Pismo Beach: Sehenswürdigkeiten, Karte und Reisetipps

Der Pismo Beach beschreibt eine Stadt, der sich in San Luis befindet. Aber auch gleichzeitig einen Strand. Dieser liegt im Bundesstaat Kalifornien. Insgesamt hat Pismo Beach 8700 Einwohner. Die Gründung des Pismo Beaches war im Jahr 1891.

Man findet den Pismo Beach zwischen Los Angeles und San Francisco. Es ist allerdings nicht alles, mit dem Auto zu erreichen. Als besondere Attraktion, gibt es im Sommer große Pelikanschwärme zu sehen. Die Stadt selbst, hat einen Bahnhof in der Nähe, der sich Grover Beach Amtrak Station nennt.

Pismo Beach

Black plane

Zum ESTA-Formular der amerikanischen Regierung:

Zum ESTA-Antrag

Am Pismo Beach lässt es sich hervorragend auf der Seebrücke angeln. Auch über die Sanddünen kann gut gewandert werden. Die besten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen können im Meer erlebt werden. Um noch mehr erkunden zu können, gibt es den Shuttlebus Avila Beach Trolley, der zwischen dem Pismo Beach und dem Port San Louis fährt. Viele reisende Personen lassen sich fahren und somit schnell am Strand. Es lässt sich dann sonnen, surfen oder auch einfach baden. Am Pismo Beach weht immer eine kleine Prise, die sich zum Kiteboarden oder Drachensteigen eignet.

Guadalupe- Nipomo Dunes

Am Pismo Beach eignet es sich bei den Guadalupe-Nipomo Dunes, am besten zum Wandern und Klettern, auf den Sanddünen. Die Dünen ziehen sich über 29 Kilometer. Die Dünen selbst, sind mehr als 165 Meter hoch. Es lassen sich in der Umgebung viele kleine Tiere beobachten, die man sonst nicht zu Gesicht bekommt. Dazu gehören unter anderem der Rotbeinfrosch oder auch der Tiger-Querzahnmolch.

26 Kilometer entfernt, wurde ein extra Besucherzentrum gebaut. Dort werden interesannte Fakten, über die spezielle Natur weitergegeben. Interessiert man sich für die Natur weniger, gibt es die Option, sich Quads, Allradfahrzeuge oder auch Dirtbikes auszuleihen. An den meisten Stränden kann man nicht fahren, dazu gehört nicht der Pismo Beach. Es kann über den gesamten Strand gefahren werden. Dazu werden zusätzlich Geländewagen bereit gestellt.

Guadalupe- Nipomo Dunes

Den Pismo Beach findet man zwischen Los Angeles und San Francisco. Insgesamt handelt es sich nicht nur, um einen einfachen Strand, sondern auch um Restaurants, Souvenirgeschäfte und Cafés.

Sollte in der Zwischenzeit, die Frage nach dem Visum aufgekommen sein, gibt es hier den idealen Artikel. Es muss mittlerweile kein Visum mehr beantragt werden, sonst nur einen ESTA Antrag.

Margo Dodd Park

Bei dem Margo Dodd Park, handelt es sich, um eine Wiese, die sich auf einer Klippe befindet. Der Park liegt im Viertel Shell Beach, dieses liegt auch im Pismo Beach. An der Klippe gibt es die Option, sich an verschiedene Picknicktische zu setzen. Es wurde auch ein Pavillon hingestellt, um eine Ruhemöglichkeit zu schaffen. Es lässt sich auch auf den Ozean blicken, dafür wurden Bänke zur Verfügung gestellt.

Blickt man sich um, erblickt man verschiedene Höhlen und Felsbögen. Diese eignen sich perfekt, für Fotografen und Menschen, die gerne auch Entdeckungsreise gehen. Möchte man Abenteuer erleben, bietet es sich an, dass bei Ebbe, geschnorchelt werden kann. Der Dinosaur Caves Park grenzt direkt an und somit kann man auch verschiedene Meereshöhlen betrachten.

Margo Dodd Park

Um den Weg zum Margo Dodd Park Beach zu finden, muss Ausschau, nach einer großen Treppe halten. Der Anfang, der Treppe, liegt an der Pier Avenue. Danach führt der Weg weiter zum Ocean Boulevard. Dieser liegt zwei kurze Blocks des Pavillons entfernt. Reist man mit einem Verkehrsmittel, sollte nach passenden Parkplätzen gesucht werden. Es gibt die Möglichkeit, bei den Parkplätzen des Dinosaur Caves Park, parken zu können.

Noch lesenswert: Die 15 schönsten Strände auf Hawaii – Geheimtipps für Strandparadies

Der Pavillon ist auch überdacht und bietet sich für Hochzeiten perfekt an. Es gibt auch die Möglichkeit, dass der Park mit dem Fahrrad erreicht wird. Dazu wurden extra Fahrradplätze geschaffen. Nicht nur der Ausblick auf das Meer, ist ideal, sondern auch die Vögel lassen sich sehr gut beobachten. Auch ein Zugang zum Strand wurde geschaffen. Zusätzlich findet man einen großen Gezeitenpool. Es empfiehlt sich, ein Fernglas und Badeklamotten, einzupacken. Folgt man dem Weg weiter südlich, findet man sofort den Dinosaur Caves Park.

Dinosaur Caves Park

Möchte man gerne, auch noch den anderen Teil der USA, wie die Westküste, erkunden, gibt es hier den passenden Beitrag: Westküste USA Sehenswürdigkeiten – Insidertipps & inkl. Karte

Monarch Butterfly Grove in Pismo Beach

Für alle Schmetterling Liebhaber, eignet sich der Monarch Butterfly Grove perfekt. Man findet tausend orangefarbene Monarchfalter. Manche zeigen auch eine schwarze Farbe. Vor dem kalten Winter, suchen sich die Schmetterlinge im Pismo Beach, einen warmen Platz. Dies passiert vor allem während Februar und Oktober.

Man erblickt die Schmetterlinge, in den verschiedenen Zweigen von Eukalyptusbäumen. 30 Minuten entfernt, liegt der Santa Maria Valley. Das Monarch Dunes Butterfly Habitat, befindet sich allerdings nur zehn Minuten davon entfernt. Früher fand man auf 957 Hektar, eine große Eukalyptusplantage, die tasmanischen Blaugummi Eukalyptus wachsen ließ. Die Schmetterlinge, auch Monarchfalter genannt, leben sechs Monate.

Monarch Butterfly Grove in Pismo Beach

Grundsätzlich ist die gewöhnliche Lebensdauer, von Schmetterlingen, ein Zeitraum von sechs Wochen. Fliegen die Schmetterlinge aus, kehren diese niemals wieder zurück. Möchte man das Spektakel zwischen Februar und Oktober sehen, sollte man den Pismo Beach unbedingt besichtigen. In Kalifornien gibt es sonst kein Aussichtsgebiet, das so groß und einzigartig ist. Dieses gibt es nur am Pismo Beach.

Man kann die gesamte Formation des Schmetterlings sehen. Allerdings haben die Schmetterlinge, die Angewohnheit, dass diese sich nach unten hängen und die Flüge über dem Schmetterlingskörper selbst hängen. Dadurch wird ein Schindeleffekt erzeugt und die Schmetterlinge werden vor starkem Regen geschützt.

Ansonsten biete nur fünf weitere Bundesstaaten, in Kalifornien selbst, die Überwinterungsmöglichkeit an. Jedoch findet man fast nirgendswo, diese hohe Anzahl an Schmetterlingen. In diesem Gebiet halten sich über 10.000 Schmetterlinge auf. Der Hain selbst, zeigt 25.000 Schmetterlinge. Es lässt sich sehr gut wandern und alles nebenbei zu erblicken. Insgesamt ist der Wanderweg fast drei Kilometer lang. Nicht nur die Insekten sorgen für großes Staunen, sondern auch die verschiedensten Wildblumen. Möchte man seinen eigenen Hund mitbringen, ist dies kein Problem. Der Hund muss allerdings angeleint sein.

Monarch Butterfly Grove

Ist einem der Koffer zu schwer oder möchte man doch unabhängiger reisen können, gibt es hier einen Beitrag, zum Backpacking durch Hawaii. Nicht nur der Bundesstaat Kalifornien, bietet einiges, sondern auch Hawaii.

Dinosaur Park

Der Dinosaur Park umfasst 11 Hektar. Der Park liegt direkt am Meer und befindet auch an einer Klippe. Für alle Personen, die als Fotograf neue Spots suchen, lässt es sich wunderbar fotografieren. Auch alle, die als Hundebesitzer dort hinkommen, können ihrem Hund einen tollen Freiraum geben. Es bietet die Möglichkeit, für die verschiedensten Aktionen. Trotz der Klippe, kann ideal gejoggt oder geangelt werden. Möchte man am Pismo Beach, im Dinosaur Park heiraten, kann dies auch umgesetzt werden.

Dinosaur Park, Pismo Beach

Viele Paare entscheiden sich dort für eine Hochzeit. Es wird direkt auf das Meer geblickt und schafft eine unglaubliche Atmosphäre. Besonders für Kinder, eignet sich der Dinsaur Park. Es wurden Unterhaltungsmöglichkeiten geschaffen und diese wurden durch Tonfiguren dargestellt. Unter anderem findet man einen Delphin, verschiedenste Dinosaurierarten und Robben aus Stein. Genauso gibt es Schaukeln und Rutschen. 1940 erbaute man einen riesen Dinosaurier, der sich über mehrere Meter hob.

Dinosaurierarten und Robben aus Stein, Pismo Beach

Als das Bauwerk abgeschlossen war, ergab die Höhenrechnung 15 Meter. Der große Dinosaurier bestand aus einem Putz aus Beton und einem Metallrahmen. Die Baute sollte als Werbemaßnahme dienen und hatte als Ziel, neue Kunden anzulocken. Anschließend wurde Geld verlangt, um den Dinsaurier näher betrachten zu können. Es wurde schließlich so umgebaut, dass der Schwanz, als Höhleneingang diente. Insgesamt war die Höhle 76,2 Meter. Der gesamte Eingang wurde mit bunten Lichtern beschmückt, um ein noch größeres Highlight zu erschaffen. Um eine noch größere Attraktion zu erschaffen, wurden Muscheln, Knochen und Steine hinein verlegt.

Eldwayen Ocean Park

Der Eldwayen Ocean Park beschreibt einen Park, der an der Klippe von Shell Beach entlang läuft. Der Teil in der Mitte, bietet eine kleine Grasfläche, die sich zum Picknicken eignet. Dafür wurden extra Bänke bereit gestellt. Während dem Essen, kann man eine tolle Aussicht geniesen. Nicht weit entfernt, liegt der Strandzugang. Dieser ist leicht zu erreichen und mit einer Treppe verbunden.

Auf der nördlichen Seite befindet sich das Vista del Mar Avenue. Bei Ebbe können die Gezeitentümpel erkundet werden. Es kann auch Kajak gefahren werden und dabei können die Küstenlinien entdeckt werden. Dabei gibt es auch die Chance, dass die Höhlen gesehen werden. Diese befinden sich in der Nähe des Dinsaur Caves Parks und dem Margo Dodd Park.

Eldwayen Ocean Park

Eine USA-Reise kann aufwendig sein, zu planen und zu organisieren, dabei soll dir der Beitrag helfen: Reiseplanung USA: Von der Idee über die Umsetzung

Pismo Pier

Der Pier am Pismo Strand, liegt an der Uferpromenade. Von dort kann man auf den gesamten Pazifik blicken. Reisende Personen kommen vor allem, aufgrund der Aktivitäten dorthin. Es kann geangelt oder gesurft werden. Aber auch einfach nur nach Muscheln gesucht werden. Am Pismo Beach findet man die berühmte Pismo Muschel. Diese ist allerdings geschützt und es muss sich an genaue Vorschriften gehalten werden. Es muss auch ein Angelschein, im Besitz sein, um überhaupt nach Muscheln graben zu dürfen.

Pismo Beach Pier

Auf der nördlicheren Seite des Piers, findet man unterhalb der Cypress Street, mehrere Volleyballplätze. Noch weiter nördlich, liegt der Strandzugang zu den Wilmar Stairs. Weht ein starker Wind, gibt es auch die Möglichkeit zu Surfen oder zu Kiteboarden. Die Küstenlinien zieht sich über viele Kilometer.

Wandert man nach Süden weiter, gelangt man irgendwann nach Point Sal. Insgesamt liegen diese zwei Orte, über 15 Meilen auseinander. Der Pier bietet ein großes Angebot. Dazu gehören Sandduschen, öffentliche Toiletten, Kinderspielgeräte, Trinkbrunnen und Bänke.

Pismo Pier

South Palisades Park

Beim South Palisades Park, handelt es sich, um einen Graspark, der linear verläuft. Dieser Park verläuft entlang der Klippe von Shell Beach. Es wurden Picknicktische bereit gestellt und auch Bänke, die einen hervorragenden Blick auf die Klippe bieten. Um überhaupt an diesen Teil gelangen zu können, muss von der Shell Beach Road auf die Silver Shoals Drive gefahren werden. Es lässt sich auch perfekt parken, dass man keinen langen Fußweg zum Wasser hat. Es wurde eine Treppe gebaut, die direkt zum Strand führt.

Als Besonderheit gibt es die Felsen und Gezeitentümpel, die sich bestaunen lassen können. Dafür sollte man idealerweise, zur Ebbezeit ankommen. Passiert eine Ebbe, kann entlang der Küste gewandert werden und dies sozusagen unterhalb der Häuser. Wandert man weiter nach Süden, gelangt man zum Ebb Tide Park, an denen man die Gezeitentümpel genauer sehen kann.

South Palisades Park, Shell Beach

Der Pismo Beach vereint Stadt und Strand in einem. Die Lage ist somit ideal. Du kannst viele verschiedene Parks und Attraktionen erleben, aber auch einfach einen gemütlichen Urlaub am Strand haben. Die Sehenswürdigkeiten sind umfangreich und schließen die Natur immer mit ein.

Man verpasst definitiv etwas, wenn man diesen Teil der USA nicht kennt. Und für alle, die auch gerne mal shoppen gehen wollen, findet man überall in Pismo Beach Premium Outlets und auch die Auswahl der Hotels ist groß.

Weitere Artikel auf Travelicia:

Zur Autorin: Toni arbeitet seit einigen Jahren ortsunabhängig und ist als digitale Nomadin an den schönsten und aufregendsten Orten der Welt unterwegs. Nach ihrem Studium und einer längeren Berufstätigkeit entdeckte Sie das reisen für sich. Seitdem hat Toni Ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. „Es gefällt mir, individuell und nachhaltig zu reisen, dabei Abenteuer zu erleben und vor allem auch sportlichen Aktivitäten nachzugehen!“ Author

 

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.