Backpacker Tipps: 5 Tipps für Deinen ersten Backpacking Trip

Hi, schön dass Du hier bist!
Kennst Du schon meine ultimative Backpacking Packliste und hast du dich schon für meinen kostenlosen Travelicia Newsletter eingetragen? Für mehr Tipps werde Fan auf Facebook und Teil der kostenlosen Travelicia CONNECT Facebook Gruppe!

Ich treffe immer noch so viele Menschen die von einer Fernreise träumen und glauben dass sie es niemals realisieren können. Bist Du einer davon? Folge Deinem Fernweh endlich – es lohnt sich!

REISEN bringt Abwechslung ins Leben. Es ist aufregend wenn Du Deine erste Backpacking Reise alleine planst und es macht wahnsinnig viel Spaß. Mal über Deinen eigenen Schatten springen und Neues erleben. Dich etwas trauen. Die Welt entdecken, Abenteuer erleben, fremde Kulturen kennenlernen und weltweite Freundschaften schließen!

Von Träumen allein passiert nichts. Starte ganz langsam aber konkret mit den ersten Steps. Das ist die Lösung, so einfach!  Du wirst merken dass es gar nicht so schwierig ist.

Ja klar sind einige Vorbereitungen nötig und vielleicht muss Du auch auf irgend etwas verzichten. Aber hey: Du wirst sehen, Du wächst mit der Erfahrung und zehrst später jahrelang wenn nicht sogar Dein ganzes Leben davon.

Wichtig: Du musst auch nicht die Reisen von anderen kopieren. Du planst Deine eigene Reise die zu Dir und Deinen Möglichkeiten und Deinem Budget passt. >>Hier findest Du eine Übersicht der beliebtesten Backpacking Länder und Regionen.

Raus aus der Komfortzone! Leinen los!

Mach Dich nicht verrückt

Die allererste große Reise ist eigentlich für jeden Menschen eine kleine Herausforderung und kostet Überwindung. Es geht nicht nur Dir so. Hier lautet die Devise: Step by Step! Nimm Dir Zeit und überlege Dir, wo Du schon immer mal hin wolltest. Denk darüber nach, ob es im Bereich des Möglichen liegt, denn Reisen kann je nach Land auch teuer sein.

Informiere Dich über das jeweilige Land in einem Reiseführer, im Internet oder noch besser bei Freunden und Bekannten, die dieses Land schon mal bereist haben. Klar Du brauchst einen gültigen Reisepass und musst Dich über die jeweiligen Einreisebestimmungen informieren.

Viele Länder, außerhalb Europas setzen einen mindestens sechs Monate gültigen Reisepass vor Ablaufdatum bei Antritt der Reise voraus sowie ein Visum. Bei einigen Ländern muss man bei der Einreise ein Rückflugticket vorweisen.

Laminier Dir eine Reisepasskopie und wichtige Notfalldaten. Das kostet ein paar Cent und ist suuuuper praktisch. ausweis-laminiert

Hast Du schon den gelben Internationalen Impfpass? Besuche Deinen Arzt früh genug, um eventuell nötige Impfungen und Impftermine mit ihm zu besprechen. Ganz ganz wichtig ist natürlich auch eine  Auslandskrankenversicherung. Die Hanse Merkur hat dafür Top Tarife. Bei Langzeitreisen legst Du Deine Krankenversicherung in Deutschland einfach mit einer “Anwartschaft” still.

Da der Flug ein großer Kostenfaktor ist beschäftige Dich auf jeden Fall intensiv mit den besten Flugverbindungen für Dein Reiseziel. Dabei ruhig auch kreativ werden und verschiedene Daten und Airports durchprobieren.

Da Du nach der Ankunft erstmal von neuen Eindrücken erschlagen wirst buche auf jeden Fall das erste Hostel für ein paar Nächte. Danach kannst Du vor Ort spontan eine Unterkunft suchen. Mit einem Reiseführer und einerm Handy mit lokaler SIM Card vor Ort oder Portalen wie Hostelbookers ist das nicht schwierig.

Das ist schon das Wichtigste bei der Planung. Hab keine Angst loszufahren ohne alles durchgeplant zu haben. Genau darin liegt das Abenteuer.

Das heisst nicht das Du die Reise gar nicht planen sollst. Damit Du nichts vergisst findest Du hier meine kostenlose Reisecheck- und Packliste zum Download. Da ist alles drin was Du brauchst.

Habe keine Angst

Zu Reisen heißt nicht gleich sich in Gefahr zu begeben. Zuviel Angst lähmt. Sei stattdessen gespannt, auf das, was Dich erwartet. Die Medienwelt berichtet meistens über die schlimmen Ereignisse im Leben, da auf die positiven Ereignisse weniger Acht gegeben wird.

Wie wäre es denn mal mit der Kehrseite? Sei realistisch, Denk positiv, aber sei nicht blauäugig. Passieren kann Dir auch zu Hause etwas. Fange ansonsten doch einfach erstmal mit einem sicheren und einfachen Reiseland wie Thailand an egal ob die anderen sagen da seien schon zu viele Backpacker.

Viele Menschen sind wie Du: Sie haben Ihre Hoffnungen, Ihre Ziele, haben Ihre Sorgen und Furcht. Trau Dich ruhig neue Leute kennen zu lernen, sie beißen nicht.

Wenn ein 16-jähriges Mädchen alleine für ein Jahr zum College-Austausch in die USA geht, dann schaffst Du das auch!

Schlepp nicht zu viel mit Dir rum

Das hört man immer und immer wieder: Pack nicht zu viel ein! Es ist aber etwas Dran. Am Ende wirst Du Dich nur darüber beschweren, wie viel Du mit Dir rumträgst. In Deutschland kann man sich das einfach nicht vorstellen.

Ist es eine Sommerdestination (Sonne= Sonnenschutzmittel ist im Ausland extrem teuer!), dann beschränke Dich bei der Kleidung auf eine lange leichte Stoffhose einige T-Shirts und einen Kaputzenpullover, falls es mal kalt wird. Feste Schuhe sollten dabei sein und vor allem, eine kleine Reise-Apotheke.

Duschgel, Shampoo, Zahnpasta etc. kaufst Du in kleinen Mengen oder füllst sie in kleinere Behälter um und lagerst sie in einem Hängekulturbeutel. Sie sind sonst oft zu schwer und nehmen auch noch viel Platz weg.

Und wenn deine Sachen auf der Reise mal schmutzig werden, oder doch noch etwas brauchen solltest, einen günstigen Waschservice, Apotheken, Drogerien und Supermärkte gibt es auch in fernen Ländern.

Trau Dich was

Es ist vielleicht einer der Gründe, warum Du verreist…. Unternimm etwas, an dass Du Dich immer erinnern wirst! Sei es einen Berg oder Vulkan zu besteigen, mit Haien zu schnorcheln, Fallschirm zu springen, Bungee-Jumping oder einfach eine bekannte Stadt, Ruine oder Unterwasserwelt zu erkunden.

Schaffe Dir Erinnerungen fürs Leben! Abenteuer können schlicht aber interessant sein, oder auch aufregend und nervenzerreißend. Man sollte dennoch seine Grenzen kennen und nichts überstürzten.

Lass ab und zu von Dir hören

Sobald man von zu Hause weg geht, freut man sich selber auf die bevorstehende Reise. Gerade wenn Du zum ersten Mal weg bist, fangen Familie und Freunde an sich Sorgen zu machen oder möchten an Deinen Erlebnissen teilhaben.

Treibe bloß nicht Deine Kosten mit einem Mobilfunktelefon und Roamingebühren in die Höhe. Je nach Dauer der Reise macht es Sinn seinen Laufzeit Mobilfunk Vertrag still legen zu lassen und auf einen günstigen Prepaid Tarif von Congstar umzusteigen. In jedem Land gibt es aber  garantiert immer die Gelegenheit, sich auf irgendeiner Art und Weise zu Hause oder bei Freunden zu melden.

Hole Dir eine lokale SIM Karte, nutze WhatsApp oder Skype. Wenn Du keinen Laptop oder MacBook mitnehmen möchtest auch nicht schlimm. Internetcafés oder Restaurants mit WLAN gibt es fast überall.

Mit neuen Reisebekanntschaften hältst Du über Facebook oder E-Mail Kontakt. Oder wie wäre es mit einem eigenen Reiseblog in dem Du über Deine Erlebnisse berichtest? Das ist auch für Dich später eine schöne Erinnerung.

Nutze die Chance zu Reisen! Es wartet vieles auf Dich da draußen in der großen, weiten Welt. Bei Deinem nächsten Trip bist Du dann schon Profi.

„Das Leben ist wie ein Buch, und wer nicht reist, liest nur ein wenig davon“

Aurelius Augustinus (354 – 430)

Photo Credit: imke.stahlmann via Compfight cc


Für Deine Reisen empfehle ich Dir die kostenlose DKB Kreditkarte mit der Du weltweit kostenfrei Geld abheben kannst.

Meine Empfehlung: Die kostenlose DKB Karte

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

7 Ideen für deinen Kanada-Trip: Bären-Safaris, Polarlichter & mehr! Warst du schon mal in Kanada? Wenn ich an Kanada denke, dann sehe ich das hier vor mir: Berge, Meer, Bären, Ahorn, wunderschöne Natur, Wale, große Städte, Naturschutzgebiete … kurz: Kanada hat viel zu...
In der Welt zuhause oder: Der Backpacker auf Schnäppchenjagd! Backpacker und Pauschalreisende haben erstmal ungefähr soviel gemeinsam wie Tee und Kaffee oder salziges und süßes Popcorn. Im Grunde gibt es immer eine gleiche Basis (heißes Wasser, Mais oder eben da...
Als Digitaler Nomade auf dem Jakobsweg – ein Erfahrungsbericht! Zum Autor des Gastartikels: Theodor Berghausen ist als Produkt- und Marketingmanager im Tourismus stets reisefreudig, aber in letzter Zeit recht sesshaft geworden. Aus seiner Wahlheimat Barcelona hat ...
Die besten Insider-Tipps für deinen Tel Aviv Trip Über michIch bin Naomi und wusste schon immer, dass ich eines Tages in Tel Aviv leben werde. Geboren in Frankfurt, bin ich nach dem Abitur nach Paris, um politische Wissenschaften zu studieren...