Tiflis: Die Hauptstadt Georgiens ist ein echter Geheimtipp

Wolltest du schon immer an einen touristisch nicht zu überlaufenen Ort reisen, der trotzdem viel zu bieten hat? Ich war auf der Suche nach einer lebendigen Stadt, in der ich den Touristenmassen entkommen und dennoch etwas entdecken und erleben kann. Durch einige Internetrecherchen kam ich schlussendlich auf Tiflis.

Tiflis (die Hauptstadt von Georgien) – Vergangenheit und Gegenwart

Tbilissi, wie die Hauptstadt von Georgien noch genannt wird, blickt auf eine lange und spannende Geschichte zurück. Von der Gründung im 4. Jahrhundert über zahlreiche arabische, ersische, byzantinische und seldschukische Eroberungen bis hin zur Befreiung durch David den Erbauer im Jahre 1121 hat sich in der Spätantike und im Mittelalter viel ereignet.

Während des 12. Jahrhunderts galt die Stadt als eine der reichsten, da sie unterschiedliche Handelsrouten kreuzte. Im 13. Jahrhundert wurde Tiflis jedoch vom Volk der Choresmier verwüstet und gehörte danach dem timuridischen Reich an. Zu Beginn der Neuzeit kamen zuerst die Türken und dann die Perser an die Macht.

1799 wurde die Stadt von den Russen besetzt und blieb bis zum Zerfall der Sowjetunion in russischer Hand. Mit der Erlangung der Unabhängigkeit des Landes wurde Tiflis zur Hauptstadt Georgiens.

Heute leben dort mehr als 1,1 Million Menschen und das Stadtoberhaupt ist Bürgermeister Kacha Kaladse. Die von Gouverneuren geführten Verwaltungseinheiten, genannt Rajone, bilden Didube und Tschughureti im Norden, Gldani und Nadsaladewi im Osten, Krzanissi und Mtazminda im Süden, Issani und Samgori im Südosten und zuletzt Saburtalo und Wake im Westen.

Stadt Tiflis_ein magischer Ort

Tiflis- ein magischer Ort

Wenn du das imposante Stadtbild betrachtest, während du durch die Straßen flanierst, wirst du schnell feststellen, dass sich das Alte mit dem Neuen mischt. Diese Verbindung von unterschiedlichen architektonischen Stilrichtungen hat mich sehr beeindruckt. Auch die Innenhöfe, in denen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint, haben etwas Magisches an sich.

Besondere Stadtteile von Tiflis, die du unbedingt gesehen haben musst

Im Herzen von Tiflis befindet sich eine Ausstellung, die die Geschichte und Kultur Georgiens zeigt. Das Museum zeigt eine beeindruckende Sammlung historischer Artefakte aus vergangenen Zeiten und ist ein Muss für jeden, der sich für die georgische Geschichte interessiert. Daneben bieten die Stadtviertel wie das Bäderviertel und das Betlemi Viertel spannende Motive für deine Fotos.

Das Bäderviertel von Tbilisi – eine Zeitreise zurück zu den alten Persern

Abanotubani ist einer der schönsten und beliebtesten Badeorte in Tiflis. Die traditionellen und antiken Bäder sind ein großartiger Ort, um sich zu entspannen, zu relaxen und einen großen Seufzer der Erleichterung loszulassen. Ausgestattet mit massierenden Duschen und aromatischen Bädern ist der Ort ideal für Entspannung und Regeneration.

Wenn sich die Legende über die Gründung der Stadt auf die Thermalquellen bezieht und archäologische Ausgrabungen dies beweisen, weiß man, dass man auf eine historische Goldmine gestoßen ist.

Abanotubani in Tifilis

Abanotubani ist einer der schönsten und beliebtesten Badeorte in Tiflis

An allen Ecken heiße Quellen

Diese 31 Grad warmen, mineralreichen Thermalquellen werden in schönen öffentlichen Badehäusern genossen, die ursprünglich im georgischen Stil gebaut wurden. Im Laufe der neapolitanischen Geschichte seit 315 v. Chr. wurden diese Bäder jedoch immer wieder durch Wetterkatastrophen, russische Artillerie und sogar durch die Pest zerstört.

Obwohl einige Teile renoviert wurden, um ihre ursprüngliche Schönheit wiederherzustellen, sind viele noch immer mit den Namen ihrer früheren Besitzer gekennzeichnet. Diesen historischen Reichtum von Tiflis kannst du bei den heißesten Temperaturen in den historischsten Bädern der südlichen Hemisphäre genießen!

Die Altstadt von Tiflis

Mit den vielen Restaurants, Cafés und der Seilbahn auf den Berg von Tiflis ist die Altstadt heute ein Zentrum für Reisende aus der ganzen Welt. Die farbenfrohen und gelegentlich etwas schiefen Häuser der Altstadt von Tiflis bieten die wohl berühmteste Fotokulisse und spiegeln die Geschichte des Landes wider.

Wenn man heute durch die Altstadt von Tiflis spaziert, kann man leicht feststellen, wie viel im Laufe der Jahrhunderte unverändert geblieben ist. Viele der Straßen sind in ihrer ursprünglichen Gestaltung unverändert geblieben. Es gibt noch georgische Häuser, die an ihren verzierten Balkonen und markanten Säulen zu erkennen sind.

Die Häuser im neueren Teil von Tiflis sind eklektischer, einige Beispiele aus dem frühen 20. Jahrhundert sind neoklassizistisch und weisen grüne Fassaden, Dächer mit zahlreichen kleinen Kuppeln und kunstvolle Fenster auf.

Altstadt Tifilis

Die Altstadt von Tiflis

In der Altstadt von Tiflis -der Gorgassali-Platz

Der Gorgasali-Platz liegt direkt gegenüber der Metechi-Kirche und dem Denkmal von König David. Der berühmteste Punkt für einen Spaziergang durch das Kala-Viertel. Hier können Sie Karvansara besuchen, ein Gasthaus aus dem 17. Jahrhundert. Es wurde restauriert und 1985 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der zentrale Innenhof besteht aus 3 Etagen, die auf jeder Seite mit Galerien ausgestattet sind.

Das Betlemi Viertel in Tbilisi

Der Stadtteil Bethlehem ist einer der ältesten Stadtteile von Tiflis in Georgien. Er bildet den oberen Teil der Altstadt, in dem Sie faszinierende Originalhäuser im georgischen Stil und ungewöhnliche Gebäude finden können. Bethlehem ist ein Wohnviertel, beherbergt aber auch eine wichtige religiöse Stätte – die Kirche des Heiligen Nikolaus und das Höhlenkloster.

Winzige, enge und verwinkelte Gassen lassen den Besucher glauben, dass er sich auf einem Privatgrundstück befindet. Auch das Kopfsteinpflaster hat eine verwirrende Wirkung, und man kann sich leicht im Labyrinth der rustikalen Gassen verirren.

Der Ateschgah Tempel im Betlemi Viertel

Hier finden Besucher auch den Ateschgah Tempel. Der Ateshgah-Feuertempel soll ursprünglich im 5. Jahrhundert von Vakhtang Gorgassali, dem Gründer der Stadt, errichtet worden sein. Er diente eine Zeit lang als Moschee, wurde dann aber aufgegeben und hat die Zeit überdauert.

Heutzutage gleicht er eher einer Ruine. Die Struktur ist aber noch erhalten, weshalb du bei deiner Reise nach Tiflis diese historische Ecke der Stadt des Landes noch bestaunen kannst.

Hügelketten und Flüsse: Die Natur in und um Tiflis

Tiflis ist eine moderne Stadt mit einer reichen Kultur und Geschichte. Die Stadt liegt entlang des Flusses Kura und ist von hohen Gipfeln umgeben. Diese Gipfel haben die Anordnung der Straßen stark beeinflusst. Der Fluss bildet einen soliden zentralen Punkt, aber die Straßenstruktur von Tiflis geht von diesem Mittelpunkt aus und wächst wie die Speichen eines Rades in die Breite.

Die Stadt besteht aus zwei verschiedenen Teilen, die jeweils ihre eigenen Merkmale haben. Es gibt viele Gebiete in der Nähe des Flussufers, und einige dieser Stadtteile sind sehr dicht besiedelt. Die Höhenlage in der Stadt variiert, was bedeutet, dass Sie verschiedene Arten von Vierteln finden, wenn Sie vom Flachland in hügelige Gebiete reisen.

Fußgängerbrücke über den Fluss Kura in Tiflis, Georgien

Fußgängerbrücke über den Fluss Kura

Für Experten: Was macht diese Stadt besonders für Besucher?

Georgien ist ein Land, das viele noch nicht kennen. Im Kaukasus liegt diese wunderschöne Stadt, Tiflis. Die Hauptstadt Georgiens liegt in einem Hochland und ist von Bergen umgeben, die einen atemberaubenden Blick über die Region bieten.

Diese große Bergstadt in Georgien ist eine der charmantesten und ältesten Gegenden des Landes. Sie hat verwinkelte Straßen, schöne Brunnen und eine einzigartige Architektur.

Wie in vielen weiter östlich gelegenen Ländern ist das Wetter in Tiflis gemäßigter als in Westeuropa, mit einer Durchschnittstemperatur von 11 Grad Celsius. Im Sommer herrschen in der Regel Temperaturen von über 30 Grad, aber die Winter können unter den Gefrierpunkt fallen. Pack also für deinen Trip nach Tiflis lieber eine Jacke mehr ein, da hier ein gemäßigtes Klima herrscht.

Die Geschichte der Gründung von Tiflis – die größte Stadt in Georgien

Die Stadt Tiflis hat eine Geschichte, die bis ins 5. Jahrhundert zurückreicht. Die Legende besagt, dass König Wachtang auf der Jagd war und einen Pfeil auf einen Fasan schoss. Der Vogel fiel in eine heiße Quelle, in die er eintauchte und Wunde heilte. Als der König ankam, flog der geheilte Fassan bereits weiter. König Wachtang fand dann weitere Heilquellen und beschloss, diesen besonderen Ort ab nun zu bewohnen.

Die spannende Geschichte für Reisende

Die Perser waren die erste ausländische Macht, die Tiflis im siebzehnten Jahrhundert eroberte. Zu dieser Zeit war die Stadt ein Handelszentrum, und ihre Lage an den Handelswegen machte sie zu einem unwiderstehlichen Ziel für Eroberer.

Vor dem 19. Jahrhundert wurde Tiflis jahrtausendelang von verschiedenen Imperien regiert. Die meiste Zeit davon war die Stadt jedoch Teil des Russischen Reiches und der Sowjetunion. Im Jahr 1921 marschierte die Rote Armee ein und übernahm die Kontrolle. Interessanterweise wurde Tiflis nicht so stark zerstört wie andere angegriffene Städte.

Im Laufe ihrer Geschichte wurde die Stadt durch den Handel von verschiedenen Kulturen aus ganz Europa und Asien beeinflusst. Dies lässt sich auch an den unterschiedlichen Staddteilen erkennen. Heutzutage ist sie die Hauptstadt von Georgien. Vor kurzem erhielt die Stadt jedoch weltweite Anerkennung, weil sie das Zentrum einer friedlichen Revolution gegen die Korruption der Regierung war.

Tifilis Sehenswürdigkeiten

Es gibt viel zu sehen – das habe ich während meiner Reise sofort festgestellt. Zu Beginn fiel es mir schwer, mich für einzelne Sehenswürdigkeiten zu entscheiden. Doch dann habe ich mich dazu entschlossen, mein Glück zuerst im Mtazminda Vergnügungspark, der auf dem gleichnamigen Berg liegt, zu versuchen.

Ist Tiflis schön? – Mehr als nur Wohnhäuser und Gassen

Ich habe es nicht bereut. Wenn du eine Fahrt mit dem Riesenrad unternimmst, hast du einen fantastischen Ausblick über die gesamte Stadt. Optional kannst du auch mit einer Achterbahn oder anderen Attraktionen fahren.

Solltest du auf der Suche nach Entspannung sein, könnte das Bäderviertel Abanotubani in der Altstadt das richtige Ziel für dich sein. In Verbindung damit bietet es sich an, eine Massage in Anspruch zu nehmen. Wird ein privates Becken gewünscht, sollte man im Vorhinein reservieren.

Die Altstadt von Tiflis – Alltag, Historie und Kirchen von allen Seiten

Für Kirchenliebhaber könnten die Sioni-Kathedrale und die Antschis´chati-Basilika interessant sein (beides orthodoxe Kirchen). Nicht zu vergessen ist auch die Rustaweli-Straße, auch als Prachtstraße von Tiflis bekannt. Dort findest du gleichermaßen wichtige und imposante Gebäude wie das Opernhaus, das Parlament, das Justizministerium sowie viele künstlerische Einrichtungen.

Sioni_Kathedrale_Tiflis

Sioni-Kathedrale

Die Sameba Kathedrale – mehr als nur einen Blick wert

Die Sameba-Kathedrale ist ein historisches Kirchengebäude der Georgisch-Orthodoxen und Apostolischen Kirche in Tiflis, Georgien. Die Sameba-Kathedrale ist eines der größten Gotteshäuser der Welt. Sie hat eine große Kuppel und zwei schlanke Minarette.

Die Kathedrale der Heiligen Dreifaltigkeit ist die höchste Kathedrale Georgiens und ein schönes Symbol für die Wiedergeburt der georgischen Orthodoxie. Sie dominiert die Skyline von Tiflis und ist von fast überall in der Stadt zu sehen. In diesem Teil der Altstadt von Tiflis solltest du unbedingt vorbei schauen!

Kirchen an jeder Ecke – die Metechi Kirche

Die Kirche Mariä Himmelfahrt wurde an der Stelle eines frühen Siedlungsgebietes errichtet. Die Legende besagt, dass dieses Gotteshaus auf einem natürlichen Felsen errichtet wurde, da dieser als besonders sicher galt. Nach ihrer Zerstörung im Jahr 1235 wurde die Kirche fast fünfzig Jahre später, im Jahr 1289, wieder aufgebaut.

Die Metechi Kathedrale oder Metekhi Kirche ist die älteste erhaltene Kirche in Tiflis. Sie wurde 1209 vom verstorbenen König Demetrius II. von Georgien erbaut, und zwar direkt über einem ehemaligen großen Palast in der alten Hauptstadt Georgiens.

Metechi Kirche, Tifilis

Die Metechi Kirche – die älteste erhaltene Kirche in Tiflis

Heilige Überrest einer Märtyrerin

In einer Kirche in Georgien befinden sich die sterblichen Überreste der Heiligen Schuschanik. Sie war eine adlige Frau, die im 5. Jahrhundert die Frau eines georgischen Herrschers war und sich weigerte, das Christentum aufzugeben, nur um zu der Religion des persischen Kriegergottes überzutreten. Sie starb im Gefängnis und wird heute von der georgisch-orthodoxen Apostolischen Kirche als Märtyrerin verehrt.

Der Rike Park – eins der grünen Highlights für deine Reise

Der Rike Park wurde geschaffen, um eine neue Touristenattraktion neben dem Flusstal zu eröffnen, und er entwickelt sich weiter. Die Friedensbrücke aus Stahl und Glas verbindet die Altstadt mit dem neuen Park.

Die Natur als besondere Kulisse – der Berg Mtazminda

Der Berg Mtazminda ist ein wichtiger Bestandteil des großartigen Panoramas der Stadt. Er erhebt sich majestätisch über der Stadt und ist von fast überall in Tiflis zu sehen. Trotz seiner Nähe zur Stadt vermittelt der Mtazminda-Berg ein Gefühl der Abgeschiedenheit und Ruhe, das viele Besucher anzieht.

Museen in der Hauptstadt Georgiens – Tiflis im Kontext der Historie erfahren!

Möchtest du einen etwas außergewöhnlicheren Ort besuchen, könntest du dem Museum der Illusionen einen Besuch abstatten. Hier weiß man nicht so recht, ob man den eigenen Augen auch wirklich trauen kann. Das Museum eignet sich besonders an regnerischen Tagen als Programmpunkt.

Autoliebhaber können außerdem ihrer Leidenschaft im etwas versteckten Automuseum freien Lauf lassen. Dort gibt es viele alte, sowjetische Autos zu sehen. Die Ausstellungsstücke gehören der privaten Sammlung eines Geschäftsmannes an.

Diese Aufzählung beinhaltet meine persönlichen Favoriten – also wirklich nur eine kleine Auswahl dessen, was die Stadt zu bieten hat.

Landestypisches Essen der Einwohner Tiflis

Möchtest du für Georgien typische Gerichte essen, könntest du etwa Chinkalil, Teigtaschen mit Hackfleisch, oder Chatschapuri, ein Brot mit Käsefüllung, das es in vielen verschiedenen Varianten gibt, probieren. Typischerweise sind Speisen in Georgien stark gewürzt.

Chatschapuri _Brot mit Käsefüllung

Chatschapuri, ein Brot mit Käsefüllung

Auch Lobio oder Shashlyk sind es wert, probiert zu werden. Dabei handelt es sich um einen berühmten Bohneneintopf und Fleischspieße.

Obwohl im landestypischen Essen oft Fleisch enthalten ist, wird auch für Vegetarier eine ausreichende Auswahl angeboten. Ein Beispiel dafür wären Nigvsiani Badrijani: Auberginenröllchen mit Walnussfüllung.

Georgischer Wein

Zu all diesen Gerichten braucht es natürlich noch den passenden Wein. Die Weinbautradition Georgiens geht rund 8000 Jahre zurück. Wie auch damals schon wird das Getränk teilweise heute noch in Amphoren ausgebaut.

Zu den bekanntesten einheimischen Rebsorten zählen Saperavi, woraus Rot- und Roséweine produziert werden und Rkatsiteli, woraus Weißweine gemacht werden.

Restaurants: Auswärts essen

Möchtest du ein Restaurant besuchen, in dem es typisch georgische Gerichte gibt, solltest du das Barbarestan besuchen – es war mein persönliches Highlight. Vor allem haben mich die Atmosphäre und das gute Essen beeindruckt.

In der Organique Josper Grill Bar gibt es – wie der Name schon sagt – gegrillte Speisen. Unbedingt zu erwähnen ist aber ein besonderes Dessert: Die Crème brûlée mit Lavendelgeschmack ist ein wahres Geschmackserlebnis!

Ob morgens oder abends: im Art Café Tbilisi Brunch kannst du sowohl traditionelle als auch ausgefallenere Speisen essen. Falls du dich vegan ernährst, ist das Kiwi Vegan Café ein Muss – auch dort habe ich sehr gut gegessen.

typisch georgische Gerichte

Hast du Lust auf italienisches oder französisches Essen, kann ich dir das Tiffany Bar and Terrace Tbilisi ans Herz legen. In diesem wunderschönen Ambiente genießt man die angebotenen Speisen umso mehr.

Unterkünfte

In Tiflis gibt es Unterkünfte für alle Geschmäcker. Bevorzugst du luxuriöse Hotels, könntest du ein Zimmer im Rooms Hotel Tbilisi buchen. Versorgst du dich im Urlaub lieber selbst und willst trotzdem nicht auf eine schöne Atmosphäre verzichten, ist das Classy Apartments Central zu empfehlen.

Ein sehr modernes Flair mit rustikalem Touch bietet das Shota Rustaveli Boutique Hotel. Hier sind auch die Preise angemessen und es ist ein kleines, aber feines Fitnesstudio vorhanden.

Möchtest du zwischendurch im Hotel entspannen, wäre auch das Cron Palace Hotel eine Möglichkeit. Dort findest du nämlich einen Pool sowie eine Sauna und du kannst Massagen buchen.

Für ein außergewöhnliches Erlebnis zum niedrigen Preis sorgt das Alcatraz Jail-Hostel, das wie ein Gefängnis eingerichtet ist. Alle genannten Unterkünfte liegen sehr zentral.

Transport

Flüge nach Georgien

Flüge nach Tiflis sind meistens mit mindestens einem Zwischenstopp verbunden und Direktflüge gibt es eher selten. Die Verbindungen sind aber von österreichischen und deutschen Flughäfen generell sehr gut. Alternativ ist es auch möglich, nach Batumi oder Kutaisi zu fliegen und von dort nach Tiflis zu kommen.

Transport innerhalb des Landes

Einen fixen Fahrplan gibt es bei einem der beliebtesten Verkehrsmittel, den Marshrutkas (Kleinbusse), nicht. Dafür kann man sie aber überall heranwinken, wie auch die Taxis, bei denen man den Preis im Voraus verhandeln sollte.

Alternativ kannst du mit der Metro innerhalb der Stadt reisen, dafür benötigst du eine Karte, die man aufladen kann. Zusätzlich gibt es auch noch sehr moderne öffentliche Busse.

Menschen und Kultur

Ich habe mich in Georgien aufgrund der gastfreundlichen Menschen sehr willkommen gefühlt. Falls du auch gerne nur dasitzt und das bunte Treiben in den Straßen beobachtest, kann ich dir empfehlen, dich in ein Café zu setzen und genau das zu tun. Auf diese Weise hat man die Möglichkeit, viel über eine Kultur zu lernen.

Tiflis_Georgien_Ausblick

Das Bäderviertel in der Altstadt

 

Die Georgier lieben es, zu tanzen. Die passende landestypische Volksmusik macht das umso eindrucksvoller. Oft werden die Tänze dazu schon im Kindergartenalter erlernt. Außerdem ist die literarische Tradition des Landes enorm, was wohl auch daran liegt, dass Georgisch nur von etwas über vier Millionen Menschen gesprochen wird und stark verschriftlicht verortet ist.

Arbeitsplatz für Digitale Nomaden

Hast du die Möglichkeit, von überall in der Welt aus zu arbeiten, solltest du das einmal in Tiflis versuchen. Die Stadt ist ideal für Digitale Nomaden. Gute Gründe dafür sind beispielsweise die im Vergleich günstigen Flüge und die leichte Erreichbarkeit.

Preiswert sind auch die Unterkünfte, die meistens mit Internetverbindung ausgestattet sind und die Mahlzeiten. Außerdem kannst du dich von der Atmosphäre der Stadt inspirieren und deiner Kreativität freien Lauf und lassen. Die Gastfreundschaft der Georgier sehe ich zudem als einen weiteren Vorteil.

Georgien für Backpacker

Unternimmst du lieber eine Reise mit dem Rucksack, wird es dir in Tiflis gefallen. Hier stehen dir viele Hostels zur Auswahl, wobei die günstigsten Zimmer bereits ab 10 € und teuersten um rund 30 € zu haben sind. Du hast beispielsweise das Backpackers Hostel, das Guest House Old Tiflis 5 oder das Apartment N 40 zur Auswahl.

Zudem stehen noch viele weitere Hostels und Gästehäuser zur Verfügung, die sich auch einfach über das Internet buchen lassen. Willst du etwas kurzfristiger ein Zimmer buchen, kannst du auch vor Ort nachfragen. Meist sind noch genügend Plätze frei.

Magst du die Berge, ist eine Rucksacktour in Georgien höchstwahrscheinlich das Richtige für dich. Es gibt viele entlegene Gegenden, in denen du Abenteuer erleben und Wanderungen unternehmen kannst. Zudem ist das Budget, das du für eine solche Reise benötigst, eher gering.

Wenn du spontan nach Georgien fliegen und dann eine Backpack-Tour machen möchtest, gibt es immer wieder tolle Last Minute-Angebote verschiedener Fluglinien. Häufig sind Hin- und Rückflug schon ab insgesamt 150 € zu haben. Unter „Transport“ findest du Tipps zu den besten öffentlichen Verkehrsmitteln.

Mehr vom Land sehen

Batumi: Touristenstadt am Meer

Hast du geplant, noch andere Teile von Georgien zu sehen, ist Batumi zu empfehlen. Die Hafenstadt liegt am Schwarzen Meer und hat ein sehr modernes Flair. Dort gibt es etwa ein Aquarium, einen botanischen Garten und den Primorski Boulevard, der von Palmen umgeben ist, zu sehen.

Batumi_am Meer

Batumi: Touristenstadt am Meer

Kutaissi

Die Stadt Kutaissi mit seinen schönen Kirchen und Synagogen ist ebenso sehenswert. Wenn du einmal anders einkaufen möchtest als gewöhnlich, bietet sich ein Besuch der Markthalle an. Da die Stadt relativ klein ist, kann man viele Dinge zu Fuß besichtigen.

Sprache

Falls du zu den Glücklichen zählst, die Georgisch sprechen, wirst du dich einfach zurechtfinden, denn dies ist die Amtssprache. Sie gilt als eine der schwierigsten Sprachen der Welt und stammt aus der kartwelischen Sprachgruppe. Diese ist mit keiner anderen Sprachgruppe verwandt, auch wenn man das vermuten könnte.

Aber keine Angst! Auch mit Englisch wirst du in Tiflis keine Probleme haben, dich zu verständigen, da es schon sehr verbreitet ist. Teilweise finden sich sogar zweisprachige Straßenschilder.

Lediglich in ländlicheren Regionen kann es sein, dass nicht alle Menschen Englisch sprechen, wodurch eine Verständigung aber trotzdem nicht unmöglich wird. Häufig wird in den Schulen sogar Deutsch gelehrt.

Sicherheit

Falls du dir Sorgen um deine Sicherheit machen solltest, kann ich dich beruhigen. In den Gebieten, die für Touristen relevant sind, herrschen gute Sicherheitsstandards. Du solltest es aber unbedingt vermeiden, nach Abchasien, Südossetien sowie an die Verwaltungsgrenze zu reisen. Dort befinden sich nämlich noch Relikte aus dem Krieg in Form von nicht explodierten Minen und ebensolcher Munition.

Solltest du vorab Informationen zur aktuellen Situation einholen wollen, kannst du dich an das georgische Außenministerium oder die entsprechende Botschaft deines Landes in Tiflis wenden. In sehr touristischen Gebieten solltest du darauf achten, deine Wertgegenstände sicher zu verwahren und nicht mehr Bargeld als nötig bei dir zu haben. An Orten, wo sich viele Menschen tummeln, wird besondere Aufmerksamkeit empfohlen.

Beste Reisezeit

Nun möchtest du wahrscheinlich noch wissen, wann man am besten nach Tiflis reist, um die Zeit dort gut nützen zu können. Ich war im Juni dort und das kann ich im wahrsten Sinne des Wortes wärmstens empfehlen.

Tfilis_Nachts

Tiflis Nachts

Die Temperaturen können zu dieser Jahreszeit nämlich über 30 °C erreichen, wobei ich aber sagen muss, dass ich es vergangenen Sommer als größtenteils angenehm empfunden habe. Generell wirst du zwischen April und Oktober die idealen Bedingungen für deine Reise vorfinden.

Natürlich ist das letztlich von deinem eigenen Wärme- und Kälteempfinden abhängig. In den kälteren Monaten kann es viel regnen und dadurch unangenehm werden. Es herrschen in dieser Zeit also nicht die besten Bedingungen.

Die Stadt der digitalen Nomanden: Ist Tiflis teuer?

Wie bereits in diesem Beitrag erwähnt, ist Tiflis eine hervorragende Stadt des Landes Georgiens. Diese Stadt ist wunderschön, da es von zahlreichen Bergen umgegeben ist. Darüber hinaus hat es sich als Zentrum für das digitales Nomandentum Georgiens entwickelt. Die günstigen Preise und die gute Anbindung – nicht nur im Stadtzentrum – hast du die Möglichkeit hier hervorragend Leben zu können. Und auch zu reisen.

Ist Georgien ein armes Land?

Georgien ist weder europäisch noch asiatisch. Es ist anders, exotisch und überraschend. Es sieht aus wie ein Paradies, kämpft aber immer noch mit den Auswirkungen der sowjetischen Herrschaft und deren Niedergang – auch finanziell.

Tiflis ist die teuerste Stadt des Landes Georgiens. Reisende aus dem Westen empfinden es aber dennoch als günstig. Dies sagt viel aus über die Preisgestaltung dieses Landes. Die Bevölkerung ist im Vergleich zu anderen westlichen Ländern eher arm.

Fazit – Was ist besonders an Georgien?

Die Schönheit Georgiens ist unvergleichlich, da es eine Vielzahl von Landschaften bietet. Hier findest du Berge und Hügel, Wälder, üppige Täler und Flüsse. Das Schwarze Meer ist einfach wundervoll und direkt um die Ecke. Bist du neugierig geworden? Kommt Tiflis vielleicht sogar demnächst auf deine Bucket List? Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Vergnügen beim Entdecken neuer Länder und Kulturen!

Weitere Artikel auf Travelicia:

Autor Zur Autorin: Toni arbeitet seit einigen Jahren ortsunabhängig und ist als digitale Nomadin an den schönsten und aufregendsten Orten der Welt unterwegs. Nach ihrem Studium und einer längeren Berufstätigkeit entdeckte Sie das reisen für sich. Seitdem hat Toni Ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. „Es gefällt mir, individuell und nachhaltig zu reisen, dabei Abenteuer zu erleben und vor allem auch sportlichen Aktivitäten nachzugehen!“

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert