Tansania

Tansania für Backpackers – der Zauber Afrikas

Tansania liegt im Osten von Afrika und grenzt im Norden an Uganda und Kenia. Im Westen befinden sich die Demokratische Republik Kongo, Burundi und Ruanda und im Süden an Sambia, Mosambik und Malawi. Tansania kann seine Besucher vor allem durch seine herrlichen Landschaften beeindrucken. Du wirst dich in Tansania als Wanderer und Bergsteiger ebenso wohlfühlen wie auch als Sonnenanbeter und Strandurlauber.

Ob Trekking-Tour oder Safari – in Tansania ist beides möglich. Da Tansania verkehrstechnisch gut strukturiert ist, fällt es nicht schwer, durch das afrikanische Land zu reisen und sich alles anzusehen. Die Strände des Indischen Ozeans sind eine perfekte Wahl, wenn du dich von den Strapazen des Trekkings erholen willst.

Backpacking in Tansania

Allgemeine Informationen
HauptstadtDodoma
StaatsformFöderale Republik
StaatsoberhauptPräsident John Magufuli
Bevölkerungca. 56 Millionen
Fläche945.087 km²
VisumErforderlich
Empfohlenes Reisebudget50€ pro Person pro Tag
WährungTansania-Schilling (TZS)

EinreiseZum Inhaltsverzeichnis

Du kannst mit einem Reisepass einreisen, der noch mindestens sechs Monate gültig ist. In jedem Fall benötigst du ein Visum, das du vor der Reise beantragen musst. Das kann entweder als E-Visum oder bei der Botschaft Tansanias im jeweiligen Ausgangsland geschehen.

Einreise in Tansania

FlügeZum Inhaltsverzeichnis

Um günstige Flüge zu finden, empfehle ich dir die Flugsuchmaschine Skyscanner.

Nach Sansibar kannst du ab 440 € hin und zurück fliegen. Diese Flüge sind mit einem Zwischenstopp verbunden. Ab 540 € kommst du nach Kilimandscharo und wieder retour. Mit 517 € musst du rechnen, wenn du nach Daressalam reisen möchtest.

Highlights und die schönsten Routen für BackpackerZum Inhaltsverzeichnis

Sansibar und der Kilimandscharo

Kaum ein Berg ist so faszinierend wie der Kilimandscharo. Mit 5.895 m ist er der höchste Berg Afrikas und zugleich der höchste alleinstehende Berg der Welt. Du musst kein geübter Bergsteiger sein, um auf den Kilimandscharo zu steigen, aber die Mühe lohnt sich auf jeden Fall.

Auf dem Weg zum Gipfel kommst du durch mehrere Vegetationszonen. Du gehst durch tropischen Urwald, über Heidelandschaften, durch Steinwüsten, die an Mondlandschaften erinnern, bis hinauf zum Gipfel ins arktische Eis. Außerdem kannst du auf dem Weg nach oben in Hütten übernachten. Eine Möglichkeit ist es auch, einen Guide zu engagieren, der dich auf den Gipfel führt. Wetterfeste Kleidung, bequeme Schuhe, eventuell Nordic-Walking-Stöcke, viel Flüssigkeit (sechs bis acht Liter am Tag) wirst du benötigen. Vor allem aber musst du gute Kondition mitbringen.

Nimm dir Zeit, den Kilimandscharo zu besteigen und geh langsam. Ab 3.500 m wartet nämlich die Höhenkrankheit, wenn du zu schnell gehst und zu wenig trinkst. Auch wenn es nur 20% der Bergsteiger auf den Uhuru-Gipfel schaffen, einen Versuch ist es allemal wert. Dann stehst du nämlich auf dem höchsten Punkt des afrikanischen Kontinents.

Weniger anstrengend, aber ebenso eindrucksvoll ist eine Reise nach Sansibar. Puderzuckerstrände und Palmen soweit das Auge reicht – Sansibar ist eine echte Trauminsel, die zum Chillen und Relaxen einlädt. Für viele ist Sansibar die schönste Insel der Welt, und wenn Tauchen dein Hobby ist, dann nutze die Gelegenheit. Schau dir die fantastischen Korallenriffe vor Sansibar an oder schnorchle einmal im seichten, warmen Wasser.

Auch wenn viele Hotels und Lodges am Strand teuer sind, gibt es andere Möglichkeiten. Du kannst etwa für kleines Geld in einfachen Bungalows am Strand zu übernachten. Am Morgen kannst du dich dann direkt in die Fluten stürzen.

Sansibar, Tasmania

Das Naturwunder Tansania

Unberührte Natur, ein einzigartiger Reichtum an Tieren und Pflanzen – für Naturfreunde ist Tansania ein Paradies. Ein besonderes Erlebnis ist eine Tour durch den Serengeti-Nationalpark. Endlos weite Steppenlandschaften, Löwen, die den Weg kreuzen, Elefanten am Wasserloch und Geparden, die im Steppengras jagen. Auch Geier, die auf Bäumen sitzend auf Beute lauern, kannst du sehen. Die Serengeti bietet alles, was eine Safari ausmacht.

Der Lake-Manyara-Nationalpark gilt als das achte Weltwunder. Dieser Park, der 120 km von Arusha entfernt liegt, ist tatsächlich ein Naturwunder. Er liegt knapp 1.900 m hoch und die Vielfalt an Tieren ist einzigartig. Auf einen Quadratmeter kommen sechs Elefanten und Büffelherden ziehen über die Steppe. Es gibt außerdem Zebras, Giraffen und Gnus, Antilopen und eine unendlich große Zahl an Vögeln aller Art.

Der Gombe-Stream-Nationalpark an der Grenze zu Burundi ist zwar der kleinste der Nationalparks in Tansania, doch trotzdem von besonderer Bedeutung. Die englische Primatenforscherin Jane Goodall machte den Park weltberühmt, denn sie beobachtete dort Schimpansen. Schimpansen kannst du auch heute noch im Gombe-Stream-Nationalpark beobachten, aber auch Krokodile und Geparden, Löwen und Flamingos.

Flusspferde und grüne Meerkatzen, Mangusten und bunt schillernde Papageien – der Rubondo-Nationalpark hat das alles und noch viel mehr zu bieten. Den Park im Nordwesten Tansanias solltest du dir unbedingt ansehen. Du findest ihn auf der Insel Rubondo, die im Südwesten des Victoriasees liegt.

Um eine konkrete Route zu planen, die zu dir passt, holst du dir am besten einen Reiseführer für Backpacker. Lonely Planet Tansania oder Stefan Loose Tansania sind zu empfehlen. Dann kannst du bei der Planung ganz nach deinen Interessen und deiner Reisedauer vorgehen.

Lake-Manyara, Hippo, Tasmania

Weitere SehenswürdigkeitenZum Inhaltsverzeichnis

Wenn du gerne wanderst, solltest du den Usambara-Bergen einen Besuch abstatten. Falls du nicht allein unterwegs sein möchtest, werden auch Touren angeboten. Doch nicht nur für eine Wanderung eignet sich dieses Gebiet, sondern auch für Ausflüge mit dem Mountainbike. Die Dörfer, die dort liegen, sind ebenso sehenswert.

Auch der Mount Meru ist ein besonderer Ort. Er ist 4.566 m hoch. Dieser Berg befindet sich im Arusha-Nationalpark und er ist kleiner und einfacher zu besteigen als der Kilimandscharo. Dies ist also auch ohne viel Erfahrung machbar.

Am Victoriasee befindet sich die Stadt Bukoba. Falls du nach Ruanda oder Uganda reisen möchtest, ist das aufgrund der Lage ein guter Ausgangspunkt. Kirchenliebhaber sollten sich die Bunena Church nicht entgehen lassen. Auch der Hafen und das Flair im Allgemeinen ziehen Touristen an.

Auf der Insel Sansibar findest du die alte Festung Ngome Kongwe. Dabei handelt es sich um eine beeindruckende arabische Festung im Stadtteil Stone Town. Allein schon ein Spaziergang durch die Stadt kann faszinierend sein. Ebenso interessant ist das Nationalmuseum namens House of Wonders. Auch den Markt solltest du nicht verpassen.

Mount Meru, Tasmania

Mögliche Reiserouten für Backpacker

Es gibt viele Arten, deine Tour zum Backpacking in Tansania zu planen. Die genannte Möglichkeit stellt natürlich nur einen Vorschlag dar. Du kannst dir deine ideale Route ganz nach deinen Wünschen zusammenstellen.

Es wäre beispielsweise denkbar, nach Daressalam zu fliegen und danach Sansibar zu besuchen. Anschließend könntest du nach Tanga weiterreisen. Danach geht es nach Arusha, in den Serengeti-Nationalpark und Mwanza. Weiter geht die Reise nach Kigoma. Von dort reist du über Tabora, Dodoma und Morogoro wieder zurück an den Ausgangspunkt.

Kilimandscharo, Tansania

Transport innerhalb des LandesZum Inhaltsverzeichnis

Was du für Reisen durch Tansania mitbringen musst, ist vor allem viel Geduld. Das gilt besonders dann, wenn du mit dem Bus unterwegs bist, eine Reiseform, die die Einheimischen sehr schätzen. Die Busse sind halbwegs komfortabel und sehr günstig. Auch wenn das Busnetz gut ausgebaut ist, die Straßen sind es nicht immer. Auf längeren Fahrten kann das zum Problem werden.

Eine andere Möglichkeit, durch Tansania zu reisen, ist das Flugzeug. Das ist teurer als die Fahrt mit dem Bus, aber du hast den Vorteil, dass es schnell geht. Außerdem kannst du dir die fantastischen Landschaften auch mal von oben ansehen.

Übernachtung Zum Inhaltsverzeichnis

Günstige Unterkünfte für Backpacker findest Du bei Hostelbookers, Hostelworld oder Agoda.

Eine tolle Alternative zu Hotels und Guesthouses sind Airbnb-Zimmer. Hier kannst du entweder ein Zimmer oder sogar eine ganze Unterkunft mieten. Das coole daran ist, dass du so gleich Kontakte zu Locals knüpfst und meist nicht in den typischen Touristenhochburgen unterkommst.

In Tansania gibt es viele Möglichkeiten, günstig zu übernachten. Hier siehst du einige Beispiele für preiswerte Unterkünfte beim Backpacking in Tansania.

Bist du in Daressalam, kannst du für 17 € im The Slow Leopard im Schlafsaal übernachten – Frühstück inklusive. In der Mikadi Beach Lodge bezahlst du für ein eigenes Zimmer mit Meerblick und Frühstück 25 €. Ein Zimmer bekommst du im Safari Inn für 13 €. Das Serene Hotel kostet pro Nacht im eigenen Zimmer inklusive Frühstück 21 €. In der El Hope Lodge kannst du für 10 € im Schlafsaal übernachten und das Frühstück ist inbegriffen.

In Moshi nahe des Kilimandscharo gibt es beispielsweise das Rafiki Backpackers & Guesthouse. Dort kannst du für 8 € im Etagenbett inklusive Frühstück übernachten. 17 € bezahlst du in der Kilimanjaro Safaris Lodge für eine Nacht im Einzelzimmer. Das Frühstück ist im Preis inbegriffen. Möchtest du im Kilimanjaro Travelers Inn übernachten, kostet das 19 € mit Frühstück. In der Baranzani Garden Villa bezahlst du 18 € für eine Nacht im Schlafsaal inklusive Frühstück.

Auf Sansibar steht etwa das New Jambo Bungalows für 14 € pro Nacht im Schlafsaal zur Wahl. Das Frühstück ist im Preis inbegriffen. Im Sunny House Paje II bezahlst du 12 €, im Bottoms Up inclusive Frühstück 13 €. Das Lost & Found Zanzibar kostet 12 € pro Nacht im Schlafsaal.

Wenn du in Arusha bist, kannst du etwa im Meru Hostel für 9 € inklusive Frühstück nächtigen. Du kannst aber auch eine Nacht im Raphia Backpackers Hostel für 5 € im Schlafsaal verbringen. Im Rightmind Travelling Hostel bezahlst du für eine Übernachtung mit Frühstück 15 €, im The Greenhouse 10 €. Zur Wahl steht auch das Blue Elephant Hostel für 27 € pro Nacht.

Dieser Beispiele sollen das ungefähre Preisschema in Tansania veranschaulichen. Selbstverständlich gibt es auch noch teurere und luxuriösere Unterkünfte, falls du dir einmal etwas gönnen möchtest.

Tansania Übernachtung

Geld & TagesbudgetZum Inhaltsverzeichnis

Tansania ist eines der teuersten Länder in Afrika, rund 1.500 € für vier Wochen musst du schon einplanen. Natürlich geht es auch günstiger. Doch dann musst du zum Beispiel auf den Kilimandscharo oder auf eine Safari durch die Nationalparks verzichten.

Ein einfaches Zimmer im Hostel kostet zwischen 20 € und 40 € pro Nacht. Im Safarizelt kannst du für 80 € pro Nacht bleiben. Auch die Städte wie Arusha und Daressalam sind teuer. Dafür ist aber das Busfahren mit zwischen 5 € und 10 € auch für längere Strecken recht günstig. Je nachdem, wie hoch deine Ansprüche sind, musst du mindestens mit 60 € pro Tag rechnen. Möchtest du luxuriöser nächtigen, kannst du schon bis zu 100 € einplanen. Beim Backpacking in Tansania ist es sehr wohl möglich zu sparen, wenn du nicht allzu anspruchsvoll bist.

Geldautomaten sind die Ausnahme und nur in den großen Städten und in den teuren Hotels zu finden.

Als Kreditkarte auf Reisen ist die kostenlose DKB-Karte die beste Wahl.

Bei Abhebungen fallen im Ausland weltweit keine Gebühren an. Falls Banken vor Ort eine Gebühr einziehen, kann man sich diese ebenfalls kostenlos von der DKB zurückerstatten lassen.

Typische Küche: Das musst du probieren!Zum Inhaltsverzeichnis

Eine zu vielen verschiedenen Gerichten servierte Beilage ist ein Maismehl-Brei namens Ugali. Generell wird auch viel mit Maismehl gekocht. Häufig gibt es aber auch Fleisch, Fisch oder Bohnen. Maiskolben, die geröstet werden, gelten ebenso als beliebtes Gericht. Mchicha etwa ist ein Eintopf mit Gemüse und Fleisch (Huhn, Rind oder Lamm). Bohnen mit Reis sind ein alltägliches Gericht. Chipsi Mayai ist mit einem Omelette vergleichbar und wird mit Kartoffeln, wahlweise auch mit Pommes frites serviert.

Ein beliebtes Dessert sind Teigbällchen, die geschmacklich an Donuts erinnern – man nennt sie Mandazis. Sehr schmackhaft sind Bananen, die frittiert oder gebraten werden. Doch nicht nur als Süßspeise, sondern auch in Kombination mit pikanten Gerichten werden sie zubereitet.

Wasser und Softdrinks stehen als Durstlöscher hoch im Kurs. Tee und Kaffee werden sehr gerne getrunken. In Tansania beliebte Biersorten sind etwa Safari, Kilimanjaro oder Serengeti. Auch die Spirituose Konyagi aus Zuckerrohr mit Aromen aus Wacholder, Zitrus und anderen.

Typische Küche in Tansania

Nützliche Phrasen Zum Inhaltsverzeichnis

Möchtest du ein paar Vokabel bzw. Phrasen auf Kiswahili lernen, kannst du das im Folgenden tun.

Guten Tag!/Guten Abend!         Jambo!

Entschuldigung!                          Pole!

Auf Wiedersehen!                        Kwaheri!

ja                                                     ndiyo

nein                                                hapana

Vielen Dank!                                 Asante sana!

Wieviel kostet es?                        Bei gani?

Die Rechnung, bitte.                   Aidha tafadhali.

ZeitverschiebungZum Inhaltsverzeichnis

In Tansania wird die Uhr nicht auf die Sommerzeit umgestellt. Wenn du dorthin reist, musst du die Uhr um eine Stunde nach vorne stellen. Es ist also in Tansania eine Stunde später als in Deutschland.

Ländervorwahl Zum Inhaltsverzeichnis

Möchtest du ein Telefonat mit einer Person in Tansania führen, musst du +255 oder 00255 vorwählen.

Mobilfunk und Internet Zum Inhaltsverzeichnis

Weltweit findest du fast überall kostenloses W-LAN für dein Smartphone oder Laptop. Bei längeren Reisen legst du deinen Mobilfunkvertrag in Deutschland still oder bestellst deinen Tarif für den Zeitraum ab. Ganz einfach und unkompliziert geht das mit den Prepaid-Tarifen von congstar.

Eine gute Möglichkeit, ohne versteckte Kosten zu surfen und zu telefonieren ist eine Prepaid-SIM. In Tansania stehen dir die Anbieter Vodacom, Airtel, Halotel, Zantel und Tigo zur Wahl. Für rund 19 € gibt es bei Vodacom 20 GB Datenvolumen, Tigo bietet für etwa 13,40 € freie App-Nutzung. Zudem bekommst du ein Datenvolumen von 10 GB.

Bei Airtel bezahlst du für 35 GB rund 23 €. Darf es etwas weniger sein, könntest du 8 GB für etwa 9,60 € bei Halotel nehmen. Bei Zantel kosten 7 GB dasselbe. Die genannten Tarife sind jeweils 30 Tage gültig. Darüber hinaus gibt es noch viele andere Datenpakete zur Auswahl, je nachdem, wie lange du bleibst. Welche Option du wählst, hängt natürlich auch davon ab, welche Menge an Daten du benötigst.

SpracheZum Inhaltsverzeichnis

Die Amtssprache in Tansania ist Kiswahili, aber die meisten Menschen sprechen Englisch als Zweitsprache.

Sprache in Tansania

WährungZum Inhaltsverzeichnis

Die Währung Tansanias ist der Tansania-Schilling (TZS). Momentan bekommst du 2.620,07 TZS für 1 €. Der Kurs kann sich jedoch rasch ändern.

Aktuelle Wechselkurse findest du deshalb bei Oanda. Hier kannst du dir auch eine kleine Umrechnungstabelle für deine Reise ausdrucken. Du findest sie bei Oanda unter dem Reiter „Referenzkarte für Reisen“.

Beste Reisezeit Zum Inhaltsverzeichnis

Durch die Nähe zum Äquator ist das Klima in Tansania das ganze Jahr über heiß und tropisch. Dabei gibt es Temperaturen von bis zu 35 °C. Die Monate zwischen Juni und September sind für Mitteleuropäer am besten. Dann ist die Luftfeuchtigkeit noch nicht so hoch und am Abend kühlt es auf angenehme 20 °C ab. In Daressalam hat es dann zwischen 18 und 30 °C.

Zwischen Oktober und Dezember ist eine Reise weniger zu empfehlen, denn dann kommt der Monsun und macht viele Straßen unpassierbar. Es gibt aber durchaus Gegenden, in denen die Regenzeit erst Ende Oktober losgeht. Möchtest du aber auf Nummer sicher gehen, buchst du während dieses Monats besser nicht.

Beste Reisezeit in Tansania

Impfungen Zum Inhaltsverzeichnis

Bei CRM Centrum für Reisemedizin findest du aktuell und auf einen Blick alle empfohlenen Impfungen für deinen Tansania-Aufenthalt: Impfungen Tansania. Darüber hinaus findest du auf dieser Seite auch Hinweise zur Malariasituation. Frage deine Krankenkasse, ob sie die Kosten für Impfungen und Malariatabletten übernimmt.

Wenn du aus Europa kommst, gibt es keine vorgeschriebenen Impfungen. Du solltest deinen üblichen Impfschutz auffrischen lassen. Je nach Reiseart und Reisedauer kannst du weitere Impfungen erwägen. Das sind jene gegen Hepatitis A und B, Gelbfieber, Tollwut, Cholera, Typhus und Meningokokken.

Sicherheit  Zum Inhaltsverzeichnis

Tansania gilt als relativ sicheres Reiseland, große Menschenmengen sollten allerdings vermieden werden. Generell ist die politische Lage aber stabil. Sei trotzdem stets aufmerksam und achte auf deine Gegenstände. Ein guter Tipp ist immer, in deiner Unterkunft vor Ort nachzufragen, wie die Situation aktuell ist.

Die sehr konservativen Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt für Tansania findest du hier.

Sicherheit in Tansania, Serengeti Nationalpark