New York für Backpacker – Abenteuer im Big Apple

Wenn du vorhaben solltest, in die USA zu reisen, steht New York bestimmt auf deinem Plan. Die Stadt ist der Inbegriff des American Dreams. Auch für Backpacker kann es dort wirklich attraktiv sein. Es gibt sogar einige Möglichkeiten, wie du dein Budget schonen kannst. Welche kostenlosen Möglichkeiten es gibt, etwas zu erleben, verrate ich dir im Folgenden.

Ich möchte dir gerne ein paar Tipps mitgeben, damit du nicht mehr ganz so viel Recherchearbeit leisten musst. Was es in New York zu erleben gibt und was du dir unbedingt ansehen solltest, liest du hier. Bisher konnte ich nämlich auch schon etwas Erfahrung als Backpacker in dieser Stadt sammeln.

New York für Backpackers

New York – Abenteuer im Big Apple

Reise nach New York

Meinen Flug konnte ich zu einem meiner Meinung nach unschlagbarem Preis buchen. Ich habe die Hin- und Rückreise für insgesamt 374 € gebucht. Ich bin von Düsseldorf geflogen, da das meiner Heimatstadt am nächsten ist. Der Flug von Berlin wäre sogar noch um 30 € günstiger gewesen. Allerdings hätte ich dann dort noch hinfahren müssen.

Der einzige Haken war, dass es keine Direktflüge waren. Ich habe es für diesen Preis aber gerne in Kauf genommen, ein paar Stunden länger unterwegs zu sein. Beim Hinflug gab es eine Zwischenlandung in Wien, beim Rückflug eine in Montreal und eine in Frankfurt.

Geografie der Stadt

New York City ist in fünf Bezirke gegliedert: Manhattan, Brooklyn, Queens, Die Bronx und Staten Island. Der Überbegriff für die Stadtbezirke lautet Boroughs. Außerdem gibt es Viertel, die Neighbourhoods genannt werden. Dazu zählen das African American, das Hispanic, das Italienische und das Jüdische Viertel.

Verkehrsmittel in New York

Die U-Bahn und Busse sind in jedem Fall eine gute Option, von A nach B zu kommen. Das Netz ist nämlich top ausgebaut, weshalb du alle wichtigen Orte mühelos erreichen kannst. Weitere Möglichkeiten sind das Mieten eines Autos oder die sogenannten Yellow Cabs, also die Taxis. Du kannst dich dann je nach Budget für eine Fortbewegungsart entscheiden.

Die Yellow Cabs_Transport _New_York

Die Yellow Cabs (die Taxis) in New York

Sehenswürdigkeiten

Sich in dieser Stadt während einer Reise für Sehenswürdigkeiten zu entscheiden, ist wahrlich nicht einfach. Sie hat einfach so viel zu bieten und am liebsten möchte man alles sehen. In der Regel ist der Aufenthalt jedoch zu kurz dafür. In einer oder zwei Wochen ist aber schon viel möglich.

Allein schon die Tatsache, dass es rund 200 Museen, unzählige Malls und über 150 Theater gibt, spricht Bände. Das Kulturangebot ist derart vielfältig, dass man schon etwas recherchieren muss, um eine Auswahl zu treffen. Um dir etwas Arbeit abzunehmen, habe ich dir hier meine persönlichen Must-Sees zusammengestellt.

Das Empire State Building

Das Empire State Building

Das Empire State Building und der Central Park

Wenn du in New York City bist, ist der Besuch des Empire State Buildings ein Muss. Die Aussicht, die du aus dem 86. Stock hast, ist wirklich phänomenal. Doch es geht noch höher hinaus, denn seit Kurzem ist auch die 102. Etage für Besucher geöffnet (etwas teurer). Tipp: Meistens sind die Tickets günstiger, wenn du sie schon vor der Reise buchst. So musst du dich auch nicht anstellen.

Ein weiterer Klassiker der Stadt ist der Central Park. Hier machst du am besten einen ausgiebigen Spaziergang und lässt dich treiben. Alternativ kannst du dir auch ein Rad leihen und dich zwischendurch für eine Pause niederlassen. Wenn du schon in New York bist, kannst du dir aber auch ein Ruderboot ausleihen und die Natur genießen. Das ist dann ganz so, wie man es aus Filmen kennt.

Der Central Park

Der Central Park

Der Broadway und der Times Square

War es schon immer ein Traum, einmal eine Aufführung am Broadway zu sehen? Kein Problem! Du kannst Tickets sogar günstiger bekommen, wenn du sie online kaufst. Eine andere Option ist noch die Verkaufsstelle am Times Square. Dort kannst du Karten am Tag der Aufführung stark ermäßigt bekommen.

Wer den berühmten Platz mit seinen Fassaden inklusive Werbungen nicht gesehen hat, war nicht in New York. Selbstverständlich ist der Times Square immer eindrucksvoll, abends jedoch ist er noch um einiges magischer. Wenn alles beleuchtet ist, kommt nochmals eine ganz andere – sehr schöne – Stimmung auf.

Times Square, New York

Times Square, New York

Zwei kostenlose Sehenswürdigkeiten

Die Brooklyn Bridge verläuft über den East River und verbindet Brooklyn und Manhattan. Sie ist ideal für eine Spaziergang geeignet. Auch Fotos dort zu machen, steht bei vielen Besuchern auf der Bucket List. Wenn du auf ihr stehst, merkst du erst, wie gigantisch sie ist.

Eine ausgezeichnete Möglichkeit, um sparsam zu sein und trotzdem etwas zu sehen, bietet dieser Ausflug mit der Staten Island Ferry. Du kannst kostenlos damit fahren und dabei die Freiheitsstatue sehen. Im Normalfall verkehrt sie alle 30 Minuten. So musst du nicht für die andere Fähre bezahlen und die Aussicht auf die Statur ist trotzdem ausreichend.

Die Brooklyn Bridge

Die Brooklyn Bridge

Das National 9/11 Memorial und Touren zu Fuß oder mit dem Bus

Ich fand es ganz wichtig, diesen Ort zu besuchen, um den Opfern vom 11. September 2001 zu gedenken. Es hat mich zutiefst bewegt, dort zu stehen und über das, was passiert ist, nachzudenken. Man merkt erst, groß die Zwillingstürme gewesen sein müssen, wenn man das Denkmal sieht.

Die perfekte Gelegenheit, um interessante Orte aus erster Hand von Einheimischen vorgestellt zu bekommen, bieten geführte Rundgänge. Bei vielen kannst du selbst entscheiden, was du bezahlen möchtest. Ich bin außerdem mit dem Big Bus gefahren, der beispielsweise Touren durch Brooklyn oder Harlem anbietet.

Das National 9/11 Memorial

Das National 9/11 Memorial

Das war noch lange nicht alles

Es sind einfach zu viele Dinge, die man in New York gesehen haben sollte, um sie hier aufzuzählen. Auch andere Sehenswürdigkeiten, wie etwa das Naturhistorische Museum, das Museum of Modern Art oder das Flatiron Building sind beeindruckend. Die St. Patricks Cathedral und die New York Public Library solltest du ebenso gesehen haben.

Hostels für Backpacker

Als Backpacker habe ich viele Hostels kennen und lieben gelernt. In diesen Unterkünften kann man sich praktisch nicht einsam fühlen. Ich habe auch überhaupt kein Problem damit, mir ein Zimmer mit Fremden zu teilen. Du findest hier eine kleine Auswahl an Hostels, in denen ich schon übernachtet habe und die ich empfehlen kann.

Hostel_in_New_York

 

Jazz on the Park Youth Hostel

Dieses Hostel fand ich richtig cool. Pro Nacht habe ich 33 € für ein Bett im Schlafsaal bezahlt, was für New York schon ein toller Preis ist. Die Sauberkeit fand ich sehr gut und am meisten beeindruckt hat mich die Lage. Die Unterkunft befindet sich nämlich an der Upper Westside. Du erreichst sogar den Central Park in wenigen Minuten zu Fuß.

Giorgio Hotel

Ich habe für eine Nacht im Giorgio umgerechnet etwa 37 € bezahlt. Das Hotel ist im Bezirk Queens gelegen und ich habe in einem reinen Frauen-Schlafsaal übernachtet. Ein großer Pluspunkt ist hier die Rezeption, die den ganzen Tag über und auch nachts besetzt ist. Sehr praktisch war auch der Geldautomat vor Ort.

HI NYC Hostel

Diese Unterkunft war mit einem Preis von 38 € pro Person und Nacht die teuerste, in der ich übernachtet habe. Ich muss aber sagen, dass ich trotz der Übernachtungen im Schlafsaal immer recht gut erholt war. Handtücher sind im Preis inbegriffen und es werden verschiedene Aktivitäten angeboten, um die anderen Bewohner besser kennenzulernen.

Coworking-Spaces

In New York sind die Möglichkeiten, als digitaler Nomade einen Platz zum Arbeiten zu finden, schier endlos. Deshalb möchte ich versuchen, dir die Auswahl etwas zu erleichtern. Ich habe drei verschiedene Coworking Spaces getestet und war sehr zufrieden. Falls sie dir zu teuer sein sollten, kannst du dir natürlich auch ein nettes Café suchen.

New_York_Coworking_Space

Das Bond Collective hat allein in New York sieben verschiedene Adressen. Ich habe im Flatiron gearbeitet – Tagestickets gibt es ab 36 €. Was ich auch toll fand, war das Greendesk für umgerechnet 28 €. Mit rund 32 € preislich in der Mitte lag der Ensemble Coworking-Space im Bezirk Manhattan. All diese Orte kann ich dir zum Arbeiten wärmstens empfehlen.

Beste Reisezeit

Keine Frage: New York ist zu jeder Jahreszeit sehenswert. Es gibt allerdings schon klimatische Unterschiede. Je nachdem, was du in der Stadt vorhast, kannst du deine ideale Zeit für eine Reise auswählen. Dies hängt auch von deinem Temperaturempfinden ab.

Im Juli und August kann sehr drückende Hitze herrschen, weshalb du diese Zeit vielleicht eher meiden solltest. Über die Weihnachtszeit kann außerdem sehr viel los sein. Ideal sind hingegen der Mai und der September. In diesen Monaten gibt es viele Sonnenstunden und Temperaturen zwischen 15 und 26 °C. Das ist sehr angenehm für Entdeckungen.

Der Central Park im Sommer

Der Central Park im Sommer

ESTA oder Visum?

Generell gilt, dass du eine Einreisegenehmigung brauchst, wenn du in die USA reisen möchtest. Die Art der Bewilligung ist hauptsächlich von der Aufenthaltsdauer abhängig. Als Backpacker ist das günstigere ESTA völlig ausreichend. Du kannst dich damit bis zu 90 Tagen in Amerika aufhalten. Außerdem ist die Erstellung wesentlich unkomplizierter als die eines Visums.

Sicherheit

Auch wenn du das vielleicht nicht vermuten würdest, ist New York eine der sichersten Städte Amerikas. Da Tag und Nacht viele Menschen mit der U-Bahn unterwegs sind, musst du dir um die Fortbewegung keine Sorgen machen. Statistiken zeigen, dass die Verbrechen massiv zurückgegangen sind. Bezüglich dieses Punktes brauchst du also keine Bedenken haben.

Falls du eine Reise nach NYC geplant hast – go for it!

Falls du eine Reise nach NYC geplant hast – go for it!

Sparen in New York

Eine tolle Gelegenheit, viel Geld zu sparen, ist die Nutzung von New York-Pässen. Aktuell kannst du aus sieben verschiedenen Varianten wählen. Darunter gibt es beispielsweise den New York Pass, den Sightseeing Pass oder den New York Freestyle Pass. Sie alle beinhalten unterschiedliche Angebote von Sehenswürdigkeiten, die inbegriffen sind. Vor der Reise lohnt sich eine dahingehende Recherche.

Mein Eindruck von New York

Ich kann meine wunderbaren Erinnerungen an New York gar nicht vollständig darlegen. Das alleine würde nämlich schon viele Seiten füllen. Zusammenfassend kann ich aber sagen, dass mich diese Stadt mit seinen Menschen und besonderen Orten nachhaltig beeindruckt hat. Falls du also eine Reise dorthin geplant hast – go for it!

Weitere Artikel auf Travelicia:

Author Zur Autorin: Toni arbeitet seit einigen Jahren ortsunabhängig und ist als digitale Nomadin an den schönsten und aufregendsten Orten der Welt unterwegs. Nach ihrem Studium und einer längeren Berufstätigkeit entdeckte Sie das reisen für sich. Seitdem hat Toni Ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. „Es gefällt mir, individuell und nachhaltig zu reisen, dabei Abenteuer zu erleben und vor allem auch sportlichen Aktivitäten nachzugehen!“

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.