Top 15 Oman Sehenswürdigkeiten (inkl. Fotos & Karte)

Der Oman befindet sich auf der Arabischen Halbinsel und zählt zum absoluten Geheimtipp des Jahres 2022! Die Strände sind ruhig und wie gemalt. In diesem Artikel erfährst du, welche wunderschönen Sehenswürdigkeiten der Oman zu bieten hat!

Bei der letzten Volkszählung wurden mehr als drei Millionen Einwohner gezählt. Der Oman befindet sich im Osten der Arabischen Halbinsel. Viele haben den Oman bei ihrer Urlaubsplanung gar nicht auf dem Schirm! Doch wer sich das smaragdgrüne Meer und die wunderschönen Gebirge nicht ansieht, der verpasst etwas! Es werden dir auch spannende kulturelle Sehenswürdigkeiten geboten.

Die besten Sehenswürdigkeiten im Oman auf einen Blick:

    1. Wadi Shab
    2. Wadi Tiwi
    3. Ras Al Jinz Strand
    4. Sultan-Qabus-Moschee
    5. Die Küste Sur
    6. Wadi Bani Khalid
    7. Der Fort und der Souq
    8. Nizwa Museum
    9. Oase Nizwa
    10. Mutrah Souk
    11. Birkat al Mawz
    12. Jebel Akhdar
    13. Dorf Misfat al Abryeen
    14. Jebel Shams Plateau
    15. Salalah

Was ist ein Wadi?

Bei dem Wadi Shab handelt es sich, um einen Wadi. Übersetzt steht Wadi für ein Tal, eine Rinne oder ein Bachbett. Die Besonderheit liegt an dem hohen Grad der Feuchtigkeit. Urlauber und Urlauberinnen setzen sich in der Zeit des vermehrten Regens, einem höheren Risiko aus.

Dies liegt daran, dass dort häufig Überschwemmungen passieren. Am Boden befindet sich festes Gestein. Aber auch Sand und Bäume sind keine Seltenheit. Der Boden verhärtet sich während starken Regenfällen und bringt dadurch eine Gefahr für alle mit.

Wadi Dyqah, Oman

Regenzeit

Aufgrund der möglichen Überschwemmungsgefahr wird Reisenden Personen geraten, sich in den nahelegenden Wadis umzuschauen. Dies empfiehlt sich vor allem während der Regenzeit. Im Oman liegt die stärkste Regenzeit zwischen Juni und September.

1. Wadi Shab

Zu einer der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Omans zählt der Wadi Shab. Dieser liegt an der Küstenstraße in der Mitte des Muscat und dem Sur. Die Entfernung beträgt zwei Stunden von Muscat aus. Viele Urlauber und Urlauberinnen müssen zunächst über die riesen Autobahnbrücke.

Wadi Shab, Oman

Die richtige Uhrzeit

Die Anreise sollte sehr früh am Morgen passieren, um sich auch einen Parkplatz zu sichern. Diese sind immer mehr als überfüllt. Da auch die Temperaturen schnell nach oben schießen, empfielt sich der frühe Morgen sehr!

Auch das Licht bringt eine ganz besondere Stimmung mit sich. Auf dem Weg zum Wadi gibt es keinerlei Möglichkeit etwas zu kaufen. Zu Beginn der Wanderung in das Wadi, muss mit dem Boot zur anderen Seite gefahren werden. Die Wanderung beginnt, sobald die Wasserstelle erreicht ist.

Wanderweg, Wadi Shab

Der Wanderweg

Mit dem türkisenem Wasser erleuchtet der Wadis Shab in ganz neuem Licht. Umrankt wird er von riesigen Felswänden. Der Wanderweg ist hierbei leider nur schwer erkennbar, da es keine Kennzeichnung oder ähnliches gibt. Grundsätzlich können auch jene, die nicht häufig wandern, diesen Weg wählen, jedoch liegen die Ansprüche etwas höher.

Es können sich mehrere Steine über dem tiefen Abgrund befinden und könnte daher für unerfahrene Wanderer und Wanderinnen gefährlich werden. Trotz sehr guten Schuhen kann es zu Stürzen kommen. Um sich auszuruhen, gibt es jede Menge Schattenplätze.

Wanderung in Wadi Shab

Die Dauer der Wanderung

Es wird für die gesamte Wanderung eine Zeit von eineinhalb Stunden vorgegeben, diese kann aber je nach Tempo sinken oder steigen. Ist das Ende erreicht, wartet noch ein letztes Spektakel. Es befinden sich mehrere Wasserfälle in einer kleinen Höhle. Um in diese Höhle gelangen zu können, muss ein kleines Stück getaucht beziehungsweise geschwommen werden. Während der Wanderung kann immer wieder durch verschiedene Gärten spaziert werden und ist somit eine Sehenswürdigkeit, die man nicht missen sollte.

2. Wadi Tiwi

In der Nähe des Wadi Shab, befindet sich der Wadi Tiwi. Die beiden Wadis liegen nur ein paar Kilometer entfernt. Dieser ist die perfekte Mischung, für die, die nicht lange spazieren oder wandern wollen. In diesen Wadi kann mit dem Auto eingefahren werden. Ein Teil der Straße ist asphaltiert. Diese endet dann jedoch. Du solltest dich mit Off-Road Strecken auskennen, um dich nicht in Gefahr zu begeben. Der Ausblick ist unglaublich. Es befinden sich auch Palmengärten in der Nähe des Aussichtspunktes. Auch hier sind Übernachtungen keine schlechte Idee.

Autovermietung

Im Oman gibt es immer die Möglichkeit sich ein Auto zu mieten. Dabei werden die Besucher und Besucherinnen von einem Fahrer oder einer Fahrerin chauffiert. Auch hier ist der Wadi zwischen Muscat und Sur.

Wadi Tawi in Oman

3. Ras Al Jinz Strand mit Schildkröten

Beim Ras Al Jinz Strand handelt es sich um ein Reservat. Dabei legen unzählige Schildkröten ihre Eier an der Küste ab. Vor allem wird sich dort, um die Schildkröten gekümmert und eine hervorragende Umgebung geschaffen.

Schildkröten Touren

Es werden Touren angeboten, um die Wasserschildkröten zu beobachten, wie sie ins Meer zurückrutschen. Die Schildkröten im Oman sind von besonderer Größe. Sie graben dort ihre Löcher und können immer bestaunt werden.

Ras Al Jinz

4. Muscat – Sultan-Qabus-Moschee

In Muscat befindet die Sultan-Qabus-Moschee. Diese beschreibt ein riesiges Haus und hat Platz für 2000 gläubige Personen. Diese Moschee wird nicht nur für die Einwohner und Einwohnerinnen angeboten, sondern kann morgens auch von den Touristen bestaunt werden. Am Haupteingang befinden sich drei Torbögen, um in das innere des Kulturstückes zu gelangen. Im gesamten ragt das Gebäude 91,5 Meter in die Höhe.

Muscat - Sultan-Qabus-Moschee

Die fünf Säulen

An den Ecken befinden sich weitere fünf Säulen, die alle zusammen eine Bedeutung mit sich bringen. Dabei sollen das Bekenntnis, das Gebet, die Pilgerreise, das Fasten und die Almosen dargestellt werden.

Sultan Qaboos Grand Mosque in Muscat

Der große Teppich in Oman

Ein Hauptaugenmerk liegt auf dem großen, geknüpftem Teppich. Dieser umfasst 1,7 Milliarden Knoten und wurde in Handarbeit drei Jahre lang angefertigt. Zusätzlich kostet das Nähen des Teppiches noch weitere vier Monate. Es wurde ein Gewicht von 22 Tonnen und eine Höhe von 71 Metern und einer Breite von 61 Metern festgestellt. Die Kosten für diesen Teppich lagen bei 5,5 Millionen Euro.

Auflagen in der Moschee

Die Auflagen für den Besuch von nicht gläubigen Touristen, sind äußerst streng. Die Sultan-Qabus-Moschee darf nur zu den gleichen Zeiten besucht werden, zu denen sie auch von außen betrachtet werden darf. Diese Uhrzeit umfasst nur 8-11 Uhr Vormittag. Eine Grundvoraussetzung für das Betreten, ist die Stille. Es muss sich unauffällig und ruhig verhalten werden.

Die Sultan-Qabus-Moschee

Kleiderordnung

Auch die Kleiderordnung müssen die Touristen und Touristinnen an die Gläubigen anpassen. Dabei müssen alle Beine und Arme von einem Stoff bedeckt werden. Auch jede Frau muss ein Kopftuch tragen und werden am vor dem Eintritt geprüft. Genauso wird auch kontrolliert, ob die Touristen und Touristinnen Schuhe tragen.

Eine weitere Regel schließt mit ein, dass Nicht-Gläubige Männer den riesen Teppich nicht betreten dürfen. Dafür wird ihnen ein blauer Teppich ausgelegt. Sollten die Gläubigen nicht gestört werden, darf auch fotografiert werden. Sobald die Abendstunden eintreten, erscheint die Moschee in einer wunderschönen Beleuchtung, dass du auf keinen Fall missen solltest!

Die Moschee von innen

Von innen ist die Moschee mit ihrem großen Leuchter ein echter Hingucker. Er ragt fast 15 Metern und bringt ein Gewicht von 8 Tonnen auf die Waage. Dazu zählen 1.122 Lampen und unzählige Swarovski Steine.

Ergänzt wird dies von einer fein verzierten Holzdecke. Darauf bilden sich besondere Kalligraphien und Arabesken ab. Der Ort für Frauen zum Beten lässt nur einen Platz von 750 Personen zu. Zusätzlich findet man in der Sultan-Qabus-Moschee eine öffentliche Bibliothek. Darin befinden sich geschätzte 20.000 Bücher. Im Oman findet man viele grüne Orte, so auch auf der Anlage der Moschee. Rundum befinden sich Palmen und Pflanzen.

Sultan Qaboos Grand Mosque von innen

5. Die Küste Sur

Südlich im Oman befindet sich die kleine Wüste Sur. Vor allem wird in Sur der Sand durch Längsanddünen erzeugt. Da dieser Ort zu einer Touristenattraktion und einer bedeutenden Sehenswürdigkeit geworden ist, befinden sich dort bereits einige Desert Camps.

Wildcamping

Es ist genauso erlaubt, selbst sein Unterschlupflager zu bauen. Durch Wildcamping ist man ungestört und kann selbst alle Sonnenauf- und Sonnenuntergänge betrachten.

Küste Sur im Oman

6. Wadi Bani Khalid

Ein weiterer Wadi ist der Wadi Bani Khalid. Dieser ist am besten von allen bereits erwähnten Wadis zugänglich. Um zu diesem Wadi zu gelangen, muss keine schwere Wanderung unternommen werden, sondern nur ein kleiner Spaziergang.

Pools

Auch die Pools unterscheiden sich von ihrer Größe. Diese sind deutlich größer und können besser benutzt werden.

Der Wadi Bani Kalid wird von den Besuchern und Besucherinnen häufig kürzer verwendet, ist jedoch tiefer und schmaler. Der Blick von unten auf die Klippen ist noch beeindruckender als im Wadi Shab.

Wadi Bani Khalid

7. Nizwa Sehenswürdigkeiten

Nizwas gehört zu einer der beliebtesten und größten Städte in Oman. Besonders beliebt bei den Touristen und Touristinnen sind der Souk und der Nizwa Fort. Die Entfernung zwischen der Hauptstadt von Oman und Nizwa, trennen eineinhalb Stunden Fahrt.

Nizwa Fort

Das Fort und der Souq

Sehr empfehlenswert sind das Fort und der Souq. Um einen mit der perfekten Tour in Nizwa zu beginnen, sollte im Jebel Akdhar-Gebirge gestartet werden. Auch im Misfat Al Abriyeen Dorf lässt sich viel erkunden.

Nicht ausgelassen werden, sollte der Nizwa Fort. Dieser ist eine Zusammenführung aus einer Forte und einer Burg. Der Nizwa Fort ist sehr leicht über die Autobahn mit dem Auto zu erreichen. Im Vergleich zum Wadi Shap ist der Weg dorthin gut gekennzeichnet. Auch hier wird es wieder angeboten einen Mietwagen inklusive Schofför zu erhalten.

Solltest du das Auto meiden wollen, gibt es auch die Möglichkeiten von Tagesausflügen, die kein Auto benötigen. Meist werden dabei auch Touren angeboten, die ein Kombipaket enthalten.

Dazu können der Grand Canyon Jebel Shams gehören, aber auch das Djebl Akhdar-Gebirge. Aber genauso auch die Festung Balha. An den Unterkünften in Nizwa sollte es nicht scheitern, da alles sehr zentral liegt.

Nizwa Fort

Nizwa Fort Geschichte

Wir geben dir kurz eine kleine Hintergrund Geschichte zu dem Nizwa Fort. Es hat 12 ganze Jahre gebraucht, um die Arbeiten an dem Fort abzuschließen.

Die aktuellste Version besteht seitdem 17. Jahrhundert. Von der Größe umfasst der Nizwa Fort 34 Meter. Fast die gleiche Größe ragt der Turm auch in die Erde.

Vor dem aktuellsten Turm gab im 9. Jahrhundert bereits eine Version, die 1624 saniert werden musste.

Sobald du den Eingangskorridor betreten hast, fallen mehrere Karten des Kastells ins Auge. Im Innenraum befinden sich die verschiedensten Minaretten, Höhen und auch Formen.

Nizwa Fort Geschichte

8. Nizwa Museum

Um den Touristen und Touristinnen wurde extra ein Museum eröffnet, um das Leben im Oman anschaulicher zu gestalten. Zur Ansicht werden klassisch, traditionelle Masken von Frauen gezeigt. Auch wertvolle Juwelen werden ausgestellt.

Dazu gehören vorallem Armbänder und Halsketten. Am häufigsten wirst du diese Schmuckstücke in Gold sehen. Neben dem wertvollen Schmuck werden auch Zubereitungsarten vorgestellt. Vor allem passiert dies mit Kaffee oder Weihrauch.

9. Oase Nizwa

Die Oase von Nizwa befindet sich 60 Stufen in der Höhe. Der Wehrturm ist kreisförmig und sehr schmal. Auf den Stufen nach oben wirst du Abwehrsysteme entdecken.

Sehr häufig diente es dazu die Gefahren mit kochendem Öl zu beschmeißen. Auch Kanonen befinden sich in der Spitze des Turmes. Die Aussicht über das gesamte Tal ist fabelhaft und absolut empfehlenswert!

Die Aussicht über das gesamte Tal ist fabelhaft und absolut empfehlenswert!

Aussicht von Nizwa Fort

10. Mutrah Souk

Zu einer der ältestesten Märkte im Oman, zählt der Mutrah Souk. Dieser besteht bereits seit über 2000 Jahren. Auch schon vor unzähligen Jahren dient dieser Platz bereits als Treffpunkt für Tauschwaren. Dabei sind alle Waren aus den verschiedensten Teilen der Welt enthalten. Unter anderem aus China, Indien oder anderen orientalische Länder.

Bereits vor über 2000 Jahren kamen Händler mit ihren Schiffen, um ihre Ware anbieten zu können. Dazu gehören bis heute exotische Kräuter, edle Stoffe und Schmuckstücke. Auch außergewöhnliche Gewürze, die man selten entdeckt. Der Markt Mutrah Souk bietet noch vieles mehr!

Im wieder wurde der Markt restoriert, um ihn an den heutigen arabischen Lebensstil anzupassen. Es wurde jedoch immer stark darauf geachtet, dass die alte Kunst des Ortes Mutrah Souk nicht verloren geht.

Der Markt wird von einem orientalischen Duft umhüllt. Dieser setzt sich durch die Kräuter und Gewürze zusammen. Der Mutrah Souk wurde so aufgebaut, dass sich überall kleine, enge Gassen befinden. Der Ursprung, diesen Aufbau so zu wählen, lag darin, dass die Sonne im Oman sehr stark ist und es sofort unerträglich heiß wird. Aus diesem Grund liegen alle Häuser eng zusammen und besaßen früher eine Überdachung aus Palmenblättern. Der Markt wird bei den Einheimischen auch als „Schattiger Markt“ übersetzt. Über Mittag wird der Markt geschlossen und öffnet erst wieder am späten Nachmittag.

Mutrah Souk, Nizwa 

11. Birkat al Mawz

Beim Birkat al Mawz handelt es sich, um einer der bekanntesten Ruinendörfer im Oman. Die Umgebung zeigt eine riesige Bananenfarm und alte Bewässerungssysteme. Der Birkat al Mawz liegt auf der Strecke zum Jebel Akdar. Du solltest ein gutes Schuhwerk eingepackt haben, da sich rundherum Berge befinden und eine Wanderung nicht ausgelassen werden sollte. Auch die Ruinen machen es für die Füße gefährlich, wenn keine guten Schuhe getragen werden.

Die meisten Plantagen, die sich im Birkat al Mawz befinden, liegen im Schatten und können somit auch an sehr heißen Tagen erkundet werden. Für alle Besucher und Besucherinnen sind alle Ruinen frei verfügbar. Auch das klettern auf alte Häuser ist erlaubt. Von dort aus, kann man wundervolle Aussichten genießen. Dennoch solltest du immer auf das Fundament achten, um Verletzungen zu verhindern. Nizwa liegt ungefähr 25 Minuten mit dem Auto enfernt.

In Birkat al Mawz befinden sich einige Lähmhäuser, die betrachtet werden können. Es kann auch die klassische Einrichtung betrachtet werden. Ein großer Teil in Birkat al Mazw ist das Bewässerungssystem Falaj. Dabei setzt sich das System aus vielen einzelnen Wasserkanälen zusammen. Dies ist definitiv eine Sehenswürdigkeiten, die nicht ausgelassen werden soll.

Birkat Al-Mawz, Oman

12. Jebel Akhdar

In Jebel Akhdar befinden sich wunderschöne Plantagen und Hochebenen. Hierbei muss sich allerdings ausgewiesen werden!

Der Jebel Akhdar wird auch als Grüne Berge bezeichnet. Er befindet sich an der Spitze des Hajar-Gebirges. Dieses Ausflugsziel hält Schluchten, Terassenplantagen und vieles mehr bereit.

Auch die Straßen sind sehr steil. Diese stellen allerdings für die Besucher und Besucherinnen keine Gefahr dar, da sie sehr gut erhalten sind.

Du solltest am besten im Frühling anreisen, da zu dieser Zeit alles blüht. Der Ansturm ist besonders im Sommer sehr groß, da im Sommer auf den Bergen ein kühleres Klima herrscht und sich fast alle Einheimischen dort befinden. Besonders wichtig ist zu wissen, dass eine bestimmte Kleidung vorgegeben ist. Es sollten die Knie und die Schultern bedeckt sein. Eine Nacht dort einzuplanen, ist ein absolutes Muss! Der Sonnenaufgang ist atemberaubend.

Jebel Akhdar

13. Dorf Misfat al Abryeen

Als das wunderschönste Dorf bezeichnen die Einheimischen, das Dorf Misfat al Abryeen. Dort findet man eine Vielzahl von Plantagen mit Gemüse oder Obst.

Nicht mehr auf dem Festland und ganz im Norden Ganz im Norden, befindet sich die Halbinsel Musandam. Hier gibt es tolle Möglichkeiten, um zu schnorcheln, da die Farben im Wasser unglaublich sind. Nicht weit enfernt befindet sich der Wahiba Sands.

Die Wüste umfassen 12,5 Hektar. Die Sanddünnen können bis zu 150 Meter hoch werden. In Wahida Sands sichtet man häufig Wildkatzen, Füchse, Echsen oder Wölfe. Dies geschieht vor allem durch die hohe Luftfeuchtigkeit. Zum Ende der Wüste findet man die Festung Al Mintarib.

Dorf Misfat al Abryeen

14. Jebel Shams Plateau

Der höchste Berg Omans nennt sich Jebel Shams und sollte unbedingt gesichtet worden sein. Er trägt eine Höhe von 3000 Meter und befindet sich in mitten einer sogenannten Mondlandschaft.

Um den Berg erreichen zu können, muss eine kleine Bergstraße bestiegen werden. Diese gehört zum aktuellen Zeitpunkt leider zu einem Militärgebiet und kann somit nicht mehr erklommen werden.

Es wurde extra ein Plateau gebaut, um Touristen und Touristinnen während ihrer Reise, die Möglichkeit geben, trotzdem auf den Berg zu kommen.

Jebel Shams Plateau

Grand Canyon

Zwischen dem Plateau und einer tiefen Schlucht, liegen ungefähr 1000 Meter. Die Schlucht trägt den Namen Wadi Nakhar und wie bereits erwähnt trägt sie den Namen Grand Canyon.

Um wieder auf die Mondlandschaft zurückzukommen. Du fragst die wahrscheinlich wie das genau aussieht.

Und bis heute fragen sich Geologen, ob die Mondlandschaft durch einen Meteoriten ausgelöst worden ist oder durch einen Einbruch des Deckgesteins. Geologen tippen eher auf zweiteres.

15. Salalah

Wie bereits erwähnt gibt es unzählige Strände in Oman. Es wird auch Karibik des Orients genannt. Die längste Küste Omans nennt sich Salalah und streckt sich über 3000 Kilometer. Stille findet man hier jedoch seltener. Durch Druck in den Meereshöhlen können starke 10 Meter hohe Fontäne hinaufschießen.

Salalah im Oman

Weitere Sehenswürdigkeiten im Oman

Musandam Halbinsel Oman

Nicht mehr auf dem Festland und ganz im Norden Ganz im Norden, befindet sich die Halbinsel Musandam. Hier gibt es tolle Möglichkeiten, um zu schnorcheln, da die Farben im Wasser unglaublich sind.

Musandam Halbinsel Oman

Wahiba Sands

Wahiba Sands befindet sich komplett in der Wüste. Die Wüste umfassen 12,5 Hektar. Die Sanddünnen können bis zu 150 Meter hoch werden. In Wahida Sands sichtet man häufig Wildkatzen, Füchse, Echsen oder Wölfe. Dies geschieht vor allem durch die hohe Luftfeuchtigkeit. Zum Ende der Wüste findet man die Festung Al Mintarib.

Wahiba Sands

Andere Festungen

Oman hält viele weitere Festungen für dich bereit! Dazu zählt auch der Bahla Fort. Auch diese Festung wurde erneuert und wieder aufgebaut.

Dies liegt allerdings seit dem 13. und 14. Jahrhundert zurück.

Bahla Fort, Oman

Das Land Oman hat mehr als genug Sehenswürdigkeiten zu bieten und ist definitiv eine Reise wert. Diese gehören mit Sicherheit zu den Top 10 der Reisezielen. Die Reise wird sich lohnen, um die Oman Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Weitere Artikel auf Travelicia:

Zur Autorin: Toni arbeitet seit einigen Jahren ortsunabhängig und ist als digitale Nomadin an den schönsten und aufregendsten Orten der Welt unterwegs. Nach ihrem Studium und einer längeren Berufstätigkeit entdeckte Sie das reisen für sich. Seitdem hat Toni Ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. „Es gefällt mir, individuell und nachhaltig zu reisen, dabei Abenteuer zu erleben und vor allem auch sportlichen Aktivitäten nachzugehen!“ Author

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert