Die Top 15 Chicago Sehenswürdigkeiten in 2022

Möchte man seinen nächsten Urlaub in den USA verbringen, so gibt es hier natürlich viele Städte und interessante Orte zu entdecken, die so einiges zu bieten haben. Ob New York als Metropole die niemals schläft, das Glücksspielparadies Las Vegas, San Francisco oder natürlich auch Chicago.

Alleine die Stadt Chicago, bekannt als die windige Stadt, mit ihren 2,7 Millionen Einwohnern kann hier einiges bieten, angefangen von dem größten Food Festival der Welt „Taste of Chicago“, über zahlreiche Kultureinrichtungen, verschiedenen Attraktionen, Sport Aktivitäten, riesigen Parks und Sehenswürdigkeiten wie das beeindruckende Kunstmuseum „Art institute of chicago“. Hier habe ich für euch die beliebtesten Top Sehenswürdigkeiten in Chicago zusammengestellt, die du bisher vielleicht noch nicht auf dem Plan hattest.

Die Top 15 Chicago Sehenswürdigkeiten auf einen Blick:

    1. Der Willis Tower
    2. 360 Hancock Observatory and Tower
    3. Das Shedd Aquarium
    4. Der Millennium Park
    5. Festival Grant Park im Millennium Park
    6. Die Navy Pier 4
    7. Das Adler Planetarium
    8. Der Riverwalk
    9. St. Patrick’s Day
    10. Begin von Route 66
    11. Sport live erleben
    12. Food Festival – Tasty of Chicago
    13. Field Museum of Natural History
    14. Lincoln Park
    15. The Old Town und Gangster- und Geister-Tour

Doch bei der Urlaubsplanung darf man sich nicht nur mit der Frage beschäftigen, was für eine Stadt und Sehenswürdigkeiten man besuchen möchte, sondern frühzeitig sollte man sich auch um die ESTA kümmern. Bei der Esta handelt es sich um das Electronic System for Travel Authorization, was nichts anderes ist als eine elektronische Reisegenehmigung die man beantragen kann.

Denn für einige bestimmte Staatsbürger, wie aus Deutschland, braucht es für die Einreise kein Visum bei einem Urlaub in New York oder wo anders in den USA, sondern nur die ESTA für New York.

Black plane

Zum ESTA-Formular der amerikanischen Regierung:

Zum ESTA-Antrag

Der Willis Tower

Es ist das größte Bauwerk in der Metropole und prägt die Skyline, die Rede ist vom Willis Tower. Der Willis Tower, früher auch als Sears Tower bekannt, ist das drittgrößte Hochhaus der USA.

Und da kann man nicht nur in drei Staaten, wie Illinois, Indiana, Wisconsin und Michigan sehen, sondern auch den großen Michigan See. Beim Skydeck gibt es noch eine Besonderheit und das sind die Glasbalkone, hier kann man nicht nur in die ferne schauen, sondern auch hunderte Meter tief auf den Trubel in den Straßen.

Ein Besuch vom Skydeck kann man online buchen, Erwachsene und Jugendliche kosten 22 Dollar pro Person und Kinder unter 12 Jahren kosten 14 Dollar. Im übrigen ist anzumerken, auch andere Bauwerke der Metropole verfügen noch über Aussichtsplattformen.

Gerade wenn man die Metropole mal von oben sehen möchte, so ist ein Besuch vom Skydeck beim Willis Tower eine Pflicht. Mit seiner Höhe von 537,3 Metern kann man aber nicht nur gut die Metropole von oben sich ansehen, sondern an guten Tagen auch weit ins Umland.

Willis Tower in Chicago

360 Hancock Observatory and Tower

Liebt man die Höhe und möchte man eine weite Aussicht haben, so empfiehlt sich hier die 94. Etage vom 360 Hancock Observatory and Tower als weitere Bauwerke, die man besuchen sollte. Den hier findet man eine Aussichtsplattform in gut 300 m Höhe, in der man die Metropole, aber auch weit darüber hinaus überblicken kann.

Lange Treppen steigen muss man hier, den in die 94. Etage kommt man blitzschnell mit einem Aufzug. So dauert die Fahrt hier nur 45 Sekunden bis man die Aussichtsplattform erreicht.

Aussicht von John Hancock Observatory in Chicago

Das Shedd Aquarium

Bereits seit 1929 gibt es das Shedd Aquarium, was mittlerweile Lebensraum von über 650 Tierarten mit 8000 Tieren bietet. Und dazu gehören bei weitem nicht nur Wassertiere wie eine Vielzahl an Fische an, sondern auch viele Tierarten wie Vögel und Schlangen und Insekten.

Neben den Tieren selbst, die man sich hier live ansehen kann, findet man auch eine Vielzahl an Informationen. Sei es Informationen zu den einzelnen Tierarten, aber auch zum ursprünglichen Lebensraum woher die Tiere kommen. Mit jährlich über zwei Millionen Besuchern ist das Shedd Aquarium, was die älteste Anlage der Welt ist, sehr beliebt und damit auch ein Besuch immer wert.

Shedd Aquarium in Chicago

Der Millennium Park

Beim Millennium Park handelt es sich um eine öffentliche Parkanlage, die aber ganz besonders ist. Zum einen ist sie nicht nur die grüne Lunge der Metropole, sondern mit ihren 99.000 Quadratmetern auch eine riesige Anlage.

Der Millennium Park, der in der Innenstadt liegt und bis zum Michigan See reicht, bietet sich gerade im Sommer nicht nur mal zum entspannen an. Im Millennium Park findet man auch verschiedene Sehenswürdigkeiten.

Hier ist vor allem das Cloud Gate zu nennen, was auch als „The Bean“ bekannt ist. Hierbei handelt es sich um ein ansprechendes Kunstwerk was aus Metall mit glänzenden Oberflächen hergestellt wurde. Gerade als Fotomotiv eignet sich dieses Kunstwerk sehr gut.

Millennium Park

Festival Grant Park im Millennium Park

Im Grant Park findet jährlich auch das Grant Park Music Festival statt. Über zehn Wochen im Jahr, von Juli bis August wird es von Millionen Menschen besucht. Man bekommt Live Musik aus vielen Musikrichtungen und das an einem jeden Tag geboten. Veranstaltet wird das Festival bereits seit dem Jahr 1931. Neben klassischer Musik findet man hier beim Festival, nahezu alle Musikrichtungen.

Damit ist hier für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Und was das Festival noch so besonders macht, ist nicht nur das hier auch bekannte Künstler auftreten, sondern auch junge Künstler. Wer das Festival Grant Park nicht verpassen möchte, der sollte die Metropole während den zehn Wochen besuchen.

Festival Grant Park im Millennium Park, Chicago

Das Navy Pier 4 ist rund ein Kilometer lang und war früher vor allem der Umschlagplatz für Fracht aus dem Schiffsverkehr. Heute dient das Navy Pier 4 nicht mehr als Hafen und Umschlagsplatz, sondern bietet mehrere Sehenswürdigkeiten. Zum einen findet man hier verschiedene Ausstellungen und Museen, die sich mit der Geschichte vom Navy Pier beschäftigen.

Am Navy Pier 4 findet man aber auch das Children’s Museum und einen Freizeitpark, der auch über ein Riesenrad verfügt. Hinsichtlich dem Children’s Museum ist zu erwähnen, damit man hier viele Informationen zu historischen Spielzeugen findet, aber auch viele Spielmöglichkeiten.

Damit bekommt man hier nicht nur Informationen und kann sich Spielzeug ansehen, sondern auch damit spielen. Das Navy Pier 4 bietet damit nicht nur Sehenswürdigkeiten und Geschichte, sondern auch viel Spaß für Kinder und Erwachsene.

Navy Pier 4 in Chicago

Das Adler Planetarium

Möchte man den Weltraum erkunden und etwas erfahren, so ist das im Adler Planetarium möglich, welches sich direkt am Ufer des Lake Michigan befindet. Bereits 1930 gibt es das Planetarium und gehört damit zu den ältesten Einrichtungen dieser Art.

Im Adler Planetarium kann man vieles über das Planetensystem erfahren, aber auch über die damit verbundene Forschung. Und zwar sowohl hinsichtlich der Forschung der Vergangenheit, als auch Ausblicke auf die aktuelle Forschung.

So kann man sich zum Beispiel eine Sonnenuhr ansehen und wie diese funktioniert. Was in der Ausstellung aber auch ein großes Thema ist, ist die Raumfahrt. Gerade wenn man schon immer mal einen Raumfahrtanzug sich ansehen oder mehr zum Alltag erfahren möchte, der wird hier nicht enttäuscht werden.

Zu erwähnen sind noch zwei angeschlossene Theater beim Adler Planetarium. Hier finden täglich astronomische Vorführungen statt, wie zum Beispiel Flugsimulationen ins Weltall. So kann man auch ganz hautnah erleben, wie sich ein Raumflug beispielsweise anfühlt.

Adler Planetarium in Chicago

Der Riverwalk

Gerade da das Stadtgebiet vom Chicago River durchzogen ist, empfiehlt sich hier eine Flussfahrt. So bekommt man von der Großstadt einen ganz anderen Eindruck von einem Boot aus. Die Flussfahrt dauert je nach Anbieter für den man sich hier entscheidet, zwischen einer und zwei Stunden.

Doch viel sehen von der Metropole kann man nicht nur vom Wasser aus, sondern auch entlang am Ufer. Möchte man lieber laufen, so ist auch das kein Problem. So gibt es entlang vom River den sogenannten Riverwalk, der am gesamten Südufer entlang verläuft.

Gerade Abends ist eine Flussfahrt oder ein Spaziergang aufgrund der Lichter der Stadt sehr zu empfehlen. Entlang am River findet man hier auch viele Geschäfte die zum shoppen einladen und Restaurants mit Speisen aus aller Welt. Möchte man den Sonnenuntergang am River genießen, so empfiehlt es sich ein Candle Light Menü zu buchen.

Im Sommer kann man hier nicht nur die Metropole erleben bei einem Spaziergang, sondern auch die Restaurants und die Bars. Hinsichtlich der Flussfahrt, so kann man diese hier schon ab einem Preis von 35 Euro pro Teilnehmer buchen.

Riverwalk - Chicago River

St. Patrick’s Day

Der St. Patrick’s Day wird in vielen Ländern und Städten wie San Francisco in den USA gefeiert. Doch hier in der Metropole wird der St. Patrick’s Day ganz besonders gefeiert.

Bei diesem Fest was von irischen Emigranten immer am 17. März eines Jahres gefeiert wird, gibt es nicht nur viele Feiern in den Bars der Metropole, sondern auch Paraden mit Dudelsack-Musik und einer Besonderheit. So wird nämlich der River vollständig im typisch irischen Farbton gefärbt.

Das sorgt für ein ganz besonderes Erlebnis. Und wer sich schon immer die Frage gestellt, wie ein ganzer Fluss leuchtend grün wird, so sorgt dafür ein pflanzlicher Farbstoff. Bereits nach wenigen Tagen baut sich dieser Farbstoff wieder ab und der Fluss hat seine normale Farbe wieder.

St. Patrick's Day in der Metropole Chicago

Route 66

Wenn es eine Straße gibt die weltweit berühmt ist, dann die Route 66. Die Route 66 mit ihrer Länge von 3.940 Kilometern die mehrere Staaten durchläuft, beginnt in der Stadt am Chicago River. Mehr als ein Schild findet man hier zwar nicht, doch als Sehenswürdigkeit und Fotomotiv sollte man es beim Besuch in der Metropole nicht vergessen.

Natürlich kann die Route 66 aber auch der Startpunkt sein, wenn man in seinem Urlaub eine Städtereise plant. So kann man von hier aus starten und dann nach Las Vegas fahren oder aber auch nach San Francisco, um nur zwei der möglichen Reiseziele zu nennen. Wer an der Westküste der USA reist, sollte sich unbedingt auch Zeit für die Top Sehenswürdigkeiten nehmen.

Begin von Route 66 in Illinois, Chicago

Sport live erleben

Wenn man schon an der Metropole am Chicago River ist, sollte man auch die Sport-Teams in den Blick nehmen. Gerade je nach Jahreszeit bietet sich hier den Besuch bei einem Spiel der Chicago Bulls an, wenn man Basketball liebt oder Cubs und White Sox für Baseball.

Die Metropole verfügt aber auch über Profi-Teams im American Football, Basketball und im Eishockey. Ein Besuch, gerade aufgrund der Atmosphäre die oftmals in den Stadien wie in Soldier Field mit den Sportstars herrscht, machen es zu einem ganz besonderen und einmaligen Erlebnis.

Chicago Bulls Spiel

Food Festival

Nicht fehlen bei den Sehenswürdigkeiten ist noch das Food Festival. Das Food Festival in der Metropole am Chicago River ist eines der größten der Welt. Dort kann man Speisen und Getränke aus aller Welt finden und genießen. Doch auf dem Food Festival kann man nicht nur viel Essen und Trinken, sondern hat durch zahlreiche Konzerte auch noch eine gute Unterhaltung dabei.

Food Festival in Chicago

Field Museum of Natural History

Das Field Museum of Natural History ist ein Naturkundemuseum, was vieles rund um Kultur und Entwicklung der Gesellschaft auf rund 85.000 Quadratmetern direkt am Michigansee bietet.

Gerade aufgrund der Größe kann man dieses Naturkundemuseum an einem Tag gar nicht vollständig besichtigen. Angeschlossen an das Field Museum of Natural History ist noch eine große Fachbibliothek mit über 250.000 Titeln.

Damit dient das Field Museum of Natural History auch wesentlich der Forschung. Der große Vorteil vom Field Museum of Natural History ist die Nähe zum Shedd – Aquarium und Adler – Planetarium. Gerade durch die Nähe zwischen diesen Einrichtungen, bietet sich hier ein Kulturtag in der Metropole sehr gut an.

Field Museum of Natural History

Lincoln Park

Möchte man im grünen Entspannen und das Nachtleben von Chicago mal erleben, beispielsweise bei Live-Musik, so ist das im Lincoln Park möglich. Den im Lincoln Park findet man nicht nur eine Konzerthalle in mitten vom Grün für Live Musik, sondern auch Bars und mehrere Cocktaillounges.

Gerade nach einem Tag mit Sehenswürdigkeiten, kann man hier gut abschalten und Spaß haben. Vor allem auch weil man hier gut mal mit den Einheimischen der Metropole in Kontakt kommen kann.

Lincoln Park, Chicago

The Old Town und Gangster- und Geister-Tour

Nicht fehlen beim Aufenthalt in der Stadt sollte ein Besuch in der The Old Town. Hier kann man nicht nur viele historische Gebäude finden, die sich besonders durch ihre Baukunst auszeichnen, sondern auch kleine Restaurants, Cafes und Bars.

Und wollte man schon immer mal wissen, wie bekannte Gangster wie Al Capone in der Metropole gelebt und gewirkt haben, so bietet sich hier noch die Gangster- und Geister-Tour an. Bereits für wenige Euros, nämlich ab 30 Euro kann man hier an der Tour teilnehmen und vieles erfahren.

Ob vom großen Stadtbrand der von einer Kuh ausgelöst wurde, bis hin zur Geschichte der Prohibition, als Alkohol verboten war und für viel Kriminalität in der Metropole gesorgt hatte.

Besuch in der The Old Town von Chicago

 Zum Abschluss noch kleine Tipps für die Reise

Viel konnte man jetzt zu den Chicago Sehenswürdigkeiten wie Bauwerke lesen. Der Besuch der Bauwerke und Sehenswürdigkeiten ist oftmals mit Eintrittsgebühren und vorherigen Anmeldungen verbunden. Möchte man es sich hier einfach machen, so sollte man für derzeit 96 Euro pro Person, sich den sogenannten Chicago Pass holen.

Der Chicago Pass

Mit diesem Pass spart man nicht nur Geld beim Eintritt, sondern hat darüber auch Zugang zu fünf Sehenswürdigkeiten, wie das Skydeck, Aquarium, das Field Museum, Art Institute und letztlich dem Museum of Science and Industry. Durch den Pass, muss man sich hier nicht nur um Buchungen einzeln kümmern, sondern hat alles mit dem Pass erledigt.

Den Pass kann man per Post bekommen oder aber auch elektronisch auf das Handy. Generell empfiehlt es sich, wenn man die Top 15 Sehenswürdigkeiten, speziellen Attraktionen oder Veranstaltungen, vorher prüft und gegebenfalls auch frühzeitig bucht.

Das gilt gerade auch für Sportveranstaltungen oder für Konzerte, denn nicht selten sind diese teilweise schon Monate im voraus entsprechend ausgebucht. Zudem kann auch in Abhängigkeit von der Jahreszeit, unter Umständen nicht alles verfügbar sein. Auch diesen Aspekt sollte man bei der Planung seiner Reise und der Sehenswürdigkeiten berücksichtigen. Chicago ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Chicago Pass für die Top Sehenswürdigkeiten

Weitere Artikel auf Travelicia:

Zur Autorin: Toni arbeitet seit einigen Jahren ortsunabhängig und ist als digitale Nomadin an den schönsten und aufregendsten Orten der Welt unterwegs. Nach ihrem Studium und einer längeren Berufstätigkeit entdeckte Sie das reisen für sich. Seitdem hat Toni Ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. „Es gefällt mir, individuell und nachhaltig zu reisen, dabei Abenteuer zu erleben und vor allem auch sportlichen Aktivitäten nachzugehen!“ Author

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert