Eat, Sleep, Surf & Repeat: Dein Guide für Lissabon!

Hi, schön dass Du hier bist!
Kennst Du schon meine ultimative Backpacking Packliste und hast du dich schon für meinen kostenlosen Travelicia Newsletter eingetragen? Für mehr Tipps werde Fan auf Facebook und Teil der kostenlosen Travelicia CONNECT Facebook Gruppe!

Warum sind wir nicht einfach auf Mallorca geblieben? War doch schön da!

Wir sitzen in einem Auto von Uber und brausen gerade vom Flughafen in die City. Unser schick gekleideter Fahrer erzählt uns dass es gerade richtig viel Ärger wegen „Uber“ mit den Taxifahrern in Lissabon gibt. Und das nicht nur hier!

Ich blicke aus dem Fenster und bin verwirrt. Ein buntes Tuk-Tuk (Motorrad-Taxi) mit drei Rädern biegt rechts in die nächste Strasse ab. Sind wir jetzt in Asien gelandet oder was? Irgendwie fühle ich mich plötzlich ganz weit weg von Europa. Bin ich ja auch irgendwie. Immerhin hat Europa hier ja tatsächlich ein Ende.

Die Sache wird noch bizarrer als mir die Brücke ins Auge fällt. Ja, das war meine allererste weite Reise. Mit dem Auto durch Kalifornien. Die „Golden Gate Bridge“ in San Francisco war damals wie es sich gehört in mystischen Nebel gehüllt gewesen. Reset.

Bin ich noch in Lissabon? Ja doch, immer noch in Lissabon: Die Brücke heißt „Ponte 25 de Abril“ und führt über den Fluss „Tejo„. Sie ist weltweit die zweitgrößte Hängebrücke über die nicht nur Autos sondern auch ein Zug fahren kann. Doch die Brücke ist nicht das einzige was an San Francisco erinnert.

Die Strassenbahnen die durch enge Gassen und steile Strassen fahren toppen das Ganze noch. Huch? Nur ein Wagon der alleine fährt? Sieht schon süß aus. Wer einmal 13,5 Prozent Steigung und enge Kurven durch schmale Altstadtgassen erleben will (eine der steilsten Abschnitte weltweit!) der setzt sich eben einfach mal in die berühmte Linie 28 und fährt ne Runde.

Den letzten Rest gibt mir dann auch noch die „Christ the King“ Statue. Ich fahre zwar bald erst das erste mal nach Rio de Janeiro aber es stellt sich schnell heraus dass sie tatsächlich nach dem brasilianischen Vorbild erbaut wurde.

Willkommen in Lissabon!

Spanisch sprechen? Versuch es gar nicht erst. Das mögen die Einheimischen nicht. Hier wird nur portugiesisch gesprochen und verstanden.

Der Fahrer von „Uber“ stoppt. Wir sind da und steigen auf der „Rua do Brasil“ aus. Draussen ist kein Schild angebracht. An einem kleinen Kiosk vorbei der irgendwie leicht verrückte Dinge verkauft gehen wir die knarrenden Holztreppen hoch in unser Domizil: Das Surf Office Lissabon.

Hierhin hat es mich für unser DNX CAMP verschlagen. Wie cool die nächsten 10 Tage werden kann ich zu diesem Zeitpunkt nur erahnen:  Schau dir hier die Fotos von unserem DNX CAMP und Lissabon an!

Bevor wir zu meinem persönlichen Highlight in der Hauptstadt von Portugal kommen verraten dir einige unserer 17 DNX CAMP Teilnehmer ihren persönlichen Lieblingsspot. Los geht’s:

Streetart in Lissabon

Was mir in Lissabon sehr gut gefallen hat, sind die Street Art Kunstwerke.

Besondere Werke findest du zwischen dem Lux Club (übrigens eine Empfehlung für sich, einer der besten Elektroschuppen Europas) und dem Gebäude der Handelskammer am Ufer des „Rio Tejo„. Dort gibt es Kunstwerke, bei denen die Fassade aufgemeißelt ist, so dass das Bild  im Style von „Che Guevara“ zum Vorschein kommt. Das habe ich noch nirgendwo sonst gesehen.

Ein echter Hotspot für Graffitis ist das Künstler- und Designwerk „LX Factory„. Für jeden Kreativen ein absolutes Muss. Dort findest du nicht nur eine Menge abgefahrener Shops und Restaurants, sondern auch einen genialen Coworking- & Inkubator-Space. Auf dem ganzen Gelände verteilt gibt es wirklich zum Teil hochkomplexen Graffitis: Einfach nur Wow!

Doch auch darüber hinaus findet du Straßenkunstwerke in der ganzen Stadt verteilt. Es gibt sehr viele leer stehende und zum Teil verfallene Gebäude, die für großflächige Bemalung hergenommen wurden. Die lokale Szene ist – möglicherweise auch wegen der hohen Jugendarbeitslosigkeit – äußerst aktiv.

Ein kurzer Kommentar auch an dieser Stelle zu den Verkaufsaktivitäten der lokalen Hippies und Künstler, weil ich meine, dass es sonst niemand von den anderen erwähnt: Es gibt in Lissabon zwei Straßenmärkte, die du unbedingt mitnehmen solltest: Der eine Markt ist die „Feira da Ladra“ (Markt der Diebe) und der andere die „Feira das Almas“ (Markt der Seelen).

Der erste, ein absolut genialer Flohmarkt mit Gastronomie und Musik, ist jeden Samstag in der Nähe des Pantheon, dienstags gibt es eine abgespeckte Version. Der Letztere, ein gut besuchter Verkaufsmarkt der lokalen Designer (Textilien, Schmuck, Handgemachtes rauf und runter) findet nur einmal im Monat an wechselnden Locations statt.

Auf beiden Märkten lassen sich Künstler erleben, die mit hoher Wahrscheinlichkeit in ihrer Freizeit auch Graffiti sprayen.

P.S.: Es gibt auch eine geführte Graffiti Tour für 18 €, allerdings habe ich diese nicht gemacht, weil ich lieber selbst entdecke. Einfach in deiner Unterkunft nachfragen.

Joachim Görbert, BrainHive

Gelato Davvero

SOMEWHERE_ELSE_Lissabon_Eiscafe

Eis, Ice Cream oder Gelado gehört zum Sommer wie die Sonne und das Baden im Meer.

Ich setze den Fuß über die Türschwelle und mir kommt die angenehm kühle Luft entgegen. Im freundlich, weiß und mit hellem Holz eingerichteten Raum hängen Plakate mit Sprüchen wie „Tatsächlich gut“ oder „Tatsächlich italienisch“.

An der Theke wandert mein Blick über die große Tafel und ich lese Vanille, Schokolade, Erdbeere, die Klassiker. Oder Zitrone, Kokos, Mango, die Exotischen. Und noch viel mehr, aber da ist es: Zimt, mein Favorit. Kokos und Zimt sollen es sein, am liebsten in der Waffel.

Eis löst bei mir Glücksgefühle aus, wie der Sommer mich einfach glücklich macht. Meine Liebe für Eis hat etwas Nostalgisches und ist die Erinnerung an die Sommer als Kind, als es bei Opa Eis am Stil gab, in den Sommerferien das Eiscafé einer meiner liebsten Orte war, Eisessen zum Freibadbesuch dazu gehörte.

Eisessen ist ein Sommergefühl, zaubert ein Lächeln auf mein Gesicht.

Das sehr, sehr leckere italienische Eis gibt es bei Gelato Davvero. Mach dich auf an den Praça de São Paulo, iss ein Eis und genieße den Sommer!

Yvonne Rundio, Somewhere else

King José I Statue

IMG_8373

The statue of King José I is located on the Praça do Comércio, in the center of Lisbon near the Tagus rives. It was inaugurated in 1775 and was the first monumental statue dedicated to a King in Lisbon. The statue, made out of bronze, was designed by Portugal’s foremost sculptor of the time: Joaquim Machado de Castro.

The statue was part of a complete rebuilding of the square, that used to be known as the Terreiro do Paço (Palace square), as it was home to the Paços da Ribeira (Royal Ribeira Palace.) In 1755 an earthquake, tsunami and a fire completely destroyed the center of Lisbon.

Jasper Ribbers, Get paid for your pad

Cabo da Roca – Praia da Aroeira

Cabo da Roca

Um den westlichsten Punkt des Festlandes des europäischen Kontinents zu besuchen, brauchst du nur eine kurze Bahnfahrt von Lissabon und eine etwas kurvenreiche Fahrt von „Cascais“ nach „Cabo da Roca“ mit dem Bus auf dich zu nehmen.

Dort gibt es alles was das Touristen Herz begehrt, ein Restaurant, Souvenirs, ein Leuchtturm und eine Aussichtsplattform. Die ultimative Freiheit findest du aber etwas abseits von den Wegen!

Ein Stück die Straße zurück findest du kleine Trampelpfade in die Natur rein und zu den Klippen. Für ganz mutige ist ein nicht ganz ungefährlicher Abstieg zu den abgelegenen Stränden (Praia da Ursa & Praia da Aroeira) das Highlight des Tages: Garantier!

Es gibt mehrere, versteckte Strände, mal mehr, mal weniger einfach zu erreichen. Aber definitiv wäre ein gutes Schuhwerk ratsam. Die Klippen sind nicht ohne, also bitte vorsichtig sein.

Die Belohnung ist ein unglaublicher Naturstrand, den du mit Glück für dich ganz alleine hast! Das Wasser ist klar und nach dem anstrengenden Abstieg eine mega Erfrischung. Hier gibt es eigentlich nur eines zu tun: Kopf abschalten und den Ausblick genießen.

Tanja Baumann, Freivogel

Ponte 25 de Abril

Panorama_klein

Als Teil meiner 11 Kilometer langen Laufstrecke durch Lissabon ist dieser Ort zwar nicht mein aller liebster per se.

Aber es ist definitiv der, der für mich die größte Bedeutung hat. Die gewaltig wirkende „Ponte 25 de Abril“ erinnert mich daran, dass Menschen in der Lage sind, Großes zu errichten, Dinge zu schaffen, die anderen Menschen helfen und deren Leben verändern.

Und damit sind natürlich nicht nur diese sichtbaren Dinge gemeint, sondern auch all die ganz persönlichen, individuellen Herausforderungen, denen sich praktisch jeder hin und wieder gegenüber sieht. Um diese zu meistern braucht es oft Ausdauer und Disziplin. Aber auch der Glaube an sein Projekt oder seinen ganz persönlichen Auftrag gibt immer wieder Kraft und Motivation. Im übertragenen Sinne wird dieser Glaube symbolisiert durch die Christus Statue „Christo Rei„.

An diesem Ort kommt also alles zusammen. Er erinnert mich daran, dass, egal wie gewaltig ein Vorhaben auch sein mag, mit Überzeugung und der richtigen Einstellung ist jeder in der Lage, Großes zu bewirken.

Volker Rohde, AktienTageblog

Copenhagen Coffee Lab & Praça das Flores

Copenhagen Coffee Lab Lissabon

Gleich neben dem hübschen „Praça das Flores“ liegt das Copenhagen Coffee Lab: ein Café, dass sich zugleich als Treffpunkt und Coworking-Space versteht und regelmäßige Events und Kaffee-Kurse anbietet. Der Flat White und Café Americano sind spitze und zum Frühstück gibt es frisches Brot, Joghurt mit Melone oder Scones.

Die Atmosphäre ist – vor allem am frühen Morgen – herrlich entspannt und gelassen. Kostenloses Wifi gibt es natürlich auch. Ich habe es sehr genossen, zu Abwechslung einige Stunden von hier aus an meinem Business zu arbeiten. Zum Lesen oder Quatschen kann man sich auch ganz bequem in den Fensterrahmen auf ein Lammfell setzen und den portugiesischen Alltag draußen vorbei ziehen lassen.

Fernab der Aufregung von „Alfama“ und dem lebhaften Stadtzentrum kann man von hier aus prima die ruhigen Gassen und hügeligen Straßen Lissabons erkunden. Meine Empfehlung: nach einer leckeren Tasse Kaffee einfach mal drauf los laufen und und sich in den typischen, charmanten Gässchen verlieren.

Michelle Retzlaff, HootProof

Vegetarisch-veganen Restaurants in Lissabon: Die TOP 3

Cozinha da Felicidade
Die portugiesische Küche enthält traditionell viel Fleisch und Fisch. Aber auch für Vegetarier und Veganer hat Lissabon einige gute Restaurants zu bieten.

1. Mercado da Ribeira

Dieser schöne Essensmarkt, nahe dem „Cais do Sodre“ bietet viele verschiedene Stände an, an denen jeder ein Gericht nach seinem Geschmack findet. Die glückliche Küche „Cozinha da Felicidade“ hat einige vegetarisch-vegane Gerichte im Angebot, wie einen warmen Salat aus Süßkartoffeln, Kichererbsen und Karottenmus. Schräg gegenüber gibt es bei Santini zum Nachtisch ein leckeres Eis aus Mango, Erdbeere oder Maracuja.

2. Os Tibetanos

Im „Os Tibetanos“ an der Haltestelle Avenida findest du leckere Gerichte mit Tofu, viel Gemüse und Seitan, wie ein leckeres Mango Curry mit Tofu. Nach dem Essen kannst du auf einen Verdauungsspaziergang durch den „Parque Eduardo VII“ schlendern und eine fabelhafte Aussicht über Lissabon genießen.

3. Jardim das Cerejas

Nur einige Meter von dem berühmten „Cafe A Brasileira“, an der Haltestelle „Baixa Chiado“, liegt das Restaurant „Jardim das Cerejas“. Für 7,50 Euro haben wir uns hier ein großzügiges veganes Lunchbuffet mit Gerichten aus aller Welt schmecken lassen. Zum Nachtisch werden verschiedene vegane Kuchen, wie Cheesecake oder Mangotorte angeboten.

Melanie Hafner, Veganliferocks

Biking along the river Tagus

Susanne_Hellweg_travelzentric-com_biking_Tagus

Looking for a fun and individual way to see some of Lisbon’s sights?

Rent a bike at Rcicla Rentals (for 5 € a day) and explore the sights along the river. When getting a bike at „Rcicla“, you will automatically start close to the bridge Ponte 25 de Abril. If you cycle westwards, you will pass a marina after having crossed the train tracks. From there you can cycle on below the bridge and enjoy a great view. The biking trail leads along the river up to the monument of discoveries (Padrão dos Descobrimentos) which was built to symbolize the Portuguese Age of Discovery.

Another stop can be the monastery „Mosteiro dos Jerónimos“ or the attached museum „Museu National de Arqueologica“. Further westwards another famous Lisbon sight is right on the way, the „Tower of Belém“ (Torre de Belém).

I didn’t do the eastwards tour, but the historical district of Alfama with its hills is rather suited to be explored by foot.

As an alternative you can catch a ferry to „Cacilhas“ and cycle on the other side of the river along the beaches.

Address Rcicla Rentals: Avenida 24 de Julho, 86B, Lisboa, open 6/7, 10am to 6pm

Susanne Hellweg, Travelzentric

Miradouros

castelo_sao_jorge

Das tolle an Lissabon ist, dass du bei den Streifzügen durch die Stadt an jeder Ecke über fantastische Aussichtspunkte stolperst. Ich fand es so schön, fast jeden Abend an einem anderen „Miradouro“ zu sitzen und den Sonnenuntergang zu genießen.

Mein Lieblingsspot ist der Miradouro „Senhora do Monte„. Von dort siehst du alle wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt und hast beinahe einen kompletten Rundumblick. Da der Aussichtspunkt etwas abseits der gängigen Touri-Routen liegt, finden nur wenige den Weg dorthin. Er ist bestimmt auch sehr schön morgens zum Sonnenaufgang, weil dann die ganze Stadt im Morgenlicht liegt.

Auch das „Castelo de São Jorge“ ist super. Es kostet zwar 8,50 € und die Sicht ist der vom Senhora do Monte sehr ähnlich, aber die Stimmung auf dem Burgvorplatz ist abends sehr besonders. An der Mauer sammeln sich dann viele Menschen, um den Sonnenuntergang gemeinsam zu genießen. Total schön das zu beobachten und man kann dort richtig coole Gegenlichtfotos machen.

Bei mehr Zeit in Lissabon schau Dir auf jeden Fall noch den Miradouro „São Pedro de Alcântara“ auf dem gegenüberliegenden Hügel und „Santa Catarina“ mit Blick über den Tejo an. An einem verlängertem Wochenende schafft du es sogar ganz entspannt alle Aussichtspunkte zu besuchen.

Park – Rooftop Bar

DSC00315

If you want to hang out on a rooftop bar while listing to relaxed music and enjoying a great drink with having an amazing view above Lisbon, I can highly recommend the „Park“. It’s located in the „Bairro Alto“ on the sixth level of a car park.

The entrance is a bit tricky if you have never been there cause there are no signs for the rooftop bar. That’s probably the reason why it feels like a hidden secret of Lisbon. The wooden chairs and the plants making this rooftop bar to an alternative place. The terrace is also a good photo spot for unforgettable deja-vu’s over the red-roofed city and the Tagus River.

For your next stop in Lisbon, you should check it out before going to Bairro Alto’s nightlife.

Annika Schroeder, Your Dejavu

Lisbon – Music, Wine & Skydiving

Lisboa

If you travel non-stop, you get picky. You do! I know I did.  So if I say Lisbon is a city where I can picture myself spending more time, it means something.

There is the beauty. All the tiny tiny streets, going uphill & downhill, stone paved roads and cute little terraces. And viewpoints everywhere. From the hills, overlooking the city, the ocean… The view is on every corner! There is the sun. Clear sky and sunny almost all year round. There is the vibe. Music, wine, friendly people. Go out, have a glass and meet somebody amazing. Just like that!

There is the sport. I love watersports and you have it all in Lisbon: windsurfing, kitesurfing, surfing… Enjoyed my bicycle ride by the water as well! And even found a drop zone to go skydiving!

There is coworking & networking. Loved staying and working from the SurfOffice. Took a peek in „Cowork Lisboa“ – noted for the next time. And enjoyed a networking event by Portuguese Entrepreneurs. What else could you possibly ask for from a city?

Tijana Momirov, Follow the Elements

Ortsunabhängig Arbeiten in Lissabon

12002403_893527110713114_9053046292909801819_o

Während des DNX CAMP Lissabon haben wir im Surf Office gewohnt.

Das Surf Office ist ein Ort in dem Digitale Nomaden, also ortsunabhängige Unternehmer und Angestellte gemeinsam leben und arbeiten. Das Internet ist schnell und zuverlässig und die Community der Digitalen Nomaden mega inspirierend.

Wenn du deine Arbeit für den Tag erledigt hast, veranstaltet das Surf Office regelmäßig Activities für die Bewohner wie gemeinsames Surfen im Meer oder Party im berühmt berüchtigten Barrio Alto Viertel.

Neben dem Surf Office habe ich auch den Coworking Space Cowork Lisboa ausgecheckt. Cowork Lisboa ist mitten in einem ehemaligen Industriegebiet das an das RAW Gelände in Berlin erinnert: Coole Graffitis, kleine gemütliche läden und in jeder Ecke Kreativität.

Das Coworking Space ist im 4. Stock und sehr cool eingerichtet.

Der lokale Mobilfunkanbieter NOS bietet für 12,50 € eine Prepaid SIM Karte mit 1GB Datenvolumen. Als ich angekommen bin lief gerade eine Aktion bei der das Datenvolumen for free auf 15 GB aufgestockt wurde. Damit bin ich in den 3 Wochen locker hin gekommen.

Mein Fazit: Lissabon ist nicht nur ein sau cooler Spot für Backpacker sondern auch für alle die von unterwegs arbeiten wollen.

Marcus Meurer, zusammen mit Feli Gründer der DNX CAMPS und Podcaster bei LIFE HACKZ

SURFLOVE @ PRAIA DA MATA, COSTA DE CAPARICA

Surflove_Praia_Da_Mata_Portugal_Romana_Handler_sehsonfire
Salzige Luft in der Nase, weißer Sand zwischen den Zehen, der wogende Atlantik voraus, nach links und rechts Strand so weit das Auge reicht. Was für ein Spot, bloße 30 min von Lissabon entfernt.

Hier ist die Surf-Welt in Ordnung – beständiger Wellengang, unendlicher Freiraum, gemütliche Beachbars und wunderschöne Sonnenuntergänge.

In unserer Gruppe etwas Nervenflattern und so manch kalter Fuß was das Surfen betrifft. Da kommt Gonzalo, unser Lehrer von „Time to Surf Lissabon“, genau richtig. Mit seiner herzlich-relaxten Art verteilt er Equipment, führt kleinen Chit-Chats, beruhigt flatternde Nerven und bereitet uns mit Aufwärm- und Trockenübungen vor. Bereits die Theorie lässt mein Herz höher schlagen – now it’s really time to surf.

The Board, The Sea & Me

Mal ruhig abwartend, die sanften Wogen genießend, mal völlig unter Strom paddelnd, tauchend und springend. Wenn 5/6 gewaltige Wellen nacheinander brechen, wirble ich umher, drücke mich hoch, richte mich auf und yeahhhh – ICH SURFE!

Das Strahlen scheint nie mehr von meinem Gesicht weichen zu wollen, that’s truly surflove! Mit den Naturgewalten im Einklang, that’s a thing you should definitely try!

Besuche „Praia da Mata„, a place to be on fire.

Mercado da Ribeira: Ein Paradies für Feinschmecker

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Für Liebhaber der guten Küche gibt es in Lissabon unzählige Top-Adressen. Wenn du allerdings nicht die Zeit hast, dich durch die besten Restaurants der Stadt zu probieren, solltest du unbedingt einen Abstecher zum „Mercado da Ribeira“ machen.

Ein Teil der historischen Markthalle aus dem 19. Jahrhundert wurde 2014 zu einem riesigen Food-Market umgebaut. An rund 35 Essensständen wird dort ein „Best of“ der portugiesischen Küche angeboten. Neben klassischen Spezialitäten wie iberischem Schinken und Schafskäse stehen dabei auch spannende Fusion-Kreationen auf der Speisekarte: Nigiri-Sushi vom Stockfisch beispielsweise oder exzellente Sardinen-Burger.

Einige portugiesische Spitzenköche wie Alexandre Silva oder Henrique Sá Pessoa haben ebenfalls kleine Stände im neuen Mercado da Ribeira eröffnet und servieren dort kreative Gerichte zu bezahlbaren Preisen.

Was mir persönlich besonders gut gefällt ist die offene und lockere Atmosphäre in der Halle: An den langen Holztischen kommt man schnell mit seinen Sitznachbarn ins Gespräch und kann sich so Anregungen für den nächsten Gang oder den Nachtisch holen. Und wer beim Essen Lust bekommt, selbst wieder einmal den Kochlöffel zu schwingen, muss nicht weit laufen: Gleich nebenan in der traditionellen Markthalle gibt es frisches Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch in bester Qualität zu kaufen.

Mercado da Ribeira, Avenida 24 de Julho 49, Lisboa. Öffnungszeiten: So-Mi: 10-24 Uhr, Do-Sa 10-02 Uhr.

Hennessy’s Irish Pub Lissabon

11947436_10207544742162341_2778312697235735430_n

Webseite: http://www.hennessys-pub.com/
Adresse: Cais do sodré 32-38, 1200-450 Lisboa
Öffnungszeiten: 11:00 – 02:00 bzw. 04:00

Fußballspiel in Lissabon schauen? Das kann man auf zwei Stockwerken und über diverse Flatscreen-Bildschirme im Hennessy’s Irish Pub machen. Muss man aber nicht. Der Ton war ziemlich leise, die Sicht durchaus schlecht, die Kellnerinnen völlig überfordert. Getränke fielen wahlweise auf uns oder den Boden und die Rechnung war zu hoch.

Aber was hatten wir einen Spaß!
Denn direkt nach dem Fußballspiel wurden im Erdgeschoss Gitarren und Keyboards angeschlossen sowie das Schlagzeug aufgebaut. Schon beim ersten Ton waren die Musikfreunde unter uns hellauf begeistert.

Zugegeben: Ungeduldige, auf perfekten Service bedachte Gemüter sollten diesen Ort im Zweifel meiden. Wer aber auch mal alle Fünfe gerade sein lassen kann und gerne mit einem Superbock-Bier in der Hand zu unglaublich guter Live-Musik auf Holzdielen tanzt, ist hier genau richtig!

Anita Vetter

_ _ _

Wie du siehst wird es in Lissabon so schnell nicht langweilig!

Wie auch schon Bologna in Italien hat Lissabon die perfekte Größe für meinen Geschmack. Darüber hinaus stand ich zum ersten Mal so richtig lange und mehrmals hinter einander auf dem Surfboard!

felicia-hargarten-surfen

Was den Trip für mich zu etwas Besonderem gemacht hat war aber noch etwas ganz anderes: Mir hat es einfach unglaublich Spaß gemacht mit so vielen humorvollen, aktiven & kreativen Menschen unterwegs zu sein: Das macht einfach Laune!

Danach sind Marcus und ich noch weiter südlich an die Westküste gezogen in den kleinen Ort „Zambujera do Mar“.

Die Westküste ist wie der „Wilde Westen“ von Europa. Authentisch. Wild. Rau. Richtig empfehlenswert. Wenn du mal die schönste Wanderung in Europa machen willst kommt hier mein ultimativer Tipp und eine Challenge für dich: Die Rota Vicentina.


Für Deine Reisen empfehle ich Dir die kostenlose DKB Kreditkarte mit der Du weltweit kostenfrei Geld abheben kannst.

Meine Empfehlung: Die kostenlose DKB Karte

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentar