Frankreich

Frankreich – Backpackerreisen für Gourmets

Vom Rhein bis zum Atlantik, vom Ärmelkanal bis ans Mittelmeer – Frankreich hat sich einen der schönsten Plätze in Mitteleuropa ausgesucht. Frankreich grenzt im Süden an Spanien und an Andorra. Im Norden und Osten befinden sich Belgien, Deutschland, Luxemburg, die Schweiz und Italien sowie im Südosten Monaco. Es ist in jeder Hinsicht ein außergewöhnliches Land. Das flächenmäßig größte Land Europas hat hohe Berge, zauberhafte Strände, wilde Klippen und riesige Wälder, faszinierende Städte und herrliche Landschaften.

Backpacker, die gutes Essen und noch besseren Wein zu schätzen wissen, sind in Frankreich an der ersten Adresse. Dort ist es auch perfekt für alle, die durch ein abwechslungsreiches und kontrastreiches Land reisen möchten. Frankreich hat unendlich viel zu bieten. Eine Reise wird wahrscheinlich nicht ausreichen, um das Land in seiner ganzen Schönheit kennenzulernen.

Frankreich – Backpackerreisen für Gourmets

 

Allgemeine Informationen
HauptstadtParis
Staatsformsemipräsidial-konstitutionellen Republik
StaatsoberhauptStaatspräsident Emmanuel Macron
Bevölkerungca. 67 Millionen
Fläche543.965 km²
VisumVisafreie Einreise
Empfohlenes Reisebudget50€ pro Person pro Tag
WährungEuro (EUR)

EinreiseZum Inhaltsverzeichnis

Du kannst mit einem Reisepass nach Frankreich einreisen. Dieser darf sogar ein Jahr abgelaufen sein. Im Idealfall nimmst du aber einen gültigen Pass mit, damit du auf der sicheren Seite bist. Ein Visum benötigst du nicht.

Aktuelle Bestimmungen zu Visa und Einreise für Frankreich findest du hier auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Einreise in Frankeich

FlügeZum Inhaltsverzeichnis

Um günstige Flüge zu finden, empfehle ich dir die Flugsuchmaschine Skyscanner. Mit einem Flug nach Frankreich muss dein Budget nicht zwangsläufig gesprengt werden. Bei all den hier genannten Flügen ist der Rückflug bereits im Preis inbegriffen.

In die Hauptstadt Paris kommst du etwa ab 85 €, nach Nizza ab 110 €. Bei beiden Flügen handelt es sich um Direktflüge. Nach Bordeaux (direkt) kommst du schon ab 51 €, nach Brest in der Bretagne (1 Zwischenstopp) ab 237 €.

Highlights und die schönsten Routen für BackpackerZum Inhaltsverzeichnis

Sehenswerte Städte

Wo willst du anfangen, wenn du die schönsten Städte Frankreichs erkunden möchtest? Vielleicht in der Hauptstadt Paris, einer Metropole mit über zehn Millionen Einwohnern? Oder im lebhaften Marseille, im mondänen Nizza oder im verträumten, mittelalterlich anmutenden Straßburg? Weinliebhaber werden sich in Bordeaux wohlfühlen. Wenn du mehr über die ruhmreiche Vergangenheit Frankreichs erfahren willst, dann sollte Toulouse dein Ziel sein. Frankreichs Herz aber schlägt in Paris, der bezaubernden Stadt an der Seine.

Der Eiffelturm und die Basilika Sacré-Cœur, Notre Dame und der Prachtboulevard Champs-Elysées sind wirklich sehenswert. Dann wäre da noch der Louvre mit der Mona Lisa und das Panthéon. Das ist nur ein kleiner Ausschnitt der Sehenswürdigkeiten, die Paris zu bieten hat. Paris ist quirlig, beschwingt, elegant und weltoffen. Die kleinen Straßen am Montmartre, das Quartier Latin mit seinen vielen kleinen Bistros und das futuristische Montparnasse sind beeindruckend. Paris hat viele Facetten, aber alle sind sehenswert.

Eiffelturm, Paris

Wenn du Sonne, Strand, Schwimmen und Surfen liebst, dann hast du die Qual der Wahl. Die französische Mittelmeerküste ist nämlich ebenso attraktiv wie die Küste des Atlantischen Ozeans. Nizza, Cannes und St. Tropez stehen wie alles an der Côte d’Azur, der blauen Küste, für Luxus. Das berühmte „la douceur de vivre“, das süße Leben, ist hier eindeutig zuhause. Die Atlantikküste hingegen ist wild, ursprünglich und traumhaft schön. Mach einen Bummel durch das malerische Brest und schau dir in der Normandie den berühmten Klosterfelsen Mont Saint Michel an. Allein schon der Anblick von Mont Saint Michel ist ein einzigartiges Erlebnis, das dir in Erinnerung bleiben wird.

Côte d’Azur, Frankreich

Märchenschlösser und Traumlandschaften

Frankreich hat eine sehr bewegte Vergangenheit und die Schlösser sind die schönsten Zeugen der vergangenen Epochen. Unweit von Paris steht das weltberühmte Schloss Versailles, das einst der Sonnenkönig Ludwig XIV. erbauen ließ. Die Pracht des Schlosses ist überwältigend. Der Spiegelsaal und die königlichen Schlafzimmer, das Uhrenkabinett und die Oper, der Krönungssaal und die eleganten Appartements sind beeindruckend. Doch auch die Gärten solltest du dir unbedingt ansehen. Da die Gärten von Versailles sehr groß sind, lohnt es sich, ein Fahrrad zu mieten, um sich alles anzuschauen.

Schloss Versailles, Frankreich

Zu den Highlights gehören aber auch die Schlösser entlang der Loire. Chambord, Chenonceau, Cheverny, Chaumont, Amboise, Azay-le-Rideau, Villandry und Ussé… Die Liste lässt sich beliebig verlängern und ein Schloss ist schöner als das andere. Wenn dir nach so viel Kultur nach ein bisschen Sport ist, dann nichts wie ab die französischen Alpen. Grenoble, Albertville, Val d’Isère oder La Plagne – du hast die große Auswahl, wenn es ums Ski laufen und Snowboarden geht. Der nördliche Teil der französischen Alpen ist ein echtes Wanderparadies. Kristallklare Bergseen, würzig duftende Wälder, Wasserfälle und urige Dörfer machen das Wandern zum Erlebnis. Zwei der besten Käsesorten kommen aus dieser Region. Wenn du Käse magst, dann solltest du unbedingt einmal einen Beaufort oder Reblochon probieren.

Das Elsass und die Bretagne sollten bei jeder Backpackerreise ein Ziel sein. Die Bretagne im Westen Frankreichs bezaubert durch ihre Puderzuckerstrände, die Hünengräber und die schroffen Klippen am Atlantik. Das Elsass beeindruckt mit seinen pittoresken Städten wie Straßburg und Colmar, den sanft geschwungenen Weinbergen und der Landschaft der Vogesen. Doch auch der Süden kann beeindrucken. Die Provence mit ihren endlosen Lavendelfeldern in tiefem Violett ist nämlich immer ein unvergessliches Erlebnis.

Um eine konkrete Route zu planen, die zu dir passt, holst du dir am besten einen Reiseführer für Backpacker. Lonely Planet Frankreich ist sehr zu empfehlen.

Straßburg, Frankreich

Weitere SehenswürdigkeitenZum Inhaltsverzeichnis

In Frankreich gibt es viele beeindruckende Orte und jede Region für sich ist schon etwas Besonderes. Es gibt natürlich Gebiete, in denen mehr Touristen sind als in anderen. Doch das gibt es bei jeder Reise.

Die Stadt Lyon steckt voller Geschichte, von der interessante Bauwerke zeugen. Darunter ist etwa das Opernhaus mit seiner schönen Architektur. Du kannst aber auch das Musée des Beaux-Arts – also ein Kunstmuseum – besuchen. Wenn du auf dem Hügel Croix Rousse bist, kannst du sehen, was vom römischen Amphitheater noch übrig ist. Kirchenliebhaber sollten sich die Kathedrale und die Kirche Notre-Dame de Fourvière nicht entgehen lassen.

Notre-Dame de Fourvière, Frankreich

Ein tolles Erlebnis ist auch ein Besuch in Grasse. Möglicherweise hast du schon einmal von der Stadt gehört, in der der Roman Das Parfum spielt. Dort findet sich ein Internationales Museum der Parfümerie, das interessante Aspekte der Parfumherstellung zeigt. Außerdem hat Grasse ein Marinemuseum zu bieten.

Wenn du in Avignon bist, kommst du eigentlich nicht am Papstpalast vorbei. Er ist Teil des Weltkulturerbes und im gotischen Stil erbaut. Ein Besuch zahlt sich schon alleine wegen der schönen Fotos aus, die du dort machen kannst.

Möchtest du einfach mal die Ruhe genießen, solltest du zum Lac d’Annecy reisen. Der See befindet sich im Département Haute-Savoie. Du kannst einfach entspannen, aber auch klettern oder wandern.

Als wichtiges Naturdenkmal Frankreichs gilt die Düne von Pilat. Man kann dort wandern oder campen. Es gibt sogar eine Treppe, über die man auf den Gipfel klettern kann.

Atemberaubend schön sind außerdem die Falaises d’Etretat. Es handelt sich dabei um eine Steilküste aus Kreidefelsen in der Normandie. Auf unterschiedlichen Wanderwegen kannst du sie erklimmen und wirst mit einem Ausblick belohnt, der seinesgleichen sucht.

All das und noch mehr kannst du beim Frankreich-Backpacking erkunden. Eine Reise dorthin lohnt sich also in jedem Fall.

Falaises d'Etretat, Frankreich

Mögliche Routen – Frankreich-Backpacking

Wie in vielen anderen Ländern, gibt es auch beim Frankreich-Backpacking unzählige mögliche Routen. Je nachdem, ob es dir etwas ausmacht, in Gebiete zu reisen, in denen viele Touristen sind, kannst du dann planen.

Du könntest beispielsweise in die Hauptstadt Paris fliegen und dann Le Mans, Rennes, Brest und Nantes besuchen. Je nachdem, wie lange deine Tour dauern darf, kannst du dann wieder zurück oder weiter reise. Machst du eine längere Reise, könnten Bordeaux, Toulouse, Montpellier und Marseille deine nächsten Ziele sein. Danach wäre ein Abstecher nach Cannes, Nizza und Lyon schön, bevor es wieder zurück nach Paris geht.

Transport innerhalb des LandesZum Inhaltsverzeichnis

Frankreich macht es allen Backpackern einfach, du kannst mit dem Schnellzug, dem TGV, durchs ganze Land reisen. Du kannst auch fliegen, was allerdings ein wenig teurer ist.

Paris ist der Knotenpunkt, denn von dort aus verkehren Züge in alle Richtungen. Wenn du unter 26 Jahre alt bist, ist ein Interrail-Ticket eine gute Idee. Wer älter als 26 ist, der kann mit der Euro-Domino-Karte viel Geld sparen.

Von Paris Orly starten alle Inlandsflüge. Wenn du nach Korsika willst, dann nimmst du die Fähre von Nizza, Toulon oder Marseille aus.

Transport für Backpackers in Frankreich

Übernachtung Zum Inhaltsverzeichnis

Günstige Unterkünfte für Backpacker findest Du bei Hostelbookers, Hostelworld oder Agoda.

Eine tolle Alternative zu Hotels und Guesthouses sind Airbnb-Zimmer. Hier kannst du entweder ein Zimmer oder sogar eine ganze Unterkunft mieten. Das coole daran ist, dass du so gleich Kontakte zu Locals knüpfst und meist nicht in den typischen Touristenhochburgen unterkommst.

Du kannst in Frankreich viele Schnäppchen in Unterkünften machen. Unter Umständen können die Preise an der Côte d’Azur allerdings etwas höher sein. Nichtsdestotrotz ist es im Süden Frankreichs wunderschön, wodurch das wieder relativiert wird. Im Folgenden siehst du einige Beispiele, durch die man die Preisgestaltung ganz gut einschätzen kann. Es lässt sich eigentlich für jedes Budget etwas finden.

Möchtest du etwa in der Hauptstadt übernachten, kannst du das im Generator Paris für 23 € pro Nacht. Im Enjoy Hostel bezahlst du ebenfalls 23 €, nächtigst im Schlafsaal und bekommst noch Frühstück obendrein. 33 € kostet eine Übernachtung im Peace & Love Hostel, 25 € im St Christopher’s Inn Paris. Bei beiden schläfst du im Etagenbett. Für eine Nacht im Bastille Hostel bezahlst du 28 €, für eine in der Auberge Internationale des Jeunes 32 €. In beiden Unterkünften ist das Frühstück im Preis inbegriffen.

Bist du in Nizza, wären da das Attic Hostel Torino für 32 € oder das Hotel Tourist für 38 €. Bei letzterem bekommst du Frühstück. Eine Nacht im Bamboo Eco Hostel kostet 25 €, eine Nacht mit Frühstück im Open011 37 €. Im Combo Torino kannst du für 21 € nächtigen, im Hotel Universo für 37 €. Letzteres Hotel bietet um diesen Preis auch das Frühstück an.

Auch in Bordeaux gibt es relativ günstige Unterkünfte. Du kannst etwa für 31 € im Central Hostel Bordeaux oder im Hostel 20 Bordeaux Centre übernachten. Eine Nächtigung im ibis budget Bordeaux Lac bekommst du für 50 €. Im hotelF1 Bordeaux Ville kannst du für 40 € über Nacht bleiben. Ein Appartment für 48 € bekommst du im Apparteo Bordeaux.

In Lyon bietet das ho36 Hostel eine Nächtigung im Schlafsaal für 33 € an. Im Le Flâneur Guesthouse bezahlst du pro Nacht 19 €, im Away Hostel & Coffee Shop 25 €. 20 € kostet eine Übernachtung im Schlafsaal im Alter’hostel. Nächtigen kannst du auch im ibis budget Lyon Gerland für 43 € oder im Hotel de Normandie für 47 €.

Übernachtung in Frankreich, Paris

Geld & TagesbudgetZum Inhaltsverzeichnis

Das französische Preisniveau ist ähnlich wie in Deutschland und das gilt auch für die Jugendherbergen und Hostels. In den großen Städten musst du für ein einfaches Zimmer zwischen 20 € und 25 € pro Nacht bezahlen. Wenn du in einem Hotel übernachten willst, dann sind nach oben hin keine Grenzen gesetzt. In den ländlichen Regionen ist es jedoch deutlich günstiger.

Die Franzosen sind leidenschaftliche Camper und daher ist es nicht schwer, überall im Land einen guten Campingplatz zu finden. Teuer ist es an der Côte d’Azur und teilweise auch in der Normandie. Du musst – je nachdem, wie hoch deine Ansprüche sind – pro Tag schon 50 € bis 80 € einplanen.

Als Kreditkarte auf Reisen ist die kostenlose DKB-Karte die beste Wahl.

Tagesbudgetin Frankreich- Louvre, Paris

Typische Küche: Das musst du probieren!Zum Inhaltsverzeichnis

Die Küche Frankreichs ist für seine hohe Qualität bekannt. Es gibt viele Möglichkeiten, gutes Essen zu genießen. Wenn du dir etwas gönnen möchtest, könntest du auch einmal ein mit Sternen ausgezeichnetes Restaurant besuchen.

Das wohl bekannteste Gericht Frankreichs ist Huhn in Rotweinsauce, also Coq au Vin. Nicht zu vergessen ist auch Flammkuchen, der aus dem Elsass stammt. Normalerweise ist der dünne Teig mit Speck, Zwiebeln und Sauerrahm belegt und wird leicht gewürzt

Ein beliebter Eintopf aus Speck, Schweinefleisch, Bohnen und Würstchen wird Cassoulet genannt. Ebenfalls ein Eintopf, aber mit Rind, Gemüse und Kräutern, ist Pot-au-feu. In vielen Regionen werden auch Muscheln im Tomatensud serviert. Ein Klassiker ist wohl auch Baguette, das französische Weißbrot, das jeder kennt. Es wird gerne zu Käse gegessen.

Als Dessert ist selbstverständlich Crème brûlée zu nennen, die aus Eigelb, Zucker und Schlagsahne besteht und die karamellisiert wird. Himmlisch schmeckt auch Mousse au Chocolat, also eine luftige Creme aus Schokolade. Weltweit bekannt sind außerdem Macarons, bunte Mandelbaisers in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und mit verschiedenen Füllungen. Croissants, die mit Schokolade gefüllt werden, nennt man Pain au Chocolat.

Beliebte antialkoholische Getränke in Frankreich sind beispielsweise Wasser, Orangina oder Sirup mit Wasser. Selbstverständlich dürfen einheimische Weine wie Bordeaux (Rotwein) oder Gewürztraminer (Weißwein) nicht fehlen. Der wohl teuerste französische Schaumwein, Champagner, darf in dieser Aufzählung nicht ausgelassen werden. Nur Schaumwein, der aus dem Weinbaugebiet Champagne kommt, darf auch so bezeichnet werden. Croissants, Frankreich typische Küche

Nützliche Phrasen Zum Inhaltsverzeichnis

Einige Französisch-Vokabel findest du daher im Folgenden.

Guten Tag!                 Bonjour!

Auf Wiedersehen!     Au revoir!

ja                                  oui

nein                             non

Danke !                       Merci!

Ich heiße…                 Je m’appelle…

Zahlen, bitte!            L’addition, s’il vous plaît!

ZeitverschiebungZum Inhaltsverzeichnis

Praktischerweise unterscheidet sich die Zeit in Frankreich nicht von unserer Zeit. Du musst deine Uhr also nicht umstellen.

Ländervorwahl Zum Inhaltsverzeichnis

Wenn du jemanden in Frankreich anrufen möchtest, wählst du entweder +33 oder 0033 vor.

Mobilfunk und Internet Zum Inhaltsverzeichnis

Weltweit findest du fast überall kostenloses W-LAN für dein Smartphone oder Laptop. Bei längeren Reisen legst du deinen Mobilfunkvertrag in Deutschland still oder bestellst deinen Tarif für den Zeitraum ab. Ganz einfach und unkompliziert geht das mit den Prepaid-Tarifen von congstar.

Glücklicherweise gibt es innerhalb der EU kein Roaming mehr. Das bedeutet, dass du auch deinen eigenen Mobilfunktarif in Frankreich nutzen kannst. Normalerweise gibt es eine Vorgabe, wie viele Daten, Anrufe und SMS im Preis enthalten sind, wenn du ins Ausland reist. Falls du dieses Kontingent überschreitest, wird meist pro Einheit abgerechnet. Die Kosten sind also transparent.

SpracheZum Inhaltsverzeichnis

Die Franzosen lieben ihre Sprache und es ist daher immer besser, Französisch zu sprechen. Es ist auch die Amtssprache Frankreichs. In Grenzgebieten wie dem Elsass wird aber auch Deutsch gesprochen. Englisch sprechen die Einwohner Frankreichs nicht allzu gerne und auch nur dann, wenn es sein muss.

Sprache in Frankreich

WährungZum Inhaltsverzeichnis

Die Währung Frankreichs ist der Euro (EUR). Das ist wirklich sehr praktisch. Du brauchst dir also weder um das Wechseln noch um das Umrechnen von Geldbeträgen Sorgen machen.

Beste Reisezeit Zum Inhaltsverzeichnis

Frankreich ist zu allen Jahreszeiten schön. Im Frühling sind das Elsass, das Tal der Loire und auch die Provence, die baskische Küste und Korsika zu empfehlen. In Korsika schwankt das Thermometer dann zwischen 10 und 22 °C.

Im Sommer sind die Hochgebirge und Mittelgebirge sowie die Normandie und die Bretagne empfehlenswert. Es hat dann dort zwischen 15 und 23 °C. Die Mittelmeerküste ist im Sommer ebenfalls ein Highlight, wenn auch ein bisschen überlaufen. Während des Sommers ist auch eine Reise nach Paris mit 15 bis 27 °C zu empfehlen. Dann ist die Stadt ruhiger und du musst nicht stundenlang für die Sehenswürdigkeiten anstehen.

Der Herbst ist die beste Zeit für eine Reise in die Weinanbaugebiete Champagne, Burgund und auch Bordeaux. In Bordeaux hat es beispielsweise zwischen 10 und 24 °C. Wenn du im Winter in Frankreich unterwegs bist, dann sind die Skigebiete in den Alpen eine gute Wahl. Doch auch die milden Temperaturen am Mittelmeer sind sehr angenehm.

Beste Resiezeit für Backpachers in Frankreich

Impfungen Zum Inhaltsverzeichnis

Bei CRM Centrum für Reisemedizin findest du aktuell und auf einen Blick alle empfohlenen Impfungen für deinen Aufenthalt: Impfungen Frankreich.

Eine Impfpflicht gibt es für Frankreich nicht. Lass am besten bei Bedarf deine Impfungen auffrischen. Je nach Reisestil kann es sinnvoll sein, sich gegen Hepatitis B, FSME, Meningokokken und Masern impfen zu lassen.

Sicherheit  Zum Inhaltsverzeichnis

Frankreich ist ein sehr sicheres Reiseland. Die politische Lage ist stabil. Allerdings solltest du in den großen Städten und bei großen Menschenansammlungen auf dein Gepäck und deine Geldbörse aufpassen.

Die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts für Frankreich findest du hier.

Kathedrale Notre-Dame de Paris, Frankreich