: Wenn du herausfinden möchtest, welche Oase es in Hamburg gibt, kannst du das im entsprechenden Artikel auf der Website nachlesen.

Botanischer Garten in Würzburg

6. Festung Marienberg – über dem Main thronendes, beeindruckendes Bauwerk besichtigen

So wie die Residenz Würzburg ist auch die Festung Marienberg auf ihre ganz eigene Art und Weise faszinierend. Zu ihr gehören noch der Fürstengarten und das Museum für Franken. Die erhabene Festung Marienberg selbst hat ihre Ursprünge im 13. Jahrhundert. Sie prägt das Stadtbild von Würzburg durch ihr Erscheinungsbild.

Im Zuge deines Aufenthalts in Würzburg musst du die Festung Marienberg einfach gesehen haben. Interessant ist eben auch das dortige Museum. Dort gibt es beispielsweise die Schmuckschatulle von einem der Würzburger Fürstbischöfe zu sehen. Archäologische Exponate aus dem Mittelalter sind ein weiteres Beispiel für einen Teil der Sammlung. Wenn du die Festung Marienberg besuchst, solltest du ausreichend Zeit mitbringen, um dir alles genau ansehen zu können. Nicht zuletzt ist selbstverständlich der Ausblick über die Stadt ein großes Plus.

Tipp: Zusätzlich zu Würzburg gibt es noch viele andere wunderhübsche Städte in Bayern.

Festung Marienberg

7. Ringpark – ein bisschen Grün für die Seele

Der Ringpark liegt in der bzw. um die Altstadt Würzburgs und sein Name kommt nicht von ungefähr. Aus der Vogelperspektive kann man sehen, dass er wie ein Halbkreis aussieht. Er ist nicht nur Heimat für Bäume, sondern auch für Vögel. Einige Tafeln geben Auskunft über im Park vorkommende Baumarten.

Man kann sagen, dass der Ringpark von der Ludwigsbrücke bis zur Friedensbrücke verläuft. Du stellst dir die Frage, was man in Würzburg mit Kindern machen kann? Ein Ausflug in den Ringpark ist da zum Beispiel eine gute Idee. Es gibt nämlich einige Spielplätze, die zum Verweilen einladen. Der Park ist perfekt zum Durchatmen zwischen dem Besuch der ein oder anderen Top-Sehenswürdigkeit Würzburgs.

Ringpark in Würzburg

8. Röntgen-Gedächtnisstätte – Wissenswertes über die Ursprünge der Röntgenstrahlen

Zu den nicht allseits bekannten Sehenswürdigkeiten in Würzburg, wenn nicht sogar fast schon zu den Geheimtipps, zählt die Röntgen-Gedächtnisstätte. Hier kannst du alles über die Arbeit eines bedeutenden deutschen Physikers erfahren. Die Rede ist von Wilhelm Conrad Röntgen, der vor allem aufgrund seiner Entdeckung der Röntgenstrahlen bekannt wurde. Sie wurden dann nach ihm benannt.

Das Museum bietet Platz für unterschiedliche Geräte, die den Besuchern nähergebracht werden. Aus Sicht der Geschichte sind das spannende Attraktionen. Zusammengefasst ist die Röntgen-Gedächtnisstätte eine Würzburger Sehenswürdigkeit, die eine Reise in die Vergangenheit ermöglicht. Als Tourist sollte man sie gesehen haben.

Röntgen-Gedächtnisstätte

9. Badesee Erlabrunn – am See abschalten tut gut

Ein wunderbares Ausflugsziel, wenn du in Würzburg startest, ist der Badesee Erlabrunn. Er liegt ein bisschen außerhalb, die Entfernung ist aber nicht sehr groß. Ungefähr 15 Kilometer von der Stadt findest du das Erholungsgebiet. Genau genommen sind dort zwei Seen. Ein Trip dorthin bietet sich an, wenn man ein wenig entspannen möchte.

Du kannst dort sowohl schwimmen, als auch die vorhandenen Grillplätze nutzen. Ein großer Vorteil ist der kostenlose Eintritt. Auf jeden Fall gibt es genügend Platz, um dich zu sonnen. Wenn du eine einfache Wanderung machen möchtest, kannst du am See entlang spazieren gehen. Auch auf dem Mountainbike lässt sich die Gegend, die den See umgibt, erkunden.

Tipp: Wenn du gerne schwimmst oder im Wasser entspannst, könnten dich unsere Artikel über deutsche Thermen und Strände in Deutschland interessieren.

Badesee Erlabrunn

10. Naturwaldreservat Waldkugel – einen lehrreichen Weg beschreiten

Geeignet für die Tagesgestaltung der ganzen Familie ist das Naturwaldreservat Waldkugel. Es gehört nicht mehr ganz zum Stadtgebiet Würzburgs, ist allerdings dem Landkreis zuzuordnen. Bei besagtem Naturwaldreservat handelt es sich um ein Naturschutzgebiet. Sowohl die Flora als auch die Fauna ist besonders schützenswert. Darunter ist beispielsweise die Bechsteinfledermaus zu nennen.

Bei einem Besuch besteht die Möglichkeit, einen Rundweg zu gehen. Dieser Weg ist als Lehrpfad gedacht, auf dem man viel über die Natur lernen kann. Wenn man sich entscheidet, ihn zu gehen, ist man rund 2 Stunden unterwegs. So ein bisschen Zeit im Wald kann wirklich guttun. Gutes Schuhwerk ist bei der kleinen Wanderung empfehlenswert.

Naturwaldreservat Waldkugel

11. Alte Mainbrücke – bezauberndes und fotogenes Wahrzeichen der unterfränkischen Stadt

Es gibt kaum etwas, das so sehr für Würzburg steht, wie die Alte Mainbrücke. Lange konnte man in der Stadt den Main nur über diese eine Brücke überqueren. Von allen Brücken, die in der Stadt über den Main verlaufen, ist diese die älteste. Genau deshalb hat sie etwas Besonderes. Auf der Brücke befinden sich 12 Heiligenstatuen.

Mit dem sogenannten Brückenschoppen kannst du gemütlich auf der Brücke ein Gläschen Wein konsumieren. Dabei kannst du die Aussicht auf die umliegenden Würzburger Sehenswürdigkeiten von der Alten Mainbrücke aus genießen. Von dort könntest du dich auch noch auf den Weg zum Würzburger Rathaus machen. Es ist fußläufig schnell zu erreichen und ein wirklich schönes Gebäude. Die Alte Mainbrücke und das Rathaus sind einfach typisch für Würzburg und gehören bei einem Besuch irgendwie automatisch dazu.

Tipp: Was du dir in Berlin unbedingt ansehen solltest, kannst du in unserem Artikel erfahren.

Alte Mainbrücke

12. Weingüter – Würzburg als Paradies für Liebhaber guten Weins

Generell ist der Wein in Würzburg sehr präsent. Nicht nur die Weinberge, sondern auch die unzähligen Weingüter sind es wert, besucht zu werden. Da wäre beispielsweise der Staatliche Hofkeller. Zwei Würzburger Weingüter sind außerdem das Juliusspital und das Bürgerspital. In den Weingütern werden immer wieder tolle Veranstaltungen geboten.

Es finden etwa Führungen durch den Weinkeller statt. Zudem hast du die Möglichkeit, eine Weinprobe zu erleben. Man kann sagen, dass hier alle Register gezogen werden, wenn es um Wein geht. Für Weinliebhaber ist Würzburg also ideal. Auch wenn du keinen Wein trinken solltest, ist es schön, ein wenig Zeit in den Weinbergen zu verbringen.

Weingüter – Würzburg

13. Mineralogisches Museum – einen Teil der universitätseigenen Sammlung besichtigen

Zu den Highlights in Würzburg gehört auch das Mineralogische Museum. Es gehört zur Universität Würzburg – genauer gesagt zum Institut für Geographie und Geologie. Hier kannst du einen Blick auf interessante Ausstellungsstücke werfen. Die Sammlung hat bereits eine ziemlich ereignisreiche Geschichte hinter sich. Es gibt wirklich einiges zu sehen – darunter sogar Meteoriten.

Zusätzlich zum üblichen Programm gibt es auch Sonderausstellungen. Wenn du also Interesse an einer Ausstellung dieser Art hast, bist du in Würzburg richtig. Falls du das möchtest, kannst du dir am Ende noch eine kleine Erinnerung an diesen Ort mit nach Hause nehmen. Du kannst unter anderem Mineralien kaufen.

Sammlung im Mineralogisches Museum, Würzburg

14. Marktplatz – das Herz der bayerischen Stadt kennenlernen

Er ist in jeder Stadt anders und doch liegt ihm überall dasselbe Prinzip zugrunde: die Rede ist vom Marktplatz. Wenn du die Alte Mainbrücke besuchst, noch etwas weiter zum Würzburger Rathaus und zur Marienkapelle gehst, kommst du zum Marktplatz. Er befindet sich in der Altstadt von Würzburg und es wird zwischen dem Unteren und dem Oberen Markt unterschieden.

Auf letzterem Teil des Marktes befindet sich das Falkenhaus – ein bekanntes Gebäude der Residenzstadt. Der Untere Markt beherbergt wiederum einen Spezialitätenmarkt. In der Gegend rundherum findest du außerdem einige Cafés, Shops, Restaurants und Unterkünfte.

Tipp: Möchtest du vielleicht auch mal nach NRW reisen? Schau dir hier an, welche hübschen Städte du dort erkunden kannst.

15. Schloss Grumbach – die Heimat interessanter Museen

Bei deinem Städtetrip nach Würzburg könntest du dir das etwas außerhalb gelegene Schloss Grumbach ansehen. Das klingt nun vielleicht nach einer größeren Entfernung, doch es ist nicht weit dorthin. Du kannst das etwa 10 Kilometer entfernte Gebäude mit dem imposanten Flair mit dem Auto schnell erreichen. Falls du also eine Reise zu den Würzburg Sehenswürdigkeiten planst, sollte dieses Schloss auch auf deinem Plan stehen.

Vor allem die Architektur und das Erscheinungsbild beeindrucken. Wenn man noch nie zuvor dort war, überrascht das Schloss mit mehreren Museen, die es beherbergt. Als Beispiele sind hier das Kriminalmuseum oder das Trachtenmuseum zu nennen. Zudem gibt es ein Restaurant. Im Rahmen eines Würzburg-Besuchs ist eine Spritztour zum Schloss Grumbach empfehlenswert.

Schloss Grumbach

16. Martin von Wagner Museum – Näheres über den Künstler und sein Schaffen erfahren

Du findest das Martin von Wagner Museum in der Residenz Würzburg – es gehört der Universität an. Die Geschichte von Kunst und Kultur steht im Mittelpunkt und du erhältst zahlreiche Informationen darüber. Von Keramik-Werken über Gemälde bis hin zu Zeichnungen findet man hier alles.

Zu den Highlights gehören außerdem beeindruckende Münzen. Dieser abwechslungsreiche Ort ist auf jeden Fall einer der Tipps für Unternehmungen in Würzburg. Wenn du also sowieso auch die Würzburger Residenz besichtigen möchtest, lohnt es sich, auch dem Museum einen Besuch abzustatten.

Martin von Wagner Museum

Häufig gestellte Fragen zu den Sehenswürdigkeiten in Würzburg (FAQ)

Was kann man Schönes in Würzburg machen?

Von der Besichtigung prachtvoller Bauwerke bis hin zu entspannten Stunden im Wald ist alles möglich. Besuche doch ein Weingut oder genieße die wunderbare Aussicht von einem der magischen Aussichtspunkte.

Was kann man in Würzburg mit Kindern machen?

Würzburg hat auch einen sehr stimmungsvollen und besinnlichen Weihnachtsmarkt zu bieten. Eine weitere Idee wäre es, eine spezielle Führung für Kinder im Mineralogischen Museum zu buchen. Viele Spielplätze gibt es wiederum im Ringpark. Viel Spaß machen auch ein paar Stunden in der Lasertag-Arena. Auf jeden Fall wird Kindern bestimmt nicht langweilig.

Was kann man bei Regen in Würzburg machen?

Selbstverständlich hat Würzburg tolle Museen zu bieten – das ist jetzt natürlich die typische Regen-Aktivität. Du könntest dich auch gemütlich in eines der Cafés oder Restaurants setzen. Falls du Theater-Fan bist, möchtest du vielleicht das Mainfranken Theater besuchen. Außerdem könntest du einer der vielen Kirchen und Kapellen einen Besuch abstatten.

Ludwigsbrücke in Würzburg

Weitere Tipps für deinen Besuch in Würzburg

Übrigens erfährst du alles, was du als Besucher Würzburgs wissen musst, bei der Tourist Information. Sie befindet sich im Falkenhaus. Das ist sehr praktisch, denn das Falkenhaus liegt zentral. Doch nicht nur die Lage ist ein großer Vorteil – es ist mit seiner Rokoko-Fassade zudem noch wunderhübsch anzusehen. Für uns gehört Würzburg definitiv zu den schönsten Städten Deutschlands. Es sind dort so viele tolle Erlebnisse möglich und Würzburg ist mit seinen Weinbergen einfach zauberhaft.

Blick über Würzburg

Tipp: Falls du mal wieder so richtig Fernweh hast, kannst du dir hier Inspirationen für deine Reisen holen. Du findest auf unserem Blog außerdem viele nützliche Tipps, die sich beispielsweise um die ESTA-Reisegenehmigung für die USA drehen.

Weitere Artikel auf Travelicia:

Zur Autorin: Toni arbeitet seit einigen Jahren ortsunabhängig und ist als digitale Nomadin an den schönsten und aufregendsten Orten der Welt unterwegs. Nach ihrem Studium und einer längeren Berufstätigkeit entdeckte Sie das reisen für sich. Seitdem hat Toni Ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. „Es gefällt mir, individuell und nachhaltig zu reisen, dabei Abenteuer zu erleben und vor allem auch sportlichen Aktivitäten nachzugehen!“ Author

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.