Ein Tagesausflug zum Hoover Dam

Von dieser Sehenswürdigkeit in den USA hast du bestimmt schon einmal gehört. Planst du, für einen Tag zum Hoover Dam zu fahren? Die wichtigsten Informationen dazu habe ich vorab für dich zusammengestellt. Von geschichtlichen Fakten bis hin zu Ausflügen, die sich damit verbinden lassen, kannst du alles Wichtige hier nachlesen. Auch die Dinge, die es am Staudamm zu sehen gibt, habe ich dir zusammengefasst. So viel sei verraten: Dieses Bauwerk ist ziemlich beeindruckend.

Hoover- Dam_ziemlich beeindruckend

Was ist der Hoover Dam?

Hierbei handelt es sich um eine Staumauer zwischen Nevada und Arizona, deren Zweck die kontrollierte Wasserabgabe an ebendiese Bundesstaaten ist. Zusätzlich soll das auch in Kalifornien geschehen. Die Generatoren werden von 17 Turbinen angetrieben. Der Colorado River wird gestaut, da seine Überschwemmungen das Leben und die Landwirtschaft der Staaten im Südwesten stark beeinträchtigten. Sie entstanden durch den schmelzenden Schnee der Rocky Mountains.

Doch auch die Dürreperioden machten ihnen sehr zu schaffen. Sie führten nämlich dazu, dass die Tiere verdursteten. Mithilfe der Talsperre soll auch elektrische Energie gewonnen und verkauft werden. Dadurch wird der Hoover Dam finanziert. Der Staudamm war der größte der Welt – zumindest einst, als er gebaut wurde.

Was ist der Hoover Dam?

Entstehungsgeschichte

Ursprünglich gebaut wurde der Staudamm in den Jahren von 1931 bis 1935 als eine Bogengewichtsmauer. Erstellt hat man sie aus einzelnen Betonblöcken, in die Wasserleitungen integriert wurden. Der Name des Bauwerks stammt von Herbert C. Hoover, dem damaligen amerikanischen Präsidenten, nach dem es benannt wurde. Der Bau des Damms hatte unter ihm begonnen. Zuerst sollte das Bauprojekt eigentlich den Namen Boulder Dam tragen, da es ursprünglich am Boulder Canyon verwirklicht werden sollte. Deshalb gab es früher auch einige Kontroversen.

Seit 1985 gehört die Talsperre zu den National Historic Landmarks. Las Vegas wäre heute wohl nicht so, wie wir es kennen, wenn es den Hoover Dam nicht gegeben hätte. Dadurch, dass nämlich unzählige Bauarbeiter für das Projekt benötigt wurden, hat sich aus einer damaligen Wüstensiedlung Las Vegas entwickelt. In Boulder City, dass eigentlich für die Arbeiter samt Familien gebaut worden war, war das Glücksspiel verboten. Aus diesem Grund kamen sie gerne nach Las Vegas, wo nach und nach Casinos und Bars entstanden. Mittlerweile ist der Hoover Dam auch eine beliebte Attraktion für Touristen.

Hoover-Dam_National Historic Landmark

Geografie

Der Hoover Dam liegt genau an der Grenze zwischen zwei Bundesstaaten: Nevada und Arizona. Er ist rund 49 Kilometer von Las Vegas entfernt und man erreicht ihn mit dem Auto in einer Dreiviertelstunde. Der Colorado-River, der aufgestaut wird, führt zum Stausee Lake Mead. Dieser wiederum ist mit einem Inhalt von etwa 35 Mrd. Kubikmetern der größte der USA.

Was ist so besonders am Hoover Dam?

Abgesehen davon, dass das Bauwerk eine enorme Größe hat, ist es auch sehr beeindruckend. Die Architektur wird dich faszinieren, wenn du sie live erleben kannst. Wenn du etwas wirklich Besonderes machen möchtest, kannst du in der Nähe des Hoover Dam übernachten. Dazu bietet sich die Hoover Dam Lodge an, die ein Casino beherbergt und etwa 5 Autominuten von der Staumauer entfernt ist. Draußen gibt es sogar einen Pool. Das Beste daran ist aber die atemberaubende Aussicht, die du auf die umliegende Natur hast.

Hoover-Dam_Übernachtung

Wenn du den Hoover Dam besuchst, hast du verschiedene Möglichkeiten bezüglich Touren (siehe Touren), die du machen kannst. So kannst du mit der Fahrt zu nur einer Sehenswürdigkeit viel erleben. Wenn du ein begeisterter Wanderer bist, solltest du unbedingt den Gold Strike Hot Springs Trail begehen. Es ist ein Wanderweg, dich zum Colorado River führt. Vorsicht ist geboten, denn der Weg ist etwas abenteuerlicher.

Die Nähe zu Las Vegas und dem Grand Canyon machen den Damm zu einem idealen Ziel, das auf dem Weg liegt. Es gibt übrigens ein Detail, das dir sofort auffallen wird. Die Sicherheitsmaßnahmen sind sehr streng, da der Damm zu den 10 von Terrorismus meistgefährdetsten Anlagen in den USA gehört.

Hoover-Dom_Colorado_Fluss

Wichtige Informationen

Touren

Wenn du mit dem Mietwagen anreist, kannst du in der Parkgarage beim Besucherzentrum parken. Direkt im Besucherzentrum kannst du alles über die Entstehung des Staudamms erfahren – es lohnt sich, da es sehr informativ ist. Das wäre dann die Self-Guided Visitor Center Tour, bei der du ein 360°-Panorama vom Observatorium aus hast. Dabei siehst du den Hoover Dam, den Colorado River und den Lake Mead. Diese Variante ist mit einem Preis von 10 $ die günstigste.

Du hast zusätzlich die Möglichkeit, dir das dazugehörige Kraftwerk im Black Canyon anzusehen, was auch ein tolles Erlebnis ist. Man bezahlt 15 $ dafür und besichtigt die Tunnel im Felsen und die gigantischen Generatoren des Kraftwerks. Ein bisschen mulmig könnte dir dabei allerdings schon werden, denn es geht in 500 m Tiefe. In diesem Paket ist die Self-Guided Visitor Center Tour enthalten.

Es gibt auch noch eine dritte Alternative: die Guided Dam Tour. Diese Option kostet 30 $ und sie ist es auch wert. Inkludiert sind nämlich der Besuch der historischen Tunnels, die Powerplant Tour und die Self-Guided Visitor Center Tour. Außerdem hast du die Möglichkeit, mit einem Aufzug auf die Spitze des Hoover Dam zu fahren.

Tickets für die Guided Dam Tour und die Self-Guided Visitor Center Tour sind ausschließlich vor Ort erhältlich. Eintrittskarten für die Guided Powerplant Tour hingegen kannst du online bestellen. Platzangst solltest du bei den Touren jedoch nicht haben.

Hoover-Dam_Touren

Hoover-Dam Öffnungszeiten

Für die Öffnungszeiten gilt die Pacific Standard Time. An Weihnachten und Thanksgiving hat die Attraktion geschlossen. Der Staudamm selbst ist von 05:00 Uhr morgens bis 21:00 Uhr abends zugänglich. Die Powerplant Tour kann man ab 09:00 Uhr am Morgen machen und Tickets dafür werden vor Ort bis 15:45 Uhr verkauft. Das Besucherzentrum macht ebenso um 09:00 Uhr vormittags auf und hat bis 17:00 Uhr geöffnet. Der letzte Einlass dafür ist um 16:45 Uhr.

Von 02. März bis 31. Oktober 2020 ist der öffentliche Zutritt auf 06:00 Uhr morgens bis 18:00 abends beschränkt.

Der Grund für die genaue Angabe der Zeitzone liegt in der Lage des Hoover Dam begründet. Er liegt genau an der Grenze zwischen Arizona und Nevada – sie verläuft inmitten der Staumauer. Deshalb gilt auf der Seite Arizonas die Mountain Time und in Nevada die Pacific Standard Time. Es gibt sogar zwei Uhren, an denen man den Unterschied sehen kann. Eine Ausnahme ist allerdings im Sommer gegeben, denn in Arizona wird die Uhr nicht auf Sommerzeit umgestellt. Zu dieser Zeit gehen die Uhren also gleich.

Hoover-Dam_Öffnungszeiten

Sonstiges

  • Es ist am Hoover Dam nicht gestattet, Aufnahmen mit Drohnen zu machen.
  • Die meisten Autos dürfen den Damm überqueren. Dabei ist es sehr wahrscheinlich, am Nevada Security Checkpoint kontrolliert zu werden. In diesem Fall muss man nach Aufforderung die Motorhaube, den Kofferraum und andere mögliche Stauräume öffnen. Verweigert man diese Kontrolle, wird die Zufahrt bzw. der Zutritt zum Hoover Dam nicht gestattet.
  • Mit der Ausnahme von Assistenzhunden sind keine Tiere gestattet.
  • Bevor man die Powerplant Tour machen kann, muss man durch eine Sicherheitskontrolle.
  • Angesichts der mitunter hohen Temperaturen, die durch die Wüste bedingt sind, solltest du ausreichend Wasser mitbringen. Aber Achtung: Wasser ist nur in Flaschen gestattet!
  • Plane genügend Zeit ein – es können mitunter sehr viele Touristen unterwegs sein.
  • Es ist möglich, bei Bedarf einen Dolmetscher für Gebärdensprache anzufordern.
  • Die Kleidung sollte bestimmten Anforderungen entsprechen. So sollten keine Kleidungsstücke mit obszöner Sprache oder Zeichen getragen werden. Zerrissene und zu locker sitzende Kleidung kann ein Sicherheitsrisiko darstellen. Es ist in diesem Umfeld, in dem sich viele Familien bewegen, nicht abgebracht, zu viel Haut zu zeigen. Auch sollte man zu viele Schichten vermeiden, da man sonst möglicherweise genauer kontrolliert wird.

Die Vorschriften mögen ziemlich konservativ wirken. Sie tragen jedoch zur Sicherheit und zum Wohlfühlfaktor der Besucher bei.

Hoover_Dom_Nevada_USA

 

Trips, die du mit einem Ausflug zum Hoover Dam verbinden kannst

Da der Hoover Dam nicht weit entfernt von Las Vegas und dem Grand Canyon liegt, kannst du auch zwei Ausflüge miteinander verbinden. Das ist wirklich sehr praktisch. So ist es beispielsweise eine gute Möglichkeit, erst zum Grand Canyon zu fahren und danach den Hoover Dam zu besichtigen. Zu spät solltest du allerdings nicht mehr dorthin fahren (siehe letzter Einlass unter „Öffnungszeiten“). Am besten machst du dich schon früh am Morgen auf den Weg.

Was sich auch gut mit dem Staudamm verbinden lässt, ist ein Abstecher zum Lake Mead Overlook. Das ist ein Aussichtspunkt, von dem aus man – wie der Name schon sagt – den Lake Mead super sehen kann. Wenn du Lust dazu hast, kannst du auch eine Bootsfahrt auf dem Lake Mead mit dem Besuch der Talsperre verbinden. Es gibt Pakete für Tagesausflüge, die in Las Vegas starten und etwa siebeneinhalb Stunden dauern.

Lake Mead

Eine Alternative wäre auch ein Ausflug in einer Kleingruppe zum Grand Canyon, zum Hoover Dam und zur Route 66. Hierbei solltest du allerdings viel Zeit mitbringen, denn diese Variante nimmt in etwa 14 Stunden in Anspruch. Für Schokoladenliebhaber wäre vielleicht Folgendes besser geeignet: eine Fahrt zum Hoover Dam, danach geht es weiter zur Ethel M-Schokoladenfabrik. Zu guter Letzt steht ein Besuch im Botanischen Kaktusgarten an – insgesamt dauert die Tour rund sechs Stunden.

Es gibt noch viele weitere Ausflüge, die sich mit dem Besuch des Staudamms verbinden lassen. Suche dafür online einfach nach kombinierten Touren. Ich bin mir sicher, dass für alle Geschmäcker etwas dabei ist.

Fazit

Der Vorteil an dieser Attraktion ist die Nähe zu Las Vegas und dem Grand Canyon. Somit lässt sie sich gut mit anderen Ausflügen kombinieren. Auch mit dem Mietwagen kannst du ganz einfach anreisen – Parkplätze sind vorhanden. Wenn du also einmal Lust auf einen Ausflug hast, aber nicht zu weit fahren möchtest, ist dieses Ziel ideal.

Ein Besuch des Hoover Dam lohnt sich auf jeden Fall. Ich finde, das ist wirklich einmal etwas Anderes und nicht so, wie alle typischen Sehenswürdigkeiten. Wenn du also in Las Vegas oder in der Nähe bist, solltest du die Gelegenheit nutzen und den Staudamm besichtigen. Das Bauwerk ist nämlich wirklich etwas Besonderes.

Weitere Artikel auf Travelicia:

Author Zur Autorin: Toni arbeitet seit einigen Jahren ortsunabhängig und ist als digitale Nomadin an den schönsten und aufregendsten Orten der Welt unterwegs. Nach ihrem Studium und einer längeren Berufstätigkeit entdeckte Sie das reisen für sich. Seitdem hat Toni Ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. „Es gefällt mir, individuell und nachhaltig zu reisen, dabei Abenteuer zu erleben und vor allem auch sportlichen Aktivitäten nachzugehen!“

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.