Malta Reiseratgeber: Backpacking zwischen architektonischen Meisterwerken im Mittelmeer

Bist du auf der Suche nach einem leistbaren Ziel, das über ein abwechslungsreiches Kulturangebot verfügt? In diesem Fall könnte Malta für dich von Interesse sein. Sowohl Backpacker als auch digitale Nomaden können dort finden, wonach sie suchen.

Der Inselstaat in Südeuropa hat einige spannende Hotspots für Rucksacktouristen zu bieten. Nicht zu vergessen sind die meist sehr angenehmen Temperaturen und die wunderschöne Natur. Dazu kommt noch die Ruhe, die man zum Arbeiten benötigt.

Vergangenheit und heute

Es wird vermutet, dass die ersten Siedler bereits im 6. Jahrhundert v. Chr. auf Malta und Gozo einwanderten. Etwa zwischen 3600 und 2400 v. Chr. wurden steinzeitliche Tempelanlagen gebaut und in der Bronzezeit wurde die Insel neu besiedelt.

Die lange Geschichte war geprägt von phönizischer, römischer, oströmisch-byzantinischer, ostgotischer und auch byzantinischer Herrschaft. Letztere erfolgte durch die Araber, die die Religion des Islam und die arabische Sprache einführten.

Ab dem Jahre 1091 herrschten die Normannen. Nach 1240 wurden die Muslime von den Staufern vertrieben, bis 1530 waren die Spanier an der Macht, worauf die Johanniterritter folgten. 1565 wurde die Insel von den Osmanen belagert und 1798 war Napoleon Bonaparte an der Macht.

Dies war bis ins Jahr 1800 der Fall. Ab diesem Zeitpunkt herrschte britisches Regiment und 14 Jahre später wurde die Inselgruppe zu einer britischen Kolonie. Während des zweiten Weltkrieges war Malta zahlreichen Luftangriffen ausgesetzt und es herrschte Hungersnot.

malta_valetta

Valetta, Malta

Malta liegt im Mittelmeer, ist eine seit 1964 unabhängige parlamentarische Republik und besteht aus drei bewohnten Inseln: Malta (inklusive der Kleinstinsel Manoel), Gozo und Comino. Außerdem gehören noch die unbewohnten Kleinstinseln Cominotto, Filfla, St. Paul’s Islands und Fungus Rock dazu.

Gegliedert wird die Hauptinsel in zwei Regionen und fünf Bezirke, wobei die beiden anderen Inseln, Gozo und Comino, gemeinsam die dritte Region und den sechsten Bezirk bilden. Valletta ist die Hauptstadt Maltas.

Sehenswürdigkeiten

Solltest du dich für Architektur interessieren, verfügt der Inselstaat über wunderschön anzusehende Bauwerke. Valletta, die Hauptstadt, wird auch „die Stadt der Paläste“ genannt. Du kannst dort den Großmeisterpalast, die Auberge de Castille, die Casa Rocca Piccola oder die Auberge de Provence besichtigen.

In Valletta kannst du auch wunderbar zu Fuß einige Dinge entdecken. Es warten auch viele Kirchen wie die St. John’s Co-Cathedral, die Church of St. Francis of Assisi, die St. Augustine Church und viele mehr. Außerdem sind das Archäologische Nationalmuseum und das Nationale Kriegsmuseum sehenswert.

Auf der zweiten bewohnten Insel, Gozo, kannst du dir die Zitadelle ansehen, die eine wahrlich abwechslungsreiche Geschichte hinter sich hat. Interessant ist etwa auch der Ggantija Tempel, der zwischen 3600 und 3200 v. Chr. erbaut wurde und zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Auf Comino könnte dir der etwa 400 Jahre alte Saint Mary’s Tower gefallen.

Blaue Lagune

Blaue Lagune auf Malta, Gonzo

Liebst du es, abends zu feiern? In Diskotheken wie dem Sky Club Malta oder der Raffles Discotheque kannst du ausgiebig bis in die Morgenstunden tanzen. In Gozo kannst du das im Nachtclub La Grotta tun.

Landestypische Speisen und Getränke

Möchest du typisch maltesische Speisen probieren, kann ich dir Aljotta empfehlen. Dabei handelt es sich um eine Fischsuppe, die sehr intensiv gewürzt ist. Auch Bragioli, eine mit Schinken und Ei gefüllte und in Rotwein gegarte Rinderroulade, ist sehr schmackhaft.

Für Vegetarier ist Kapunata, eine Art maltesisches Ratatouille, vielleicht die richtige Wahl. Alternativ gäbe es da noch Pastizzi, das ist Blätterteig, der mit Erbsenmus oder Ricotta gefüllt sein kann.

malta_speisen

Beliebte Getränke sind zum Beispiel Kinnie, eine Limonade, die aus Wermutkraut und Bitterorangen gemacht wird oder Bajtra, ein aus Kaktusfeigen hergestellter Likör. Ein aus Malta stammendes Bier ist etwa Cisk – es wird von der Brauerei Simonds Farsons Cisk gebraut.

In jedem Fall ist die maltesische Küche sehr vielfältig und es lohnt sich, auch mal neue Gerichte kennenzulernen – es ist für alle Geschmäcker etwas dabei.

Restaurants

Gut auswärts essen kannst du beispielsweise im The Chef’s Table Restaurant Bugibba Malta – dort werden mediterrane und europäische Gerichte serviert. Ausgezeichnete italienische Gerichte bekommst du im Beati Paoli Restaurant, das noch dazu ein gemütliches Flair ausstrahlt.

Vegane und vegetarische Speisen findest du in der one80 Kitchen & Lounge. Mediterrane Gerichte und Meeresfrüchte stehen auf der Speisekarte des Le Majoliche. Ebenfalls ausgezeichneten Fisch und Meeresfrüchte habe ich im Ocean Basket gegessen.

Die kleinere Insel Gozo bietet auch eine kulinarische Vielfalt – im Latini Wine & Dine gibt es wunderbare Calamari und im Ta‘ Frenc kannst du italienische und französische Speisen einnehmen.

restaurants_malta

Unterkünfte

Es bietet sich an, entweder auf der Hauptinsel oder auf Gozo zu übernachten, wobei letztere Insel etwas teurer ist. Direkt auf Malta kannst du etwa in gemeinschaftlichen Schlafsälen von Hostels, wie dem Salsa & Samba Hostel für 13 Euro oder dem Aparthotel Sprachcaffe International für 15 Euro pro Nacht schlafen.

Außerdem hast du beispielsweise die Möglichkeit, ein eigenes Zimmer im The St. George’s Park Hotel für 27 Euro oder im The Pearl Luxury Guest House für 36 Euro die Nacht zu buchen, wenn es etwas mehr kosten darf.

Auf Gozo stehen dir auch viele nette Unterkünfte zur Verfügung. Im B&B Cirami kannst du etwa für 28 Euro pro Nacht im Einzelzimmer übernachten, ein Zimmer im The Chill Out Room Gozo mit sehr schöner Aussicht kostet 30 Euro pro Nacht. Dort teilst du dir allerdings ein gemeinsames Bad mit anderen Gästen.

Alternativ kannst du ein Einzelzimmer mit Meerblick im Electra Guesthouse für 31 Euro pro Nacht buchen. Für Selbstversorger stehen Apartments im Marsalforn Studio nahe dem Zentrum zur Verfügung – hier bezahlst du 37 Euro für eine Nacht.

Oft kannst du außerhalb der Hauptreisezeit zu sehr günstigen Preisen auf Malta nächtigen – natürlich ist deine bevorzugte Reisezeit abhängig von deinen sonstigen Plänen. Kommst du nicht ausschließlich zum Baden nach Malta, so könnte sich eine Recherche in diese Richtung lohnen.

malta_unterkunft

Transport

Es bieten sich dir genügend Möglichkeiten in etwa zweieinhalb bis drei Stunden ohne Zwischenstopp nach Malta zu fliegen, wobei eine Strecke schon ab 55 bzw. 70 Euro buchbar ist. Bei der Recherche empfiehlt es sich, unterschiedliche Reisezeiten und Airlines zu vergleichen. Natürlich ist der Preis auch von dem Abflughafen abhängig.

Für den Transport innerhalb Maltas eignen sich die Linienbusse sehr gut – das öffentliche Verkehrsnetz deckt einen Großteil der Insel ab und es gibt sogar Nachtbusse. Natürlich kannst du auch Ausflüge nach Comino oder Gozo machen, wofür du einen Platz auf einer Fähre buchen kannst.

Um ganz individuell und spontan reisen zu können, kannst du auch ein Auto mieten – dies ist allerdings etwas teurer, als mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu reisen. Insgesamt ist es nicht allzu kompliziert, sich auf den Inseln zurechtzufinden.

malta_straßen

Die Menschen auf Malta

Die meisten Malteser sind sehr offen und Touristen gegenüber freundlich – ein warmes Klima herrscht also hier auch im Umgang mit Besuchern. Solltest du Fragen zu Sehenswürdigkeiten haben, werden dir die Einwohner sicher gerne weiterhelfen, sie sind nämlich sehr stolz auf ihren Inselstaat.

Die Insel(n) beim Backpacking besser kennenlernen

Der Inselstaat Malta ist ideal für Wanderungen, auch wenn man das nicht auf den ersten Blick vermuten würde. Eine gute Zeit dafür ist von Oktober bis Mai, wenn es nicht so warm ist. Die Landschaft mit ihren Klippen und Sandstränden wird dich begeistern.

Du kannst auch auf der kleinsten Insel, Comino, eine Wanderung unternehmen. Dort ist zwar aufgrund der geringen Größe von dreieinhalb Quadratkilometern nicht viel los, jedoch kannst du rund um Insel gehen und dabei die Ruhe genießen. Bist du abenteuerlustig, kannst du das Wandern gleich mit einem Campingtrip verbinden.

In der Nähe der Bucht Ghajn Tuffieha etwa liegt ein Campingplatz mit Sanitäranlagen und einer Bushaltestelle. Mit einer speziellen Genehmigung darf man sowohl auf der Hauptinsel als auch auf Gozo in der Wildnis campen. Dazu solltest du dir die Erlaubnis der Gemeinde einholen.

Comino

Comino, Malta

Auch ein Badetag an der wunderschönen Golden Bay ist sehr empfehlenswert. Dort findest du einen Sandstrand mit klarem Wasser. Was du außerdem nicht versäumen solltest, ist, einen Bootsausflug zur Blauen Grotte zu unternehmen. Das Wasser dort schimmert aufgrund von Blaualgen wirklich schön.

Malta ist auch ein toller Arbeitsplatz für digitale Nomaden – es stehen dir einige Coworking-Spaces, wie beispielsweise das CoCoHub Malta, der The Hub Workspace oder das Grand Central, zur Verfügung.

Sprache

Als Nationalsprache Maltas gilt Maltesisch – dies ist in der Regel auch die Muttersprache der Malteser. Die Amtssprachen hingegen sind Englisch und Maltesisch.

Du musst dir also überhaupt keine Sorgen machen, dich während deines Backpacking-Abenteuers nicht verständigen zu können. Der Inselstaat ist nämlich auch ein beliebtes Ziel für Menschen, die Englischkurse absolvieren möchten.

Sicherheit

Um deine Sicherheit brauchst du dir in Malta keine Sorgen machen, denn es gilt als eines der sichersten Länder der Welt. Die Kriminalitätsrate ist sehr niedrig, wobei Taschendiebstähle natürlich ab und an vorkommen können.

Aus diesem Grund solltest du gut auf deine Wertgegenstände achten. Solltest du vorhaben, auszugehen, ist es ratsam, auf dein Getränk zu achten und es nicht unbeaufsichtigt stehen zu lassen.

Malta_Straßen

Malta: Zeitreisen auf stufigen Straßen

Beste Reisezeit

Die angenehmsten Temperaturen findest du auf Malta von Mai bis Oktober. Es können Tiefstwerte von etwa 16 °C im Mai und Höchstwerte von 32 °C im Juli und August auftreten.

Selbst im Oktober kann es sein, dass das Thermometer auf bis zu 25 °C klettert. In den übrigen Monaten wird es etwas kühler, jedoch hat es meist nicht unter 10 °C – Minusgrade suchst du hier also vergeblich.

Hat dich die Neugier gepackt? Ich kann dir nur empfehlen, deine Reise nach Malta zu buchen, denn diesen Inselstaat sollte jeder einmal gesehen haben.

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.