Die besten Reisebücher und Reisefilme, die du unbedingt kennen musst!

Hi, schön dass Du hier bist!
Kennst Du schon meine ultimative Backpacking Packliste und hast du dich schon für meinen kostenlosen Travelicia Newsletter eingetragen? Für mehr Tipps werde Fan auf Facebook und Teil der kostenlosen Travelicia CONNECT Facebook Gruppe!

Steht wieder mal ein langer Flug bevor? Oder eine nicht enden wollende Busfahrt? Bevor du Löcher in die Luft vor dem Fenster oder an die Rücklehne deines Vordermanns starrst, empfehle ich dir ein gutes Travel-Buch oder einen spannenden Reise-Film!

Es gibt richtig viele Stories über Reisende und von Reisenden, die dich unglaublich inspirieren können! Deshalb habe ich für dich eine Liste mit Büchern und Filmen zusammengestellt die ich dir empfehlen kann. Übrigens auch, wenn du gerade zuhause bist und die nächste Reise noch etwas auf sich warten lässt. Wenn du in diese Reise-Geschichten eintauchst, kannst du dich wegträumen und für diese Zeit deinen Alltag mal schön hinter dir lassen!

Hast du noch Empfehlungen, die auf der Liste fehlen? Dann schreib sie am Ende in die Kommentare!

14 Reise-Bücher mit abgefahrenen Geschichten!

Für Surfbegeisterte: „Boarderlines“ von Andreas Brendt

Buchcover zu „Boarderlines“ von Andreas Brendt

Boarderlines

Andi Brendt verreist mit seinem Kumpel in den Semesterferien nach Bali und Australien und entdeckt seine große Leidenschaft fürs Surfen. Ab sofort besteht sein Leben aus Reiseabenteuern. Und ein großer Teil dreht sich dabei um die Wellen. Ein Buch über einen neuen Lebensentwurf und Erlebnisse auf Reisen – gute, erstaunliche und auch schlechte.

Das zweite Buch „Boarderlines – Fuck You Happiness“ von Andreas Brendt lohnt sich in jedem Fall auch, schau gleich mal rein.

Abgefahrene Story: „On the Road“ von Jack Kerouac

Cover des Buches „On the Road“ von Jack Kerouac

On the Road

Der autobiographische Roman von Jack Kerouac dreht sich ums Reisen quer durch den amerikanischen Kontinent und allem, was man dadurch begegnet: Natur, Drogen, Jazz, Sex. Und wonach man sucht: Glück, Leben, Freiheit, Liebe, Party.
Kleiner Tipp: Lest die „Urfassung“, die ist nicht überarbeitet und gekürzt – und dadurch viel echter.

Auf Deutsch lesen? Jack Kerouac: On the Road: Die Urfassung.

Gibt’s auch als Film: On the Road – Unterwegs

Verrückt und zum Lachen: „Golden Biker“ von Alexander von Eisenhart-Rothe

Cover zum Buch „Golden Biker“ von Alexander von Eisenhart-Rothe

Golden Biker

Indien: Artur, Albert, Gert und Sherie sind auf der Suche nach einer mystischen Sagengestalt im Himalaja, dem „Golden Biker“. Angeblich fährt der auf einem goldenen Motorrad durch die Berge, straft die Bösen und verteilt das beste Marihuana der Welt an die Guten.

Der Autor hat eine lange Comedy-Vergangenheit beim Fernsehen. Das merkt man, wenn man sich beim Lesen vor Lachen auf den Boden packt!

Das Experiment Weltreise: „Stoppt die Welt, ich will aussteigen! Kuriose Abenteuer einer Weltreise. (Arschtritt inklusive)“ von Martin Krengel

Cover zum Buch „Stoppt die Welt, ich will aussteigen! Kuriose Abenteuer einer Weltreise. (Arschtritt inklusive)“ von Martin Krengel

Stoppt die Welt, ich will aussteigen!

Loslassen. Das alte Leben im Rücken und neue Abenteuer vor der Nase: Deutschland, Mongolei, Tonga, USA, Südamerika – Martin reist und reflektiert dabei sich und sein Leben. Und das auf eine sehr amüsante Art und Weise.

Was auch nicht fehlt: Tipps zur Planung und Motivation fürs Reisen.

Geld abräumen und los: „Das große Los: Wie ich bei Günther Jauch eine halbe Million gewann und einfach losfuhr“ von Maike Winnemuth

Cover vom Buch „Das große Los: Wie ich bei Günther Jauch eine halbe Million gewann und einfach losfuhr“ von Maike Winnemuth

Das große Los

Maike Winnemuth ist eine bekannte deutsche Journalistin und Buchautorin. Eines Tages gewann sie bei Günther Jauch eine halbe Million Euro. Und nun? Klar: Jetzt will sie was von der Welt sehen: 12 Monate, 12 Städte, alle Kontinente.

Ein grandioses Buch mit einer großartigen Erkenntnis: Für die Reise hätte sie den Gewinn gar nicht gebraucht.

Eine Geschichte in Indien: „Shantaram“ von Gregory David Roberts

Cover vom Buch „Shantaram“ von Gregory David Roberts

Shantaram

Lindsay ist Australier, hat so einiges auf dem Kerbholz und ist auf der Flucht vor Interpol. Er strandet in Indien und begegnet Prakaber – einem Inder, der sein guter Freund wird. In Indien findet Lindsay sich selbst, wird zu „Shantaram“ (Mann des Friedens) und sein Leben verwebt sich mit Indien und seiner Bevölkerung. Dann kreuzt eine Frau seinen Weg und eine spannende Geschichte mit Verbindung in die Unterwelt beginnt.

„Pedal the world“ mal anders: „Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr um dort seine große Liebe wiederzufinden: Eine wahre Geschichte“ von Per J. Andersson

Cover vom Buch „Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr um dort seine große Liebe wiederzufinden: Eine wahre Geschichte“ von Per J. Andersson

Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr um dort seine große Liebe wiederzufinden

Die wahre Geschichte der Schwedin Lotta und ihrem Mann Pradyumma Kumar. Sie begegnen sich zum ersten Mal in Indien, wo der kastenlose Inder sich durchs Leben schlägt. Als Lotta zurück nach Schweden muss, schnappt Pradyumma Kumar sich ein altes Fahrrad und fährt los: 7 000 Kilometer von Asien nach Schweden.

Zum Glück gezwungen: „Als Schisser um die Welt: Die Geschichte von einem, der mitmusste“ von Jan Kowalsky

Cover vom Buch „Als Schisser um die Welt: Die Geschichte von einem, der mitmusste“ von Jan Kowalsky

Als Schisser um die Welt

Was, wenn du überhaupt kein Fan von Abenteuerreisen bist, deine Frau aber schon? Ganz klar: Du musst mit. Eine witzige Geschichte aus Sicht eines „Reise-Schissers“, der unglaubliche Sachen erlebt und dann seine Liebe für weit entfernte Fleckchen Erde entdeckt.

Als Paar alles hinter sich lassen: „Die beste Entscheidung unseres Lebens: Wie wir einfach loszogen und um die halbe Welt reisten“ von Philipp Rusch und Friederike Achilles

Cover vom Buch „Die beste Entscheidung unseres Lebens: Wie wir einfach loszogen und um die halbe Welt reisten“ von Philipp Rusch und Friederike Achilles

Die beste Entscheidung unseres Lebens

Kein Plan, wenig Geld – aber eines ist sicher: Es soll rausgehen in die Welt. Friederike und Philipp lassen ihre Jobs hinter sich und springen ins Flugzeug. Von Kuba über Mittel- und Südamerika bis nach Asien: Es ist das authentisch und witzig erzählte Abenteuer ihres Lebens. Und sie bereuen nichts.

Abgefahrene Reisen: „The Travel Episodes: Geschichten von Fernweh und Freiheit“ von Johannes Klaus

Cover vom Buch „The Travel Episodes: Geschichten von Fernweh und Freiheit“ von Johannes Klaus

The Travel Episodes

Wenn du auf der Suche nach den unterschiedlichsten Reisegeschichten bist, dann ist das dein Buch! Viele Reisereportagen mit tollen Bildern erzählen dir z. B. vom Anhalterdasein in Pakistan oder einer Expedition in die Antarktis. Die Erzählungen drehen sich um wirklich abgefahrene Abenteuer – gespickt mit Gefahr, Ängsten, Liebe und sehr vielen Erkenntnissen.

Was, wenn du jemanden verlierst und nicht weißt, was passiert ist: „Die Landkarte der Liebe“ von Lucy Clarke

Cover vom Buch „Die Landkarte der Liebe“ von Lucy Clarke

Die Landkarte der Liebe

Katis Schwester verunglückt in Bali. Alles, was ihr bleibt, ist ihr Reisetagebuch. Kati reist auf den Spuren ihrer Schwester – denn sie will das Rätsel um deren Tod lösen.

Auf zu den Pyramiden: „Der Alchimist“ von Paulo Coelho

Cover vom Buch „Der Alchimist“ von Paulo Coelho

Der Alchimist

Wer Paulo Coelho einmal für sich entdeckt, den lässt es nicht mehr los! In „Der Alchimist“ geht es um einen andalusischen Hirten, Santiago, der immer wieder denselben Traum hat. Er träumt, dass am Fuß der Pyramiden ein Schatz für ihn liegt. Irgendwann zieht er deshalb los und begibt sich auf die Reise nach Ägypten. Ob er tatsächlich einen Schatz entdeckt, müsst ihr aber selbst herausfinden!

Noch mehr von Paulo Coelho lesen? Wie wäre es mit „Der Zahir“?

Die Menschen hinter Lonely Planet: „Unlikely Destinations: The Lonely Planet Story“ von Tony und Maureen Wheeler (Englisch)

Cover vom Buch „Unlikely Destinations: The Lonely Planet Story“ von Tony und Maureen Wheeler

Unlikely Destinations

Tony und Maureen sind diejenigen, die „Lonely Planet“ gegründet haben – das ist ja an sich schon spannend genug. In diesem Buch findest du ihre persönliche Geschichte mit unzähligen Anekdoten. Und natürlich drehen die sich alle ums Reisen.

Richtig lustig: „Frühstück mit Kängurus: Australische Abenteuer“ von Bill Bryson

Cover vom Buch „Frühstück mit Kängurus: Australische Abenteuer“ von Bill Bryson

Frühstück mit Kängurus

Bill Bryson ist bekannt als „The worlds funniest travel writer“. Überzeugen kannst du dich davon, indem du dieses Buch über seine Abenteuer in Australien liest. Oder eines seiner anderen Bücher – es gibt nämlich schon so einige!

14 Reise-Filme, die dich garantiert zum Lachen und Heulen bringen!

Bill Murray at his best: „Broken Flowers“


Don (Bill Murray) wird von Sherry (seiner Freundin) abserviert. Doch dem nicht genug: Kurze Zeit später erfährt er, dass er einen 19-jährigen Sohn hat, den er nicht kennt. Wie er das erfährt? Durch einen anonymen Brief.

Don begibt sich deshalb auf eine Reise – durch das Land und in seine Vergangenheit: zu all den Exfreundinnen, die in Frage kommen könnten, Absenderin des ominösen Briefes zu sein. Wer Bill Murray und sein Schauspiel mag, wird bei diesem Reise-Film auf seine Kosten kommen!

Kind und weg: „Away We Go – Auf nach Irgendwo“


Burt und Verona steht ein neues Kapitel im Leben bevor: Sie bekommen ihr erstes Kind. Gleichzeitig wandern Burts Eltern nach Europa aus. Und wer hilft jetzt mit der Erziehung? Wer kann mit Rat und Tat zur Seite stehen? Kurzerhand reisen die beiden selber los, um einen Ersatz zu finden – bei Freunden und Verwandten. Sie lernen, dass Familien niemals den kompletten Bogen raushaben und suchen weiter. Und zwar nach ihrem eigenen kleinen Platz auf der Welt.

Absoluter Kult und Must-see: „Into the Wild“


Zu diesem Film kann man zuerst mal sagen: Er ist für jeden Reisenden Kult. Sean Penn hat die Geschichte des 22-jährigen Chris verfilmt, der nach seinem Abschluss beschließt, in die Welt zu reisen. Er pfeift auf das geplante Jurastudium, verbrennt sein Geld und zerschneidet seine Kreditkarten und Ausweise. Ihn zieht es Richtung Alaska. Unterwegs lernt der Aussteiger eine Menge über das Leben, Menschlichkeit und Freundschaft.

Kann man natürlich auch lesen: „In die Wildnis: Allein nach Alaska“ von Jon Krakauer

Vor der Hochzeit noch mal weg: „Sideways“


Jack will heiraten. Doch eine Woche vorher zieht er mit seinem Freund Miles, einem geschiedenen Schriftsteller, noch mal los. Es geht in die kalifornischen Highlands. Für den Film hagelte es Oscar-Nominierungen – und einer von denen wurde auch verliehen. Ein schräger Reisetrip von zwei Freunden und jeder Menge Wein.

Schweigegelübde und Indonesien: „Broken Silence“

DVD-Cover von „Broken Silence“

Von der Low-Budget-Produktion „Broken Silence“ gibt es leider keine Trailer im Netz

Fried Adelphi ist ein Mönch aus der Schweiz. Er ist unterwegs nach Indonesien, denn er möchte die Besitzerin seines Klosters finden. Nach 25 Jahren Schweigen und Einsamkeit begegnet er dem Chaos des Lebens. In Indien verliert er sein Geld und begegnet einer New Yorkerin, Ashaela, die sterbenskrank ist. Zwischen den beiden entsteht eine Seelenverwandtschaft … ein Roadmovie mit großer Echtheit, was unter anderem daran liegt, dass es eigentlich kein festes Drehbuch gab.

Raus aus dem verkorksten Leben: „Der große Trip – Wild“


Reese Witherspoon und eine wahre Geschichte: Sie, Cheryl, ist eine Frau, die eine Menge erlebt hat. Sie war heroinsüchtig und steht am Ende ihrer Ehe. Sie entscheidet sich, auf einen Trip zu gehen: drei Monate über die den Pacific Crest Trail an der Westküste von Südkalifornien und weiter in den Norden Oregons. Ein abenteuerlicher, kräftezehrender und ungeplanter Trip beginnt, der Cheryl die letzten Kräfte kostet, sie aber doch stärker macht.

In den besten Jahren nach Indien: „Best Exotic Marigold Hotel“


Eine Gruppe Rentner aus England zieht nach Indien. Das klingt schon mal unterhaltsam, oder?

In Indien wollen die Herrschaften ihren Lebensabend verbringen. Doch das Hotel entpuppt sich als Katastrophe: Es ist überhaupt nicht wie erwartet und nichts funktioniert. Der junge Hotelmanager hat aber ein Ziel: Das alte Hotel seines Vaters wieder zum Leben erwecken. Die Gruppe Rentner, einer unterschiedlicher als der andere, stellt sich neuen Herausforderungen in einem unbekannten Land – und alle erleben eine verrückte Zeit.

Was noch auf der Bucketliste steht: „Das Beste kommt zum Schluss“


Edward Cole (Jack Nicholson) ist Milliardär. Carter (Morgan Freeman) Mechaniker. So unterschiedlich die beiden sind, sie haben eine Gemeinsamkeit: Beide sind an Krebs erkrankt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, die vor allem auf Edward zurückgehen, fassen die beiden einen Entschluss: Sie schreiben eine Bucketliste mit Sachen, die sie noch erleben und Orten, die sie noch sehen wollen. Ein abgefahrener Roadtrip der beiden alten Herren beginnt.

In eisiger Dunkelheit: „North of the Sun“


Kurz gesagt: Inge (25) und Jørn (22) haben total einen an der Klatsche. Sie verbringen neun Monate in einer norwegischen Bucht. Ganz im Norden. In eisiger Kälte.

Sie bauen sich eine Hütte mit Material, das sie am Strand finden und kaufen Essen, das andere weggeworfen hätten. Es beginnt ein sehr langer, einsamer Winter. Aber: Die beiden haben ihre Surfboards dabei! Warum? Die Bucht in der sie ihr Lager aufgeschlagen haben, ist eine der Buchten, wo es die weltbesten Wellen gibt. Da ist arktische Kälte schnell mal vergessen.

Mehr Infos gibt es auch auf der Webseite zum Film.

Nicht nur für Frauen: „Eat, Pray, Love“


Eine wahre Geschichte über eine Frau, die zu der Überzeugung gelangt, dass das Leben mehr zu bieten hat als bisher. Liz (Julia Roberts) verlässt New York und reist für mehrere Jahre nach Italien, Indien und Bali. Ein Film über Yoga, Selbstfindung und Erlebnisse, die es nur auf Reisen gibt. Und: Ja, irgendwie ist das ein Frauenfilm. Aber liebe Männer: No risk, no fun!

Die Buchvorlage gibt es natürlich auch: „Eat, Pray, Love.“ von Elizabeth Gilbert

Ausbrechen und an die Küste: „Vincent will Meer“


Vincent (Florian David Fitz) hat das Tourette-Syndrom, Marie (Karoline Herfurth) ist magersüchtig und Alexander (Johannes Allmayer ) leidet an Zwangsneurosen. Zusammen brechen Sie aus der Klinik aus und wollen in einem geklauten Wagen nach Italien. Es dauert nicht lange, da sind ihnen Vincents Vater (Heino Ferch) und die Ärztin Frau Dr. Rose (Katharina Müller-Elmau) auch schon auf den Fersen.

Krasser Film, krasse Bilder: „Everest“


Ein Film über die wahre Geschichte der gescheiterten Mount-Everest-Besteigung von 1996, bei der 33 Bergsteiger gestorben sind. Du wirst vermutlich den ganzen Film über den Atem anhalten!

Ein Klassiker: „The Beach“


Richard, ein junger Amerikaner, ist losgezogen in die Welt. Er sucht das Abenteuer und landet in Thailand. Hier lernt er ein französisches Pärchen kennen. Sie erfahren von einer geheimen Insel, die das Paradies auf Erden sein soll. Was so lustig beginnt, wird allerdings zu einem regelrechten Albtraum …

Gänsehaut pur: „Dein Weg“


Der Abenteurer Daniel (Emilio Estevez) kommt auf dem Jakobsweg ums Leben. Als sein Vater Tom (Martin Sheen) die Nachricht erhält, packt er seine Sachen, nimmt die Asche seines Sohnes mit und erweist ihm die letzte Ehre: Er läuft den Jakobsweg für ihn bis zum Ende. Dabei begegnet er Menschen aus aller Welt – und auch sich selbst.

Und jetzt zu dir!

Hast du Tipps und Empfehlungen, die diese Liste verlängern können? Dann ab in die Kommentare damit – ich bin schon gespannt!


Für Deine Reisen empfehle ich Dir die kostenlose DKB Kreditkarte mit der Du weltweit kostenfrei Geld abheben kannst.

Meine Empfehlung: Die kostenlose DKB Karte

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

24 Kommentare

  1. Kathi

    Da sind wirklich sehr tolle Bücher und Filme dabei! Das meiste davon kenne ich schon, den Rest werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen 🙂

    Ich würde noch den Film „Die perfekte Welle“ nach der wahren Geschichte von Ian McCormack empfehlen. Er reist als Surfer auf der Suche nach der perfekten Welle um die Welt und findet dadurch auch unerwartete Dinge.

    Auch von „Ich bin dann mal weg“ von Hape Kerkeling würde ich das Buch und den Film empfehlen.

    Und für alle Bulli-Fans das Buch „Augenblicke einer Weltreise, 56.000km – 3 Kontinente – 20 Monate im Orangetrotter-Buli“ von Helga Negele.